Beitrag vom 09.09.2017
Spieltag aktuell – die Bayernliga: Aschaffenburg serviert Hof ab
Bitterer Nachmittag für die Hofer Bayern: Mit 1:6 gingen die Hochfranken bei Viktoria Aschaffenburg unter.  Die Hochfranken sitzen damit weiter im Tabellenkeller fest. Dagegen eilen die Forchheimer weiter zum nächsten Sieg: Auch gegen die Gallier sicherte sich der Jahn drei Punkte. Und auch die Brucker kann sich nach einem Heimsieg über Erlenbach erst einmal im Tabellenmittelfeld festsetzen. 
von Thomas Nietner
Mit einem 3:3 im Gepäck kehrten die Hofer Bayern am Mittwoch aus Würzburg zurück. Letztendlich zum Leben zu wenig, zum Sterben aber zu viel: Nach dem Remis bleibt der Ex-Regionalligist weiter im Tabellenkeller. Aber der jüngste Auftritt in der Residenzstadt macht Mut - zumindest die zweite Halbzeit. Denn im ersten Durchgang lag man bereits deutlich mit 0:3 zurück. Nach dem Seitenwechsel drehten die Gelb-Schwarzen den Rückstand aber noch und nahmen wenigstens einen Punkt mit aus Mainfranken. Das zeigt, dass die Moral in Ordnung ist, aber die Abwehr eben auch weiter extrem anfällig. Nicht zuletzt davon und den Toren von Tomas Petracek sollte es letztendlich auch abhängen, ob man auch aus Aschaffenburg Zählbares mitnehmen konnte. Im Duell der beiden Ex-Regionalligisten hingen die Trauben für die Hofer Bayern weiter hoch. Schließlich ließen die Unterfranken am Schönbusch erst einmal im Saisonverlauf Zähler liegen und nach der Pleite gegen die Kickers-Reserve brannte die Heimelf auf Wiedergutmachung. Die gelang der Heimelf letztendlich auch - und wie! Mit 6:1 machten es die Unterfranken in der zweiten Hälfte recht deutlich, nachdem Björn Schnitzer erst mit dem Pausenpfiff die 2:1-Führung gelungen war. Vorher konnte Tomas Petracek zwischenzeitlich für den Ausgleich sorgen, nachdem den Hofern in der Anfangsphase ein Eigentor unterlaufen war. In der zweiten Halbzeit trafen dann aber nur noch die Hausherren: Christian Breunig (2x), Kevin Wittek und Björn Schnitzer machten das halbe Dutzend voll. Während die Heimelf damit der Spitzengruppe auf den Fersen bleibt, entwickeln sich die Hofer Bayern langsam aber sicher zur Schießbude der Liga. 17 Gegentore in den letzten vier Spielen: Die Abwehrschwäche kostet den Gelb-Schwarzen Woche für Woche die Punkte. Nach der erneuten Niederlagen stecken die Saalestädter erst einmal tief im Tabellenkeller.


