1. FFC Hof 
Bayernliga - weiblich, Erwachsene - Saison

Artikel veröffentlicht am 01.07.2022 um 06:00 Uhr
Meister FFC Hof: Der große Traum geht in Erfüllung
Mehrere Jahre liebäugelten die Kickerinnen aus der Saalestadt als dreimaliger Vizemeister mit dem Aufstieg in die Regionalliga. Zuletzt war der  Frauenfußballverein aber froh, überhaupt die Liga zu halten. Umso größer war die Freude, als die Zahr-Elf neben dem Aufstieg auch den Titel festmachen konnte.
Von Hans-Jürgen Wunder
1. FFC Hof

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR MEISTERSCHAFT!

Vor der Serie waren die Hoferinnen bescheiden und demütig geworden. Nach Abstiegsgefahr und zwei zehnten Plätzen in den letzten beiden Serien ging es zunächst einmal darum, sich von den hinteren Plätzen fern zu halten. Zumindest schien es, dass man mit Sacha Zahr einen guten Griff auf der Trainerposition getan hatte. Der 30-Jährige, der selbst beim ASGV Döhlau kickt, übernahm im Oktober 2020 das Team, brachte die fachlichen Voraussetzungen mit und schien gut mit den Mädels zu harmonieren. Am Kader selbst änderte sich wenig, bis FFC-Macher Siegfried Penka im September 2021 im anpfiff-Gespräch dann einen Coup andeutete und dann auch realisierte. Mit der 17-jährigen Alzbeta Nemcova gelang es, eine tschechische Jugendnationalspielerin in den Norden des Freistaates zu lotsen, die fortan das Mittelfeld verstärken sollte.

Brachte großen Kampfgeist und individuelle Qualität mit: Alzbeta Nemcova (re.).
anpfiff.info

Kalte Dusche

Zunächst schien es, dass sich die Zahr-Elf erneut nach unten orientieren muss, denn sie startete gleich mit einer Niederlage in die Saison. "Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient", haderte der FFC-Coach nach der 0:2-Niederlage in Frensdorf mit den individuellen Fehlern seiner Mannschaft. Aber die sollte ihm schon bald viel Freude bereiten, nicht nur beim überraschend klaren 4:0-Sieg gegen Theuern im ersten Heimspiel eine Woche später. In den folgenden acht Partien blieben die Hoferinnen ungeschlagen und avancierten plötzlich zum Spitzenteam. Das stellte die Mannschaft um die Kapitänin Isabell Kastner dann auch gegen die Konkurrenz um die vorderen Plätze eindrucksvoll unter Beweis. Erst entführten die  FFC-Kickerinnen aus Rudering beim weitgehend ungefährdeten 3:2-Sieg - der zweite Treffer der Heimelf fiel erst in der Nachspielzeit - alle Punkte. Und schließlich schaffte der Spitzenreiter im Nord-Derby gegen den Schwabtaler SV mit dem 4:0-Erfolg einen glänzenden Vorrundenabschluss. Die Ziele des Bayernligaprimus mussten deshalb in der Winterpause neu justiert werden, auch wenn  an der Ossecker Straße bewusst vermieden wurde, zusätzlichen Druck aufzubauen.   

Traf gegen Schwabtal gleich dreimal ins Schwarze: Isabelle Kastner (li.)
anpfiff.info

