Artikel veröffentlicht am 09.09.2019 um 18:00 Uhr
Rödentals Coach Wuttke im Gespräch: "Viel Wert auf Respekt und Zuverlässigkeit!"
Auf Tabellenplatz zwei hinter dem ungeschlagenen und sehr souveränen Meister der JFG Steigerwald schloss die JFG Rödental die vergangene Saison in der U19-Bezirksoberliga ab. anpfiff.info sprach mit dem Rödentaler Trainer Michael Wuttke und befragte ihn zur vergangenen Saison und blickte auch gemeinsam mit ihm auf die kommende Saison voraus.
Von Alexander Grober
Rödentals Trainer Michael Wuttke konnte mit der vergangenen Saison insgesamt sehr zufrieden sein.
anpfiff.info
Hallo Herr Wuttke, wie bewerten Sie die abgelaufene Saison Ihrer U19?
Michael Wuttke: Da dies meine erste Saison als verantwortlicher A-Jugendtrainer bei der JFG Rödental war, habe ich mich bezüglich dem gesamten Umfeld auch umstellen müssen und habe dazugelernt. Insofern ist natürlich von Anfang an nicht alles rund gelaufen. Aber je länger die Saison dauerte, umso besser konnte sich die Mannschaft präsentieren. Somit möchte ich die Saison auf einer Skala von 1 bis 10 mit 9 bewerten. Jeder weiß, dass immer noch etwas Luft nach oben ist. Hiermit möchte ich auch noch einmal den Spielern Danke sagen, die mit mir bis zum letzten Spieltag alles gegeben haben.

Was waren für Sie persönlich Highlights und Tiefpunkte in der Saison?

Michael Wuttke: Highlights waren unter anderem der Kreispokalsieg, die Hallenkreismeisterschaften und der dritte Platz bei der Bayrischen Hallenmeisterschaft. Die Tiefpunkte in der vergangenen Saison waren definitiv die Spiele in der Vorrunde gegen Waldershof und Fichtelgebirge. Des Weiteren die schwere Verletzung von Manu Knopp bei den Hallenmeisterschaften, der sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat.

Sind Sie zufrieden mit dem Ausgang der Saison?
Michael Wuttke: Im Großen und Ganzen können wir mit der abgelaufenen Saison sehr zufrieden sein. Immerhin belegten wir noch, nach einigen personellen Problemen, den zweiten Platz in der Bezirksoberliga. In der Vorrunde konnten wir unsere spielerische Stärke noch nicht Woche für Woche konstant abrufen. Dies gelang uns aber beeindruckend in der Rückrunde. Da spielte meine Mannschaft einen hervorragenden Fußball - obwohl in den letzten Spielen nur noch zwölf Spieler zur Verfügung standen und ich mit B-Jugendlichen auffüllen musste.

Was gab den Ausschlag, dass Sie die Verantwortung als Jugendtrainer übernommen haben?

Michael Wuttke: In meiner Jugendzeit spielte ich in der A-Jugend Bayernliga beim damaligen VfB Coburg und habe da sehr viel Positives mitbekommen, erfahren und gelernt. Das konnte ich dann in den Herrenmannschaften, in denen ich spielte, umsetzen. Ich entschloss ich mich dann nach meinem fünfjährigen berufsbedingten Auslandsaufenthalt in den USA, meine Erfahrungen weiterzugeben. Seit 19 Jahren bin ich nun in Rödental, mit einer zweijährigen Unterbrechung, mit großer Freude als Jugendtrainer tätig. Unter anderem trainierte ich zu dieser Zeit meine beiden Söhne Fabian und Florian. Den 2000er-Jahrgang betreute ich schon seit der D-Jugend und bin stolz darauf, dass es die Jungs nun geschafft haben, sich in den jeweiligen Herrenmannschaften gut zu etablieren, wie auch schon Jugendliche aus den Jahrgängen zuvor. Ich freue mich auch, dass ich immer noch zu den meisten Spielern, die ich einmal trainieren durfte, einen guten Draht habe.

Florian Biemann (re.) - nun beim TSV Mönchröden in der Bezirksliga am Ball - war in der vergangenen Saison mit 19 Treffern der beste JFG-Torschütze.
anpfiff.info

Was setzen Sie sich als Trainer als Ziel für die kommende Saison?

Michael Wuttke: Es ist jedes Jahr für die Jugendtrainer eine große Herausforderung, eine funktionierende Mannschaft für die Saison zusammenzustellen. Mein Ziel ist es, gemeinsam mit den mich unterstützenden Trainern Thilo Doppel und Andreas Brehm, die Mannschaft so schnell und so gut wie möglich auf die vor uns liegenden Aufgaben vorzubereiten und einzustellen. Das primäre Ziel muss natürlich sein, dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben wollen. Vielleicht gelingt es uns ja auch dieses Jahr, eine guten Platz im oberen Drittel der Tabelle zu erreichen.

Die Kaderplanungen für die kommende Saison sind abgeschlossen. Was können Sie für Neuzu- beziehungsweise Abgänge vermelden?
Michael Wuttke: Abgänge sind die noch A-Jugendspieler Timo Salaske und Leon Blinzler nach Sonnefeld zur dortigen Herrenmannschaft in die Bezirksliga. Zudem verließen uns noch Steffen Knopp und Alexander Dietz zum FC Eintracht Bamberg in die A-Jugend Landesliga. Als Zugänge dürfen wir Luis Punzelt aus Neukenroth und Jonas Schulz nach einer einjährigen Pause wieder am Start begrüßen.

Auf welche Art von Trainer werden die Jugendlichen mit Ihnen treffen?

Michael Wuttke: Die Mannschaft für die kommende Saison wird sich auf einen Trainer einstellen müssen, der sehr viel Wert auf gegenseitigen Respekt und Zuverlässigkeit legt, dies aber auch gegenüber der Mannschaft leisten will. Natürlich soll auch der Spaß am Fußball nicht zu kurz kommen. Ein gutes Verhältnis untereinander und beim Spiel ist mir sehr wichtig. Team- und Mannschaftsgeist wird bei uns hochgehalten.

anpfiff.info
bedankt sich bei Michael Wuttke für das ausführliche Interview!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Tabelle Bezirksoberliga Oberfran

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
3
0
0:0
0
4
0
0:0
0
8
0
0:0
0
11
0
0:0
0
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit, Tore werden bei direktem Vergleich nicht berücksichtigt (wenn punktgleich: Entscheidungsspiel).


Meist gelesene Artikel


Neue Kommentare

gestern 22:06 Uhr | Duke1
gestern 22:04 Uhr | Lotto König
Wüstenahorn schafft die Wende: "Wir werden noch viele Punkte holen"
gestern 10:00 Uhr | Seba91
gestern 09:59 Uhr | cha-cha 56
18.09.2019 09:42 Uhr | mop24

Neueste Videos



Diesen Artikel...