Artikel veröffentlicht am 12.06.2019 um 06:00 Uhr
ERDINGER Meistercup 2019: Die Leiden des jungen Marco Alberghina
Marco José Marin Alberghina klingt wie ein Künstlername, doch allzu viel zaubern durfte der Fußballer in seiner Laufbahn noch nicht, denn immer wieder warfen ihn leichte und schwere Verletzungen zurück. Trotzdem war er ein Teil des Meisterteams des TSV Rückersdorf. Beim ERDINGER Meistercup am 30. Juni auf dem Sportgelände des SV Schwaig bleibt ihm nur die Rolle des Zuschauers.
Von Uwe Kellner

Knorpelschaden

Marco José Marin Alberghina hat das Datum noch genau im Kopf. Am 27. Februar 2019 während einer der letzten Trainingseinheiten vor dem Start der Rückrunde verletzte sich der Fußballer beim Torschuss derart schwer, dass die Nachwinter-Saison für ihn gelaufen war. Er zog sich einen Knorpelschaden vierten Grades, mehr geht nicht, im Knie zu und konnte seither nicht mehr auf dem Feld mitwirken. Mittlerweile ist der 28-Jährige in der Rehabilitationsphase und arbeitet an seinem Comeback. "Diese Verletzung hat mich ganz schön zurückgeworfen und die Schmerzen waren groß, so dass ich anfangs überlegt hatte, nicht mehr mit dem Fußballspielen anzufangen. Immerhin ist der Fußball ja nur ein Hobby", so Marco Alberghina. "Allerdings ist mittlerweile das Vertrauen ins Knie wiedergekommen und die Schmerzen haben nachgelassen. Außerdem bin ich ein leidenschaftlicher Fußballer und kann einfach nicht ohne." Der Kicker plant seine Rückkehr im Laufe dieses Jahres, kann aber noch nicht genau sagen wann, aber wo: "Wenn, dann beim TSV Rückersdorf, denn hier fühle ich mich wohl!"

Aktuell verletzt: Marco José Marin Alberghina fieberte dennoch mit dem TSV Rückersdorf bis zum Tag der Meisterschaft mit.
anpfiff.info

Wechselhafter Weg

Die Laufbahn von Marco Alberghina begann beim TSV Röthenbach, der erste Vereinswechsel folgte in der B-Jugend zum TSV Lauf und in der A-Jugend kickte er auf Bezirksebene ambitioniert beim Post SV Nürnberg. Hier drehte der Offensivmann richtig auf und holte erste Titel und Erfolge. Als der Schritt in den Herrenbereich anstand, meldete sich der Jugendleiter des FC Röthenbach bei dem jungen Talent und holte ihn zurück in seinen Wohnort zu seinen Kumpels. Sein erster Trainer war Dieter Zimmermann in der Saison 2009/10 in der A-Klasse und der FCR verpasste den Aufstieg knapp in der Relegation. "Ich hätte zu diesem Zeitpunkt noch in der U19 spielen dürfen, kam aber aus einer Verletzung und bin deswegen erstmal zurück nach Röthenbach zu meinen Freunden gewechselt", erinnert sich der Stürmer.

Die weitere Laufbahn von Marco Alberghina war wankelhaft. In der Saison 2011/12 versuchte der junge Spieler mal etwas Neues beim SK Heuchling. "Das war im Nachhinein ein Fehler. Da haben wir uns als junge Spieler mit ein paar Euro weichkochen lassen", so der Kicker heute. Nach einem halben Jahr ging es zurück zum FC Röthenbach. Zu Beginn des Saison 2014/15 überwarf sich der Fußballer jedoch mit seinem Trainer und es kam zum Disput. "Danach musste ich gehen", erklärt Marco Alberghina und schloss sich zuerst dem SV Schwaig an und daraufhin dem TSV Lauf. "Ich war, als ich jünger war, kein einfacher Charakter und sehr emotional. Mittlerweile bin ich jedoch erwachsener geworden und habe mich besser im Griff. Man lernt aus seinen Fehlern", gibt sich der Fußballer selbstkritisch. In der Saison 2015/16 hatte Marco Alberghina die Chance zum FC Röthenbach zurückzukehren und tat dies. Gerne erinnert er sich an den letzten Spieltag in der Kreisklasse zurück, als er mit zwei Treffern gegen Henfenfeld die übrigen Punkte zum Klassenerhalt besorgte und seinen Verein dadurch vor dem Abstieg bewahrte. "Das war eine Erlösung." In der darauf folgenden Saison stieg Röthenbach dennoch ab, kam aber über die Relegation direkt im Anschluss wieder zurück in die Kreisklasse. 

