Artikel veröffentlicht am 23.01.2021 um 12:00 Uhr
Gerald Streng im Gespräch: "Alles daran setzen, um Meister zu werden!"
Ziemlich erfolgreich verläuft die Saison für die Mannschaft der SG Ebern U19, die seit kurzem einen neues Trainerduo hat. Nachdem Laurenz Graß die Herrenmannschaft in Ebern übernahm, ist nun Gerald Streng mit Johannes Eichler für die Belange des Nachwuchses verantwortlich. anpfiff.info befragte den zweifachen Familienvater zur bisherigen Saison seiner Jungs.
Von Alexander Grober
Herr Streng, seit kurzem sind Sie nun alleine für die Arbeit bei der (SG) TV Ebern zuständig, nachdem Laurenz Graß zum Cheftrainer der ersten Herrenmannschaft „befördert“ wurde. Wie sehen Sie diese Entscheidung und was geben Sie Laurenz Graß mit auf den Weg?
Gerald Streng: Ich glaube, dass ist für Laurenz der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt, um sich auch als Trainer zu beweisen und weiterzuentwickeln. Meiner Ansicht nach hat er das Zeug dazu, auch in der Kreisliga im Herrenbereich gute Arbeit abzuliefern. Für unser Trainerteam der A-Jugend bedauere ich schon, dass er ab jetzt nicht mehr zur Verfügung steht. Die Zusammenarbeit in unserem Trainerteam mit Laurenz Graß und Johannes Eichler hat mir immer sehr gut gefallen. Ich denke auch, dass wir Drei die Mannschaft erreicht haben und motivieren konnten. Nun werden es Johannes und ich versuchen zu richten. (grinst).

Gerald Streng ist mit dem Abschneiden beider A-Jugend-Teams sehr zufrieden.
anpfiff.info
Bisher konnte Ihre Mannschaft mit 13 Punkten aus fünf Spielen durchaus für Furore sorgen. Wie bilanzieren Sie die aktuelle Serie Ihrer Mannschaft?
Gerald Streng: Wir Trainer sind mit den bisherigen Leistungen unserer beiden Teams - sowohl der A1 in der Kreisliga, als auch der A2 in Kreisgruppe - sehr zufrieden. In der Kreisliga haben wir die meisten Tore erzielt und die wenigsten der Liga kassiert und stehen mit einem Spiel weniger als Tabellenführer (SG) FC Haarbrücken auf einem guten zweiten Platz. Hier ist für uns noch alles drin.

Welches Spiel war für Sie das beste in dieser Saison von Ihrer Mannschaft und welches Spiel würden Sie am liebsten aus Ihren Gedanken streichen?
Gerald Streng: Das beste Spiel war meiner Meinung nach das 2:0 gegen die (SG) Fortuna Coburg-Neuses. Das Spiel war spannend bis zum Schluss. Was mir in diesem Spiel besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass alle, wirklich alle Jungs, bis zur letzten Minute gelaufen sind. Dafür haben sie sich kurz vor Spielende mit dem zweiten Treffer auch belohnt. Das 3:3 in Meeder war unser Spiel mit den meisten Fehlern. An dem Tag ist bei uns nicht viel zusammengelaufen. Da hatten wir zwar ein paar gute Einzelaktionen, aber das Spiel miteinander hat mir an dem Tag überhaupt nicht gefallen.

Nun befinden auch Sie sich mit Ihrem Team im zweiten Lockdown. Was haben Sie Ihrer Mannschaft mit auf den Weg gegeben, wie Sie sich fit halten sollen – oder regeln das die Spieler für sich individuell?
Gerald Streng: Ich hoffe, dass alle an ihrer Fitness weiterarbeiten - soweit es geht. Es ist sehr schade, dass wir jetzt wieder so eine lange Pause haben und uns nicht treffen und miteinander trainieren dürfen. Der Kontakt im Team ist mir schon sehr wichtig. Aber ich denke, dass die Jungs sich für den Re-Start selbständig fit halten und wir uns bald wieder zusammen am Sportplatz treffen werden.