Zweifacher Torschütze gegen Hof: Björn Schnitzer (li.),
anpfiff.info

Wartenfelser lässt Forchheim jubeln

Vier Siege in den letzten fünf Spielen: Der Jahn aus Forchheim ist mittlerweile in der Bayernliga angekommen und hatte vor der Partie mit den Galliern einen Lauf. Da hieß es sich warm anziehen für die Elf aus dem Grabfeld. Einzig die Chancenwertung hatten die Verantwortlichen zuletzt beim 4:3-Erfolg in Hof zu kritisieren. In der Saalestadt hätte der Aufsteiger schon viel eher den Sack zumachen müssen, ging aber stattdessen fahrlässig mit seinen Torchancen um. Das sollte sich gegen die Elf aus der Rhön ändern: So zumindest das Vorhaben der Springer-Elf. Denn die Gallier sind bislang so etwas wie die Minimalisten der Liga. Mit einem Torverhältnis von 14:11 konnte das Team aus dem Grabfeld immerhin schon zwei Zähler mehr sammeln als der Jahn. “Natürlich seh ich Chancen gegen Großbardorf und erst recht zuhause. In dieser Liga schlägt jeder jeden, wie man sieht. Abgesehen von Eltersdorf, die eine sehr starke Runde bisher spielen”, war auch Jahn-Angreifer Adem Selmani zuverisichtlich, nachdem er zuletzt in den letzten vier Partien jeweils getroffen hatte. Allerdings zählen die Gallier nicht gerade zu den Lieblingsgegnern der Königsstädter. Denn erst zweimal konnte Forchheim gegen Großbardorf gewinnen - und das war schon eine Weile her. Aber jede Serie reißt einmal: Vor 175 Zuschauern setzte sich die Jahn-Elf dank zwei Toren von Jens Wartenfelser mit 2:1 durch. Shaban Rugovaj gelang in der 75. Spielminute nur noch der Anschlusstreffer für die Gäste. Eine Kröte mussten die Hausherren dann aber doch noch schlugen: Adem Selmani sah in der Schlussphase rot und fehlt den Forchheimern damit erst einmal in den nächsten Wochen. In der Tabelle zog die Jahn-Elf indes sogar an den Galliern vorbei.


Sorgte mit seinen beiden Treffern für den fünften Forchheimer Sieg im sechsten Spiel: Jens Wartenfelser 
anpfiff.info

Brucker Heimsieg

Drei Siege am Stück: Der Aufsteiger aus Bruck war vor dem Heimspiel gegen Erlenbach gut drauf, auch wenn sich die FSV-Elf zuletzt gegen Schlusslicht Amberg schwer tat. Auch Coach Norman Wagner sprach letztendlich von einem glücklichen Sieg: "Wir haben die Tore immer zur rechten Zeit gemacht. Die Leistung ist aber ausbaufähig. Wir versuchen nächstes Mal besser aufzutreten." Nächstes Mal? Das heißt gegen Erlenbach. Aber nach fünf Niederlagen in Serie gelang es den Mainfranken gegen die Schnüdel-Reserve, auf die Bremse zu treten und den zweiten Saisonsieg einzufahren. Mit einem weiteren Sieg winkte den Gästen sogar wieder der Kontakt zum hinteren Tabellenmittelfeld. Daraus wurde letztendlich aber nichts. Vielmehr gingen die Hausherren nach 21. Spielminuten durch Timur Zenginer in Führung. Petrit Djonbalic baute dann nach der Pause die Führung der Heimelf aus, so dass auch der Anschlusstreffer von Fulbert Amouzouvi nichts mehr am Heimsieg der Brucker-Elf änderten konnte. Während sich der Aufsteiger damit erst einmal einen Puffer zu den Abstiegsplätzen verschaffen kann, sitzen die Mainfranken schon wieder tief im Tabellenkeller fest.


Torschütze zum 1:0 gegen Erlebenbach: Timur Zenginer (li.)
anpfiff.info

Was sonst noch geschah:


An der Tabellenspitze konnte Aubstadt nach einem 2:1-Sieg über die Kickers-Reserve mit Eltersdorf gleichziehen. Die Quecken müssen erst am Sonntag gegen Ammerthal ran. Weiter auf der Erfolgswelle schwimmen auch die Ansbacher: Die Mittelfranken setzten sich mit 2:0 gegen Sand durch. Einen 2:0-Auswärtssieg feierte dagegen der Würzburger FV bei Schlusslicht Amberg. Weiden nahm dagegen nach einem 2:1 in Schweinfurt drei Punkte von der Schnüdel-Reserve mit. 

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

Ergebnisse Bayernliga Nord



Tabelle Bayernliga Nord

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
10
20:7
25
2
11
21:9
25
3
11
24:10
24
4
11
29:15
22
6
10
27:22
18
9
11
20:27
16
10
11
15:26
15
11
10
21:24
13
12
9
24:17
12
14
11
9:14
10
15
11
14:23
10
16
11
13:29
7
17
10
13:27
6
18
11
12:27
3
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit

