Landesliga Nord, U19 - 16. Spieltag - Sa. 09.03.2019 11:30 Uhr
0:4 (0:0)
Topspiel der Woche: Joker bringen FC Eintracht in die Spur
Dank einer klaren Leistungssteigerung im zweiten Durchgang gewann der FC Eintracht Bamberg beim 1.FC Sand mit 4:0 und stellt somit den Anschluss an das obere Tabellendrittel her. Nur im ersten Durchgang hielten die Hausherren gut dagegen und engten die Kreise der Domstädter ein, die zur Pause getroffenen Maßnahmen von Andi Baumer sollten sich letztlich bezahlt machen.
Aus Sand am Main berichtet Hendrik Kowalsky


Aufgebot und Noten

 
1
3,0
(4)
2
2,9
(4)
3
3,1
(4)
4
3,3
(4)
5
3,6
(4)
6
3,0
(4)
12
3,1
(4)
13
3,5
(4)
15
3,5
(4)
7
3,4
(4)
10
2,9
(4)
16
Zehe (60.)
3,5
(3)
11
Hertinger (71.)
3,5
(3)
27
2,7
(5)
17
2,3
(5)
21
2,4
(5)
23
3,6
(5)
30
2,7
(5)
7
3,6
(5)
12
2,4
(5)
31
2,2
(5)
9
3,2
(5)
16
2,7
(5)
22
2,6
(5)
14
Röhrer (81.)
-
(0)
10
Heinz (46.)
2,5
(5)
11
Schneider (46.)
2,0
(5)
6
Hüttner (58.)
2,2
(5)
Durchschnittsalter: 17,4
Durchschnittsalter: 17,7

