Artikel veröffentlicht am 30.07.2020 um 12:00 Uhr
Verlieren Fußballer die Lust?: "Wer Fußball liebt, bleibt ihm auch treu!"
Die lange Corona-Pause hat den Vereinen schon enormen Schaden zugefügt, da gibt es keine zwei Meinungen. Aber was wird mit den Spielern? Brechen sie weg, weil sie sich an die Zeit ohne Fußball gewöhnt haben und nicht mehr auf den Platz zurückkehren? anpfiff.info hat sich in den Ligen der Region einmal umgehört und fragt auch seine User. Wird es wirklich Lücken in den Kadern geben?
Von Marco Heumann
Stefan Grasser (41, Trainer des TSV Scheßlitz): "Bei einigen Vereinen wird es definitiv Lücken im Kader geben! Je länger die "Zwangspause" noch andauert,  desto schwieriger wird es für Trainer und Verein ihre Spieler für die schönste Nebensache der Welt, den Fußball, zu begeistern. Man(n) findet schnell Freizeit-Ersatz oder wird einfach zu bequem für Mannschaftssport. Deswegen haben wir baldmöglichst wieder mit dem Kleingruppen-Training begonnen, um die sozialen Kontakte innerhalb der Truppe hochzuhalten und die Gemeinschaft zu fördern."

Manfred Schmitt (Trainer des SV Pettstadt): "Die Corona-Politik hat nicht nur brutale wirtschaftliche Auswirkungen, die viele von uns erst noch richtig spüren werden. Auch für unsere Vereine und Clubs stehen irreparabele Schäden an. Die Kader nahezu aller Teams werden sich reduzieren. Die zweiten Mannschaften werden ,sterben', was ich für den Untergang des geselligen, sozialen Fußballsports  halte. Es war für die meisten Vereine schon mit heftigen Folgen verbunden, dass viele AH-Abteilungen wegbrachen. Ich kann die derzeitigen Vorhaben nicht nachvollziehen und rechne immer noch mit einem Abbruch der Saison. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, was unsere Volksvertreter verzapfen, wenngleich der Fußball nur eine mehr als untergeordnete Rolle spielt. Dennoch müssen die Vereine alles ausbaden, ganz egal wie es weitergeht."

Christian Trunk (37, Spielertrainer des TSV Burgebrach): "Wir trainieren jetzt auch schon wieder seit fünf Wochen. Erst, wie es die Corona-Regeln hergaben, in Kleingruppen und mit Abstandsregeln, jetzt mit Kontakt und damit wieder relativ normal. Bei uns im Bezirksliga-Kader, wo es ja schon ein bisschen leistungorientiert zugeht, wird es keine Lücken im Kader geben. Aber im niedrigklassigeren oder im Jugendbereich, wo Fußball noch mehr Hobby oder Freizeitverteib ist, hat sich der eine oder andere sicher an die Situation gewöhnt, ohne Fußball zu sein und dafür mehr Zeit für die Familie oder zu Hause zu haben. Da wird man den einen oder anderen nicht mehr auf dem Platz sehen. Ich habe das auch konkret bei uns im Kleinfeldbereich erlebt. Selbst sieben-, acht- oder neunjährige Kids haben da das Interesse am Fußball verloren und geben anderen Dingen den Vorzug. Da haben einfach der Wettkampfcharakter und das Training gefehlt." 

Holger Denzler (44, sportlicher Leiter der DJK Don Bosco Bamberg): "Im oberen Amateurbereich beziehungsweise im Leistungsfußball wird es nicht dazu kommen, dass Lücken entstehen. Die Jungs, die in diesen gehobenen Spielklassen kicken, haben ja an sich selbst gewisse Ansprüche und haben sich Ziele gesetzt. In den unteren Ligen  kann es eventuell durchaus passieren, dass durch diese extrem lange Pause im Training und Wettkampf, Leute für sich auch etwas anderes entdecken und der Fußball dadurch in den Hintergrund rückt! Familienväter, die sportlich sehr engagiert sind, haben diese ruhige hase auch schätzen gelernt, mit Zeit, die sonst auf der Strecke bleibt aufgrund der Intensität des Fußballs! Aber allgemein wird schon der Großteil wieder auf den Sportplätzen sein Unwesen treiben, schon alleine wegen dem gesellschaftlichen und sozialen Gesichtpunkten."

