Artikel veröffentlicht am 09.02.2022 um 18:00 Uhr
Winterwechsel LL NO Abstieg: Quelle rüstet sich, Münchberg mit Erfahrung
In der Abstiegszone hat die SG Quelle Fürth mit einem Viererpack an Neuzugängen aus Stadeln für Aufsehen gesorgt, aber auch die anderen Abstiegskandidaten rüsten sich für die kommende Abstiegsrunde. In Mitterteich freut man sich über die Rückkehr eines verlorenen Sohns, bei Türkspor Nürnberg gibt es einen neuen Trainer und einen kleinen Umbruch.
Von Sebastian Baumann / Marco Galuska / Hans Wunder
FSV Erlangen-Bruck

Zwei Neue kann der FSV Erlangen-Bruck vermelden. Mit Rückkehrer Ferdinand List wurde die gesuchte Erfahrung im Mittelfeld gefunden, schließlich bringt der 32-Jährige reichlich Erfahrung in der Bayernliga mit. Zuvor kickte List bei der SpVgg Erlangen. Zweiter Neuer ist mit Malik Pankey ein Talent aus dem eigenen Stall, das aus der U19 der Würzburger Kickers zu seinem Heimatverein zurückkehrt und die nötigen Tore für den Klassenerhalt schießen soll. Mit Felix Längenfelder, den es zurück zum TV 1848 Erlangen zieht, Jonas Händel, der pausiert, und Jan Hüttemann (zu Bayern Hof U19) verliert Trainer Thomas Roka aber auch drei Spieler.

Ferdinand List (vorne) beackert jetzt in Bruck das Mittelfeld.
anpfiff.info

SG Quelle Fürth

Schon ein wenig unglücklich verlief die Vorrunde an der Coubertinstraße. Nicht wenige Experten bescheinigten der SG Quelle Fürth das Potential, um überhaupt noch um den Klassenerhalt spielen zu müssen. Nichtsdestotrotz muss der frühere Regionalligist seine Hausaufgaben im Frühjahr erledigen, um weiter in der Landesliga zu bleiben. Bei der Trainersuche für die kommende Saison gibt es in Fürth-Dambach noch nichts zu vermelden. Fest steht indes, dass Serdal Gündogan seinen Posten mit Ende des Spieljahres abgeben wird. Hingegen konnten die Versandhauskicker auf dem Transfermarkt zuschlagen und sich gleich ein Quartett vom Lokalrivalen FSV Stadeln angeln. Die Brüder Pascal und Phillip Worst sowie die Zwillinge Sven und Tim Reischl wagen den Tapetenwechsel. "Wir freuen uns, dass die Vier nach ihrem Abschied aus Stadeln auf uns zugekommen sind - und uns ihre Zusage für diese, aber auch schon für die nächste Saison gegeben haben", sagte Abteilungsleiter Michael Eglau im Rahmen der Begrüßung zum Trainingsauftakt der SG Quelle. Verlassen haben den Verein Batuhan Tuluk (zu Türkspor Nürnberg) und Burhan Karasu (Ziel unbekannt).

Trainer Serdal Gündogan (links) und Abteilungsleiter Michael Eglau (rechts) begrüßen die vier Neuzugänge aus Stadeln bei der SG Quelle Fürth: Tim Reischl, Phillip Worst, Sven Reischl und Pascal Worst.
SG Quelle Fürth

SV Mitterteich 

Die Stiftländer können mit neuem Personal in die anstehende Abstiegsrunde der Landesliga Nordost gehen. Dabei sorgte vor allem die Rückkehr von Marco Kießling für große Freude bei den Mitterteichern. Er hatte sich noch im Sommer zu den Kickers nach Selb verabschiedet und kehrt nun also zurück. Derzeit setzt ihn jedoch eine Bänderverletzung außer Gefecht. Zudem kehrte auch Tobias Müller vom FC Rehau wieder an die Marktredwitzer zurück und soll das Flügelspiel der Oberpfälzer beleben. Mit Pascal Höcht und Johannes Jähring stoßen zudem zwei Spieler aus dem Nachwuchsbereich der JFG Stiftland und der SpVgg Weiden zum Landesligisten. Die beiden Youngster sollen vorsichtig an das Herrenteam herangeführt werden. Wichtig wird vor allem auch sein, dass mit Manuel Dürbeck, Mauricio Göhlert und Martin Bächer drei Stützen der Mannschaft zum Start der Abstiegsrunde wieder bereit stehen und mitwirken können. Auch auf der Seite der Abgänge gibt es Neuigkeiten, denn mit Dominik Pautsch hat ein Torhüter den SVM aus privaten und beruflichen Gründen verlassen. Nun soll auch Schultes aus der zweiten Reihe eine neue Chance bekommen und sich Mert Selvi dem Konkurrenzkampf stellen.

