Artikel veröffentlicht am 19.01.2022 um 06:00 Uhr
anpfiff-Tor des Jahres 2022: "Wenn einer von dort trifft, dann er..."
VIDEO Bei der Wahl zum anpfiff-Tor des Jahres 2021 setzte sich der Treffer des Tütschengereuthers Martin Wernsdorfer, den er im Oktober vergangenen Jahres aus der eigenen Hälfte heraus erzielte, durch. anpfiff überreichte die Trophäe - und quasi als "Zielwasser" für weitere sehenswerte Treffer einen Kasten Märzen der Brauerei Wagner in Merkendorf. Herzlichen Glückwunsch Martin Wernsdorfer!
Von Markus Schütz
Martin Wernsdorfer (Mi.) mit seinen beiden Coaches Oliver Riley (li.) und Mathias Ganzmann sowie der Trophäe und "Zielwasser"...
"Er ist nicht nur auf, sondern auch neben dem Feld als absoluter Führungsspieler extrem wichtig für uns!", so charakterisiert Oliver Riley, neben Mathias Ganzmann Teil des am Saisonende scheidenden Trainerduos, den 28-jährigen Torschützen des Jahres. "Ich habe das Tor in der Form nicht kommen sehen - genauso wenig wie scheinbar der Keeper...", so Riley weiter. "Als Coach schaust du von Außen auf die Situation rund um den Ball. Das war ein Ballgewinn kurz hinter der Mittellinie. Aber als Martin dann auszog, war klar, was er versuchen würde." Sein Trainerkollege Mathias Ganzmann fügt an: "Und wenn einem ein Treffer aus dieser Entfernung gelingen kann, dann ist er es. Zumal er es eine Woche vorher gegen Zapfendorf auch schon einmal versuchte, da ging der Ball allerdings knapp am Pfosten vorbei."

Martin Wernsdorfer vom SV DJK Tütschengereuth ist Schütze des anpfiff-Tors des Jahres 2021. 
anpfiff.info


Mit zehn Treffern führt Martin Wernsdorfer die Torschützenliste des Kreisligisten SV DJK Tütschengereuth vor seinem jüngeren Bruder Lukas an. Erzielt hat er sie in nur elf Spielen, Wernsdorfer verpasste verletzungsbedingt einige Partien. "Wir hoffen, dass er in der restlichen Serie regelmäßig mit auf dem Feld stehen kann.", so hofft das Trainer-Duo, das zum Saisonende seinen Abschied angekündigt hat und für das der Verein momentan einen Nachfolger sucht. Als Achter und mit acht Punkten Vorsprung auf den Schleuderplatz sind die "Staabeißer" auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt. Ein paar Punkte müssen aber noch her. Vielleicht mit Hilfe des einen oder anderen weiteren schönen Tores von Martin Wernsdorfer. Ihm herzlichen Glückwunsch zur Wahl!

Im Anschluss der Bericht anlässlich der Wahl zum Tor des Monats Oktober 2021. Inklusive des Videos eines weiteren schönen Treffers von Martin Wernsdorfer. 

Martin Wernsdorfer (Mitte) mitder Trophäe und einer Flasche aus dem "Zielwasser"-Kasten von der Brauerei Wagner in Merkendorf. Links Oliver Riley, rechts Mathias Ganzmann - gemeinsames Trainer-Duo der Tütschengereuther. 
anpfiff.info


---------
Artikel zum "Tor des Jahres Oktober 2021"

Martin Wernsdorfer kommt aus einer schussstarken Familie. Das stellte er in dieser Spielzeit schon mehrfach unter Beweis. Sein 1:0-Führungstreffer im Kreisligaspiel seines SV DJK Tütschengereuth gegen den SV Pettstadt erhielt in unserer Umfrage die meisten Stimmen und wurde zum Tor des Monats Oktober 2021 gewählt. Herzlichen Glückwunsch! Wir sprachen mit dem Linksfuß und haben ein weiteres Video von ihm erhalten...!

