Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Artikel veröffentlicht am 14.01.2020 um 12:00 Uhr
Halbzeitbilanz SG Ebern U18: "Fußball ist ein Teamsport...!"
Nach einem eher suboptimalen Start mit sechs Niederlagen in den ersten sieben Partien fing sich die Mannschaft von Tomas Blazquez mit zwei Siegen zum Abschluss. Nun steht man zur Winterpause mit neun Punkten aus neun Spielen da und belegt aktuell Rang sieben der Kreisliga-Tabelle. anpfiff.info sprach mit dem Kapitän der SG Ebern, Janis Braunreuther, der für uns seine persönliche anpfiff.info-Halbzeitbilanz zog.
Von Alexander Grober
Herr Braunreuther, Sie überwintern auf dem siebten Platz in der Tabelle der Kreisliga Coburg-Kronach. War es das, womit Sie vor der Saison gerechnet hatten?
Janis Braunreuther: Vor der Saison hatte ich wenig bis keine Erwartungen. Deswegen ist es schwierig, diese Frage zu beantworten. Nach unserem schwierigen Saisonstart und einigen knappen Spielen stehen wir nun einmal so da, jedoch haben wir einen höheren Anspruch. Deswegen ist es unser Ziel, im Jahr 2020 noch so viele Punkte wie möglich zu holen und so wenig wie möglich mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Janis Braunreuther  möchte mit seiner Elf möglichst wenig mit dem Abstieg zu tun haben.
anpfiff.info
Auf einer Skala von eins bis zehn, wie würden Sie die bisherige Runde bewerten? 
Janis Braunreuther: Fünf von zehn.

Warum hat sich Ihr Team gerade diese Note verdient?
Janis Braunreuther: Mit der Leistung des Teams war ich in den meisten Spielen zufrieden. Auch wenn wir oftmals leider nicht zu dem gewünschten Ergebnis gekommen sind. Also würde ich dem Team eigentlich sogar eine bessere Note geben. Da aber die Ergebnisse im Endeffekt entscheiden, kann ich nicht zu einer besseren Note greifen.

Gab es ein Spiel, mit dem Sie so richtig zufrieden waren, ein Highlight der Saison?
Janis Braunreuther: Das war das Spiel gegen Scherneck, das zu diesem Zeitpunkt ein absolutes Kellerduell war. Wir nahmen dieses Spiel als solches an und legten eine gute Einstellung an den Tag. Wir traten dominant auf, konnten jedoch in der ersten Halbzeit keine unserer Chancen nutzen. Wir blieben zum Glück geduldig und das erste Tor erwies sich als Dosenöffner, was dazu führte, dass wir das Spiel mit 5:0 gewinnen konnten.

Und bei welcher Partie sind Sie aus dem Kopfschütteln nicht mehr rausgekommen? 
Janis Braunreuther: Das war die Partie gegen Theisenort. Wir spielten an einem Freitag den 13., was vielleicht der Grund für dieses verrückte Spiel war. Es ging mit einem 1:1 in die Halbzeit und mitten im zweiten Spielabschnitt musste ein Helikopter auf dem Spielfeld landen. Ich behaupte, dass wir das bessere Team waren und nach der Unterbrechung schafften wir es das 1:2 zu machen. Nach unserem Führungstreffer gab es sogar noch eine rote Karte für einen Gegenspieler und es schien so als würde das Spiel nun völlig in unsere Richtung gehen. Doch kurz nach dem Platzverweis erzielte ich ein unglückliches Eigentor und es sollte nicht dabei bleiben. Nach einem langen Ball eilte unser Torwart aus seinem Gehäuse, um diesen zu klären. Bei diesem Klärversuch schoss er aber einen unserer Verteidiger ab, was zur Folge hatte, dass der Ball perfekt zum Theisenorter Stürmer rollte und dieser nur noch ins leere Tor einschieben musste und somit verloren wir dieses Spiel.

Jan Weiß schoss das "Tor des Jahres" von Janis Braunreuther gegen die SG Scherneck zum 2:0.
anpfiff.info

Was war der Tiefpunkt der bisherigen Runde?

Janis Braunreuther: Das war, als wir auch das dritte Saisonspiel gegen Hut Coburg verloren haben und zu dem Zeitpunkt mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz standen.

Welche Partie würden Sie denn gerne noch einmal bestreiten und was würden Sie dann anders machen?
Janis Braunreuther: Da gab es einige Spiele in dieser Runde, aber eine der ärgerlichsten Niederlagen der Saison mussten wir auswärts gegen die JFG Oberes Rodachtal hinnehmen. Diese Partie würde ich gerne noch einmal bestreiten. Denn, wenn wir einen Großteil unserer Chancen an diesem Tage genutzt hätten, wären wir mit einem deutlichen Sieg nach Hause gefahren.

Welcher Gegner hat Sie denn bisher am meisten beeindruckt und warum?
Janis Braunreuther: Hier muss ich die JFG Grün-Weiß Frankenwald nennen. Sie waren der einzige Gegner gegen den wir null komma null Chance hatten.

Woran muss in der Vorbereitung intensiv gearbeitet werden, damit es im Frühjahr besser klappt?
Janis Braunreuther: Eine Verbesserung unserer konditionellen Lage würde uns definitiv nicht schaden. Einige A-Jugend-Spieler trainieren bereits bei den Herren mit und werden auch die Wintervorbereitung absolvieren, was sich hoffentlich auch positiv auswirken wird.

