Bezirkspokal der Frauen: BOL-internes Finale - anpfiff.info
Artikel veröffentlicht am 04.08.2023 um 13:00 Uhr
Bezirkspokal der Frauen: BOL-internes Finale
Als Aufsteiger in die Landesliga nimmt Titelverteidiger SpVgg Weißenstadt in dieser Saison am Verbandspokal teil. Der Weg ist folglich frei für einen neuen Titelträger und zwar einen (fast) brandneuen, denn von den zwanzig sich am Start befindlichen Teams konnte sich bislang einzig die SpVg Eicha schon einmal in die Siegerliste eintragen. Träch steht nun wieder im Finale und triff auf Arzberg/Röthenbach.
Von Bernd Riemke
Rekordsieger ist die SpVgg Stegaurach mit drei Triumphen in den Jahren 2014, 2015 und 2017. Ebenfalls doppelt in die Siegerliste konnte sich die Spvg Eicha in den Jahren 2012 und 2022 eintragen. Darüber hinaus durften sich RSV Drosendorf (2010), FFC Hof (2011), SV Frensdorf (2013), Schwabthaler SV (2016), SV Reitsch (2018), SpVgg Ebing (2019) und zuletzt die SpVgg Weißenstadt (2023) Bezirkspokalsieger nennen. Die Weißenstädterinnen holten sich im Mai beim souveränen 6:0-Sieg über die SpVgg Stegaurach ihren ersten Pokaltitel.

Amtierender Titelträger sind die Frauen der SpVgg Weißenstadt.
anpfiff.info

Am kommenden Samstag, 5. August 2023 startet die Saison 2023/24 in ihre Bezirkspokalrunde, in der mit DJK Teuchatz, FC Pegnitz, DJK Don Bosco Bamberg, SpVg Eicha, TSV Arzberg/Röthenbach, SV Bavaria Waischenfeld, USC Bayreuth und SpVgg Bayreuth auch acht Bezirksoberligisten antreten und die daher zum Kreis der Favoritinnen gezählt werden dürfen. In der ersten Qualifikationsrunde für das Achtelfinale steht ein Quartett davon bereits auswärts auf dem Prüfstand.

1. Runde

Während die DJK Don Bosco Bamberg durch das Nichtantreten des SCW Obermain kampflos eine Runde weiterkam, bedurfte es für den FC Pegnitz eines Elfmeters, um die Hürde in Hutschdorf zu überspringen. Deutlich souveräner gelang dies der DJK Teuchatz, die sich auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich in Oberkotzau nicht beirren ließ. Neuzugang Lena Friedel traf zweimal, wurde aber von Spielgestalterin Laura Irmer sogar noch getoppt. Ihr Dreierpack ebente den Weg zu einem letztlich ungefährdeten 6:1-Erfolg, mit dem die Amschler-Elf das Ticket für das Achtelfinale löste. Die favorisierte SV Bavaria Waischenfeld, frisch gebackene Aufsteigerinnen, musste sich trotz zwischenzeitlicher Führung beim FCE Münchberg/Himmelkron geschlagen geben und scheiden daher als einziger höherklassiger Verein in der 1. Runde aus.

Laura Irmer (re.) steuerte beim Auftaktsieg in Oberkotzau direkt drei eigene Treffer bei.
anpfiff.info

