Artikel veröffentlicht am 25.09.2020 um 06:00 Uhr
Zwei SW-Derbys in der Landesliga: Das eine oder andere spricht jeweils für die Gäste
Es kommt nicht oft vor, dass die vier Landesliga-Vereine aus dem Spielkreis Schweinfurt in einer Runde in zwei direkten Duellen aufeinander treffen. It´s Derby-Time, wobei zwei der Teams vor dem ersten Pflichtspiel stehen, eines das zweite Heimspiel in Folge bestreitet und das letzte schon zum dritten Mal ran muss nach dem Re-Start abseits der freunschaftlichen Kicks.
Von Michael Horling
anpfiff.info beleuchtet diese beiden an unterschiedlichen Tagen stattfindenden Nachbarschafts-Aufeinandertreffen und wirft einen Blick auf die Duelle in der Hinserie, als das fränkische Portal bei beiden Partien im Rahmen von Top-Spielen vor Ort war.

Samstag, 26. Septenber, 16.00 Uhr: DJK Schwebenried-Schwemmelsbach - SV Euerbach/Kützberg:

In der Tabelle stehen beide Mannschaften im Mittelfeld so eng beeinander, wie es enger gar nicht geht.Der Neunte erwartet den Zehnten, der drei Punkte weniger hat, aber eine weitere Partie in der Hinterhand. Fast möchte man meinen, dass die Teams der Trainer Dominik Schönhöfer und Julian Grell absolut auf Augenhöhe sind. Beide begegnen sich in ihrer aktuellen Funktion das erste Mal, haben aber jeweils eine Vergangenheit im Grabfeld: Schönhöfer als Coach des TSV Großbardorf, Grell als Spieler des Erzrivalen TSV Aubstadt - da gab es schon heiße Duelle gegeneinander. Beim Hinspiel stand noch Ulli Baumann an der Euerbacher Linie, als Nachfolger gerade von Oli Kröner. 2:1 siegten die Gäste bei bislang enorm heimschwachen Euerbachern, die neun Punkte aus elf Spielen vor eigener Kulisse holten, zuletzt auch wieder nur einen gegen Schlusslicht Röllbach. Während recht heimstarke Schwebenrieder auf den letzten, abgesagten Test gegen Kreisklassist Egenhausen verzichten mussten. Schon 20 Zähler holten die Euerbacher auswärts, was eine offene Partie am Samstag erwarten lässt. Mit einem Remis als Tipp könnte man nicht so schlecht liegen, einen möglichen Wetteinsatz aber nicht vervielfachen.

Bereits am Dienstagabend waren die Euerbacher im Ligapokal im Einsatz, während Schwebenried, Geesdorf und die FT Schweinfurt in ihrer Gruppe jeweils spielfrei pausierten. Am Kohlenberg beim FC Fuchsstadt beim punktgleichen Tabellennachbarn, der in der Liga am Wochenende in Lichtenfels startet, verlor der SV durch Johannes Fesers Goldenes Tor kurz vor der Pause knapp.

Im August 2019 mit ganz vielen nun gewechselten Akteuren: Gegen die Euerbacher Raphael Rogers, Yasir Aldijawi, Pascal Stahl und Florin Popa (von links) ist der Schwebenrieder Felix Zöller gnz aleine.
anpfiff.info

Sonntag, 27. September, 16.00 Uhr: FC Geesdorf - Freie Turner Schweinfurt

Der Vierte erwartet den Fünften, beide Verfolger des Spitzen-Trios haben jeweils 34 Punkte auf dem Konto, Geesdorf aber bestreitet noch eine Partie mehr und ist nur deshalb selbst nicht Dritter, weil letzten Sonntag der Tabellenführer Vatan Spor Aschaffenburg beim 3:0 in der Metallbau Herold-Arena vor 200 Zuschauern nun doch eine Nummer zu groß war. So wie Geesdorf im Hinspiel an der Maibacher Höhe für die Freien Turner eindeutig eine Nummer zu groß war. Beim 5:1 traf aber Vincent Held dreifach und Simon Weiglein doppelt. Beide sind beim FC nun nicht (mehr) dabei. Torjäger Held sitzt bekanntlich in Aubstadt beim Regionalligisten seine Zeit ab, nachdem ihm sein alter, bisheriger Verein keine Freigabe erteilte für einen frühzeitigen Wechsel, Weiglein ist verletzt, fällt nach einer Hüft-Operation wohl noch ein paar wenige Wochen aus. Das lässt vermuten, dass die FTS alles andere als chancenlos ist, zumal die Schweinfurter auch eine richtig gute Vorbereitung spielten gegen starke Gegner. Der letzte Test beim Landesliga-Aufstiegsanwärter TSV Gochsheim endete mit einem klaren 3:0, zu dem Dominik Popp (2) und Yannik Saal trafen. Dank der offensiven Qualitäten sind die Turner allemal für ein, zwei Tore gut - und dann muss Geesdorf schon auch treffen, um die Revanche der Gäste am Sonntag zu vermeiden. Denn die FTS ist heiß nach diesem 1:5-Debakel. Heiß allemal, um als Jungs aus der (Kugellager-)Stadt am Dorf-Team in der Tabelle vorbei zu ziehen...