31,3 Prozent der Teilnehmer stimmten für das Tor des 28-jährigen Martin Wernsdorfer, das er von hinter der Mittellinie erzielte. "Nach dem weiten Abschlag sprang dem Pettstadter Mario Meth der Ball vom Fuß. Ich habe gesehen, dass der Keeper noch am Sechzehner stand und habe es einfach mal probiert...!", schildert der 1,93 m große Wernsdorfer seinen Treffer. Und der Ball passte. 

Wuchtig setzt sich Martin Wernsdorfer (Mitte) gegen zwei Stegauracher Gegenspieler durch.
anpfiff.info

"Im Spiel davor gab es eine ähnliche Szene - allerdings ging der Ball da nur an die Latte! Da habe ich mich quasi eingeschossen.", grinst der Tütschengereuther, der aktuell mit neun Einschlägen vor seinem jüngeren Bruder Lukas (8) die interne Torschützenliste des momentanen Neunten der KL Bamberg anführt. Treffer dieser Art sind keine Seltenheit bei ihm, "denn ich habe auch einmal in einem Spiel gegen meinen jetzigen Trainer Oliver Riley ein ähnliches Tor erzielt, allerdings aus nicht ganz so großer Entfernung.", erinnert sich Martin Wernsdorfer. 

Martin Wernsdorfer erzielte das anpfiff-Tor des Monats Oktober 2021.



Am Wochenende schon wieder sehenswert getroffen...

Der jüngere Bruder Lukas (li., Archivbild aus 2014) spielt ebenfalls in Tütschengereuth und traf schon acht Mal. Der ältere Bruder Michael (re.) ist Spielertrainer beim Landesligisten SV Memmelsdorf. 
anpfiff.info
Der ältere Bruder Michael Wernsdorfer ist Spielertrainer beim Landesligisten SV Memmelsdorf. Und auch er - wie seine jüngeren Brüder Martin und Lukas - ist für seine Schusskraft bekannt. Die liegt also scheinbar in der Familie und wurde quasi in die Wiege gelegt. "Den stärksten Schuss hat wahrscheinlich Lukas - aber der ist schließlich auch Rechtsfuß. Michael und ich müssen uns als Linksfüße die geerbte Schusskraft wahrscheinlich aufteilen...", grinst der Anlagenmechaniker, der viel auf Montage ist und deshalb nicht regelmäßig mit der Mannschaft trainieren kann. Zudem plagen ihn sein Längerem Achillessehnenprobleme, aufgrund derer er schon einige Partien verpasste. Gefragt nach weiteren schönen Treffern, hat Martin Wernsdorfer gleich einen Handymitschnitt gesendet. Der stammt vom vergangenen Wochenende, als er in der Partie beim FC Baunach auch hier das 1:0 für die Staabeißer besorgte. Per Freistoß direkt in den Winkel. "Es sieht aus, als ob der Wind die Flugkurve des Balles beeinflussen würde - aber das liegt an meinen krummen Füßen...", so Martin Wernsdorfer mit einem Augenzwinkern. 

Auch am vergangenen Wochenende traf Martin Wernsdorfer wieder sehenswert: Zum 1:0 für seine Elf per Freistoß im Spiel beim FC Baunach. Am Ende verlor der SV DJK Tütschengereuth mit 3:4.                                                                                                                                        (Video: privat)



"Wollten eigentlich die gute letzte Saison bestätigen"

Der SV DJK Tütschengereuth ist mit aktuell 22 Punkten Neunter, hat allerdings nach hinten ein anständiges Polster. Dennoch liegt die Mannschaft des Trainer-Duos Riley/Ganzmann ein wenig hinter den eigenen Ansprüchen zurück. "Wir wollten eigentlich die gute letzte Saison in etwa bestätigen.", so Martin Wernsdorfer. Da wurden die Tütschengereuther Dritter und fuhren die beste Platzierung seit dem Kreisliga-Wiederaufstieg 11/12 ein. "Der eine oder andere Abgang und so manche Verletzte, die wir regelmäßig zu ersetzen hatten, waren nicht so einfach aufzufangen. Nach vorne sind wir immer für ein Tor gut.", so Martin Wernsdorfer und spricht die bisher 34 Treffer an. Genauso viele wie der Dritte Hirschaid. "Aber wir kassieren auch zu viele, das ist bisher unser Manko.", weiß der 28-Jährige. Erst einmal stand die Null. 
Da hilft eigentlich nur eines: Öfter mal von der Mittellinie abziehen mit dem linken Huf...

