Artikel veröffentlicht am 23.08.2015 um 10:15 Uhr
Die Chance nicht entgehen lassen: Nicole Munzert wechselt in Liga 2
Zwei Spielzeiten lang stürmte die gebürtige Selberin für den fränkischen Regionalligisten 1. FC Nürnberg ehe sich in den letzten Wochen ein Wechsel anbahnte, der inzwischen in trockenen Tüchern ist. Nicole Munzert geht in der kommenden Saison für den Nord-Zweitligisten und letztjährigen Bundesliga-Absteiger MSV Duisburg auf Torejagd.
Von Bernd Riemke
Frau Munzert, bis vor wenigen Wochen deutete nichts auf einen Wechsel hin. Wie kam es schließlich zum Transfer an die Wedau?
Nicole Munzert: Das war in der Tat ziemlich spontan. Die Wechselfrist war eigentlich schon vorbei und ich habe auch nicht mehr mit einem Angebot gerechnet als auf einmal die Nachricht aus Duisburg kam, ob ich mir die 2. Liga vorstellen könnte.

Zwischen diesem Kontakt und der endgültigen Verpflichtung ging es scheinbar ziemlich schnell.
Nicole Munzert: Ich war mir zunächst wirklich unsicher, aber der Verein hat mich wohl in der letzten Saison des Öfteren beobachtet und meinte, dass ich gut ins Team passen würde. Ich bin dann zu einem Probetraining und habe die Eindrücke anschließend auf mich wirken lassen. Nachdem mich auch Trainerin Inka Grings dazu ermutigte wurde alles in die Wege geleitet. Zwischen dem Probetraining und meinem Umzug lagen gerade zwei Wochen.

Geben Sie uns einen kurzen Einblick in das Probetraining?
Nicole Munzert: Es war eigentlich geplant, dass ich von Donnerstag bis Samstag bleibe und in einem Freundschaftsspiel gegen Shanghai mitspielen sollte. Ich hatte mich jedoch kurz zuvor an der Kapsel im kleinen Zeh verletzt und wusste nicht, ob ich meine Leistung überhaupt abrufen kann. Der Doc in Duisburg hat mich dann fit gemacht und so konnte ich mich zeigen.

Wie fiel die Reaktion in Nürnberg aus? Der Club verliert während der Vorbereitung immerhin eine Leistungsträgerin…
Nicole Munzert: Das ging alles sehr schnell. Es gab auch zuvor einige Wechselanfragen, die ich abgesagt hatte, weil ich beim Club bleiben wollte. Es ist wirklich blöd von mir, dass ich mein Wort schlussendlich nicht gehalten habe und entsprechend war auf die Reaktion von Vereinsseite aus. Aber hier habe ich plötzlich die Chance bei einem Bundesliga-Absteiger zu spielen, der wieder zurück ins Oberhaus will. Diese Gelegenheit sollte man nutzen. Daher bin ich nach zwei schönen Jahren in Nürnberg schon ein wenig traurig über deren Reaktion.

Ausgebildet in der Talentschmiede des FFC Hof, stürmte die 20-Jährige (li.) zuletzt zwei Jahre in der Regionalliga für den 1. FC Nürnberg (hier eine Szene gegen SG Eintracht Frankfurt) und machte nicht zuletzt mit ihren Tempoläufen und der Abgeklärtheit vor dem Tor nachhaltig auf sich aufmerksam.
anpfiff.info

Gab es auch Unterstützung, Ermutigung  hinsichtlich des Transfers?
Nicole Munzert: Natürlich. Ich habe Freundinnen, die auch schon höher gespielt haben und die haben mir alle zu dieser Erfahrung geraten. Sollte ich es nicht schaffen, habe ich immer noch die Möglichkeit zurückzukehren. Letztes Jahr kam bereits ein Angebot der TSG Hoffenheim, das ich abgelehnt  und anschließend manchmal bereut habe.

Wie fällt Ihr Blick zurück nach zwei Jahren Nürnberg aus?
Nicole Munzert: Ich hatte eine wunderschöne Zeit dort und natürlich fällt es mir schwer zu gehen. Vor allem die WG, die ich mit einigen Mitspielerinnen bewohnt habe, wird mir fehlen.