Spielbericht

 
Unter klaren Voraussetzungen trafen an diesem Samstagvormittag der 1.FC Sand und der FC Eintracht Bamberg aufeinander, die Gastgeber stecken mit sechs Zählern im Tabellenkeller fest und verlieren das rettende Ufer immer mehr aus den Augen, während die formstarken Domstädter vier der letzten fünf Partien für sich entscheiden konnten. Dennoch wusste man im Lager der Blau-Violetten um die Gefahr des Gegners, nicht zuletzt durch das mäßige 1:1-Unentschieden in der Hinrunde, als man auf der Festwiese trotz optischen Übergewichts auch hätte verlieren können. "Wir sind gewarnt, wollen aber unser Spiel aufziehen und die Formkurve bestätigen", ließ Gästecoach Andreas Baumer vor Spielbeginn verlauten. Für die Sander kam die Personalsituation erschwerend hinzu, neben mehreren bereits fehlenden Akteuren musste beim Warmmachen auch Nico Bräuter abwinken, lediglich dreizehn Spieler standen dem FCS daher zur Verfügung. "Das Team hat immer wieder gezeigt, dass es mithalten kann, daran wollen wir heute anknüpfen und es dem Gegner schwer machen", nahm der der Sander Trainer Matthias Flachsenberger das Positive aus der 1:2-Niederlage beim TV Erlangen am vergangenen Wochenende mit. In der Tat verkaufte sich seine Mannschaft im Aufsteigerduell teuer und somit war trotz der klaren Rollenverteilung ein spannendes Aufeinandertreffen zu erwarten.
Einen Schritt zu langsam ist Maximilian Käb (li.) mit seinem Tackling, Vlad Saprykin (re.) dribbelt gekonnt an seinem Gegenspieler vorbei.
Hendrik Kowalsky
Gastgeber kompakt, Gäste zu behäbig
Eigentlich auf dem Hauptplatz des Sander Seestadions angesetzt, wurde das Spiel vernünftigerweise auf das enge Kunstrasenfeld verlegt, auf dem die Bamberger von Beginn an das Zepter in die Hand nahmen. Im 4-3-3-System mit Moritz Göbhardt als Abräumer vor der Viererkette baute der FCE geduldig von hinten heraus auf, den Ausfall von Luis Te Kloot, der grippegeschwächt passen musste, machte Dominik Ploner mit sicherem Stellungsspiel wett. Sand beschränkte sich zunächst auf das Zustellen der Passwege und verteidigte ebenso kompakt wie kompromisslos, weshalb die Anfangsphase ohne Höhepunkte verstrich. Auch in der Folge erspielten die Domstädter zwar klare Feldvorteile, ließen im Spiel nach vorne aber das nötige Tempo vermissen. So reihte sich eine Ballstafette an die nächste, den kompakten Abwehrverbund des Neulings überwand die Baumer-Elf jedoch nicht. Nach rund einer halben Stunde wagte sich Sand allmählich öfter aus der eigenen Hälfte, eine klare Torchance sahen die rund fünfzig anwesenden Zuschauer bis dahin nicht. Der FC Eintracht agierte zu umständlich und brachte höchst selten das notwendige Maß an Durchschlagskraft auf. Doch auch die Gastgeber verpassten es in dieser Phase, die sich beim Gegner einschleichenden Ungenauigkeiten und Ballverluste durch schnelles Umschaltspiel in Chancen umzumünzen. Einzig harte Tacklings und die daraus resultierenden Verletzungsunterbrechungen sorgten in einer insgesamt mäßigen ersten Hälfte für Aufregung, eine wirklich nennenswerte Torgelegenheit gab es bis zum Halbzeitpfiff des souveränen Schiedsrichters Hannes Kimmel nicht zu sehen. So besaß die Begegnung zur Pause reichlich Luft nach oben und tatsächlich sollte im Schlussabschnitt mehr los sein.
Als gewohnter Stabilisator im defensiven Mittelfeld trat Moritz Göbhardt (li.) bei den Gästen in Erscheinung, Niklas Fösels (re.) Anlaufen wird nicht belohnt.
Hendrik Kowalsky
Jokertor als Dosenöffner
Andreas Baumer reagierte zur Pause und brachte für die wirkungslosen Marcel Hennemann und David Lang mit Simon Heinz und Lukas Schneider zwei neue Mittelfeldakteure, die Belebung in die lahmende Offensivabteilung der Gäste bringen sollten. Auch insgesamt verschob der FC Eintracht seine Reihen in der zweiten Hälfte weiter nach vorne und diese Veränderungen sollten sich bald bezahlt machen. Nach einem Ballgewinn im Zentrum machten die Blau-Violetten in der 52. Minute das Spiel schnell und schickten Vlad Saprykin auf der rechten Seite, dessen Flachpass in den Strafraum Simon Heinz erreichte. Aus zwölf Metern hob Heinz nochmal den Kopf und schoss das Leder dann zur 1:0-Führung ins linke Eck! Nichts zu halten für FCS-Keeper Niklas Götz, der den ersten zwingenden Torabschluss der Bamberger gleich passieren lassen musste. Der Bann war aus Sicht der Gäste gebrochen und der Führungstreffer verlieh der Baumer-Elf alsbald das nötige Selbstvertrauen. Mehrfach vergaben die Gäste im Anschluss aussichtsreiche Situationen, spielten den letzten