FC Eintracht Münchberg

Auf die geballte Erfahrung von zwei ehemaligen Spielertrainern setzt die Eintracht in der Abstiegsrunde. Fabian "Alu" Rauh (40) war in den letzten Jahren der Coach des FC Frankenwald und gleichzeitig souveräner Abwehrchef, legte sein Amt aber im letzten September nieder. Eher im Offensivbereich angesiedelt ist der ehemalige Stammbacher Übungsleiter Andreas Hubrich (35), der im ersten Saisonabschnitt pausiert hatte. "Beide müssen ja nicht die Linie rauf- und runterflitzen", lächelte Trainer Markus Bächer, als er auf das Alter der Neuzugänge angesprochen wurde. Nicht mehr im Kader ist Niklas Hübler, den es beruflich in den Nürnberger Raum verschlagen und der sich dem Bezirksligisten 1. FC Kalchreuth angeschlossen hat.

Sollen den Münchbergern weiterhelfen: Andreas Hubrich (li.) und Fabian Rauh.
anpfiff.info

SV Schwaig

Alexander Stengel ist der bekannteste der drei Neuzugänge in Schwaig. Schließlich war der Defensivmann lange Jahre eines der Gesichter des Nachbarn aus Diepersdorf, war dort lange Jahre Kapitän und Strippenzieher am Spielfeld und im letzten halben Jahr auch noch Spielertrainer. Ein zweiter Neuzugang kommt ebenso aus Diepersdorf. Flavio Ziegra-Toriello ist in der Offensive zu Hause und passt mit seinen 22 Jahren perfekt ins Raster von Trainer Martin Schmaußer, der gerne mit Talenten arbeitet. In der Hinserie stand der Stürmer zehnmal in der Startelf in Diepersdorf. Dritter Neuzugang ist Kaan Celebi. Der Außenbahnspieler, der in Ansbach und Wendelstein ausgebildet wurde, kam in der Hinserie für den TV 1848 Erlangen nach langer Verletzungspause auf zehn Spiele in der Bezirksliga-Mannschaft. Der Schwaiger Trainer wird im Übrigen am Saisonende seine Zelte in Schwaig abbrechen. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Kickers Selb

Mit einem veränderten Gesicht gehen die Porzellanstädter in das neue Jahr. Leistungsträger wie Florian Rupprecht, der mit Daniel Sedlacek und Özgür Ege nach Röslau gewechselt ist, stehen Trainer Udo Schnurrer inzwischen nicht mehr zur Verfügung. Und auch Torjäger Marco Kießling, der mit Verletzungen zu kämpfen hatte und in Selb nie richtig angekommen ist, hat sich wieder den Mitterteichern angeschlossen. Zudem ist auch Defensivroutinier Petr Rehak abgewandert, der den Aufstieg der Kickers in den letzten Jahren begleitet hatte - er kickt inzwischen in seiner tschechischen Heimat für den FK Ostrov. Diese Lücken sollen in erster Linie mit hungrigen Spielern aus unteren Ligen gefüllt werden. Der 32-jährige Dominik Dotzauer vom TSV Waldershof befand sich in den letzten Monaten in der Form seines Lebens und schaffte 16 Kreisliga-Tore. Ein feiner Techniker ist indessen Jürgen Hummer vom Kreisklassisten SV Leutendorf, dem der Sprung durchaus zugetraut wird. Dagegen kam mit Can Bafra (19) aus dem Fichtelgebirge ein echter Perspektivspieler. Der ehemalige Furthammer Stürmer markierte in seiner ersten Halbserie bei den Herren gleich 13 Treffer.

Türkspor Nürnberg

Erneut einen beachtlichen Umbruch gilt es beim Aufsteiger Türkspor Nürnberg zu stemmen. Der Trainerposten wurde mit Ahmet Dönmez (kam vom Kreisligisten Vatanspor Nürnberg) neu besetzt, nachdem der Sportliche Leiter Muarrem Demir interimsweise bis zum Winter nach der Training von Aufstiegscoach Jasmin Halilic übernommen hatte. Mit Kapitän Necati Güler und Routinier Engin Kalender gingen zwei erfahrene Kicker den umgekehrten Weg in die Kreisliga. Stürmer Kenan Ramic wechselte zum Bezirksliga-Primus SV Unterreichenbach und Mustafa Jasarevic probiert sich beim Bayernliga-Spitzenreiter ATSV Erlangen. Mit Batuhan Tuluk (SG Quelle Fürth), Bilel Marrouki (ASV Vach) und Rene Bernardez (TSV Azzurri Südwest) wurde die Offensive nach dem Jasarevic-Abschied aufgerüstet. Enes Saleem kam ebenfalls von Vatanspor, ganz neu in Nürnberg sind Abwehrspieler Balla Goldberg und Torwart Liridon Hasani.

