Schwabthaler SV 
Landesliga Nord - weiblich, Erwachsene - Saison

Artikel veröffentlicht am 29.06.2021 um 06:00 Uhr
Meister Frauen-Landesliga Nord: Kommende Saison gibt es Bayernliga-Fußball in End!
Den verdienten Lohn der letzten Jahre - als das Frauenteam des Schwabthaler SV immer vordere Plätze in der Landesliga Nord belegte - war die Meisterschaft in dieser von 2019 bis 2021 andauernden, ungewöhnlichen Saison und damit der erstmalige Aufstieg zur Bayernliga. Obwohl die Serie nicht zu Ende gespielt werden konnte, freuen sich alle Beteiligten sehr über diesen grandiosen Erfolg und das "Abenteuer" Bayernliga.
Von Dieter Koch
Schwabthaler SV

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR MEISTERSCHAFT!

Am Ende standen in 17 Partien zwölf Siege, drei Unentschieden und nur zwei Niederlagen (2:6 bei Greuther Fürth II und 0:4 beim FC Schweinfurt 05) bei einem Torverhältnis von 48:23 Toren zu Buche. Nach dem guten Start mit den beiden Heimsiegen gegen Pegnitz beim 6:0 im Auftaktmatch und dem 3:1-Erfolg gegen die SpVgg Bayreuth gab es beim 2:2-Remis zu Hause gegen Veitshöchheim einen "kleinen Dämpfer", was sich fortsetzte, als man im ersten Auswärtsspiel bei der Reserve der Greuther Fürth mit einer 2:6-Niederlage im Gepäck die Heimreise antrat. Die Blauen fielen auf Rang vier in der Tabelle zurück. Rivale und Aufsteiger SpVgg Ebing grüßte zu diesem Zeitpunkt von der Tabellenspitze.

Zehn Siege in Folge

Doch danach kam der "Schwodl-Express" richtig in Fahrt, denn mit zehn Dreiern hintereinander unter anderem mit der Revanche beim 4:3-Heimsieg am 14. Spieltag gegen die SpVgg Greuther Fürth II betrug der Vorsprung als unangefochtener Spitzenreiter auf den Zweiten 1. FC Nürnberg II sieben beziehungsweise zum Dritten SV Neusorg schon zehn Punkte.

Dann allerdings schwächelte man nochmals kurz nach der 0:4-Auswärtsniederlage beim 1. FC Schweinfurt 05 und den beiden Unentschieden gegen Neusorg (1:1) und dem 4:4-Remis in Leerstetten, bevor die Saison abgebrochen wurde. Leider kam es nicht mehr zum prestigeträchtigen Nachbarduell daheim gegen die SpVgg Ebing, das man so liebend gerne noch ausgetragen hätte.

Verständliche Freude bei Schwabthals Frauen nach dem 2:0-Auswärtssieg bei der SpVgg Ebing.
anpfiff.info

Theresia Vogt (Trainerin): "Wir freuen uns über die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bayernliga. Rückblickend auf die letzen beiden Saisonjahre war es ein verdienter erster  Platz und somit dürfen wir auch zu Recht die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bayernliga feiern. Dennoch wäre uns ein Ausspielen auf dem Platz lieber gewesen. Der Garant für die Meisterschaft war der Zusammenhalt der Mannschaft auf und neben dem Platz. Verletzungsbedingte Ausfälle wurden gut kompensiert und das eine oder andere Spiel mit dem dazugehörigen oder erarbeitetem Glück gewonnen."

Sebastian Meister (Betreuer): "Es war schon unser Ziel - auch aufgrund namhafter Neuzugänge - vorne, im ersten Drittel, mitzuspielen. Dass es für ganz oben gereicht hat, freut uns umso mehr. Obwohl sich unsere Torhüterin nach dem ersten Spiel gleich eine sehr schwere Gesichtsverletzung zugezogen hat, haben alle an einem Strang gezogen. Die Trainingsbeteiligung war immer sehr gut, genau wie die Kameradschaft. Jetzt heißt unser Ziel Klassenerhalt und unsere Erfahrung auch in die Bayernliga mitzunehmen."