Was können die Jungs dagegen schon richtig gut? Wo haben Sie sich in den vergangenen Monaten entscheidend verbessert?
Janis Braunreuther: In den letzten Spielen hat sich unsere Chancenverwertung verbessert, weswegen wir noch zwei Siege einfahren konnten. Außerdem schafften wir es, Spiele zu Ende zu bringen.

Welcher Spieler hat Sie in der bisherigen Runde positiv überrascht?
Janis Braunreuther: Ich bin kein Fan davon, jemand einzelnen hervorzuheben, denn Fußball ist ein Teamsport und ein einzelner kann alleine nichts erreichen.

Wenn Sie ein Tor des Jahres bei Ihrem Team küren mussten, wer hätte es denn gegen wen erzielt und wie ist es zustandegekommen?
Janis Braunreuther: Unser schönstes Tor der Saison erzielte Jan Weiß gegen Scherneck. Zudem war es ein sehr wichtiges, denn es war das 2:0 in einem wichtigen Spiel. Er fasste sich ein Herz aus rund 20 bis 25 Metern, zog mit seinem schwachen Fuß ab und der Ball schlug unerreichbar für den Keeper im Tor ein.

Mal angenommen, Sie könnten sich Ihren Wunschspieler von einem Ihrer Liga-Kontrahenten ins Team holen. Auf wenn würde Ihre Wahl fallen und warum?
Janis Braunreuther: Meine Wahl würde auf Florian Renk von der JFG Grün Weiß Frankenwald fallen, denn er führt nicht zufällig die Torschützenliste an. Jedes Team kann einen solchen Torjäger gebrauchen.

Janis Braunreuther hätte gerne den bisherigen Top-Torschützen der Liga, Florian Renk (grün) in seinem Team. Bisher netzte Renk für die JFG insgesamt 23 Mal in gegnerische Tore ein.
anpfiff.info

Gibt es im Winter Neue oder Abgänge? Kehren verletzte oder lange Zeit fehlende Spieler zurück?
Janis Braunreuther: Wir haben keine Neuzugänge oder Abgänge zu vermelden. Während der Saison fing ein alter Bekannter wieder das Fußballspielen an und nach der Winterpause kehrt zusätzlich ein Langzeitverletzter, der nahezu die komplette Hinrunde verpasste, zurück.

Wer wird sich am Ende den Meistertitel sichern und warum?
Janis Braunreuther: Das ist eine schwierige Frage. Aber ich denke, dass es, wie es sich schon abzeichnet, ein Zweikampf oder Dreikampf an der Spitze wird. Entscheidend wird sein, wer die konstantesten Leistungen bis zum Ende der Saison bringt.

Was muss am Saisonende passiert sein, damit Sie sich zufrieden und ganz entspannt zurücklehnen können? Und welche Schlagzeile sollte dann bei anpfiff.info zu lesen sein?
Janis Braunreuther: Ich wäre mit der Saison zufrieden, wenn wir immer alles gegeben haben, denn dann war auch nicht mehr drin. Wir wollen in der Rückrunde so spielen, dass wir nichts mehr mit dem Abstieg zu haben. Eine Schlagzeile benötigen wir nicht, solange alle Beteiligten nach der Saison zufrieden sind.

anpfiff.info möchte gerne die „Stillen Helden“ aus den Vereinen vorstellen. Helfer im Hintergrund, die seit vielen Jahren da sind und ohne die gar nichts geht! Wer aus Ihrem Verein hat sich da auf jeden Fall eine Erwähnung verdient und warum?
Janis Braunreuther: Da gibt es extrem viele Personen, die ich alle gar nicht nennen kann. Aber natürlich möchte ich mich bei allen bedanken. In Ebern haben wir das Glück, einen sehr schönen Fußballplatz zu haben. Deswegen greife ich aus der Vielzahl der Personen unseren Platzwart auf, der viele Stunden in die Pflegung der Plätze steckt.

anpfiff.info bedankt sich für das ausführliche Gespräch!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Tabelle Kreisliga Coburg-Kronach

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
12
0
0:0
0
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit, Tore werden bei direktem Vergleich nicht berücksichtigt (wenn punktgleich: Entscheidungsspiel).


Formbarometer Kreisliga Coburg-K

Pl.
Team
Tore
Pkt
 
11:6
6
 
6:12
4
 
5:20
3
Punkte aus den letzten 4 Spielen. Rechtes Kästchen = letztes Spiel, 2. Kästchen v.r. = vorletztes Spiel usw. Farben: grün = Sieg, weiß = Unentschieden, rot = Niederlage, grau = kein Spiel.

Nächste Spiele SG Ebern

Sa. 14.03.2020 16:00 Uhr
Sa. 21.03.2020 10:30 Uhr
So. 29.03.2020 10:30 Uhr
Fr. 03.04.2020 18:30 Uhr
So. 19.04.2020 10:30 Uhr
In Klammern aktuelle Tabellenplatzierung

Serien (SG) TV Ebern

Am längsten ungeschlagen
seit 14.11.2019
2 Sp
6 Pkt
9:2 Tore
Am längsten ohne Sieg
20.10.2019 - 03.11.2019
3 Sp
0 Pkt
2:6 Tore
08.09.2019 - 21.09.2019
3 Sp
0 Pkt
3:15 Tore
Die meisten Siege in Folge
seit 14.11.2019
2 Sp
6 Pkt
9:2 Tore
Meiste Niederlagen in Folge
20.10.2019 - 03.11.2019
3 Sp
0 Pkt
2:6 Tore
08.09.2019 - 21.09.2019
3 Sp
0 Pkt
3:15 Tore


Diesen Artikel...