Drei Neuzugänge beim ASV Vach (von links): Enes Arici, Mohamed Hadajji und Eric Johnson.
ASV Vach

ASV Vach

Drei Neuzugänge kann man in Mannhof vermelden: Während Enes Arici bislang in der Kreisliga bei Vatanspor Nürnberg wirbelte und sich für höhere Aufgaben empfehlen konnte, sind der Italiener Mohamed Haddaji und der Amerikaner Eric Johnson neu in Deutschland, konnten aber im Training schon ihr Potential demonstrieren. Jenes können die Vacher auch gut gebrauchen, schließlich startet die Elf von Christoph Nieszery mit der größten Hypothek in die Abstiegsrunde, da nur fünf der 14 erzielten Punkte übernommen wurden. Die Herkulesaufgabe geht man in Vach mit einer intensiven Vorbereitung an. Nicht mehr mit an Bord sind indes Christian Kopp (zu Tuspo Heroldsberg), Daniel Arapoglu (pausiert), Bilel Marrouki (Türkspor Nürnberg) und Giuseppe Pileio (DJK-SC Oesdorf).

Spielerwechsel
 
1 Zugang | 4 Abgänge
Zugänge
Mittelfeld
Januar 2022
 
Abgänge
Sturm
Dezember 2021
pausiert
Mittelfeld
Januar 2022
Mittelfeld
Januar 2022
pausiert
Sturm
März 2022
4 Zugänge | 2 Abgänge
Zugänge
Mittelfeld
Januar 2022
Abwehr
Januar 2022
Mittelfeld
Januar 2022
Abwehr
Januar 2022
 
Abgänge
Ziel unbekannt
Mittelfeld
Januar 2022
4 Zugänge | 0 Abgänge
Zugänge
Sturm
Dezember 2021
Torwart
Januar 2022
 
Abgänge
Keine Abgänge
4 Zugänge | 1 Abgang
Zugänge
JFG FC Stiftland, U19 (BOL)
Mittelfeld
Dezember 2021
Sturm
Dezember 2021
Sturm
Dezember 2021
SpVgg SV Weiden
Februar 2022
 
Abgänge
pausiert
Torwart
März 2022
2 Zugänge | 1 Abgang
Zugänge
Sturm
Dezember 2021
Abwehr
Dezember 2021
 
Abgänge
Abwehr
Januar 2022
7 Zugänge | 8 Abgänge
Zugänge
aus Albanien
Abwehr
Januar 2022
Verein unbekannt
Torwart
Januar 2022
Sturm
Januar 2022
Abwehr
Januar 2022
Sturm
Januar 2022
aus Spanien
April 2022
 
Abgänge
Sturm
Dezember 2021
Ziel unbekannt
Torwart
Januar 2022
Mittelfeld
Januar 2022
Sturm
Januar 2022
Ziel unbekannt
Sturm
Januar 2022
Karriereende
Mittelfeld
Januar 2022
Mittelfeld
März 2022
3 Zugänge | 1 Abgang
Zugänge
Mittelfeld
Januar 2022
 
Abgänge
Abwehr
Februar 2022
6 Zugänge | 5 Abgänge
Zugänge
Mittelfeld
Dezember 2021
Mittelfeld
Dezember 2021
Mittelfeld
Dezember 2021
Sturm
Januar 2022
Mittelfeld
April 2022
 
Abgänge
Sturm
Dezember 2021
Mittelfeld
Dezember 2021
FK Ostrov
Abwehr
Dezember 2021
Mittelfeld
Dezember 2021
Mittelfeld
Dezember 2021
3 Zugänge | 4 Abgänge
Zugänge
A.C. Fiorano Sr.L
Abwehr
Dezember 2021
Ukranian Nationals
Mittelfeld
Dezember 2021
Mittelfeld
Januar 2022
 
Abgänge
Abwehr
Dezember 2021
Sturm
Dezember 2021
Abwehr
Dezember 2021
pausiert
Mittelfeld
Februar 2022
Keine Transfers hinterlegt für: BSC Woffenbach

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Transfers und Kadergrössen

 
Team
Ø



Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
3
18
34:23
33
4
18
35:27
29
6
18
27:29
27
7
18
25:27
24
8
18
25:45
16
9
18
17:34
15
10
18
17:37
12
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit
Punkte aus Vorrunde wurden den Teams zugeschlagen

Top-Torschützen
Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Fairste Teams
Klammern: gelbe Karten | gelb-rote Karten | rote Karten

Top-Zuschauerzahlen
Klammern: Heimspiele | Rekord- | Minuskulisse

Top in Form
Punkte/Tore aus den letzten vier Spielen **

Beste Spieler
Angabe in Schulnoten ***

Tor-Vorlagen
Vorlagen, die zu einem Torerfolg führten
* Wertung: gelbe Karte = 1 Strafpunkt, gelb-rote Karte = 3 Strafpunkte, rote Karte = 5 Strafpunkte / ** Kasten: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel; rechtes Kästchen = letztes Spiel, zweites Kästchen von rechts = vorletztes Spiel usw. / *** = ein Spieler muss mindestens in drei Spielen benotet worden sein
Stand nach 50 erfassten von 50 ausgetragenen Spielen



Diesen Artikel...