Artikel veröffentlicht am 05.12.2018 um 18:00 Uhr
Christian Brauner zieht Bilanz: Ziel? „Ein Platz unter den Top Drei!“
Als Bayernligist stellt der FC 05 Schweinfurt bei der U15 das klassenhöchste Team im Spielkreis. Nach der Vorrunde liegen die kleinen „Schnüdel“, die acht ihrer 14 Partien gewinnen konnten, mit 27 Punkten auf Rang vier der Tabelle. Ein Position, die Coach Christian Brauner im Frühjahr gerne noch ein wenig verbessern würde, wie er in seiner anpfiff.info-Halbzeitbilanz verrät.
Von Marco Heumann
Auf einer Skala von 10 (top) bis 0 (Flop) - wie schätzen Sie Ihre Halbserie ein?
Christian Brauner: 7 – der Beginn war sehr gut, dann kam jedoch ein Leistungsloch nach einigen Spielen und erst am Ende war es wieder sehr gut.

Will unter die Top Drei der Bayernliga: Christian Brauner.
anpfiff.info
Welches Spiel war das beste und warum?
Christian Brauner: Unsere Auswärtspartie in Wendelstein, ein guter Gegner. Wir konnten unser Ziel vom Fußballspielen über die komplette Spieldauer umsetzen und 3:0 gewinnen.

Und welches das schlechteste?
Christian Brauner: Da gibt es leider zwei. Zum einen zu Hause das Derby gegen Kickers Würzburg, das wir klar 0:5 verloren haben. Eine Woche später sind wir dann beim FC Coburg komplett untergegangen und haben ebenfalls 0:5 verloren. Wobei die Leistung in Coburg noch einmal schwächer war.

Was machen Ihre Jungs schon richtig gut?

Christian Brauner: Einiges! Wobei da mit 14 Jahren schon noch Etliches an Luft nach oben ist. Jedoch, denke ich, die Abwehrarbeit, mal zwei bis drei Spiele ausgenommen, war schon sehr gut.

Was muss 2019 in jedem Fall besser werden?
Christian Brauner: Die Chancenauswertung. Ein dauerhaftes Thema in dieser Saison. Es werden einfach zu viele klare Chancen nicht genutzt.

An welchen Moment der Hinserie erinnern Sie sich gerne zurück?
Christian Brauner: An unser erstes Saisonspiel, das auch das erste Bayernliga-Spiel für sehr viele meiner Spieler war. Wir haben auswärts in Aschaffenburg nach einem 0:1-Rückstand noch 2:1 gewonnen.         
     
Eine Szene aus dem Spiel beim FC Eintracht Bamberg: Nach geglückter Balleroberung setzt Niklas Henninger zum Dribbling an, FCE-Spielführer Luca Auer hat die Verfolgung aufgenommen.
anpfiff.info

Unser „Tor des Jahres“ schoss bislang...

Christian Brauner:  …Julian Brückner zum 3:1-Endstand in Hof beim Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause.

Welcher Spieler eines Gegners hat Sie denn am meisten geärgert?

Christian Brauner: Ein Stürmer von Kickers Würzburg. Die Nummer zwölf, Aaron Zehnter. Das ist ein echter Klasse-Spieler.

Und über welchen aus Ihrem Team haben Sie sich am meisten gefreut? Wer hat sich definitiv ein Lob verdient?

Christian Brauner: Unsere Jule Betz. Ein Mädchen, das, nach einem Kreuzbandriss in der letzten Saison, jetzt in die Nationalmannschaft berufen, wurde und ihr erstes Länderspiel macht. Wobei ich insgesamt mit allen sehr zufrieden bin!

Gibt es in der Winterpause Zu- oder Abgänge, kehren verletzte oder lange fehlende Spieler zurück?

Christian Brauner: Enrico Lingor wechselt vom FC Ingolstadt zurück zu uns, Simon Lochner kommt hoffentlich zur Vorbereitung wieder zum Team dazu. Er ist mit einer Knieverletzung vier Monate ausgefallen.

Auf dem Sprung ins Nationalteam: Jule Betz (re.) - hier im Spiel beim FC Coburg gegen Justus Bohl - hat sich ein Sonderlob ihres Trainers verdient.
anpfiff.info


Mit welcher Zielsetzung starten Sie ins Fußball-Frühjahr 2019?
Christian Brauner: Erst einmal eine gute Vorbereitung absolvieren, dabei verletzungsfrei bleiben und dann eine konstant gute Rückrunde spielen und sie mit einem Tabellenplatz unter den Top Drei beenden. Wobei Platz eins klar an die Würzburger Kickers vergeben ist.

Wem trauen Sie am ehesten den Meistertitel zu und warum?
Christian Brauner: Ganz klar den Kickers aus Würzburg. Sie sind konstant gut und haben einen sehr ausgeglichenen Kader.