Achtelfinale


Tore satt gab es in der Runde der letzten 16. Den deutlichsten Sieg feierte dabei der TSV Plankenfels, für den Spielertrainerin Isabell Helldörfer allein dreimal beim 7:0-Sieg über Kirchenpingarten traf. Einmal weniger ließ es Neu-Bezirksoberligist DJK Don Bosco Bamberg beim 6:0 in Redwitz klingeln, zog aber ebenso unangefochten in die nächste Runde ein. Das Duell der beiden Bezirksoberligisten in Pegnitz entschied der USC Bayreuth nicht zuletzt dank eines Doppelpacks von Antonia Haberkorn für sich. Für die SG Döbra/KOnradsreuth/Selbitz war es Tina Bär, die schon in der 10. Minute das goldene Tor bei Ludwigsstadt/Steinbach erzielte und damit das Ticket für die Runde der letzten acht löste. Das gelang auch dem SV Coburg/Ketschendorf, der gegen die höherklassige SpVgg Bayreuth ein Elfmeterschießen erzwang. In dem wurde Lilly Höhn zur heimlichen Heldin, als sie nach ihrem Treffer in der regulären Spielzeit auch den finalen Elfmeter in die Maschen setzte und ihrem Team somit das Weiterkommen sicherte.
In den weiteren Partien stellten SG Michelau/Roth (in Münchberg/Kimmelkron) und SpVg Eicha (bei Eintracht Bayreuth) jeweils frühzeitig die Weichen auf Sieg. Während Träch das eigene 3:0 am Ende souverän über die Ziellinie brachte und der Heimelf nur einen Treffer zugestand, ließen die Korbmacherinnen ihre Kontrahentinnen noch einmal auf 2:3 herankommen, um letztlich die Oberhand zu behalten. Turbulent ging es auf Juras Höhen zu. Arzberg/Röthenbach führte bei der Laura Keil-Gala nach gerade einmal neun Minuten schon 3:0, ehe es mit einem knappen 3:2 in die Kabinen ging. Just als die DJK Teuchatz demnach wieder Morgenluft witterte, dauerte es nach Wiederanpfiff erneut nur neun Minuten, um das Ergebnis auf ein beruhigendes 5:2 aus Sicht des Neu-Bezirksoberligisten zu stellen. Nach ereignisreichen 90 Minuten hieß es am Ende 8:3 für die Ostoberfränkinnen.

Lilly Höhn (li.) und der SV Coburg/Ketschendorf sorgten am heimischen Buchberg für eine Überraschung, in dem sie die klassenhöhere SpVgg aus Bayreuth eliminierten.
anpfiff.info

Viertelfinale

Favoritensiege gab es in der Runde der letzten Acht. Einzig der SV Coburg/Ketschendorf  kam als klassenniederer Verein eine Runde weiter, profitierte dabei indes vom Nichtantritt des USC Bayreuth. Zum zweiten Mal gegen ein Team aus der Bezirksliga-Ost musste Landesliga-Absteiger SpVg Eicha antreten und hielt sich zum zweiten Mal schadlos. Marcella Hoch und Annalena Raithel besorgten schon vor der Pause den 2:0-Endstand. Ebenfalls schon zur Pause hatte die DJK Don Bosco Bamberg ihr Gastspiel bei der SG Michelau/Roth entschieden. Zweimal Franziska Wittmann und einmal Corinna Köttig sorgten für einen beruhigenden Vorsprung, den die eingewechselte Anna-Maria Sperl letztlich zum 4:0 ausbaute, wodurch die Wildensorgerinnen im Bezirkspokal weiterhin ohne Gegentor sind. Die nächste Duftmarke setzte BOL-Aufsteiger Arzberg/Röthenbach, der bei der SG Döbra/Konradsreuth/Selbitz zwar bis zur 38. Minute auf erfolgreiche Gegenwehr stieß, dann jedoch bis zum Pausepfiff auf 3:0 stellte. Zwischen der 61. und 70. Minute dauerte es erneut nur neun Minuten für die nächsten drei Treffer. Zum Endergebnis von 7:0 trafen Julia Wagner, Marlin Blümel und Franziska Schaller bei einem weiteren Tor durch Laura Keil, jeweils doppelt. Nach dem 8:3 im Achtelfinale in Teuchatz präsentieren sich die Ostoberfränkinnen weiterhin in allerbester Torlaune.