Wie schaut denn nun Ihr „neues Leben“ in Duisburg aus?
Nicole Munzert: Der Fußball rückt schon weitgehend in den Vordergrund. Der Verein wird mir eine Arbeitsstelle zur Verfügung stellen  - natürlich bei einer Firma, die dem MSV verbunden ist. Dort kann ich im Bereich Marketing/Kommunikation arbeiten, was ich auch gelernt habe. Zu Spielen und Training und weiteren Verpflichtungen wird man dann meist freigestellt.

Wie häufig werden Sie denn zum Training gebeten?
Nicole Munzert: Wir trainieren viermal und haben immer dienstags und am Tag vor dem Spiel frei. Zusätzlich sollen wir mindestens dreimal pro Woche in den Kraftraum bzw. ins Fitnessstudio. Dort sind dann auch mögliche Reha-Maßnahmen oder Krankengymnastik geboten. Ich wohne jetzt wieder in einer WG mit der Schweizer Nationalspielerin Rahel Kiwic, mit der ich regelmäßig ins Studio gehe.

Worin sehen Sie denn nach den ersten Wochen den größten Unterschied von der Regional- zur 2. Liga?
Nicole Munzert: Die Intensität ist schon eine Umstellung. Mir kam der Unterschied von der Bayern- zur Regionalliga nicht so gravierend vor. Jetzt ist da schon ein gehöriger Unterschied. Das Tempo ist viel höher, die Passgenauigkeit im Spiel ebenfalls. Es wird sehr gezielt trainiert und dann ist das Training eben nicht nach  90 oder 120 Minuten vorbei, sondern dauert so lange, wie es eben dauert.

Die Zebras stellen ihre Neuzugänge vor der Saison 2015/16 vor. Neben Nicole Munzert (3.v.re.) schnürt nun auch die zweimalige Europameisterin Linda Bresonik (ganz li.) wieder ihre Stiefel für den Meidericher Spielverein.
Daniel Matic/MSV Duisburg

Ihre Trainerin Inka Grings wurde zweimal Torschützenkönigin bei zwei EM-Titeln, mit Linda Bresonik kehrt eine zweifache Europameisterin aus Paris St. Germain zu ihrem Heimatklub zurück. Sie sind von großen Namen umgeben…
Nicole Munzert: Damit beschäftige ich mich ehrlich gesagt nicht so sehr. Letztlich sind es alles Mitspielerinnen von mir. Ich wurde hier supernett empfangen und spüre, dass mir alle helfen und dein Einstieg erleichtern wollen.

In der 2. Bundesliga Nord heißen Ihre Gegner nun SV Meppen oder Turbine Potsdam 2. Unbekanntes Terrain für Sie. Haben Sie sich konkrete Ziele gesetzt?
Nicole Munzert: Mein Ziel ist es ganz klar, mich an die Mannschaft heranzuspielen. Ich möchte mithalten und mich stetig verbessern. Natürlich will ich früher oder später regelmäßig spielen, aber es braucht sicher Zeit bis ich mich auch in der neuen Umgebung etabliert habe. Ich freue mich jedenfalls auf diese neue Herausforderung.

Hatten Sie schon ausreichend Gelegenheit Ihre neue Heimat im Herzen des Ruhrpotts kennenzulernen?
Nicole Munzert: Der Franke ist ja durchaus ein wenig verschlossen (schmunzelt). Hier sind die Leute viel offener. In Duisburg kann man gut ausgehen, der Hafen ist in der Nähe und auch Köln oder Düsseldorf sind nicht weit weg. Hier kann man sich schon wohlfühlen.


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief N. Munzert

Spitzname
Nicci
Alter
23
Geburtsort
Selb
Wohnort
Duisburg
Familie
ledig
Nation
Deutschland
Größe
167 cm
Beruf
Kauffrau für Marketingkommunikation
Hobbies
Tennis, Freunde treffen
Erfolge
Bayerischer Hallenmeister 2011 und 2013,
Bayerischer Vizemeister 2012,
Beste Spielerin der Hallen-Bezirksmeisterschaft 2011,
Zweitligameister mit dem MSV Duisburg 2016.


Spielerstationen N. Munzert

14/15
REGL, w
 
13/14
REGL, w
 
12/13
BAYL, w
 
12/13
BOL, w
 
12/13
KL, w
 
11/12
BAYL, w
 
11/12
BOL, w
 
11/12
KL, w
 
10/11
BAYL, w
 
10/11
BOL, w
 

Zum Thema


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...