Artikel veröffentlicht am 07.10.2017 um 20:30 Uhr
Partie gedreht: ATSV Erlangen ist bereits Herbstmeister!
Tim Ruhrseitz und sein ATSV Erlangen konnten die Partie gegen Lichtenfels nach der Pause noch drehen.
fussballn.de
Einige Mühe hatte der ATSV Erlangen im Heimspiel gegen den 1. FC Lichtenfels, am Ende stand dennoch ein 2:1-Sieg, der die vorzeitige Herbstmeisterschaft bedeutet. Knapp war am Samstag auch das Duell zwischen Friesen und Veitsbronn (3:2), das dem aufstrebenden ASV vorerst stoppte. Deutlicher fiel dagegen der Schwabacher Sieg gegen bei der SpVgg Bayeuth II aus (3:0).
Von Marco Galuska und Thomas Nietner
Einige Probleme hatte der ATSV Erlangen mit dem FC Lichtenfels. Die Korbstädter boten dem Tabellenführer lange Zeit Paroli. Nicht unverdient nutzte Steffen Hönninger einen Patzer des Tabellenführers und traf nach rund 20 Minuten zur Gäste-Führung. Erst im zweiten Durchgang konnte Ahmet Kulabas für den ATSV ausgleichen. Lichtenfels hielt bis zur 80. Spielminute das 1:1. Dann traf Joker Labeat Ferizi doch noch zum 2:1 für die Heimelf, die damit weiterhin ungeschlagen bleibt und bereits vorzeitig Herbstmeister ist!

Kein Durchkommen gab es eine Halbzeit lang für Vignon Amegan gegen gut organisierte Gäste aus Lichtenfels.
fussballn.de

Friesen stoppt Veitsbronn

Zehn Punkte holte Veitsbronn aus den letzten vier Begegnungen. Stoppen konnte die ASV-Elf zuletzt nur das schlechte Wetter: Die Nachholpartie am vergangenen Dienstag gegen Mitterteich fiel ins Wasser. Nun wollten die Green-Schützlinge ihren Aufwärtstrend eben in Friesen fortsetzen. Der Aufsteiger hatte aber seinerseits etwas gutzumachen, nachdem die Eck-Elf sich bei Quelle Fürth eine böse 0:5-Klatsche abholte. Von daher hatten die Grün-Weißen nicht weiter etwas zu verschenken. Den besseren Start erwischten aber dennoch die Gäste: Marius Mauder brachte die ASV-Elf in der ersten Hälfte in Front. Die drei Tore für die Hausherren wollten dagegen erst im zweiten Abschnitt fallen. Nils Firnschild glich für die Gastgeber kurz nach dem Seitenwechsel aus. Mit einem Doppelschlag avancierte David Daumann dann in der Schlussphase zum Matchwinner für die Eck-Elf. Der 2:3-Anschlusstreffer durch Julian Henke kam in der Nachspielzeit dann für die Gäste zu spät. Die Friesener verbuchten damit die Punkte 18 bis 20 und dürfen als Tabellensiebter erst einmal wieder durchschnaufen. Veitsbronn benötigt dagegen nun an anderer Stelle wieder Punkte gegen den drohenden Abstieg.


Mir zwei Toren Matchwinner für Friesen: David Daumann (li.)
anpfiff.info

Schwabach legt in Bayreuth nach


Mit einem 1:1 im Gepäck kehrte die SpVgg Bayreuth II zuletzt aus Mitterteich zurück. Nach dem sechsten Unentschieden kommen die Remiskönige aber nicht vom Fleck und kleben vielmehr weiterhin im Tabellenkeller fest. Drei Punkte gegen die nur vier Zähler besseren Schwabacher war für die Regionalligareserve daher schon beinahe Pflicht, um nicht einen weiteren Kontrahenten aus den Augen zu verlieren. Doch die Heimbilanz machte dabei im Vorfeld wenig Mut: Denn neben Schlusslicht Baiersdorf sind die Gelb-Schwarzen die einzige Mannschaft, die noch auf ihren ersten Heimsieg in der Saison warten muss. Das sollte sich gegen die Mittelfranken ändern. So zumindest das Vorhaben der Regn-Elf. Doch die Vorzeichen waren bei den Gelb-Schwarzen alles andere als gut, nachdem man Yannick Fuhrmann auch noch an die erste Mannschaft abstellen musste. Als dann auch noch Selahattin Oktay Mitte der ersten Halbzeit für die Gäste traf, wurde es zudem nicht leichter. Martin Kirbach und Okcan Tekdemir tüteten in der zweiten Hälfte dann den Auswärtssieg der Schwabacher mit zwei weiteren Treffern ein. Während sich die Mittelfranken damit ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle absetzen können, stecken die Bayreuther weiter tief im Tabellenkeller fest.

