Artikel veröffentlicht am 09.07.2018 um 17:31 Uhr
FTS im Finale des Erdinger Cups: Bald fließen 50 Liter Bier an der Maibacher Höhe
Der 1. FC Passau (Herren) und der FC Forstern (Frauen) haben im mittelfränkischen Roth den ERDINGER Meister-Cup 2018 des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) gewonnen. Für eine ganz große Überraschung sorgte jedoch ein Kreisliga-Meister aus Schweinfurt. Der wurde fast sensationell sogar zum Löwenbändiger.
Von Michael Horling
Passau, Titelträger der Bezirksliga Niederbayern Ost, setzte sich im Endspiel vor 750 Zuschauern mit 3:2 nach Neunmeterschießen gegen Kreisliga-Meister FT Schweinfurt durch. Im Frauen-Finale bezwang Bayernliga-Meister FC Forstern den FC Ingolstadt 04 II, Meister der Landesliga Süd, mit 1:0.

„Herzlichen Glückwunsch an den 1. FC Passau und den FC Forstern zum Gewinn des ERDINGER Meister-Cup 2018. Unser BFV-Partner ERDINGER Weißbräu hat dem bayerischen Amateurfußball gemeinsam mit dem Ausrichterverein TSG 08 Roth auch in diesem Jahr wieder eine höchst professionelle Bühne gegeben. Und die Meister von der A-Klasse bis zur Regionalliga Bayern haben heute einmal mehr unter Beweis gestellt, wie attraktiv Amateurfußball ist“, erklärte BFV-Präsident Rainer Koch, der sich den Besuch beim Landesfinale in Roth nicht nehmen ließ.

Als „Meister der Meister“ sicherten sich die Siegerteams ein professionelles Trainingslager in Südeuropa. Den Finalisten FT Schweinfurt und FC Ingolstadt 04 II sponsert BFV-Partner ERDINGER Weißbräu eine Meisterparty für 50 Personen auf dem eigenen Vereinsgelände. „Der diesjährige ERDINGER Meister-Cup bei der TSG 08 Roth hat wieder einmal keine Wünsche offengelassen. Pokal-Atmosphäre, Favoriten-, aber auch Überraschungssiege und eine klasse Stimmung auf und neben dem Platz. Glückwunsch an die Siegerteams 1. FC Passau und FC Forstern. Herzlichen Dank auch an den Bayerischen Fußball-Verband für mittlerweile 14 Jahre ERDINGER Meister-Cup und die tolle Partnerschaft", sagte Florian Weiller, Projektleiter ERDINGER Weißbräu.

In diesem Jahr hatten sich 240 der 356 bayerischen Amateurfußball-Meister für die 14. Auflage der "Champions League der Amateure" angemeldet. 32 Herren- und 17 Frauenmannschaften spielten beim Kleinfeld-Turnier auf dem Vereinsgelände der TSG 08 Roth um den Sieg.

Bald fließt Bier an der Maibacher Höhe: Die Freien Turner Schweinfurt kamen beim Landesfinale des Erdinger Cups bis ins Finale.
anpfiff.info

Qualifiziert nur über den Rahmenwettbewerb in Dampfach

Die Herren der Freien Turner Schweinfurter, die sich ja erst über den Rahmenwettbewerb in Dampfach am Samstag zuvor  für Roth qualifizierten, gewannen ihre erste Gruppenpartie mit 2:1 gegen den SSV Eggenfelden, schlugen dann den TuS Förbau mit 2:0 und schafften schließlich sogar gegen den künftigen Drittligisten 1860 München einen 1:0-Erfolg.

Im Achtelfinale (in dem die Löwen als Gruppenzweiter nach Neunmeterschießen am 1. FC Garmisch-Partenkirchen scheiterten) schlugen die Turner des SV Garham mit 3:1. Im Viertelfinale besiegten sie die DJK Neßlbach mit 2:1 nach Neunmeterschießen. Und im Halbfinale sorgten die Schweinfurter mit dem gleichen Resultat wieder nach Neunmeterschießen für Neu-Regionalligist Viktoria Aschaffenburg für das Aus. Ehe dann im Finale der Neu-Landesligist aus Passau das glückliche Ende für sich hatte. Bemerkenswert: Parallel nahmen die Turner auch noch bei der in der Öffentlichkeit vollkommen unter gegangenen Schweinfurter Stadtmeisterschaft teil, bei der der TV Jahn das Finale gegen den TV Oberndorf gewann.

"Das Turnier war toll organisiert auf einem riesigen und toll hergerichteten Gelände!", beginnt Adrian Gahn die Schilderung seiner Eindrücke zum Erdinger Meister Cup in Roth. "Da wir zeitgleich die Stadtmeisterschaft zu spielen hatten und sie uns eigentlich auch wichtig war, haben wir den Kader der 1.Mannschaft quasi halbiert. Ich möchte meiner Truppe nicht zu nahe treten, doch andere Mannschaften hatten sicher bessere Einzelspieler...", lacht der Spielertrainer der FTS. "Wir haben das als Mannschaft aber weltklasse gemacht!"