Pass zu ungenau und verpassten damit die frühzeitige Vorentscheidung gegen einen FC Sand, der sich zunächst sortieren musste. Rund zehn Minuten nach dem 0:1 besaßen die Gastgeber in Person von Marco Düring die erste und einzige klare Schusschance dieser Partie, über wenige Stationen trug die Flachsenberger-Elf das Spielgerät schnell nach vorne, frei vor Lucas Lang brachte Düring allerdings keinen richtigen Abschluss zustande. Endlich kam Bewegung in die Partie, bei hohem Tempo schenkten sich die Akteure auf dem Kunstrasen körperlich nichts und zogen die Zweikämpfe höchst konsequent durch. Das Spiel bog bereits in die Schlussphase ein, da traf mit Lukas Schneider der zweite Einwechselspieler für den FC Eintracht. Denn als der Joker an der Strafraumgrenze in Szene gesetzt wurde und kein Gegenspieler in Sicht war, schlenzte Schneider das Leder zum 0:2 in die linke Ecke und zog dem Sander Abwehrverhalten damit den Stecker! Die Begegnung war entschieden, der Widerstand der tapfer kämpfenden Hausherren war gebrochen und so bauten die Bamberger den Vorsprung in der Schlussphase weiter aus. In der 81. Minute konterte der FCE über Jakob Tranziska, dessen Hereingabe von links noch unglücklich abgefälscht wurde und zum 0:3 ins eigene Netz trudelte. Das Schlussresultat hätte sich noch höher gestalten können, im Minutentakt kamen die Domstädter nun zum Torabschluss, doch einzig Moritz Kaube brachte ein mustergültiges Zuspiel von Simon Heinz noch im Gehäuse des 1.FC Sand unter, der sich letztlich klar mit 0:4 geschlagen geben musste.
Letztlich bewies der FC Eintracht wie hier Moritz Kaube (li.) gegen Niklas Fösel (re.) den längeren Atem und schlug den FC Sand verdientermaßen.
Hendrik Kowalsky
1.FC Sand hält nur eine Halbzeit lang mit
Absolut verdient vergoldet der FC Eintracht Bamberg den starken 4:2-Erfolg gegen Viktoria Aschaffenburg vor Wochenfrist und schenkt auch dem Aufsteiger Sand vier Stück ein, brauchte dazu allerdings eine deutlich stärkere zweite Hälfte. Gegen diszipliniert und kompakt verteidigende Sander tat sich die Mannschaft von Andreas Baumer im ersten Durchgang sehr schwer und erspielte sich keine einzige klare Torchance. Da auch die Gastgeber harmlos agierten, passierte im ersten Durchgang recht wenig. Umso mehr tat sich nach dem Führungstor der Gäste, deren Joker den Weg zum Erfolg ebneten und die Domstädter mit nun 26 Zählern in Sichtweite der Top Drei bringen. Mit der Abstiegszone dürften die Blau-Violetten angesichts der 15 von 18 möglichen Punkte in den letzten sechs Partien nichts mehr zu tun bekommen, entsprechend befreit kann der FCE das kommende Heimspiel gegen Kellerkind TSV Buch angehen. Der 1.FC Sand hingegen steckt weiterhin tief in der Misere und bleibt mit sechs Punkten weiter auf direktem Abstiegskurs. Wie so oft in dieser Spielzeit schaffte es der Neuling nur phasenweise, seine Qualitäten auf den Platz zu bringen, die dünne Personaldecke machte es gegen den breit aufgestellten Gegner an diesem Tage nicht gerade leichter. Gerade in der Schlussphase des ersten Durchgangs, als man aufgrund einer Zeitstrafe in Überzahl agierte, hätte man die aufkommenden Fehler des Gegners besser nutzen müssen. Aufgegeben haben sich die Unterfranken jedenfalls nicht und hoffen daher im schweren Auswärtsspiel beim Würzburger FV in einer Woche auf den dringend benötigten Brustlöser.
Spielbericht eingestellt am 09.03.2019 20:57 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Matthias Flachsenberger (Trainer 1.FC Sand)
"Wir haben es vor der Pause gegen den Ball gut gemacht, hätten hier und dort aber klarer nach vorne spielen müssen, um zu Chancen zu kommen. Es war klar, dass die Bamberger fußballerisch stärker sind, das haben sie dann auch gezeigt. Nach dem 0:1 wurde es für uns immer schwerer, uns fehlen einfach zu viele Spieler, das Team wurde mit der Zeit müde. Der Sieg für Eintracht Bamberg ist hochverdient."
Andreas Baumer (Trainer FC Eintracht Bamberg)
"Ich denke, dass wir über die gesamte Distanz mehr vom Spiel haben und aufgrund der sehr guten zweiten Hälfte auch verdient gewonnen haben. Uns war klar, dass Sand zunächst darauf bedacht sein wird, kein Gegentor zu kassieren. Wir haben im ersten Durchgang zu langsam und behäbig gespielt, das wurde in der Halbzeit auch angesprochen. Wir konnten dann im Gegensatz zum Gegner von der Bank gut nachlegen, mit dem 1:0 lief die Partie in unsere Richtung. Bei besserer Chancenverwertung hätten wir zum Spielende hin sogar weitere Treffer erzielen können, Sand wurde müde."