Derzeit keine Umfragen

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare

Umfrage-Ergebnisse

Keine Ergebnisse

Neue Mein-anpfiff-PLUS-Nutzer

15.05.2022 08:53 Uhr
Bastian Kneup
10.05.2022 15:20 Uhr
Andreas Spranger
09.05.2022 21:33 Uhr
Jonathan Schmaus
09.05.2022 11:47 Uhr
Marco Weiß
09.05.2022 00:05 Uhr
Max Judex
7444 Leser nutzen bereits mein-anpfiff-PLUS

Mein-anpfiff-PLUS

Im kostenfreien mein-anpfiff-PLUS-Bereich erhalten Sie persönliche Informationen und können weitere Funktionen nutzen:
-
alle Neuigkeiten, die Ihre Person betreffen (neueste Benotungen, Glückwünsche zu Torerfolgen etc.)
-
persönliches Profil hinterlegen
-
einsehen, welcher User Sie in seine Interessensliste aufgenommen hat
-
Spiel- und Trainingspläne erstellen und ausdrucken
-
Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen

Steckbrief M. Wernsdorfer

Martin Wernsdorfer
Alter
29
Geburtsort
Bamberg
Wohnort
Tütschengereuth
Familie
verheiratet
Nation
Deutschland
Größe
193 cm
Gewicht
97 kg
Beruf
Anlagenmechaniker
Hobbies
FUSSBALL!!!, Karten spielen
Starker Fuß
Linksfuß
Lieb.-Position
Sturm
Bisherige Vereine: 

Schüler/Jugend:
- SV DJK Tütschengereuth (bis E-Jugend)
- SV Hallstadt (bis Ende A-Jugend)

Senioren:
- SV DJK Tütschengereuth


Spielstenogramm

DJK Tütschengereuth: Zeh 2,8, Parpart 3,2, Müller Nic. 2,0, Schuster B. 2,6, Müllich 2,6, Rosenberger 2,7, Geuss 2,7, Wernsdorfer L. 1,9, Behr S. 3,0, Wernsdorfer Martin 2,0, Schwinn N. 2,8 / Bücking, Huttner P., Jäger R. 3,0 (46.), Bernreuther 2,5 (57.), Rumpel F. 2,5 (46.)
Tore: 1:0 Wernsdorfer Martin (3.), 1:1 Rausch (39., Meth M.), 2:1 Müller Nic. (87., Schwinn N.), 3:1 Wernsdorfer L., Foulelfmeter (90.)
Gelbe Karten: Behr S. - Foulspiel (37.), Bernreuther - Ball-Wegschlagen (80.) / Reinfelder - Foulspiel (31.), Schäftlein - Foulspiel (77.)
Zuschauer: 60 | Schiedsrichter: Andreas Reitz (FC Eintracht Münchberg)

Tabelle Kreisliga 1 Bamberg

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
3
17
36:26
31
5
16
34:34
29
6
17
39:29
27
7
16
39:30
26
10
16
25:34
20
11
17
22:37
19
12
17
29:42
18
13
17
21:39
14
15
15
25:39
12
16
17
22:43
11
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Torschützen DJK Tütschengereuth

(15|0|4)
2
In Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Saisonbilanz M. Wernsdorfer

 
21/22
11
10
0
0
R
0
0
19/21
17
8
5
1
R
1
0
18/19
20
11
7
1
R
1
0
18/19
1
2
0
0
R
0
0
17/18
21
9
3
0
R
0
1
16/17
20
8
4
3
R
1
0
15/16
17
4
0
1
R
0
0
14/15
5
0
0
2
R
0
0
14/15
4
0
0
0
R
1
0
13/14
26
3
3
1
R
1
0
12/13
34
10
3
1
R
1
0
11/12
5
2
0
0
R
1
1
11/12
18
22
3
0
R
2
0
10/11
7
0
0
6
R
0
1
Gesamt
206
89
28
16
0
9
3


Diesen Artikel...