Die "Tormaschine" der Eberner A-Jugend, Timon Streng (re.). In sieben Einsätzen für die A1 und A2 steuerte er 13 Treffer bei. Hier im Duell mit dem Akteur der (SG) TSV Küps, Emil Heidenbluth (li.).
anpfiff.info
Welches Ziel setzen Sie sich mit Ihrer Mannschaft, wenn die Saison fortgesetzt werden sollte? Sind der Aufstieg und die Meisterschaft unausweichlich?
Gerald Streng: 
Wichtigstes Ziel für mich ist nicht die Meisterschaft, sondern die Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers. Ich bin zufrieden, wenn sich alle Jungs im Vergleich zum letzten Jahr verbessern und als Mannschaft zusammenwachsen. Natürlich sind wir auch in der Meisterschaft gut im Rennen und wir werden alles daran setzen, um Meister zu werden.

Gibt es ansonsten personelle Veränderungen seit dem letzten Spiel am 17. Oktober in Scherneck?
Gerald Streng: Unser Torwart Nico Schaub hat uns leider in der Winterpause verlassen. Aber mit Hannes Röß haben wir noch einen sehr guten Keeper in unseren Reihen.

Ihre Ansichten zur Covid-Krise?
Gerald Streng: Diese Krise belastet unsere ganze Gemeinschaft. Ich hoffe, dass wir gestärkt aus dieser Zeit zurückkommen und uns dann noch stärker auf das Miteinander und alles, was damit zusammenhängt, freuen können. Vor allem auf Fußball (grinst).

Herr Streng, Ihre Schlussworte!
Gerald Streng: Meine Schlussworte gehören eigentlich an den Anfang. Ich wünsche allen noch ein gesundes, gutes neues Jahr. Und ich hoffe, dass wir uns bald wieder auf unseren Sportplätzen in der Region treffen dürfen.

anpfiff.info bedankt sich bei Gerald Streng für das Interview!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Entweder...oder

5:4 oder 1:0
Als Trainer lieber ein 1:0. Für die Zuschauer wünsche ich mir eher dann das 5:4.
Weizen oder Wein
Am liebsten ein Kellerbier auf einem Keller in der Bamberger Umgebung.
Training oder Spiel
Für mich ist das Spiel, die Wettkampfsituation, interessanter als Training. Man kann da auch gut sehen, ob die Sachen, die man trainiert, verstanden und umgesetzt werden.
VAR oder Referee
Da bin ich auf jeden Fall beim Schiedsrichter! Und ich finde gerade im Jugendbereich ist es wichtig, Entscheidungen, ob richtig oder falsch, zu akzeptieren und sich dann wieder auf sein Spiel zu konzentrieren. Diese langen Unterbrechungen im Profibereich gefallen mir nicht. Wenn ein Tor fällt, dann will ich jubeln und nicht ewig warten bis das endlich bestätigt wird. Für mich gehören Fehlentscheidungen beim Schiedsrichter genauso dazu wie Fehler der Spieler.
Schlager oder Punk
Das ist beides nicht wirklich meine Musik (grinst).


Steckbrief G. Streng

Gerald Streng
Alter
54
Geburtsort
München
Wohnort
Rentweinsdorf
Familie
verheiratet, 2 Kinder
Nation
Deutschland
Größe
187 cm
Beruf
Sachbearbeiter
Hobbies
Fußball, Kellerbesuche mit Freunden
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Sturm
Erfolge
Nichts großes, Aufstieg in die alte B-Klasse (jetzt Kreisklasse) mit dem SV Heubach und mehrmals Torschützenkönig in Heubach.
Als Trainer: Ich bin jetzt schon 18 Jahre Ehrenamtlicher Jugendtrainer beim SV Heubach von der G-Jugend bis zur A-Jugend alle Mannschaften schon betreut. Dabei wurden wir mal Hallenkreismeister und mehrmals auch Meister. Außerdem 2008 wurde mir der Kreisehrenamtspreis aus den Händen von Uwe Seeler in Regensburg verliehen.

Tabelle U18-Kreisliga Coburg-Kro


anpfiff-Geschenkabo



Diesen Artikel...