Artikel veröffentlicht am 21.09.2022 um 13:00 Uhr
U19 des FSV Naila mit neuem Trainer: Bartel: "Die Jungs meines Heimatvereins ausbilden"
In der vergangenen Spielzeit zeigte die U19 des FSV Naila in der geteilten Spielzeit nicht wirklich ihr wahres Gesicht. Durch den Einsatz vieler A-Jugendspieler im Herrenbereich wurde das Ergebnis bei den Junioren doch um einiges verfälscht. Seit diesem Sommer ist ein alter Bekannter zurück beim FSV Naila, der mit seinen 35 Jahren schon einiges an Trainererfahrung sammeln konnte. 
Von Maik Schneider
Nach dem verpassten Aufstieg der ersten Herrenmannschaft des FSV Naila, gab es im Sommer nicht nur im Herrenbereich einen Umbruch. Nachdem sich U19 Trainer Stefan Degel, dem wieder ins Leben gerufenen VfR Steinbach anschloss, war die vakante Trainerposition im ältesten Jahrgang der Nailaer neu zu besetzen. Dabei wurde Vorstand Reinhold Hohberger im Archiv seines Vereins fündig. Zwar stand der neue Trainer zuletzt bei einem der größten Rivalen im Frankenwald auf dem Platz, doch hatte dieser auch die Bezirksoberliga Mannschaft des FC Eintracht Münchberg bei den U19 schon erfolgreich gecoacht. Mit dem neuen Mann und einer jungen Mannschaft will der FSV Naila auch in diesem Jahr wieder eine ordentliche Rolle in Sachen Ausbildungsverein spielen.

Intensives Duell: Jakob Dehler (li., FSV Naila) trifft auf Jonatan Werner (SG ATS Hof West)
anpfiff.info

500 Meter Fußweg zum Sportgelände

Frühzeitig machte sich der 1. Vorsitzende Reinhold Hohberger auf die Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden U19-Trainer. Dabei fand er mit Marcus Bartel einen jungen und engagierten Trainer, mit Wurzeln im Verein. "Der FSV Naila ist ja mein Heimatverein, für den ich im Jugend- und Herrenbereich bereit 13 Jahre gespielt hatte", blickt Marcus Bartel auf seine Vergangenheit mit dem neuen Verein zurück. Da der neue Übungsleiter auch nur 500 Meter vom Sportgelände der Schwarz-Weißen entfernt wohnt, brach der Kontakt zwischen den beiden Parteien auch nie ab. So kam Vorstand Hohberger auch relativ früh auf den 35 jährigen Trainer zu, um nach einem Engagement zur neuen Saison nachzufragen. So konnte Marcus Bartel auch die komplette Vorbereitung mit seinem neuen Team durchziehen. Dieser verlief, wie in vielen Jugendmannschaften natürlich nicht ganz reibungslos. "Da der Start ja immer in die Urlaubs- und Ferienzeit fällt und wir zudem in dieser Spielzeit einen sehr kleinen Kader haben - war die Trainingsbeteiligung dennoch sehr gut. Man hat gemerkt das die Jungs etwas lernen wollten", war der Coach von den ersten Wochen beeindruckt. Sein persönlicher Höhepunkt in der Vorbereitung auf die Saison, war dabei das Testspiel gegen Stahlbau Plauen. Gegen einen starken Gegner konnten seine Schützlinge einen 4:2 Sieg verbuchen. "In dieser Partie konnte man das Potential der Truppe schon erkennen", sah Marcus Bartel eine starke Mannschaftsleistung.

Nichts geschenkt bekam Göktu Gülenser (li., FSV Naila) gegen Jonas Münzer
anpfiff.info

Junge Mannschaft mit U17-Unterstützung

Beim Saisonstart gingen die FSV'ler am Ende jedoch leer aus und mussten sich einer starken SG ATS Hof West/Wiesla Hof nach zähem Kampf mit 2:3 geschlagen geben. Doch auch aus dieser Partie nahmen Marcus Bartel und seine Schützlinge viel Positives mit. Denn die Mannschaft setzte in großen Teilen das um, was der Coach von ihnen forderte. "Wir sind da verdient in Führung gegangen und haben das Spiel dann durch einen individuellen Fehler aus der Hand gegeben", macht Marcus Bartel seiner jungen Mannschaft dennoch keinen Vorwurf. Immerhin spielte die halbe Mannschaft bereits am Vortag, 80 Minuten in der B-Jugend. Der Kader im U19-Team ist überschaubar. Mit Kapitän Göktu Gülenser, hat der Nailaer Trainer nur einen Spieler aus dem älteren Jahrgang - der eben auch beim Herrenteam eingesetzt werden kann. Doch in Zusammenarbeit mit der B-Jugend und Trainer Markus Lottes finden sich Lösungen um eine schlagkräftige Mannschaft in die Kreisliga-Saison zu schicken. "Bei uns steht kein spezielles Saisonziel auf dem Plan. Wir wollen die Jungs dementsprechend ausbilden und auf den Herrenbereich vorbereiten", haben die Verantwortlichen des FSV Naila klare Vorstellungen wohin der Weg führen soll. Dennoch will man auch in der Liga eine Rolle spielen, wenn auch Trainer Marcus Bartel die Favoritenrolle dem Bezirksoberliga-Absteiger TuS Schauenstein und der SG ATS Hof/West / Wiesla Hof, schiebt. "Die Westler haben aus der B-Jugend-BOL einiges an Spieler bekommen, die werden mit dem TuS schon am stärksten sein", kennt der Trainer die Gegner schon gut. So können seine Schützlinge auch in den kommenden Wochen beweisen, das der Sieg in Plauen keine Eintagsfliege war. 

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Tabelle Kreisliga Nord Hof-Markt



Spielstenogramm

(SG) ATS Hof/West: Ali, Werner, Vogl, Schwinn, Brocksch, Mahr, Bock, Ziehr, Münzer, Bürk, Kießling (46.), Abodan (46.), Schmidt F. (56.)
Tore: 1:0 Mergner (7.), 1:1 (18.), 1:2 Münzer (44.), 1:3 Abodan (46.), 2:3 Gülenser, Foulelfmeter (87.)
Gelbe Karten: Gülenser (60.), Sommermann (66.) / Schmidt F. (60.), Abodan (70.), Bock (90.+1) | Zeitstrafen: Mergner (74.) / Ziehr (74.)
Zuschauer: 20 | Schiedsrichter: Frederik Klier

Steckbrief M. Bartel

Marcus Bartel
Alter
35
Nation
Deutschland
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Torwart

Nächste Spiele Naila

Sa. 24.09.2022 16:00 Uhr
Fr. 30.09.2022 18:00 Uhr
Sa. 08.10.2022 13:00 Uhr
Sa. 15.10.2022 11:00 Uhr
Fr. 21.10.2022 18:00 Uhr
In Klammern aktuelle Tabellenplatzierung


Diesen Artikel...