Artikel veröffentlicht am 10.10.2018 um 15:00 Uhr
Zurück zu den Wurzeln: Bartel: "Wusste vorher, wie es abläuft"
Nach den vier Jahren als Coach der Herren vom ATS Selbitz widmet sich Marcus Bartel wieder der Nachwuchsarbeit. Beim Eintracht Münchberg hat er im U19-Bereich eine interessante Aufgabe gefunden. Nach der 1:6-Niederlage vom Wochenende ist aber endgültig klar, dass man sich mit dem Abstiegskampf beschäftigen muss.   
Von Hans-Jürgen Wunder
In den vergangenen Jahren lies die älteste Münchberger Nachwuchsmannschaft immer wieder aufhorchen. Unter Coach Thomas Klier, der sich mittlerweile dem Trainerteam beim Selbitzer Landesligisten angeschlossen hat, schafften es die U19-Kicker sogar mehrmals, an die Tabellenspitze ranzuschnuppern. Freilich war da der Kader zu klein, um letztlich den ganz großen Wurf zu schaffen. Das machte sich meist besonders im letzten Saisondrittel bemerkbar, als Spiele wegen Personalmangel teilweise sogar kampflos abgeschenkt werden mussten. Nach Platz 2 in der Saison 2016/17 landete man in der vergangenen Serie trotzdem auf einem guten 4. Rang. Allerdings hat Marcos Bartel jetzt ein schwereres Erbe angetreten. Viele Spieler des erfolgreichen Jahrganges wie der 31-fache Torschütze Lucas Köhler laufen mittlerweile für das Bezirksligateam der Herren auf. Doch dem neuen Mann an der Seitenlinie ist vor der Herausforderung nicht bange: "Da ich früher auch schon Jugendmannschaften trainiert habe, wusste ich schon vorher, wie es abläuft und auf was ich mich einzustellen habe. Deswegen war für mich in Münchberg eigentlich nichts gewöhnungsbedürftig."

Neuzugang Batuhan Tastekin hatte bereits in der vergangenen Saison Erfahrung in der  U19-Bezirksoberliga bei der SG Regnitzlosau gesammelt.
anpfiff.info

Fünf Neuzugänge

Im letzten Sommer stand Marcus Barthel vor der Aufgabe, eine Mannschaft neu aufzubauen. "Wir hatten durch die Neuzugänge Paul Ende (Bayern Hof), Luca Kurth (SpVgg Bayreuth), Batuhan Tastekin (SG Regnitzlosau), Florian Rausch (SG Martinsreuth) und Benedikt Beck (FSV Bayreuth) insgesamt einen Kader von 18 Mann zur Verfügung. Aber trotzdem mussten in der Vorbereitung und auch Anfang der Saison immer mal wieder B-Jugend Spieler aushelfen, weil es manchmal schwierig ist, mit Urlaub, Studium, Ausbildung alle Mann an Bord zu haben", berichtet der Ex-Selbitzer von Problemen, die auch die Kollegen nur allzu gut kennen. Freilich liefen die ersten Wochen nicht schlecht. "Ich hatte bei der Vorbereitung eine gute Beteiligung und war recht zufrieden. Die Ergebnisse waren aufgrund von einigen Ausfällen zwecks Urlaub und Verletzungen jedoch nicht ganz nach unserem Geschmack: Aber wir wussten, dass man das auch nicht überbewerten soll. Immerhin wurde da auch viel ausprobiert und gerade im taktischen Bereich hat natürlich nicht alles funktioniert." Zudem hat sich Marius Persicke in der frühen Saisonphase einen Kreuzbandriss zugezogen und Bastian Feil fehlt seit dem zweiten Spieltag. "Die Qualität, die beide Jungs haben, fehlt unserem Spiel natürlich", klagt der gelernte Keeper.

Von der Mannschaft des letztjährigen Kreispokalsiegers sind nur noch wenige Kicker verblieben.
anpfiff.info

Automatismen fehlen
 
"Unser Saisonziel ist es, die Klasse zu halten, weil es eine attraktive Liga ist und gute Voraussetzungen schafft, um Spieler für den Herrenbereich auszubilden", legte sich der neue Trainer fest. Dabei konnte er mit dem 3:2-Heimsieg gegen Regnitzlosau gleich ein erfolgreiches Saisondebüt feiern. Allerdings musste er bald auch schon echte Nehmerqualitäten entwickeln. "Steigerwald, die einen hervorragenden Fußball spielen und auch technisch und taktisch auf einem sehr hohen Stand sind, ist natürlich eine Nummer für sich", kommentiert er die 1:13-Niederlage in der Bamberger Region. Und auch zuletzt gegen den FSV Bayreuth musste man sich mit 1:6-Heimpleite deutlich geschlagen geben. "Gegen den FSV waren wir nicht einmal so sehr unterlegen, wie es das Ergebnis  besagt. Aber wir haben uns durch einfache Fehler selbst bestraft und unsere guten Aktionen nicht belohnt. Aber in beiden Spielen war das Problem, dass wir uns einfach irgendwann zu schnell aufgegeben und die Niederlage akzeptiert haben und dadurch so hohe Schlappen einstecken mussten. Das ist ein Punkt, an dem ich in Zukunft noch intensiv mit meiner Mannschaft arbeiten will. Aber ich bin guter Dinge, dass die Jungs dazu lernen und es macht mir unheimlich Spaß, mit ihnen zu arbeiten", zieht er trotzdem ein positives Fazit. Freilich gibt es Luft nach oben: "Was natürlich noch nicht so gut klappt, ist das Zusammenspiel aufgrund des großen Jahrgangswechsels , da viele Jungs letzte Saison nicht zusammengespielt haben. Da fehlen einfach noch die Automatismen. Aber wir arbeiten weiterhin daran, um es zu verbessern."
   
Keeper Luca Kurth war vor der Zwischenstation Bayreuth auch schon im Hofer Tor.
anpfiff.info


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Bilanz FC Eintr. Münchberg

Saison
Pl. 
Liga
2018/19
11. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2017/18
4. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2016/17
2. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2015/16
9. 
Bezirksoberliga Oberfranken
 
2014/15
1. 
Kreisliga Hof-Marktredwitz
2013/14
1. 
Kreisgruppe Hof


Saisonbilanz M. Bartel

 
18/19
2
0
0
0
R
0
0
18/19
2
0
0
0
R
0
0
17/18
2
0
0
2
R
0
0
17/18
9
0
0
0
R
0
0
16/17
1
0
0
0
R
0
0
16/17
5
0
0
2
R
0
0
15/16
10
0
0
3
R
0
0
15/16
3
0
0
0
R
0
0
14/15
8
0
0
0
R
0
0
14/15
8
0
0
0
R
0
0
14/15
1
0
0
0
R
0
0
14/15
3
0
0
0
R
0
0
13/14
20
0
0
0
R
0
0
12/13
11
0
0
2
R
0
0
12/13
11
0
0
0
R
0
0
12/13
1
0
0
1
R
0
0
11/12
2
0
0
0
0
0
0
Gesamt
99
0
0
10
0
0
0

Steckbrief M. Bartel

Alter
31
Nation
Deutschland
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Torwart

Nächste Spiele Münchberg

Sa. 13.10.2018 15:00 Uhr
Sa. 20.10.2018 17:00 Uhr
H - JFG Rodach-Main (11.)
Sa. 27.10.2018 14:00 Uhr
Sa. 03.11.2018 15:00 Uhr
Sa. 10.11.2018 15:00 Uhr
In Klammern aktuelle Tabellenplatzierung


Diesen Artikel...