Stenogramm Bayernliga Nord

Tore: 1:0 Eigentor (12.), 1:1 Petracek (26.), 2:1 Schnitzer, Foulelfmeter (45.), 3:1 Wittke (66.), 4:1 Breunig (69.), 5:1 Schnitzer, Foulelfmeter (80.), 6:1 Breunig (86.)
Gelbe Karten: Wittke (53.), Galm F. (83.) / Kyndl (22.)
Zuschauer: 543 | Schiedsrichter: Stefan Treiber (VfL Neuburg)
Tore: 0:1 Istrefi (15.), 0:2 Istrefi, Foulelfmeter (58.)
Gelbe Karten: Keilholz (35.), Florek (77.) / Michel D. (64.) | Rote Karten: Gömmel (57.) / -
Zuschauer: 204 | Schiedsrichter: Ben-Erik Salb (FC Eintr. München)
Tore: 1:0 Störzenhofecker, Foulelfmeter (33.), 2:0 Kroiß (73.)
Gelbe Karten: Beck (44.), Meyer (68.), Störzenhofecker (79.) / Reith (41.), Leim (59.), Nöthling (65.) | Gelb-rote Karten: Meyer (89.) / -
Zuschauer: 350 | Schiedsrichter: Elias Wörz (Verein nicht bekannt)
SpVgg Jahn Forchheim: Oeser P. 1,6, Gumbrecht 2,4, Schäferlein 2,5 (78. Nagengast Ph.), Weiler 2,1, Jerundow 2,1, Hagen 2,1, Müller S. 3,1, Steiner 2,5 (86. Selmani Ar.), Wartenfelser 1,4 (90. Calinoiu), Güngör 2,2, Selmani Ad. 2,7 / Mai P.
Tore: 1:0 Wartenfelser (3.), 2:0 Wartenfelser (48.), 2:1 Rugovaj (75.)
Gelbe Karten: Steiner (30.), Jerundow (90.+1) / Zang (24.), Illig (41.), Hölderle (69.) | Rote Karten: Selmani Ad. (83.) / -
Zuschauer: 174 | Schiedsrichter: Florian Wildegger (Verein nicht bekannt)
Tore: 0:1 Kiakos (54.), 1:1 Trunk (89.), 2:1 Schmidt (90.)
Gelbe Karten: Köttler (57.), Grader (75.) / -
Zuschauer: 220 | Schiedsrichter: Florian Fleischmann (SC Kreith/Pittersberg)
Tore: 1:0 Zenginer (21.), 2:0 Djonbalic (50.), 2:1 Amouzouvi (88.)
Gelbe Karten: Lunz (17.) / Steigerwald (40.), Patsiouras C. (67.), Traut P. (70.)
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Andreas Dinger (TSV Bischofsgrün)
Tore: 0:1 Scherm (8.), 1:1 Fleischer (21.), 1:2 Werner (85.)
Gelbe Karten: Topuz (55.) / Scherm (60.), Graf (64.), Polom (81.), Busch (85.) | Gelb-rote Karten: Topuz (67.) / -
Zuschauer: 50 | Schiedsrichter: Andre` Denzlein (Verein nicht bekannt)
Tore: 1:0 Lieder (23.), 1:1 Göbhardt (28.), 1:2 Stark (46.), 2:2 Mandula (85.)
Gelbe Karten: Karzmarczyk (18.), Jonczy (77.), Zischler (89.) / Stark (86.), Göbhardt (90.+2), Janz (90.+3)
Zuschauer: 350 | Schiedsrichter: Stefan Klerner (DJK Franken Lichtenfels)
Tore: 0:1 Seifert (2., Kohler), 0:2 Becker (63., Haller D.), 1:2 Spies (64., Ljevsic), 1:3 Kohler (90., Becker)
Gelbe Karten: Strohmer - Foulspiel (53.), Ljevsic - Foulspiel (72.), Strobler - Foulspiel (79.), Kane - Halten/Trikotziehen (83.), Kettler - Tätlichkeit (90.+1) / Seifert - Foulspiel (12.), Lindner - Foulspiel (21.), Haller D. - Halten/Trikotziehen (54.), Hempel - Foulspiel (78.)
Zuschauer: 200 | Schiedsrichter: Florian Badstübner (TSV Windsbach)

Teams mit Denfensivschwächen


Diesen Artikel...