Spiel-Ticker

Sand
FC E. Bamberg
45
90
Live-Ticker: Hendrik Kowalsky
90
 
Spielende (13:14 Uhr)
87
 
0:4 Kaube, Moritz / 1. Saisontor (Vorarbeit Heinz, Simon)
Und auch das vierte Tor fällt noch, Simon Heinz steckt mustergültig zu Moritz Kaube durch, der problemlos ins lange Eck abschließt. Die Sander haben längst die Gegenwehr eingestellt.
81
 
0:3 Tranziska, Jakob / 10. Saisontor
Wieder zappelt der Ball im Netz, denkbar unglücklich fälschen die Sander eine Hereingabe von Jakob Tranziska auf das eigene Tor ab, Keeper Götz kann das Leder nicht mehr abwehren.
81
 
78
 
0:2 Schneider, Lukas / 2. Saisontor
Der zweite Joker trifft zur Vorentscheidung, die schon länger in der Luft lag: An der Strafraumgrenze wird Lukas Schneider freigespielt, nimmt Maß und trifft mit einem platzierten Flachschuss ins linke Eck zum 2:0 für den FC Eintracht!
71
 
Spielerwechsel 1. FC Sand
68
 
Heinz, Simon (FC Eintracht Bamberg 2010) wegen Foulspiels / 4. gelbe Karte
66
 
 
Es kommt Bewegung ins Spiel, Sand muss nun mehr Bach vorne machen und eröffnet dem FCE damit Räume zum Kontern. Rund 25 Minuten sind noch zu gehen.
63
 
 
Zum ersten Mal an diesem Tag muss Gästekeeper Lucas Lang eingreifen, das harmlose Schüsschen von Marco Düring stellt den Schlussmann allerdings vor keine größeren Probleme.
60
 
Spielerwechsel 1. FC Sand
Zehe, Lukas im Spiel
58
 
52
 
0:1 Heinz, Simon / 6. Saisontor (Vorarbeit Saprykin, Vlad)
Da ist die Führung der Blau-Violetten, schnell überspielen die Gäste das Zentrum und setzen Vlad Saprykin in Szene, der für Simon Heinz ablegt. Frei vor Niklas Götz lässt der Joker diese Chance nicht liegen und vollendet zum 1:0 für Bamberg!
46
 
46
 
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (12:29 Uhr)
Weiter geht’s mit den zweiten 45 Minuten, Gästecoach Baumer reagiert auf die harmlose Offensivleistung seiner Elf und versucht es mit einem Doppelwechsel.
45
+2
Halbzeit (12:14 Uhr)
44
 
Heurung, Tim (1. FC Sand) wegen Haltens/Trikotziehens / 7. gelbe Karte
42
 
 
Derweil ist Tim Heurung ins Spiel zurückgekehrt, der FCS spielt also bis zur Halbzeitpause in Überzahl.
40
 
Ploner, Dominik (FC Eintracht Bamberg 2010) wegen Foulspiels / 1. Zeitstrafe
Eher unabsichtlich trifft Dominik Ploner seinen Gegenspieler und muss dafür fünf Minuten lang zuschauen.
37
 
