Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Artikel veröffentlicht am 25.02.2018 um 15:15 Uhr
1. Kickerbox Rittmayer Cup: Dick und Durstig lassen es krachen
Am vergangenen Freitag fand duellierten sich 15 Teams an den Stangen beim ersten von anpfiff.info organisierten Tischfußballturnier in der Domstadt. „Raus aus dem Schatten des Kneipensports“ war das Motto und das nahmen sich die dreißig Aktiven im wahrsten Sinn des Wortes zu Herzen und überzeugten mit starkem Spiel – und ausgelassener Stimmung.
Von Bernd Riemke
Gekickert wurde bis tief in die Nacht hinein. Da war das offizielle Turnier zwar längst vorbei, doch viele der Teilnehmer hatten mehr als Feuer gefangen und spielten auch nach der Siegerehrung einfach weiter. Treffender kann man einen gleichsam harmonischen wie elektrisierenden Tischfußballabend in der Kickerbox in Bamberg wohl nicht beschreiben. Denn während des Turniers, in dem es in vier Gruppen zunächst um den Gruppensieg und das Weiterkommen ging, waren alle Teams mit der nötigen Ernsthaftigkeit und dem unbedingten Siegeswillen angetreten. Die Stimmung in der gemütlichen Kickerbox, die einen perfekten Rahmen für das Tischfußballevent lieferte, war abseits der Stangen ausgelassen.

Hoch konzentriert gingen alle Teams an den insgesamt vier Tischen zu Werke.
anpfiff.info

Sichtlich angetan von den Darbietungen der Hobbykicker war Gastgeberin Josefine Heber. „Das war ein irrsinnig hohes Niveau. Bei uns im Verein würden wir uns über solche Zugänge freuen. Da war viel verborgenes Potential zu sehen“, so die einstige Mannschaftsweltmeisterin an den Kurbeln. Da die Grippewelle auch vor den gemeldeten Teams nicht Halt machte, veränderte sich das ursprünglich geloste Teilnehmerfeld noch auf einer Position und ein Platz musste kurzfristig gar unbesetzt bleiben. Die verbliebenen 15 Teams schenkten sich indes nichts und auch wenn am Ende klare Gruppensiege herauskamen, so lieferten sich alle Beteiligten doch packende Duelle mit den Puppen.

Freibier (nicht nur) nur Freibier für Tisch 1

Die Durschlagskraft von Bud Spencer und die Finesse von Terence Hill standen wohl Pate als es in die KO-Runde ging, denn Marco Dümig und Jürgen Meixner (Rattelsdorf) stürmten als Das Krokodil und sein Nilpferd ebenso in die Runde der letzten Vier wie Christian Langguth und Thomas Spindler (Stegaurach) als Vier Fäuste für ein Halleluja. Für Letzter ging es sogar bis ins Endspiel. Am Einzug in dieses scheiterten die Last-Minute-Nachrücker Sebastian Brendel und Wolfgang Lassmann (Stegaurach) als Freibier für Tisch 1 denkbar knapp, durften sich als Sieger des kleinen Finals jedoch abschließend über einen Gutschein über 20l Bier der Brauerei Rittmayer aus Hallerndorf freuen.

Simon Friedrich (Brauerei Rittmayer, li.) gratuliert den glücklichen Siegern Mario Müller und Bernd Hassler zum Gewinn des 1. Kickerbox Rittmayer Cups.
anpfiff.info


Das Finale war heiß umkämpft und keiner der zuvor ausgeschiedenen Teilnehmer verließ die Kickerbox. Es entbrandeten vielmehr lautstarke Anfeuerungsrufe, so dass das Endspiel eine würdige Kulisse erhielt. „Nach dem letzten Tor hat man ihnen angesehen, dass sie selbst ziemlich von der Rolle waren“, schmunzelte Josefine Heber angesichts des Überraschungscoups, den Mario Müller und Bernd Hassler (Burghaslach) da gelandet und mit dem sie selbst wohl am allerwenigsten gerechnet haben. „Dick und Durstig“ waren schlussendlich jedenfalls nicht zu bremsen und verdienten sich neben dem Pokal für die Sieger und einem eigenen Turnier für bis zu vierzig Freunde in der Kickerbox außerdem einen 50l-Biergutschein der Brauerei-Rittmayer, die als ebenso großzügiger wie sympathischer Sponsor der Veranstaltung aufgetreten ist. So sparte auch Simon Friedrich nicht mit Lob. „Ich war von Anfang an begeistert als ich von dem Turnier gehört habe. Es ist großartig, dass es eine Möglichkeit in Bamberg gibt, dem Sport nachzugehen, den wohl jeder schon einmal in früher Jugend ausprobiert hat.“ Für diese Worte erntete Friedrich als Vertreter der Brauerei Rittmayer tosenden Applaus. Die Worte die die charmante Gastgeberin Josefine Heber fand, um die restlos begeisterten und nimmermüden Kickerfreunde zu fortgeschrittener Stunde aus der Kickerbox zu bitten, sind indes nicht überliefert… Die Premiere des 1. Kickerbox Rittmayer Cups machte in jedem Fall Lust auf mehr…!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 

Zum Thema



Hintergründe & Fakten

Personendaten

Meist gelesene Artikel


mein-anpfiff-PLUS

heute 09:50 Uhr
Lukas Petrich
05.02.2020 12:21 Uhr
Pascal Rubner
29.01.2020 16:58 Uhr
Andreas Stöcklein
27.01.2020 12:20 Uhr
Bernd Schütz
20.01.2020 17:13 Uhr
Uwe Walcher
6442 Leser nutzen bereits mein-anpfiff-PLUS


Diesen Artikel...