FV 05 Helmstadt 
Kreisklasse 4 Würzburg - männlich, Erwachsene - Saison

Artikel veröffentlicht am 21.06.2016 um 06:00 Uhr
Meisterportrait FV 05 Helmstadt: Ausgeglichenheit als Trumpfass
In der vergangenen Saison sicherte sich der FV 05 Helmstadt auf der Zielgerade den Klassenerhalt, in dieser Runde gewannen sie souverän den Meistertitel. Der ehemalige Großbardorfer Florian Büttner führte die Mannschaft in achtzehn Monaten aus dem Keller der Kreisklasse in die Kreisliga. Mit sehenswertem Kombinationsfußball und frischem Wind aus den eigenen Reihen marschierten die Lilablauen eindrucksvoll vorneweg.
Von Alexander Rausch
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR MEISTERSCHAFT!
FV Helmstadt

Mit diesem Titelträger hatte wohl kaum einer gerechnet, denn vor gut einem Jahr wäre der FV 05 Helmstadt beinahe in die A-Klasse abgestiegen. Lediglich zwei Zähler trennten den Fusionsverein vom unteren Relegationsplatz. Trotz mehrerer unglücklicher Niederlagen war dieser Aufschwung bei zehn Punkten aus neun Spielen seit der Winterpause, in der die Fußballvereinigung Steffen Roos durch Florian Büttner auf der Trainerbank ersetzte, nur schwer vorstellbar. Dennoch war der neue Übungsleiter vor der Saison guter Dinge, ins obere Drittel vorstoßen zu können: „Aus der Jugend sind zwei gute Spieler zu uns gestoßen, Jonas Harant kam nach einer langwierigen Verletzung zurück und Matthias Hauser ist nach Helmstadt gezogen.“

Plötzlich Führungsspieler

Besonders Harant und Hauser gaben dem zuvor wackligen Konstrukt neue Sicherheit und schlossen vakante Stellen in Büttners Spielsystem. Der Rückkehrer sorgte auf der rechten Außenbahn immer wieder für Betrieb und war von seinen Gegenspielern nur selten zu stoppen. So erzielte er in 22 Partien beachtliche zwölf Treffer und legte weitere sieben auf. Zwar stehen in Hausers Statistik deutlich weniger Torbeteiligungen, aber der 29-Jährige war der ruhende Pol im defensiven Mittelfeld, der das Helmstädter Spiel zu ordnen und zu lenken wusste.

„Matthias ist ein Spieltyp, der uns in der letzten Saison gefehlt hat, sowohl auf dem Feld, als auch neben dem Platz“, weiß Büttner um die Qualitäten seines Vierers. Aber nicht nur die beiden, die mit Kapitän Julian Fiederling und Außenverteidiger David Harant immer wieder vorneweg gingen, überzeugten. Auch Sebastian Menig und Kevin Schmidt, die beide im Jahr zuvor noch in der U19-Bezirksoberliga mit der JFG Welzbachtal am Ball waren, brauchten kaum Anlaufzeit und kamen auf 26 respektive 21 Einsätze.

Kaum zu halten: Elias Harant war eine der Entdeckungen in der Helmstädter Meistersaison.
anpfiff.info

Starkes Kollektiv

Die Verantwortung im Helmstadter Spiel verteilte sich auf mehrere Schultern. Die Ausgeglichenheit und Homogenität war der große Trumpf der Nullfünfer. „Eigentlich kann man keinen besonders hervorheben. Wir haben keinen Star, den man nennen könnte. Es war eine riesige Mannschaftsleistung. Wenn einer weggebrochen ist, ist ein anderer in die Bresche gesprungen“, schreibt Büttner den Erfolg dem Kollektiv zu, wodurch er personell gesehen immer noch eine Ass im Ärmel hatte. Seine Aussagen unterstreicht die anpfiff.info Statistik: Neun Spieler trafen mindestens fünfmal ins Schwarze, acht Akteure legten mindestens fünf Treffer auf. Wiederum neun verschiedene erzielten das richtungsweisende 1:0.

Florian Büttner
anpfiff.info
Dass sich diese aufgefrischte Helmstädter Mannschaft aber so bravourös schlagen würde, war nicht absehbar, zumal es bereits am ersten Spieltag gegen die SpVgg Waldzell/Ansbach/FC Roden die erste deutliche Niederlage setzte. Es sollte allerdings die einzige der Saison bleiben. Denn mit dem überraschend deutlichen Erfolg gegen die ambitionierten Esselbach-Steinmarker startete die Fußballvereinigung eine fulminante Serie und blieb bis zum letzten Spieltag ungeschlagen. Vor der Winterpause gelang es nur noch Absteiger Leinach und Mitkonkurrent Steinfeld/Hausen-Rohrbach, dem späteren Wintermeister Punkte abzujagen. „Die Jungs haben sich Woche für Woche gegenseitig gepusht, so dass das eine gewisse Dynamik genommen hat.“