 
Aktuell ist das Spiel unterbrochen, Tim Heurung ist bei einem Tackling im Kunstrasen hängen geblieben, das sieht nicht gut aus.
29
 
 
Bei kräftigem Seitenwind tut sich aktuell recht wenig, der Spielaufbau des FC Eintracht ist ein Stück weit eingeschlafen, es fehlt man Bewegung. So können sich die Hausherren derzeit besser befreien.
18
 
 
Weiterhin haben die Gäste klar Oberwasser, lassen aber die ganz große Torgefährlichkeit vermissen. Es mangelt an Durchschlagskraft im letzten Drittel, die Sander machen die Räume allerdings auch geschickt eng.
8
 
 
Die Domstädter haben von Beginn an das Kommando übernommen, das ist nicht überraschend, kündigte FCS-Coach Matthias Flachsenberger doch eine auf Konter ausgelegte Herangehensweise an das Duell mit den formstarken Bambergern an. Das Umschaltspiel der Gastgeber lässt bislang aber auf sich warten.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (11:28 Uhr)
Die Teams stehen bereit, los geht’s!
 
 
 
Los geht’s auf dem Kunstrasenplatz ab 11:30 Uhr, an dieser Stelle geht es dann rechtzeitig weiter.
 
 
 
Herzlich willkommen aus dem Sander Seestadion, wo der heimische 1.FC Sand in der U19-Landesliga auf den FC Eintracht Bamberg trifft! Die Hausherren brauchen dringend Punkte, um die Hoffnung auf den Klassenerhalt nicht gänzlich zu verlieren. Besser sieht es bei den Gästen aus, das Team von Andreas Baumer überzeugte vor Wochenfrist gegen Viktoria Aschaffenburg und hat den Anschluss ans obere Mittelfeld hergestellt.

Spielinfos

Alter, Geschlecht: U 19 (A-Jun.), männlich
Spieltag: Saison 2018/19 - 16. Spieltag
Datum: 09.03.2019 11:30 Uhr
Sportstätte: Kunstrasenplatz Seestadion

Zuschauer

Zuschauerzahl: 50
Silberb.
RW77
anpfiff.

Torschützen

 

Spielerstrafen

1. FC Sand
Heurung - Halten/Trikotziehen (44.) / 7. GK
FC Eintracht Bamberg 2010
Ploner - Foulspiel (40.) / 1. ZS
Heinz - Foulspiel (68.) / 4. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Simon Heinz
(FC Eintracht Bamberg 2010)
Zur Pause kam Simon Heinz gemeinsam mit Lukas Schneider bei den Gästen ins Spiel - ein Doppelwechsel, der sich bezahlt machte. Prompt war mehr Zug im Spiel des FC Eintracht und mit den Treffern zum 0:1 sowie zum 0:2 ebneten beide Joker den Weg zum achten Saisonsieg!

Schiedsrichter

 
Hannes Kimmel
(JFG Haßgau/Weisachtal)
Die Unparteiischen um Hauptschiedsrichter Hannes Kimmel hatten mit der phasenweise kampfbetonten Landesligapartie keinerlei Probleme und zeigten eine souveräne Leistung!
Note: 1,5 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
2,0
(3)
Gast
 
3,0
(3)
Erg. ok? (j/n)
3
(3)
Ballbesitz
41
59
(3)
Zweikampf
46
54
(3)
Beste Spieler
Bratwurst
--
 
(0)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)

Keine Tipps abgegeben

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
24
65:23
61
2
24
56:27
51
4
24
69:33
44
5
24
66:56
41
6
24
75:58
41
8
24
48:38
39
10
24
44:62
28
11
24
43:69
19
12
24
44:75
17
13
24
32:76
15
14
23
33:89
5
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit, Tore werden bei direktem Vergleich nicht berücksichtigt (wenn punktgleich: Entscheidungsspiel).


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Hans-Jürgen Wunder
Telefon 01577-3310855