Erst Aufstieg, dann Titel

Erneut erwiesen sich die Frensdorferinnen zum Rückrundenauftakt als harter Brocken. Beim 3:3-Remis auf dem Kunstrasen Ende März hätte die Partie durchaus in die eine oder andere Richtung kippen können. Die nächsten Spiele gestalteten sich schwierig und der Druck als Spitzenreiter, "gewinnen zu müssen", machte die Sache nicht einfacher. In Bad Aibling und Ingolstadt handelte sich die Zahr-Schützlinge sogar jeweils eine Niederlage ein, steigerten sich dann aber auf der Zielgeraden. Mit drei Siegen in Folge war dann bereits vor dem Gipfeltreffen klar, dass die Hoferinnen aufsteigen würden, weil auch der Zweite in die Regionalliga darf. In einer Partie, bei der der Herausforderer fast nur auf Torsicherung bedacht war, setzte Isabell Kastner das Sahnehäubchen drauf, als sie im Fallen den einzigen Treffer markierte und mit dem 1:0 die Meisterschaft perfekt machte. Der Titel war dem FFC nicht mehr zu nehmen. "Es war eine überragende Saison, auch wenn natürlich schwächere Spiele dabei waren", resümierte Erfolgscoach Sascha Zahr im Anschluss.

Meistertrainer Sacha Zahr darf sich mit seiner Elf Richtung Regionalliga orientieren. 
anpfiff.info

Gemischte Gefühle

Auch nach dem Überraschungscoup blieben die Hofer Verantwortlichen bescheiden. Spektakuläre Neuverpflichtungen, das wurde früh kommuniziert, sind nicht zu erwarten. Umso wichtiger ist, dass mit der Oberkotzauer Ausnahmestürmerin Marie Baumgärtner und Melanie Koller zwei Wunschspielerinnen verpflichtet werden konnten. Allerdings hat Leistungsträgerin Alcbeta Nemcova inzwischen signalisiert, ihre Fußballschuhe in der nächsten Serie in Österreich zu schnüren - gut möglich, dass sich aus Tschechien Ersatz findet.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare

Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
1
22
45:19
44
2
22
39:21
40
3
22
32:21
32

Tabellenverlauf


Top-Torschützen


Top-Vorlagengeber


Team in Zahlen

Spiele
22
Spiele gewonnen
13
Spiele unentschieden
5
Spiele verloren
4
:0
Zu-Null-Spiele
10
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
4
Tore gesamt
45
Verschiedene Torschützen
12
Eigentore
0
Elfmetertore
0
Gelbe Karten
26
Gelb-rote Karten
0
Rote Karten
0
Eingesetzte Spieler
23
Zuschauer
635
Zuschauerschnitt
79

Torbilanz nach Minuten


Serien

Am längsten ungeschlagen
11.09.2021 - 16.04.2022
13 Sp
29 Pkt
27:10 Tore
Am längsten ohne Sieg
16.04.2022 - 23.04.2022
2 Sp
1 Pkt
2:3 Tore
Die meisten Siege in Folge
12.05.2022 - 28.05.2022
4 Sp
12 Pkt
13:3 Tore
Zuhause ungeschlagen
seit 11.09.2021
11 Sp
27 Pkt
25:6 Tore
Auswärts ungeschlagen
18.09.2021 - 16.04.2022
5 Sp
11 Pkt
9:5 Tore

Spieler-Bilanz

Spieler
21
2
-
5
11
2
-
-
2,4
17
1
-
14
3
-
-
-
2,4
15
1
-
13
2
-
-
-
2,5
15
-
-
1
9
5
-
-
2,6
11
2
-
8
2
-
-
-
-
1
-
-
1
-
-
-
-
-
22
16
1
-
3
2
-
-
1,8
18
-
-
14
3
1
-
-
2,5
3
-
-
-
-
-
-
-
-
19
7
1
4
6
1
-
-
2,3
21
3
-
3
8
5
-
-
2,5
4
-
-
3
-
-
-
-
-
1
-
-
1
-
-
-
-
-
22
-
1
-
1
1
-
-
2,2
17
4
1
-
2
1
-
-
1,9
8
-
-
3
2
-
-
-
3,0
21
1
-
3
1
2
-
-
2,3
22
-
-
1
4
1
-
-
2,5
1
-
-
-
1
-
-
-
3,0
17
1
1
5
10
-
-
-
2,4
12
1
-
1
4
2
-
-
1,7
19
-
-
-
-
2
-
-
2,3
20
6
-
5
13
1
-
-
2,4
Übersicht enthält nur Verbandsspiele.

Bilder-Galerie



Diesen Artikel...