Artikel veröffentlicht am 11.01.2020 um 14:00 Uhr
U19-HKM Endrunde: FSV Erlangen-Bruck kantert sich zum Sieg
In der Baiersdorfer Sporthalle fand die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft der A-Junioren statt. Acht der besten Nachwuchsteams des Spielkreises kämpften um die Hallenkrone. Die Highlights waren jedoch eher die Halbfinals, denn im Endspiel gewann der FSV Erlangen-Bruck mit dem höchsten Sieg des Tages.
Von Uwe Kellner

Am Samstagnachmittag in Baiersdorf fand die Endrunde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft der A-Junioren statt. 30 Mannschaften hatten sich für die Halle angemeldet, vielmehr A-Jugend-Teams gibt es im Spielkreis Erlangen-Pegnitzgrund auch gar nicht mehr. Zum Finalturnier hatten sich die acht besten Mannschaften durchgesetzt. Der Baiersdorfer SV konnte in diesem Rahmen zumindest als Ausrichter glänzen, da es versäumt wurde, sich sowohl für die Kreis- als auch Bezirksmeisterschaft anzumelden.

Das große Überraschungsteam des Abends, die (SG) ASV Pegnitz/ FC Troschenreuth/ SV Bronn unter der Leitung der Trainer Julian Steger und Bastian Zahn, mogelte sich durch zwei knappe Siege auf den zweiten Tabellenplatz der Gruppe A. Der Einzug ins Halbfinale war gesichert, aber dort traf der Kreisklassist auf den vermeintlichen Favoriten TSV Ebermannstadt seines Zeichens Wintermeister in der Bezirksoberliga. Das Team aus der Fränkischen Schweiz nahm den Gegner wohl etwas zu leicht und als die Minimalisten aus Pegnitz auch noch in Führung gingen, stand plötzlich durch einen umkämpften 1:0-Sieg der Einzug ins Endspiel an. Damit hatten nur die wenigsten gerechnet.

Im Finale war für die Pegnitzer dann jedoch Schluss. Der FSV Erlangen-Bruck hatte im Halbfinale, einem prestigeträchtigen Stadtderby, durch mehrere Schlafmützigkeiten des ATSV Erlangen einen 0:1-Rückstand in einen 4:1-Sieg gedreht. Auch vorher flogen die Brucker bereits von Sieg zu Sieg. Im Finale änderte sich an der grundlegenden Überlegenheit nichts. Unter der Leitung von Coach Marco Napolitano nahm der FSV dem Gegner sofort den Wind aus den Segeln und gewann glatt mit 8:0.

Als Hallenkreismeister qualifizierte sich der FSV Erlangen-Bruck für die Bezirksmeisterschaft am kommenden Sonntag ab 12 Uhr in der Aischgrundhalle in Adelsdorf. Dort sind dann auch der SK Lauf und der TV 48 Erlangen für den Spielkreis Erlangen-Pegnitzgrund vertreten.

Das Finalturnier der Hallenkreismeisterschaft der A-Junioren fand in Baiersdorf statt. Kreisjugendleiter Tobias Körner führte durch den Abend und die Siegerehrung.
anpfiff.info

Zum Live-Ticker:

+++ Finale: FSV Erlangen-Bruck - (SG) ASV Pegnitz 8:0 +++

Die Favoriten aus Erlangen-Bruck zogen einem möglichen Überraschungserfolg der (SG) ASV Pegnitz sehr schnell den Zahn. Nach 20 Sekunden traf Spielführer Nikola Bajic mit einem Flachschuss. Keine Minute war vorüber, da erhöhte Can Langer mit einem zentralen Schuss auf 2:0. Wieder eine Minute später traf Yannic Dittmer zum 3:0. So ging es weiter. Die Tore fielen wie am Fließband. Die Spielfreude der Brucker erreichte im Endspiel ihren Höchststand und so endete das Finale mit 8:0. Das soll aber nicht die Tagesleistung der Pegnitzer schmälern, immerhin haben sie das Finale überhaupt erreicht.

