Artikel veröffentlicht am 07.03.2021 um 12:00 Uhr
SG-Coach Büttners größter Wunsch: "Amateurfußball kann endlich wieder starten!"
Mit zehn Punkten aus fünf Spielen steht die U15 der (SG) TSF Theisenort auf Platz 1 der Tabelle der Kreisliga 2 Coburg-Kronach. Dementsprechend zufrieden ist Trainer Moritz Büttner - der gemeinsam mit Luis te Kloot und Daniel Blinzler für die Belange der Mannschaft verantwortlich ist - und mit anpfiff.info gemeinsam den Weg seiner Jungs beleuchtet.
Von Alexander Grober
Drei gute Freunde und Trainer-Trio SG Theisenort U15 - Moritz Büttner, Luis te Kloot, Daniel Blinzler (v.li.n.re.)
Savas Ari
Auf einer Skala von eins bis zehn, wie würden Sie die bisherige Runde bewerten? Warum hat sich Ihr Team gerade diese Note verdient? 
Moritz Büttner: Ich würde die aktuelle Saison mit einer Acht bewerten. Nachdem uns mit Elias Haas (Anm. d. Red.: zur JFG GW Frankenwald) ein wichtiger Spieler im Vorfeld der Saison verlassen hat, mussten wir vor allem unser Offensivspiel neu ausrichten. Diese Umstellung ist uns gut gelungen. Auch durch die rege und hohe Trainingsbeteiligung läuft die Saison bisher sehr gut. Wenn die Jungs immer die Leistung abrufen würden, die sie im Training und in manchen Spielen gezeigt haben, dann wären wir wohl sogar bei einer Zehn.

Moritz Büttner ist sehr zufrieden mit den bisherigen Leistungen seiner Mannschaft, die dementsprechend an der Tabellenspitze steht.
anpfiff.info
Gab es ein Spiel, mit dem Sie als Trainer so richtig zufrieden waren, ein Highlight der Saison? 
Moritz Büttner: Unser fußballerisch bestes Spiel war der Sieg gegen die die JFG Oberes Rodachtal. Nach der Niederlage gegen die JFG Kunstadt-Obermain hat die Kabine im Vorfeld des Spieles gebrannt und die Jungs haben sich das zu Herzen genommen und wollten es mir wohl zeigen, dass sie die Kabinenansprache verstanden hatten. Zum anderen muss ich hier auch unser taktisch und kämpferisch bestes Spiel nennen, mein Highlight der Saison. Unser Sieg gegen die JFG Grün Weiß Frankenwald 2. Die Jungs haben von der ersten Minute an den Rasen zum Brennen gebracht, haben sich in jeden Zweikampf geworfen und gezeigt, was es heißt, eine Mannschaft zu sein. Ich war und bin extrem stolz auf diese Leistung.

Was war der Tiefpunkt der bisherigen Runde? Welche Partie würden Sie denn gerne noch einmal bestreiten und was würden Sie dann anders machen? 
Moritz Büttner: Da muss ich ganz klar die sehr chaotische Partie gegen die JFG Kunstadt-Obermain nennen. Schon der nicht erschienene Schiedsrichter sollte der erste Fingerzeig sein, dass an diesem Tag nichts normal läuft. An dem Tag hat bei uns alles gefehlt. Kein Köpfchen, kein Zusammenspiel und vor allem das, was uns ausmacht, der Kampf, war nirgends zu sehen. Am Ende eine völlig verdiente Niederlage, in einem Spiel, das ich gerne noch einmal mit einer voll anwesenden Mannschaft bestreiten würde.

Welcher Gegner hat Sie denn bisher am meisten beeindruckt und warum? 
Moritz Büttner: Da muss ich auch ganz klar die JFG Kunstadt Obermain nennen. Natürlich hatten sie an dem Tag wohl einen Sahnetag erwischt, aber es war sehr beeindruckend. Ich glaube sieben von acht Schüssen waren drin und insgesamt haben sie uns auch in Sachen Kampf und Einsatz komplett den Schneid abgekauft. Völlig verdienter Sieg und der bisher beste Gegner.

Daniel Blinzler (weiß).....
anpfiff.info

Welcher Ihrer Spieler hat Sie in der bisherigen Runde positiv überrascht? 
Moritz Büttner: Ich bin von meiner Mannschaft positiv überrascht. Es ist nicht richtig, hier einen Spieler herauszuheben, denn unser Erfolg kommt über das Team, den Einsatz und den Kampf. Ich bin stolz auf jeden einzelnen.

Wenn Sie ein Tor des Jahres bei Ihrem Team küren mussten, wer hätte es denn gegen wen erzielt und wie ist es zustandegekommen? 
Moritz Büttner: Da muss ich das Tor von Max Karl zum 2:2-Endstand gegen die JFG Rennsteig nennen. Wir waren durch zwei eigene Fehler mit 0:2 in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs dann nochmal alles reingehauen und Max Karl hat uns dann mit seinem wunderschönen Volleytreffer aus der Drehung über den Torwart aus gut 25 Metern belohnt. Ich muss ehrlich zugeben, hätte ich das probiert, wäre der Ball auf den Schmölzer Nebenplatz geflogen.