Was muss am Saisonende erreicht werden, damit Sie sich zufrieden zurücklehnen können?
Christian Brauner: Wenn es alle Spieler in die U-16 schaffen, dann habe ich mein Ziel erreicht. Tabellarisch wäre ich mit Platz zwei oder drei zufrieden.

Ist schon klar, ob Sie über das Saisonende hinaus Trainer bleiben?
Christian Brauner: Die Verhandlungen mit Schweinfurt laufen gerade, aber noch ist nichts fix. Aktuell bin ich unentschlossen. Es liegt mir ein konkretes Angebot aus Schweinfurt vor, jedoch müssen wir uns da erst einmal zusammensetzen. Vielleicht geht der Weg auch anderswo weiter. Neun Jahre im Verein – w er weiß, was kommt. Aber grundsätzlich würde ich sagen, der Weg geht in Schweinfurt weiter. Die Altersklasse ist aber noch unklar.

Vielen Dank für das Gespräch!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Jetzt mal ehrlich...

Neben zahlreichen sportlichen Fragen hat anpfiff.info die Trainer der Liga auch in diesem Jahr wieder mit Fragen konfrontiert, bei denen ausdrücklich Antworten mit einem gewissen Augenzwinkern verlangt waren.

Vom Fußball mal abgesehen, in welcher Sportart würde Ihr Team noch eine gute Figur machen?
Christian Brauner: Beim E-Sport, sehr viele zocken. Und als Komiker! Was die Jungs und Mädels den ganzen Tag über erzählen und was sie für Flausen im Kopf haben, ist schon lustig.

Wenn es nach Ihnen ginge, dann müsste nach den Spielen in den Kabinen immer welches Lied laufen?

Christian Brauner: Beate!

Hand aufs Herz, wer ist denn nach dem Training und nach dem Spiel der Spieler, der in der Kabine am längsten braucht und warum?
Christian Brauner: Unsere zwei Mädels! Sie singen stimmgewaltig in der Kabine und haben die längsten Haare. Von den Jungs sind es aber auch einige.

Wenn Sie Ihr Team mit drei Adjektiven beschreiben müssten, welche wären das und warum?

Christian Brauner: Ehrgeizig, lustig, fit!

Was war denn die kurioseste Entschuldigung, die Sie je für ein Fernbleiben vom Training gehört haben.
Christian Brauner: Wir gehen da ehrlich mit einander um. Wenn mal einer keinen Bock aufs Training hat, sagt er das ehrlich, muss jedoch die Einheit nachholen. Aber grundsätzlich liegt meine Trainingsbeteiligung bei über 90 Prozent.

Wenn der Coach im Eckla einen Beinschuss bekommt, dann…

Christian Brauner: …gehört das einfach dazu. Der Coach teilt auch Beinschüsse aus. (schmunzelt)


Spiele FC Schweinfurt 05

Sa, 08.09.2018
13:00
A
 1:2
Do, 13.09.2018
18:30
H
 6:1
So, 16.09.2018
11:00
A
 0:3
So, 23.09.2018
10:30
H
 3:1
Sa, 29.09.2018
11:00
A
 1:1
Mi, 03.10.2018
11:00
H
 3:0
Sa, 06.10.2018
14:00
A
 3:1
So, 14.10.2018
10:30
H
 0:5
Sa, 20.10.2018
11:00
A
 5:0
So, 28.10.2018
10:30
H
 0:0
Sa, 03.11.2018
12:00
SpVgg Mögeldorf
A
 0:2
So, 11.11.2018
10:30
H
 0:0
So, 18.11.2018
11:00
A
 0:2
Sa, 24.11.2018
12:30
A
 1:3

Aktuelle Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
3
14
35:13
28
5
14
27:17
27
6
14
20:30
21

Tabellenverlauf FC Schweinfurt


Bilanz FC Schweinfurt 2018/19

Spieler
12
-
-
-
1
-
-
-
2,8
13
1
-
5
6
-
-
-
3,5
13
1
-
4
7
-
-
-
3,0
6
-
-
6
-
-
-
-
3,0
11
2
-
2
4
-
-
-
3,5
10
-
-
-
5
-
-
-
3,0
14
-
-
1
1
-
-
-
3,0
12
-
-
2
3
-
-
-
3,0
12
1
-
2
2
2
-
-
2,8
2
-
-
2
-
-
-
-
3,0
5
4
-
1
2
1
-
-
2,5
8
-
-
1
-
-
-
1
-
1
-
-
-
-
-
-
-
-
14
6
1
3
2
-
-
-
3,0
11
1
-
7
2
-
-
-
3,0
8
1
-
5
1
-
-
-
3,3
10
-
-
3
6
-
-
-
3,0
11
-
-
5
3
-
-
-
3,3
14
4
-
2
6
-
-
-
3,3
7
-
-
1
-
-
-
-
2,8
13
-
-
1
1
-
-
-
-
Übersicht enthält nur Verbandsspiele.

Torschützen FC Schweinfurt 05

(14|0|0)
4
In Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Hintergründe & Fakten


Zum Thema



Diesen Artikel...