Bruck jubelte im Finale acht Mal. Nikola Bajic erzielte den schnellen ersten Treffer.
anpfiff.info

+++ Platzierungsspiele +++

Die JFG NDR Franken entschied das Spiel um den siebten Platz in der letzten Minute und gewann gegen die (SG) FC Hersbruck mit 2:1. Um Platz 5 hatte am Ende die SpVgg Erlangen die Nase vorn und bezwang die (SG) ASV Forth mit 3:1. Auch im Spiel um den Bronzerang war die Luft etwas raus. Wie in der Gruppenphase trafen Ebermannstadt und ATSV Erlangen aufeinander. Dieses Mal gewannen die Erlanger mit 4:0.

Pegnitz' Trainer Julian Steger zeigt es an. Der Kreisklassist spielte im Halbfinale gegen Ebermannstadt mit Köpfchen.
anpfiff.info

+++ 2. Halbfinale: TSV Ebermannstadt - (SG) ASV Pegnitz 0:1 +++

Im zweiten Halbfinale spielte der einzige Underdog mit. Die (SG) ASV Pegnitz musste als Kreisklassist gegen BOL-Spitzenreiter und letztjährigen Finalisten Ebermannstadt ran. Angst hatten die Pegnitzer keine vor dem favorisierten Gegner. Bereits nach wenigen Minuten hatte Andreas Kraus nach einer tollen Doppelpass-Kombination die Führung auf dem Fuß, verzog aber neben das Handballtor. Nach fünf Minuten Spielzeit, in der sich die Teams größtenteils neutralisierten, setzte Pegnitz die nächste Kombination an. Mahdi Rezai vergoldete diesen Angriff mit dem Führungstreffer zum 0:1. Jetzt waren die Ebser in Zugzwang. Micha Irmer hatte die beste Möglichkeit für den TSV schoss aber knapp vorbei. Kirill Graf sah in der umkämpften Schlussphase für den ASV eine gelbe Karte. Pegnitz stand tief und Ebs fand keine Lücke. Mit der Schlusssirene wäre dennoch fast der Ausgleich gefallen, doch Benedikt Kühn schoss um Haaresbreite am Torwinkel vorbei, so dass die (SG) ASV Pegnitz als Überraschungsteam ins Finale einzog.

Im ersten Halbfinale drehte Bruck das Derby gegen den ATSV Erlangen.
anpfiff.info

+++ 1. Halbfinale: FSV Erlangen-Bruck - ATSV Erlangen 4:1 +++

Für viele war das erste Halbfinale ein vorgezogenes Endspiel. Landesligist Erlangen-Bruck musste gegen Stadtrivale und Bezirksoberligist ATSV Erlangen ran. Die ATSVler spielten einen Ball von der Mittellinie auf Stürmer Benan Erdem, der mit dem Rücken zum Tor stand, sich drehte und das 0:1 markierte. Drei Minuten waren gespielt. Bruck tat sich schwer, schaffte aber mit einem Überraschungsangriff den Ausgleich. Torwart Christos Iosifidis warf den Ball zu Nikola Bajic und dieser stand auf einmal frei und einschussbereit vor dem Tor. Er schob zum 1:1 ein. In einem umkämpften Spiel sah Brucks Mohamed Bensaada gelb wegen Meckerns. Bereits vier Minuten vor Spielende hatten beide Mannschaften die Foulgrenze von vier Vergehen erreicht. Danach passierte jedoch kein einziges Foulspiel mehr. Vielleicht genau deswegen konnten nun die Brucker ihre spielerische Klasse ausspielen. Erva Colak führte einen Freistoß kurz zu Can Langer aus und dieser traf zur Brucker Führung (2:1). Jetzt ging es schnell. Yannic Dittmar wurde schön freigespielt und traf zum 3:1. Nach einer verunglückten Abwehr des ATSV machte Can Langer den Endstand mit dem 4:1 klar. 

Die Brucker U19 brachte ihre Fans zum Jubeln. Ohne große Probleme verteidigte der FSV den Titel.
anpfiff.info

+++ Gruppe B: Ebermannstadt vor ATSV Erlangen +++

Punkt- und torgleich standen der TSV Ebermannstadt und der ATSV Erlangen im vorletzten Gruppenspiel auf dem ersten Platz. Kreisjugendleiter Tobias Körner ließ deswegen direkt im Anschluss an die Partie ein Sechsmeter-Schießen austragen. Im Shoot-Out um den Gruppensieg behielt Ebs die Nase vorn und umging damit im Halbfinale den Favoriten FSV Erlangen-Bruck. Gegen den FSV musste nun der ATSV im Derby antreten. Die beiden anderen Teams in Gruppe A schafften keine Überraschung und spielten letztlich nur den dritten und vierten Platz ihrer Gruppe im direkten Duell aus.