Das Meisterteam stellt sich vor

Jaqueline "Jacki" Spindler (Tor): Diese Saison leider vom Verletzungspech geplagt. Die sehr erfahrene und abgeklärte 33-Jährige ist eine unglaubliche Stütze für die Mannschaft. Lieblingsgetränk: Fruchtsecco…nicht.

Lorena Gründel (Abwehr): Die 22-Jährige ist auf beiden Abwehrseiten flexibel einsetzbar. Egal welcher Gegner kommt, es wird gegründelt. Verlässt oft als Letzte das Sportheim.


Luisa Kolb (Abwehr): Unsere "Klaana". Sie hat ein überragendes Stellungsspiel und falls das Timing trotzdem einmal nicht stimmt, muss eben ein Trikotzieher bei der Gegenspielerin her.


Maria Vogt (Abwehr): Die 34-Jährige ist flexibel überall einsetzbar. Sie hat vom Sturm bis zum Torwart schon auf jeder Position gespielt. Zeigt jedes Jahr aufs Neue, warum wir sie so dringend brauchen.


Mona Zimmermann (Abwehr): Die 22-Jährige hat einen linken "Mords"-Hammer, den sie im Spiel viel zu selten auspackt. Sie ist die Abwehrchefin in der Innenverteidigung.


Janine Hofmann (Abwehr): Klein, aber oho. Auffällig ihr "Nähmaschinen-Antritt". An ihr kommt keine Gegnerin so einfach vorbei, da sie bissig wie ein Terrier ist.


Luisa Schlund (Abwehr/Mittelfeld): Noch gut in Erinnerung ihr "Tor des Monats" gegen Veitshöchheim erzielt. Als Gegenspielerin, ob im Training oder beim Spiel, hat man nichts zu lachen bei der 29-Jährigen.


Lisa Hornung (Abwehr/Mittelfeld): Die 23-Jährige hat vogelwilde Laufwege und schafft es so, dass sich kein Gegner auf sie einstellen kann. Sie gibt immer alles auf dem Platz.


Fiona Brendel (Mittelfeld): Unser Winterneuzugang. Wir sind extrem froh, sie zu haben. Hat mir ihren jungen 18 Jahren eine totale Ruhe und Übersicht am Ball.


Marina Büttel (Mittelfeld): Die 24-Jährige sichert meistens auf der Sechser-Position ab. Kabinen-DJ und Antreiberin. Hat eine Mega-Übersicht auf dem Platz und spielt oft den entscheidenden letzten "tödlichen" Pass.


Pia Kestler (Mittelfeld): Die 23-Jährige kann man gut und gerne als unser Kopfballungeheuer bezeichnen. Sie haut sich in jeden langen Ball und jeden Zweikampf rein. Da kann auch schon einmal ihre Nase bluten.


Silvana Goller (Mittelfeld): Die 27-Jährige ist eine sehr wichtige Spielerin für die Mannschaft und das nicht nur, weil Sie uns regelmäßig mit selbst gebrautem Bier versorgt.


Stefanie Esch (Mittelfeld): Auf dem Platz die Ruhe in Person. Danach gibt es dann jedoch gerne einmal eine Himmbeerbowle im „Vereinsheim“.



Romina Mathes (Tor/Mittelfeld): Die 31-Jährige ist Torfrau, Mittelfeldspielerin und Supermama. Hat auf all ihren Positionen überragend abgeliefert.


Jessica Keil (Mittelfeld): Die 27-Jährige legt wegen ihrem Hausbau gerade eine Pause ein. Hat immer Top-Leistungen gezeigt, wenn sie gespielt hat. Wir hoffen natürlich auf eine baldige Rückkehr auf den Platz.