Das Trikot des FC Röthenbach war nicht das einzige, das Marco José Marin Alberghina während seiner bisherigen Laufbahn trug.
anpfiff.info

Zum TSV Rückersdorf

Zur Saison 2018/19 wollte Marco Alberghina einen sportlichen Neuanfang und wechselte zum TSV Rückersdorf, weil er dort das Potenzial der Mannschaft ansprechend fand und Abteilungsleiter Marco Winter bereits ein paar Saisons zuvor bei ihm angeklopft hatte. Diesen Schritt bereut er nicht. "Auch abseits des Erfolgs herrscht hier in Rückersdorf eine tolle Kameradschaft. Es fühlt sich einfach gut an hier zu spielen, auch für die Menschen, die sich beim TSV engagieren und für die man gerne das Trikot des Vereins trägt", so Marco Alberghina. In der Vorrunde hatte er seine Einsatzzeiten beim späteren Meister der Kreisklasse 4, in der Winterpause zog er sich den bereits erwähnten Knorpelschaden zu. "Meine Laufbahn ist gespickt von Verletzungen, das hat in der Jugend angefangen und zog sich wie ein roter Faden durch. Trotzdem möchte ich unbedingt wieder auf den Sportplatz zurückkehren. Ich will einfach mal in einer Vollmannschaft zeigen, was ich kann. Bisher ist mir immer etwas dazwischen gekommen. Das ist meine Motivation für ein Comeback!"

Als Meister der Kreisklasse 4 nimmt der TSV Rückersdorf am ERDINGER Meistercup 2019 teil, der in diesem Jahr am 30. Juni gleich in der Nachbarschaft beim SV Schwaig stattfindet. Für Marco José Marin Alberghina kommt ein Einsatz dann natürlich noch zu früh. Trotzdem wird er, wie in der Rückrunde, sein Team von der Seitenlinie unterstützen. "Ich habe mich trotz der Verletzung immer als Teil der Mannschaft gesehen und mich über jeden Sieg bis hin zur Meisterschaft gefreut. Das wird auch weiterhin so sein!" Bis zur sportlichen Rückkehr auf den Platz bleibt es erst einmal beim Daumendrücken für den 28-Jährigen.

Das Trikot von Marco José Marin Alberghina wartet bereits auf sein Comeback.
anpfiff.info

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 

Steckbrief Marco Alberghina

Marco Marin Alberghina
Spitzname
Aubergine
Alter
28
Geburtsort
Nürnberg
Wohnort
Röthenbach a. d. Pegnitz
Familie
ledig, 0 Kinder
Nation
Deutschland
Größe
181 cm
Gewicht
85 kg
Beruf
Elektroniker
Hobbies
Gassi gehen mit meinen Hunden, Fitnessstudio, Sim-Racing
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Sturm
Erfolge
Torschützenkönig, Sparkassenpokal, Klassenerhalt mit dem FC Röthenbach, Kreisklassenaufstieg mit dem FC Röthenbach, Kreisligaaufstieg mit dem TSV Rückersdorf.
Bisherige Vereine

Jugend: TSV Röthenbach, TSV Lauf, Post SV Nürnberg
Herren: FC Röthenbach, SK Heuchling, TSV Lauf, SV Schwaig, TSV Rückersdorf


Hintergründe & Fakten


Saisonbilanz Marco Alberghina

 
18/19
13
2
1
8
R
0
0
17/18
12
5
3
1
R
0
1
16/17
24
9
1
1
R
0
0
15/16
1
0
0
1
R
0
0
15/16
1
1
0
0
R
0
0
15/16
14
4
2
5
R
0
0
14/15
10
1
0
6
R
0
0
14/15
1
0
0
1
R
0
0
14/15
1
0
0
1
R
0
0
14/15
1
0
0
0
R
0
0
13/14
3
0
0
3
R
0
0
13/14
14
7
1
3
R
0
0
12/13
21
12
0
7
R
0
0
11/12
10
1
0
3
R
0
0
11/12
8
8
1
2
R
0
0
10/11
9
4
0
0
R
0
0
10/11
21
21
0
5
R
0
0
10/11
1
0
0
0
R
0
0
09/10
3
3
0
1
0
0
0
Gesamt
168
78
9
48
0
0
1

Spielerstationen M. Alberghina

15/16
KK
 
15/16
AK
 
14/15
KK
 
14/15
BK
14/15
KK
 
11/12
KK
 
10/11
U19, KK
 

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...