Mal angenommen, Sie könnten sich Ihren Wunschspieler von einem Ihrer Liga-Kontrahenten ins Team holen. Auf wenn würde Ihre Wahl fallen und warum? 
Moritz Büttner: Ich muss ehrlich sagen, dass ich in jeglicher Hinsicht mit meiner Mannschaft zufrieden bin. Bei uns passt es sowohl menschlich als auch sportlich perfekt. Diese Mischung erlaubt uns Trainern eine sehr gute und effiziente Arbeit und wenn ich könnte, würde ich nichts verändern.

Ist denn schon klar, ob Sie über den Sommer hinaus Trainer bleiben?
Moritz Büttner: Ich werde auf jeden Fall über den Sommer hinaus Trainer in unserer SG bleiben.

Gibt es seit dem letzten Spiel Neuzugänge oder Abgänge?
Moritz Büttner: Es freut mich, dass ich die Frage in Bezug auf Neuzugänge mit Ja beantworten kann. Leo und Hannes Buckreus von unserem Ligakonkurrenten JFG Grün Weiß Frankenwald 2 sind in der Corona Pause zu uns gewechselt und sind durch unsere Zoom-Fitness-Meetings schon bestens mit dabei.

Kehren verletzte oder lange Zeit fehlende Spieler zurück? 
Moritz Büttner: In dieser Hinsicht gibt es bei uns nichts Neues. Das Verletzungspech ist uns bisher größtenteils erspart geblieben.

Wer wird sich am Ende den Meistertitel sichern und warum? 
Moritz Büttner: Mein Gefühl sagt mir, dass sich die JFG Kunstadt-Obermain den Titel sichert. Durch die verkürzte Serie haben sie einfach die beste Ausgangslage und im Spiel gegen uns haben sie mich einfach überzeugt. Sie sind auch eine grundsolide kämpferische Truppe, die im Spiel gegen uns gezeigt haben, dass sie dazu auch noch richtig guten Fußball spielen kann und eiskalt vor dem Tor ist. Deswegen denke ich, dass sie sich die Meisterschaft sichern.

... und Luis te Kloot (re.) unterstützen Moritz Büttner als Co-Trainer bei der C-Jugend der (SG) TSF Theisenort.
anpfiff.info

Was muss am Saisonende passiert sein, damit Sie sich zufrieden und ganz entspannt zurücklehnen können? 
Moritz Büttner: In Bezug auf die Fortsetzung der Saison habe ich eigentlich nur noch ein Ziel. Und zwar das letzte Saisonspiel gewinnen und schauen, für was es am Ende reicht. Die bisherige Saison hat richtig Bock gemacht mit den Jungs und ich muss sagen, dass mich der bisherige Saisonverlauf für mein erstes Jahr als Großfeld-Trainer schon sehr zufrieden stellt.

Und welche Schlagzeile sollte dann bei anpfiff.info zu lesen sein? 
Moritz Büttner: Mir würde schon die Schlagzeile ,,Der Amateurfußball kann endlich wieder starten“ reichen, auch wenn diese meiner Meinung nach noch in weiter Ferne ist. Ich hoffe einfach, dass wir bald wieder der schönsten Nebensache der Welt nachgehen können und einfach kicken dürfen.

anpfiff.info möchte gerne die „Stillen Helden“ aus den Vereinen vorstellen. Helfer im Hintergrund, die seit vielen Jahren da sind und ohne die gar nichts geht! 
Wer aus Ihrem Verein hat sich da auf jeden Fall eine Erwähnung verdient und warum? 

Moritz Büttner: Auch hier will ich ehrlichgesagt niemanden speziell hervorheben. Egal ob in unserer SG oder beim FC Mitwitz selbst, es gibt so viele Personen, die sich schon jahrelang ehrenamtlich beteiligen. Alleine die jährliche Organisation des Schlosspark-Fests zeigt, dass es in Mitwitz eine große Familie ist, die immer zusammen anpackt.

anpfiff.info bedankt sich bei Moritz Büttner für das ausführliche Gespräch!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief M. Büttner

Moritz Büttner
Spitzname
Mo
Alter
21
Geburtsort
Coburg
Wohnort
Neundorf
Familie
in Beziehung, 0 Kinder
Nation
Deutschland
Größe
182 cm
Gewicht
81 kg
Beruf
Student
Hobbies
Freunde treffen, Tennis spielen, Poker, Kochen
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
offensives Mittelfeld
Erfolge
Als Spieler: U17-Kreisligameister, Totopokalsieger 2020
Als Trainer: D-Jugend Kreisligameister 19/20


Entweder...oder

5:4 oder 1:0
Als Zuschauer das Spektakel, als Spieler lieber das Zu-Null-Spiel.
Weizen oder Wein
Ganz klar Bier
Training oder Spiel
Spiel. Im Wettkampf entstehen einfach noch einmal andere Emotionen und Momente
VAR oder Referee
Ganz klar Referee

Meist gelesene Artikel


Tabelle Kreisliga 2 Coburg-Krona



Diesen Artikel...