Lisa Kestler (Mittelfeld):  Als Kapitänin und Spielerin aus der Mannschaft nicht wegzudenken. Hält die Mannschaft durch ihre Bodenständigkeit auf und neben dem Platz zusammen. Ihr Fußballspiel ist nicht nur schön anzuschauen, sondern sie liefert neben den tollen Vorlagen auch selbst ab. Ihre Stärken sind ihre geniale Technik und ihre Schnelligkeit. Sie ist beidfüßig und hat den absoluten Torriecher und sicherte sich somit mit 15 erzielten Toren die Torjägerkanone der Landesliga Nord.

Ronja Kohmann (Mittelfeld): Die 19-Jährige "beackert" regelmäßig die linke Außenbahn und hat einen Schuss, der oft extrem außergewöhnliche Flugbahnen nimmt.


Svenja Meißner (Sturm): Edeltechnikerin und Gegnerverwirrung vom allerfeinsten. In der einen Sekunde denkt man noch sie schläft gleich ein, in der anderen Sekunde schweißt die 22-Jährige den Ball aus dem Stand in den Winkel.

Sabrina Hornung (Sturm): Konnte diese Saison aus beruflichen Gründen leider nicht regelmäßig dabei sein. Falls doch, hat die 23-Jährige jedoch immer 110Prozent gegeben.


Sybille Schöner (Unsere Allzweckwaffe): Kann auf jeder Position eingesetzt werden. Hat selbst im Tor schon Erfahrungen beim Beachsoccer gesammelt. Hat uns mit Ihrer Torvorlage gegen Nürnberg schon einmal den Klassenerhalt gesichert.

Emily Huber (Sturm)/Johanna Stöckert (Mittelfeld): Unsere beiden U17-Mädels waren und sind auf und neben dem Platz eine echte Bereicherung.

Die Mädels des Schwabthaler SV wurden verdienter Meister der Frauen Landesliga Nord.
anpfiff.info

Theresia Vogt (Trainerin): Macht seit mehreren Jahren einen überragenden Job als unsere Trainerin, den sie jetzt mit der Meisterschaft gekrönt hat. Lässt sich immer wieder neue Sachen für uns einfallen und kommt von allen wahrscheinlich am fittesten aus der Corona-Pause.

Georg Hoydem (Co-Trainer): Gibt uns mit seiner Erfahrung immer extrem wichtige Tipps. Lässt nach dem Training gerne einmal Lattenschießen machen. Siegesprämie: ein Weizen im Sportheim.


Sebastian Meister (Betreuer): Ohne unseren Master geht nichts. Er kann den Start zur Bayernliga-Saison kaum erwarten. Ist vor dem Spiel oft aufgeregter als wir Mädels selbst!


Auch von anpfiff.info die besten Glückwünsche für Meisterschaft und Aufstieg!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare

Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
1
17
48:23
39
2
16
33:19
31
4
14
36:18
26

Tabellenverlauf


Top-Torschützen


Top-Vorlagengeber


Team in Zahlen

Spiele
17
Spiele gewonnen
12
Spiele unentschieden
3
Spiele verloren
2
:0
Zu-Null-Spiele
8
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
1
Tore gesamt
48
Verschiedene Torschützen
9
Eigentore
0
Elfmetertore
3
Gelbe Karten
20
Gelb-rote Karten
0
Rote Karten
1
Eingesetzte Spieler
20
Zuschauer
580
Zuschauerschnitt
72

Torbilanz nach Minuten


Serien

Am längsten ungeschlagen
28.09.2019 - 03.10.2020
10 Sp
30 Pkt
30:5 Tore
Am längsten ohne Sieg
seit 11.10.2020
3 Sp
2 Pkt
5:9 Tore
Die meisten Siege in Folge
28.09.2019 - 03.10.2020
10 Sp
30 Pkt
30:5 Tore
Die meisten Remis in Folge
seit 17.10.2020
2 Sp
2 Pkt
5:5 Tore
Zuhause ungeschlagen
seit 31.08.2019
8 Sp
20 Pkt
28:7 Tore
Auswärts ungeschlagen
06.10.2019 - 27.09.2020
6 Sp
18 Pkt
14:2 Tore

Spieler-Bilanz

Keine Daten vorhanden



Diesen Artikel...