„Zudem mussten wir aufgrund der Steinfelder Leistungen immer ans Limit gehen. Wir haben uns gegenseitig zu Höchstleistungen angetrieben“, beurteilt Büttner das Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Konkurrenten, das beiden bereits zur Winterpause einen komfortablen Vorsprung von acht Punkten auf den Dritten aus Esselbach-Steinmark bescherte. Besonders der Sieg im direkten Duell im letzten Spiel des Jahres sorgte für erste Gedanken an einen möglichen Meistertitel:

Big Point Esselbach-Steinmark

„In dieser Partie hatten wir sicherlich etwas Glück. Die Begegnung kann auch Remis enden. Der Erfolg war ein Knackpunkt der Saison. Denn nach den letzten Spielen haben wir realisiert, dass es für den Titel reichen kann.“ Letzteres jedoch nur, wenn der Start in die zweite Saisonhälfte gelinge, was auch bemerkenswert gelang. Mit sieben Siegen, darunter dem gegen Verfolger Steinfeld/Hausen-Rohrbach, und zwei Remis erarbeiteten sich die Lilablauen drei Spieltage vor Saisonende den ersten Titelmatchball, vergaben diesen aber gegen die verstärkte Frammersbacher Reserve. So machte die Büttner-Elf ausgerechnet beim Nachbarn in Greußenheim ihr Meisterstück und feierte den verdienten Aufstieg in die Kreisliga.

War der Fels in der Brandung: Helmstadts Abwehrchef Julian Fiederling.
anpfiff.info

Rasselbande in der Kreisliga

Damit formte der ehemalige Großbardorfer binnen achtzehn Monaten aus einem Abstiegskandidaten der Kreisklasse ein konkurrenzfähiges Team, das auch in Würzburgs höchster Liga bestehen kann. Denn zum bereits bestehenden Gerüst, von dem nichts wegbricht, kommen mit Jonas Martin, Marco Winzen, Marius Baunach und Julian Schreck vier Jugendspieler hinzu. Neben interessanten Derbys gegen Holzkirchhausen/Neubrunn, Waldbrunn oder Uettingen hofft der 33-Jährige besonders auf ein ruhigere Saison als die vorherigen: „Die vergangenen beiden Jahre waren schon sehr bewegend und nervenaufreibend. Ich fände es angenehm, wenn das Ergebnis trotz guten Spiels keine Rolle spielt.“ Soll heißen: Büttner möchte seine Rasselbande entspannt zum Klassenerhalt führen.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Tabellenplatzierung

Pl.
Team
Sp
Tore
Dif.
Pkt
1
28
86
:
25
61
71
2
28
79
:
36
43
67
3
28
64
:
37
27
55
4
28
49
:
47
2
45
5
28
48
:
41
7
44

Tabellenverlauf


Top-Torschützen


Top-Vorlagengeber


Team in Zahlen

Spiele
28
Spiele gewonnen
22
Spiele unentschieden
5
Spiele verloren
1
:0
Zu-Null-Spiele
11
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
2
Tore gesamt
86
Verschiedene Torschützen
15
Eigentore
1
Elfmetertore
5
Gelbe Karten
53
Gelb-rote Karten
1
Rote Karten
1
Eingesetzte Spieler
25
Zuschauer
1955
Zuschauerschnitt
139

Torbilanz nach Minuten


Serien

Am längsten ungeschlagen
07.08.2015 - 22.05.2016
27 Sp
71 Pkt
86:22 Tore
Die meisten Siege in Folge
27.09.2015 - 06.03.2016
10 Sp
30 Pkt
39:12 Tore
Zuhause ungeschlagen
16.08.2015 - 22.05.2016
13 Sp
33 Pkt
38:10 Tore
Auswärts ungeschlagen
07.08.2015 - 16.05.2016
14 Sp
38 Pkt
48:12 Tore

Spieler-Bilanz

Spieler
11
6
2
1
R
1
-
-
2,4
23
11
6
9
R
4
-
1
2,8
16
8
5
8
R
-
-
-
2,1
27
3
7
-
R
-
-
-
2,3
12
5
3
6
R
1
-
-
2,5
2
-
-
2
R
-
-
-
3,2
22
2
4
-
R
11
-
-
2,3
22
12
7
-
R
8
1
-
2,1
16
7
6
6
R
9
-
-
2,2
26
2
2
1
R
3
-
-
2,2
2
-
-
2
R
-
-
-
-
19
-
2
7
R
2
-
-
3,0
1
-
-
1
R
-
-
-
-
1
-
-
1
R
-
-
-
-
27
-
1
6
R
2
-
-
2,6
17
5
9
11
R
5
-
-
2,4
26
3
1
-
R
1
-
-
2,3
5
-
-
-
R
-
-
-
2,1
6
-
1
3
R
-
-
-
2,7
2
-
-
2
R
-
-
-
3,2
26
1
2
1
R
3
-
-
2,5
1
-
-
1
R
-
-
-
-
21
13
8
1
R
1
-
-
2,3
26
7
14
3
R
1
-
-
2,4
23
-
-
-
R
1
-
-
2,5
Übersicht enthält nur Verbandsspiele.

Bilder-Galerie FV 05 Helmstadt


Diesen Artikel...