Christoph Schneider (37, sportlicher Leiter des FSV Buttenheim): "Wir sind seit 21. Juli wieder im Training. Wir hatten bei der ersten Einheit 34 Mann auf dem Platz. Wir trainieren jetzt noch zwei Wochen auf freiwilliger Basis jeweils am Dienstag und am Donnerstag. Dann wollen wir so langsam wieder voll in eine normale Vorbereitung einsteigen. Wie es bei anderen aussieht ist mir nicht bekannt, ich glaube aber nicht, dass es viele Ausfälle geben wird. Wer den Sport liebt, bleibt ihm auch treu. Ich denke, dass es für alle eine schwierige Zeit war ohne den geliebten Fußball. Daher sind alle heiß drauf wieder ein wenig zu kicken. Wer weiß wie lange, sollte eine zweite Welle kommen, was sich natürlich keiner wünscht. Ich wünsche allen viel Gesundheit!"

Dominik Kauder (37, Spielertrainer des TSV Schammelsdorf): "Ich habe die Befürchtung, dass durch die lange Zwangspause einige Vereine, überwiegend in den unteren Klassen,  massive Probleme bekommen werden. Bei vielen Fußballern hat sich der Fokus verschoben! Hausbau, Familie oder ein neues Hobby haben den Fußball in meinen Augen überlagert! Spieler, die zuvor schon immer auf der Kippe standen, werden nach einem halben Jahr, vielleicht sprechen wir bald auch von einem kompletten Jahr, ohne Fußball dem Verein den Rücken kehren! Auch bei uns in der ersten Mannschaft des TSV Schammelsdorf beendet ein Stammspieler im Alter von 29 Jahren bedauerlicherweise seine Fußballerkarriere! Seine Begründung: Nach der langen Pause habe er keine Motivation mehr gefunden, um sich mit Läufen fit zu halten oder auf dem Fußballplatz zu stehen! Ich selbst kann es ehrlich gesagt überhaupt nicht nachvollziehen! Selbst mit 37 Jahren warte ich wie ein kleines Kind darauf, dass wir endlich wieder losgelassen werden! Ein Leben ohne Fußball? Für mich absolut unvorstellbar!"

Konstantin Körner (26, Spielertrainer des SV Reundorf): "Ich denke, der Trend der letzten Jahre geht ganz klar in Richtung von Sportarten, die eine höhere Flexibilität als der Fußball bieten. Dies wird sich durch die Corona-Pandemie positiv verstärken. Vor allem die zweiten Mannschaften der kleineren Vereine wird es da hart treffen. Jetzt sind vor allem die Trainer und Vereinsverantwortlichen gefragt, durch gutes Training und Stimmung im Verein wieder Werbung für den Fußball zu machen."

Was meinen Sie? Wird der heimische Fußball durch Corona Spieler oder gar Teams verlieren? Machen Sie mit und stimmen Sie ab!

Umfrage #293

Verlieren Fußballer die Lust?

Umfrage: Wir wollen wissen: Verlieren aktive Fußballerinnen und Fußballer aufgrund der coronabedingt langen Spielpause die Lust am Hobby?
Antwort 1
Ja, vor allem ältere Fußballer werden nicht mehr ins Training zurückkehren
Antwort 2
Weiß nicht, das kann man jetzt noch nicht sagen
Antwort 3
Nein, durch die Pause werden viele wieder richtig Bock auf Fußball kriegen.
1 Antwort möglich. Umfrage lief bis 02.08.2020

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare

Umfrage-Ergebnisse

Keine Ergebnisse

Letzte Umfragen

Verlieren Fußballer die Lust? (#293)
Antwort 1
75,6 %
Antwort 2
8,8 %
Antwort 3
15,5 %
238 Teilnehmer. Umfrage seit 02.08. geschlossen.

Neue Mein-anpfiff-PLUS-Nutzer

09.08.2020 12:50 Uhr
Patrick Kuwaczka
07.08.2020 06:51 Uhr
Christian Zenk
28.07.2020 12:43 Uhr
Holger Paul
27.07.2020 14:32 Uhr
Jürgen Hansen
26.07.2020 08:30 Uhr
Oliver Scholl
6569 Leser nutzen bereits mein-anpfiff-PLUS

Mein-anpfiff-PLUS

Im kostenfreien mein-anpfiff-PLUS-Bereich erhalten Sie persönliche Informationen und können weitere Funktionen nutzen:
-
alle Neuigkeiten, die Ihre Person betreffen (neueste Benotungen, Glückwünsche zu Torerfolgen etc.)
-
persönliches Profil hinterlegen
-
einsehen, welcher User Sie in seine Interessensliste aufgenommen hat
-
Spiel- und Trainingspläne erstellen und ausdrucken
-
Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen



Diesen Artikel...