Was sonst noch geschah:
Gezer trifft in letzter Minute für Selbitz

Mit der SpVgg Selbitz und dem SV Mitterteich trafen zwei punktgleiche Mannschaften aufeinander, die am vergangenen Wochenende jeweils nicht dreifach punkten konnten. Mit Andre Keilwerth und Daniel Cavelius sowie Trainer Andreas Lang kehrten dabei gleich drei Mitterteicher an ihre frühere Wirkungsstätte zurück. Gastgeschenke wollte das Trio deswegen aber nicht gleich verteilen. Vielmehr schienen sich beide Seiten lange Zeit auf ein torloses Unentschieden verständigt zu haben. Erst in der Schlussphase wurde es noch einmal turbulent. So traf in der 77. Spielminute Mauricio Göhlert zur Führung für die Gäste. Zum Dreier fehlten der Lang-Elf dann aber nur wenige Minuten. Denn in der Schlussphase konnte Kaan Gezer vom Elfmeterpunkt dann doch noch für die Heimelf ausgleichen. Im Schneckentempo geht es daher für beide Teams weiter. Von den Relegationsrängen können sich damit weder Mitterteich noch Selbitz absetzen.


Behielt in der Schlussminute vom Elfmeterpunkt die Nerven: Kaan Gezer (re.)
anpfiff.info

Bereits am Freitagabend setzte sich der TSV Neudrossenfeld erwartungsgemäß in Frohnlach mit 3:0 durch und baute damit seine starke Auswärtsbilanz weiter aus. Dass es für die Grün-Weißen nicht zum Sprung auf Platz zwei reichte, lag am TSV Buch: Die Nürnberger ließen gegen die SpVgg Erlangen nichts anbrennen und fertigten den Aufsteiger mit 5:1 ab.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Ergebnisse Landesliga Nordost



Tabelle Landesliga Nordost

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
15
52:11
41
2
15
34:15
32
4
13
30:10
28
6
14
30:24
24
7
15
19:30
20
8
14
34:33
19
9
14
20:32
18
10
15
26:26
17
11
14
15:19
17
13
14
25:34
15
14
15
17:31
14
16
15
15:34
12
17
15
19:42
10
18
14
22:33
9
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Landesliga Nordost