Im August 2019:  Der Geesdorfer Fabio Feidel grätscht den Schweinfurter Maximilian Mosandl ab.
anpfiff.info

Noch ein Ausblick auf das Wochenende danach

Noch ein Ausblick: Ein Wochenende später empfangen die Freien Turner Schweinfurt an der Maibacher Höhe zum ersten Heimspiel des FC Lichtenfels, bei dem sie durch unter anderem jeweils zwei Tore von Maximilian Mosandl und Dominik Popp mit 6:2 gewannen und da die großartige Erfolgsserie einleiteten.  Der FC Geesdorf reist zur TG Höchberg, gegen die man im Heimspiel aufregend 3:3 spielte, wieder mit zwei Toren von Vincent Held, es war aber der Auftakt von vier Unentschieden in Serie.

Die DJK Schwebenried-Schwemmelsbach muss beim SV Friesen ran, gegen den man zu Hause nach zweimaligem Rückstand wenigstens noch ein 2:2 schaffte. Das war das erste Match von zwölf (!) in Serie ohne Sieg mit gerade einmal fünf Remis. Und der SV Euerbach-Kützberg erwartet nacheinander daheim erst den ASV Rimpar und danach die TG Höchberg. Beide Hinspiele endeten mit knappen Erfolgen. In Rimpar gewann Euerbach mit 2:1, in Höchberg verlor man mit 0:1...

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Tabelle Landesliga Nordwest

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
23
55:19
54
3
22
39:27
36
4
22
45:35
34
5
23
50:38
34
8
21
40:35
32
11
22
33:33
29
13
23
30:39
26
14
23
29:41
26
15
23
39:64
26
16
23
33:45
22
17
23
32:45
20
18
23
26:48
18
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Hintergründe & Fakten


Zum Thema


Spielstenogramm

SV Euerbach/Kützberg: Husic 3,3, Okorie 3,5 (56. Rogers R. 3,5), Aldijawi 3,0, Hiltl 3,2 (83. Hahn), Alawami 3,1, Popa 2,9, Helfrich 2,4, Mekic 3,4, Berisha 4,2, Bude 2,1, Stahl 3,3 / Schunder
DJK Schwebenried-Schwemmelsbach: Herold N. 2,6, Jazev 2,6 (56. Paul 3,1), Reck 2,6, Markert 3,1 (75. Bayer), Stürmer P. 2,6, Wehner J. 1,9, Zöller 2,1, Behr M. 2,6, Lichtlein 2,5, Kühlinger 2,1 (48. Hart 3,2), Kummer 2,9 / Hartmann, Müller Max.
Tore: 0:1 Lichtlein (36., Reck), 0:2 Kühlinger (42., Lichtlein), 1:2 Bude (45.)
Gelbe Karten: Berisha - Halten/Trikotziehen (29.) / Stürmer P. - Halten/Trikotziehen (61.), Hart - Unsportlichkeit (84.) | Gelb-rote Karten: Berisha - Unsportlichkeit (84.) / -
Zuschauer: 270 | Schiedsrichter: Martin Götz (SV 1928 DJK Tütschengereuth e.V.) 2,5

Spielstenogramm

FT Schweinfurt: Mai S. 2,5, Mock J. 3,5, Reuß 3,0, Zeißner 4,0, Reith 3,5, Herrmann 3,0 (78. Walton), Saal N. 3,5, Dietrich 3,0, Mosandl 3,5, Rinbergas 2,5, Popp 3,5 (83. Hochrein) / Gahn, Will Jannik, Mataj, Öztürk
FC Geesdorf: Seufert P. 2,5, Kober 2,5, Mbala 3,5 (47. Fischer 3,0), Feidel F. 2,5, Weiglein Si. 2,0, Staudt 2,0 (83. Fuss), Wagner D. 2,5, Lehrmann 3,0, Feidel J. 2,5, Saine 2,5, Held 1,5 (77. Reuß) / Holzmann, Rößner L., Konrad, Beuerlein P., Hümmer
Tore: 0:1 Held (32., Feidel J.), 1:1 Rinbergas (41., Popp), 1:2 Held (64., Feidel F.), 1:3 Held (68.), 1:4 Weiglein Si. (71., Lehrmann), 1:5 Weiglein Si. (89., Lehrmann)
Gelbe Karten: Saal N. - Foulspiel (14.), Mock J. - Foulspiel (45.), Zeißner - Foulspiel (49.), Hochrein - Foulspiel (86.) / Kober - Foulspiel (59.)
Zuschauer: 170 | Schiedsrichter: Christoph Wißerner (SV Nürnberg Laufamholz) 3,0

Bilder-Galerie


Bilder-Galerie



Diesen Artikel...