TSV Obernsees 
A-Klasse 5 Bayreuth-Kulmbach - männlich, Erwachsene - Saison

Artikel veröffentlicht am 21.06.2021 um 06:00 Uhr
Meister TSV Obernsees: Im "Finale" knapp durchgesetzt
Das Duell an der Spitze der A-Klasse 5 zwischen dem TSV Obernsees und dem SV Schreez war an Spannung nicht zu überbieten. Selbst als ein Schlußstrich unter die Sasion gezogen wurde und beide Teams den gleichen Quotienten aufwiesen. So gab der direkte Vergleich den Ausschlag, bei dem die Krauß-Elf knapp die Nase vorne hatte.
Von Hans-Jürgen Wunder

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR MEISTERSCHAFT!

Bereits vor der Saison konnte sich Simon Krauß in seinem dritten Trainerjahr in Obernsees über einen ordentlichen Zulauf freuen. Fünf neue Akteure war von Beginn an mit dabei und in der Winterpause bzw. während des Lockdowns schlossen sich nicht weniger als elf weitere Kicker dem A-Klassisten an, darunter der ehemalige Landesliga- und Bezirksligamann Leon Grüner. Und auch im Trainerstab tat sich einiges. Während Co-Trainer und Keeper Steffen Burghard ebenso wie Simon Krauß selbst auf dem Rasen mitwirkten, sahen die von Kreuz Bayreuth dazugekommenen Martin Degelmann und Siegfried Schieber ihre Aufgaben ausschließlich an der Seitenlinie und bei der Trainingsarbeit. Schließlich konnten die Obernseeser aus einem großen, personellen Fundus schöpfen und setzten auch in der "Kaugummiserie" nicht weniger als 31 Akteure ein. 

Führungsspieler und zeitweise Kapitän: Abwehrmann Felix Breitbach (li.).
anpfiff.info

Langsam ins Rollen

Der Auftakt fiel aus Obernseeser Sicht mehr als nur durchwachsen aus. Erst das 1:1-Remis gegen Donndorf und dann zwei Nullnummern gegen Laineck und die Post. Das hatte sich Simon Krauß fürwahr ganz anders vorgestellt, kannte aber die Gründe. "Uns fehlt aktuell das Glück und der Killerinstinkt. Und wenn dir einer wie Torjäger Jannik Hacker fehlt, wird es natürlich schwer." Als sich der Stürmer zurückmeldete, nahm die Torproduktion schließlich Fahrt auf - bei ihm wie bei seinen Kollegen. Allerdings läutete der 1:0-Arbeitssieg in Glashütten, als Hacker nach der Pause traf, die Phase der engen Partien ein. Und auch beim Gipfeltreffen gegen die an diesem Tag ersatzgeschwächten Schreezer konnte sich der TSV-Trainer auf seinen Goalgetter verlassen. Wie wichtig der knappe 2:1-Sieg gegen die Orange-Schwarzen werden würde, sollte sich erst später zeigen. Dass es an der Tabellenspitze spannend bleiben sollte, dafür sorgten die Obernseeser auch selbst, weil sie eine Woche später in Plankenfels mit 1:2 unterlagen. "Es war eine unnötige Niederlage", haderte Krauß etwas, nachdem seiner Mannschaft zunächst ein Eigentor unterlief und sie dann auch noch einen umstrittenen Strafstoß kassierte. Aber die TSV-Kicker hatten die passende Antwort parat und gewannen anschließend alle fünf Partien bis zur Winterpause - manchmal klar, manchmal knapp, aber immer mit einem Blick auf den Rivalen aus Schreez.   

Neuzugang Leon Grüner (li.) erwies sich in den letzten beiden Partien als äußerst wertvoll.
anpfiff.info

Mit etwas Glück, aber verdient
 
"Aktuell passt einfach alles zusammen: Einstellung, Team, Betreuerstab und Umfeld. Da macht einfach jeder seine Aufgaben gerne", war Simon Krauß im Spätsommer 2020 voller Vorfreude, als endlich wieder gekickt werden durfte. Allerdings erwartete ihn und seine Schützlinge zunächst bei der Mistelgauer Reserve nach 0:2-Rückstand eine wahre Nervenschlacht, bis beim 2:2-Remis zumindest ein Zähler auf das TSV-Konto wanderte. "Da war richtig Feuer drin. Doch ich bin etwas hin- und hergerissen", gestand der Trainer. Auch der ewige Rivale SV Schreez kam in Mistelgau eine Woche später über ein 3:3-Unentschieden nicht hinaus und hatte am Ende doch das Nachsehen. Denn der Schwedler-Elf wurde der Zähler wieder entzogen, weil sie angeblich einen nicht spielberechtigten Nachwuchsmann eingesetzt hatten. Dabei war im Online-System des BfV die Spielberechtigung eingetragen. Aber der Verband hatte wie immer recht und die Schreezer das Nachsehen. Verdient hätten sich aber beide Mannschaften den Aufstieg, aber es durfte eben nurt einer rauf - und das war die Krauß-Elf. Die Obernseeser erledigten ihre restlichen Hausaufgaben und gewannen nach dem Zittersieg gegen die Kanzer auch noch die abschließende Partie in Waischenfeld. Dabei unterstrich Neuzugang Leon Grüner, der jeweils traf, wie wichtig er werden kann. Jetzt dürfen sich die Obernseeser Fußballer darauf freuen, nach 2002 wieder Kreisklassenluft zu schnuppern und könnten das möglicherweise bereits ordentlich begossen haben. 

Hat seine Mannschaft in die Kreisklasse geführt: Spielertrainer Simon Krauß.
anpfiff.info

Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft und viel Erfolg in der neuen Serie.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare

Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
1
18
46:15
43
2
18
62:18
43
3
19
62:24
38
4
17
24:25
27

Tabellenverlauf


Top-Torschützen


Top-Vorlagengeber


Team in Zahlen

Spiele
18
Spiele gewonnen
13
Spiele unentschieden
4
Spiele verloren
1
:0
Zu-Null-Spiele
7
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
2
Tore gesamt
46
Verschiedene Torschützen
15
Eigentore
0
Elfmetertore
2
Gelbe Karten
17
Gelb-rote Karten
0
Rote Karten
0
Eingesetzte Spieler
31
Zuschauer
428
Zuschauerschnitt
61

Torbilanz nach Minuten


Serien

Am längsten ungeschlagen
25.07.2019 - 22.09.2019
9 Sp
21 Pkt
22:3 Tore
Am längsten ohne Sieg
25.07.2019 - 11.08.2019
3 Sp
3 Pkt
1:1 Tore
Die meisten Siege in Folge
17.08.2019 - 22.09.2019
6 Sp
18 Pkt
21:2 Tore
Die meisten Remis in Folge
25.07.2019 - 11.08.2019
3 Sp
3 Pkt
1:1 Tore
Zuhause ungeschlagen
seit 25.07.2019
9 Sp
25 Pkt
29:8 Tore
Auswärts ungeschlagen
seit 03.10.2019
4 Sp
10 Pkt
10:5 Tore
28.07.2019 - 15.09.2019
4 Sp
8 Pkt
6:0 Tore

Spieler-Bilanz

Keine Daten vorhanden



Diesen Artikel...