Tore: 0:1 Pötzinger, Foulelfmeter (10., Engelhardt), 0:2 Engelhardt (19., Greef H.), 0:3 Pauli (80., Bargenda)
Gelbe Karten: Lauerbach - Foulspiel (9.), Rebhan T. - Foulspiel (40.), Werner L. - Foulspiel (62.), Teuchert - Foulspiel (77.) / Greef H. - Foulspiel (55.), Engelhardt - Foulspiel (62.), Pauli - Foulspiel (83.)
Zuschauer: 176 | Schiedsrichter: Manuel Doneff (DJK Weingarts) 4,0
SpVgg Selbitz: Schall 1,9, Spindler 2,8, Edelmann F. 2,8, Lang M. 2,8, Findeiß 2,8 (89. Caliskan), Schuberth 3,3, Damrot 2,1, Schmidt N. 3,1, Pohl 3,2 (60. Bernegg 3,0), Gezer 3,2, Hager 3,0 (89. Horn C.) / Meister Pas., Häßler, Meister Pat., Herrmann, Wich D.
SV Mitterteich: Scharnagl 2,4, Krassa 2,6, Keilwerth André 2,8, Watzlawik 2,8, Stich 2,4, Göhlert M. 2,1, Männl 3,1, Nika 3,1 (67. Müller T. 3,0), Dürbeck 3,3, Heinz D. 3,0, Cavelius 3,2 (82. Lang) / Schultes M., Dobras, Walek
Tore: 0:1 Göhlert M. (77., Heinz D.), 1:1 Gezer, Foulelfmeter (90.)
Gelbe Karten: Findeiß - Foulspiel (14.), Schmidt N. - Unsportlichkeit (33.), Schuberth - Meckern (75.), Bernegg - Foulspiel (90.) / Dürbeck - Foulspiel (24.), Watzlawik - Foulspiel (48.), Keilwerth André - Foulspiel (75.), Müller T. - Foulspiel (90.) | Gelb-rote Karten: - / Dürbeck - Foulspiel (79.)
Zuschauer: 80 | Schiedsrichter: Johannes Hamper (ATS Kulmbach 1861 e.V.) 2,7
Tore: 0:1 Oktay (27., Sadikis), 0:2 Kirbach (68., Sadikis), 0:3 Tekdemir (80., Raumer)
Gelbe Karten: Petschner (12.), Küfner H. (87.) / Soldner (18.), Tekdemir (73.)
Zuschauer: 50 | Schiedsrichter: Felix Scharf (Verein nicht bekannt)
ATSV Erlangen: Kraut 2,1, Kammermeyer 2,3, Guerra 2,9, Marx 3,1, Schreiber 2,5, Krämer (14. Amegan 2,9), List 2,8, Ruhrseitz 2,7, Vargas Flicker 2,8 (71. Ferizi 2,1), Glasner 3,2 (87. Siefert), Kulabas 1,9 / Glaß, Kishimoto
Tore: 0:1 Hönninger (21., Oppel), 1:1 Kulabas, Foulelfmeter (52.), 2:1 Ferizi (80., Schreiber)
Gelbe Karten: Marx - Unsportlichkeit (49.), Schreiber - Foulspiel (49.), Guerra - Foulspiel (59.), Kulabas - Meckern (90.+1) / Aumüller - Foulspiel (69.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Felix Meding (JFG Maindreieck Süd)
Tore: 0:1 Mauder (29.), 1:1 Firnschild (54.), 2:1 Daumann, Foulelfmeter (84.), 3:1 Daumann (85.), 3:2 Henke (90.)
Gelbe Karten: Baier A. (55.), Schütz (66.), Daumann (85.), Civelek (90.) / Stutz (68.), Gräß (84.), Kallert (85.) | Gelb-rote Karten: Baier A. (90.+2) / -
Zuschauer: 170 | Schiedsrichter: Sebastian Cornely (DJK Mühlbach)
Baiersdorfer SV: Drummer 3,3, Lee 2,9, Scherer 3,1, Wurm 3,4, Said 3,7, Hasaj 3,4 (46. Zessinger 2,8), Karsak 3,4 (61. Pierer von Esch 3,1), Noppenberger 2,7, Kraus 2,6, Hoffmann 2,5 (69. Wondra 2,7), Kundt 2,9 / Fieber, Schmitt, Moser
TSV 1862 Sonnefeld: Jauch 1,9, Kunick 2,9, Pawellek 2,5, Simitci 2,3, Zapf André 2,8, Özdemir T. 1,5, Renk 2,6 (82. Scheler Lu.), Civelek 2,0, Graf 2,9, Rödel C. 2,5 (82. Özdemir E.), Steiner 3,0 (19. Thyroff 2,7) / Mozzo, Demel, Kappenberger Lo.
Tore: 0:1 Rödel C. (11., Civelek), 0:2 Özdemir T. (26.), 0:3 Özdemir T. (45., Steiner), 1:3 Wondra (75., Noppenberger), 1:4 Renk (79.)
Gelbe Karten: Pierer von Esch - Foulspiel (66.) / Rödel C. - Foulspiel (55.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Davina Haupt (TSV Poppenhausen) 2,2

Top in Form Landesliga Nordost

(-|2.|18.|9.)
14:6
(-|14.|3.|14.)
9
10:4
(-|1.|14.|18.)
8
13:8
(18.|8.|16.|13.)
8
11:6
(-|13.|7.|2.)
7
8:3
Punkte aus den letzten 4 Spielen (in grau: Torverhältnis). Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel. In Klammern: Tabellenplätze der Gegner

Diesen Artikel...