+++ Gruppe A: Neben Bruck schafft es Pegnitz +++

Der Favorit aus Erlangen-Bruck hat alle seine drei Partien gewonnen und holte sich souverän den Gruppensieg. Dahinter entschied ein knappes 1:0 der (SG) ASV Pegnitz gegen die (SG) ASV Forth. Die (SG) 1. FC Hersbruck blieb ohne Punktgewinn.

In der Gruppenphase setzten sich die höherklassigen Teams durch.
anpfiff.info

+++ Das Turnier startet um 14 Uhr +++

Acht Teams haben sich über die Vorrundenturniere bis ins Finale gespielt. Am Samstagnachmittag ab 14 Uhr geht es in der Sporthalle Baiersdorf um den Titel des Hallenkreismeisters im Spielkreis Erlangen-Pegnitzgrund.

Titelverteidiger FSV Erlangen-Bruck ist auf dem Papier der Favorit und trifft in Gruppe A auf Kreisklassist (SG) ASV Pegnitz, Kreisklassist (SG) ASV Forth sowie Kreisliga-Aufsteiger (SG) 1. FC Hersbruck. Es wäre eine Überraschung, würden die Brucker nicht ins Halbfinale einziehen. Dahinter wird es spannend.

In Gruppe B sind die Rollen nicht so deutlich verteilt und die Ligenzugehörigkeit der Kontrahenten ist ausgeglichener. Bezirksoberliga-Spitzenreiter TSV Ebermannstadt trifft auf das gleichermaßen Spitzenteam der BOL, den ATSV Erlangen. Die beiden Kreisligisten SpVgg Erlangen und JFG NDR Franken nehmen in der Todesgruppe beinahe schon eine Außenseiterrolle ein.


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Hallenkreismeisterschaft U19 Erlangen-Pegnitzgrund

Infos zum Turnier

Datum: 11.01.2020 14:00 - 19:00 Uhr
Sportstätte: Sporthalle Baiersdorf
Hallentyp: ohne Bande / Futsalregeln
Veranstalter: Bayerischer Fußballverband

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe A
1
FSV Erlangen-Bruck, U19
3
8:1
9
2
(SG) ASV Pegnitz, U19
3
4:5
6
3
(SG) ASV Forth, U19
3
2:4
3
4
(SG) 1. FC Hersbruck, U19
3
2:6
0
Gruppe B
1
TSV Ebermannstadt, U19
3
7:2
9
2
ATSV Erlangen, U19
3
5:4
6
3
SpVgg Erlangen, U19
3
2:4
3
4
JFG NDR Franken, U19
3
1:5
0

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 10 min
Samstag, 11.01.2020
14:00
SG ASV Pegnitz - SG Hersbruck
14:15
Erlangen-Bruck - SG Forth
14:30
JFG NDR Franken - ATSV Erlangen
14:45
Ebermannstadt - SpVgg Erlangen
15:00
SG ASV Pegnitz - Erlangen-Bruck
15:15
SG Forth - SG Hersbruck
15:30
JFG NDR Franken - Ebermannstadt
15:45
SpVgg Erlangen - ATSV Erlangen
16:00
SG Hersbruck - Erlangen-Bruck
16:15
SG Forth - SG ASV Pegnitz
16:30
ATSV Erlangen - Ebermannstadt
n.6.
16:45
SpVgg Erlangen - JFG NDR Franken
Finalspiele / 1 x 10 min
Samstag, 11.01.2020
HF1
 
17:00
Erlangen-Bruck - ATSV Erlangen
HF2
 
17:15
Ebermannstadt - SG ASV Pegnitz
Spiel um Platz 7
17:30
SG Hersbruck - JFG NDR Franken
Spiel um Platz 5
17:45
SG Forth - SpVgg Erlangen
Spiel um Platz 3
18:00
ATSV Erlangen - Ebermannstadt
Spiel um Platz 1
 
18:15
Erlangen-Bruck - SG ASV Pegnitz

Turnier-Statistik

Spiele
18
Tore gesamt
56
6m-Strafstoß-Tore (ohne 6m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...