Auch Julia Wagner (re.) hielt mit zwei eigenen Treffern die Torfabrik des TSV Arzberg/Röthenbach am Laufen.
anpfiff.info

Halbfinale

Einen schweren Brocken bekam der zweifache Titelträger aus den Jahren 2012 und 2022 in der Vorschlussrunde vorgesetzt. Die DJK Don Bosco Bamberg sorgt als Aufsteiger in der Bezirksoberliga für gehörig Furore und verlangte auch der Glock-Elf auf eigener Anlage einiges ab. Ein Strafstoß, verwandelt durch Marcella Hoch, brachte Träch schließlich zu Beginn des zweiten Durchgangs auf die Siegerstraße. Das einzige Tor des Tages beförderte die SpVg Eicha somit erneut ins Finale des Bezirkspokals. Dort trifft Schwarz/gelb auf den TSV Arzberg/Röthenbach. Die Ostoberfränkinnen schreiben ihre Erfolgsstory im Kalenderjahr 2023 einfach weiter. Dem unangefochtenen Aufstieg in die Bezirksoberliga, folgte nun der Durchmarsch ins oberfränkische Pokalfinale. Im Achtelfinale trat die Matz-Elf ins Geschehen ein und feierte drei überzeugende Siege (8:3, 7:0, 4:0). Gegen den klassentieferen SV Coburg/Ketschendorf stellte der nominelle Favorit frühzeitig die Weichen auf Sieg. Laura Keil brachte desn TSV mit ihrem bereits sechsten Turniertor in Front. Zur Halbzeitpause war die Begegnung beim Stande von 3:0 zumindest vorentschieden. Mit dem Schlusspfiff machte Julia Wagner den Deckel drauf. Mit einem letztlich ungefährdeten 4:0-Erfolg verdiente sich der TSV Arzberg/Röthenbach seine erste Finalteilnahme.

Im Kalenderjahr 2023 werden bereits die Finalteilnehmerinnen ermittelt, die schließlich im Frühjahr 2024 die neue frisch gebackene Pokalsiegerin ermitteln werden.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Bezirkspokal der Frauen / Oberfranken 2023/24

Infos zum Turnier

Datum: 05.08.2023 14:00 - 31.05.2024 20:00 Uhr
Sportstätte: verschiedene Sportstätten
Veranstalter: Bayerischer Fußballverband

Turnierplan und Ergebnisse

1. Runde / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Samstag, 05.08.2023
14:00
Oberkotzau - Teuchatz
14:00
SCW Obermain - DJK Don B. Bbg.
§
16:00
Hutschdorf - FC Pegnitz
Sonntag, 06.08.2023
11:00
Münchb./Himmel. - Waischenfeld
Achtelfinale / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Samstag, 12.08.2023
14:00
Redwitz - DJK Don B. Bbg.
14:00
FC Pegnitz - USC Bayreuth
14:00
Ketschendorf - SpVgg Bayreuth
n.E.
14:00
Ludwig./Steinb. - Döb./Kon'r./Se.
15:00
Plankenfels - K'pingarten
Sonntag, 13.08.2023
13:00
Münchb./Himmel. - Michelau/Roth
14:00
Teuchatz - Arzberg-Röth.
18:30
Eintr. Bayreuth - Eicha
Viertelfinale / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Samstag, 19.08.2023
14:00
Ketschendorf - USC Bayreuth
§
14:00
Döb./Kon'r./Se. - Arzberg-Röth.
14:00
Plankenfels - Eicha
14:00
Michelau/Roth - DJK Don B. Bbg.
Halbfinale / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Samstag, 07.10.2023
14:00
Eicha - DJK Don B. Bbg.
Sonntag, 08.10.2023
14:00
Ketschendorf - Arzberg-Röth.

Top-Torschützen

TSV Arzberg-Röthenbach
6
DJK Teuchatz
4
TSV Arzberg-Röthenbach
4
TSV Arzberg-Röthenbach
4
TSV Arzberg-Röthenbach
3
DJK Teuchatz
3
TSV Plankenfels
3
DJK Don Bosco Bamberg
3

Turnier-Statistik

Spiele
18
Tore gesamt
75
Elfmetertore (ohne 11m-Schießen)
3
Gelbe Karten
20
Zeitstrafen
0
Gelb-rote Karten
0
Rote Karten
0
Zuschauerschnitt
45

Turnier-Modus

Keine Daten



Diesen Artikel...