Schweinfurts Trainer Adrian Gahn dirigiert sein Team.
anpfiff.info

Drei Siege in der Gruppenphase sorgten für Selbstsicherheit

Gahn weiter: "Nach den drei Siegen in der Gruppephase haben wir auch immer mehr an uns geglaubt! Diese Selbstsicherheit hat uns bestimmt dann auch in den K.O.-Spielen geholfen. Die Kontrahenten waren ja wirklich top Gegner und wir vom Tableau, mit fortlaufenden Turnier, vermutlich immer mehr der Underdog."

Und die Partie gegen den TSV 1860 München? "Das war sicherlich nicht die 1.Mannschaft der Löwen! Trotzdem waren da Spieler auf dem Feld gestanden, von denen alle eine überdurchschnittliche Qualität mit dem Ball hatten. Gerade in diesen Spielen sind die Jungs aber echt über sich hinaus gewachsen! Es war toll zu sehen, was die Truppe mit Wille und Einsatz gepaart mit taktischer Intelligenz auf Kleinfeld gezeigt hat", lobt Gahn. Die Profis der Löwen besiegten zeitgleich mit den ex-Schnüdeln Herbert Paul und Marius Wilsch in Bodenmais den  Regionalligisten VfB Eichstätt mit 2:0.

Die Enttäuschung nach dem Finale hielt nicht lange an

Adrian Gahn resümiert: "Auch wenn nach dem verlorenen Finale im Neunmeter-Schießen die Trauer noch überwog, so haben wir uns spätestens auf der Heimfahrt sehr über das Erreichte gefreut. So ein Erlebnis wird bekanntlich ja nur sehr schwer nochmal zu rrreichen sein. Aber bekanntlich ist ja nichts unmöglich...", lacht der Coach ein paar Wochen vor dem Auftakt der neuen Bezirksliga-Punkterunde, in der der Aufsteiger als frisch gebackener Erdinger-Meistercup-Vizemeister Ende Juli zum Startspiel beim FC Bad Kissingen antritt.
Die Freien Turner Schweinfurt wurden Meister in der Schweinfurter Kreisliga 2.
anpfiff.info

Auch die Damen des FC Schweinfurt 05 verkauften sich gut

Die Damen des FC Schweinfurt 05 begannen mit einem 0:0 gegen die Spvgg Thalkirchen, schlugen dann die weiblichen Vertreterinnen des 1. FC Passau mit 1:0 und kamen im Derby gegen den SC Heuchelhof zum Abschluss der Gruppenspiele zu einem weiteren 0:0. Im Viertelfinale ereilte die Schnüdel-Damen aber das Aus nach einem 0:1 gegen den 1. FFC Hof II.

Nicht so erfolgreich verlief das Turnier für Bezirksliga-Meister FC Geesdorf. Nach dem 2:0 zum Auftakt gegen den SC Großschwarzenlohe verlor die Truppe gegen Bayernliga-Meister Viktoria Aschaffenburg mit 1:2 und zog nach dem 0:0 gegen die SG Walhalla Regensburg nur in die Trostrunde ein, wo nach dem 4:0 gegen die SG Oberes Pegnitztal nach dem 5:6 gegen den TSV Reuth b. Erbendorf Schluss war. Landesliga-Meister TSV Abtswind schlug den FC Viktoria Buxheim mit 2:0, verlor dann gegen den späteren Sieger aus Passau mit 0:3, gewann aber gegen die SG Oberes Pegnitztal mit 3:0. Im Achtelfinale erwies sich aber beim 0:5 Viktoria Aschaffenburg als zu stark.

Alle Ergebnisse des ERDINGER Meister-Cup 2018 (Herren und Frauen) finden Interessierte unter www.bfv.de/erdinger.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 

Hintergründe & Fakten



Zum Thema


Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

16.07.2018 21:29 Uhr | Apotheker
16.07.2018 12:50 Uhr | stuermer
15.07.2018 16:37 Uhr | stuermer
Spieltag aktuell - die Bayernliga: Ansbach und Aubstadt gleich auf Betriebstemperatur
12.07.2018 19:26 Uhr | Hannah
Einwurf - die WM-Glosse (3): Was wir von der WM übernehmen können
09.07.2018 09:59 Uhr | Ille

Topspiel-Reporter werden

Haben Sie Spaß am Fußball? Schauen Sie sich gerne Spiele aus den Amateurligen an? Und haben Sie Lust am Schreiben? Dann bewerben Sie sich als Mitarbeiter bei anpfiff.info und werden Sie Reporter für unsere Top-Spiele. Wir sind immer auf der Suche nach Leuten, die unser Portal aktiv mitgestalten wollen.


Diesen Artikel...