Artikel veröffentlicht am 01.03.2022 um 18:00 Uhr
Tolle Aktion des VfR Johannisthal: Mit „Roman“ den Menschen in der Ukraine helfen
Mit einer tollen Hilfsaktion macht der VfR Johannisthal in diesen Tagen auf sich aufmerksam. Der Kronacher Kreisligist organisiert einen Hilfstransport in die Ukraine. Wie es zu der Idee gekommen ist und wie wichtig dabei unterwartete Hilfe aus Frankreich ist, hat der VfR-Vorsitzende Marc Bergauer anpfiff.info verraten.
Von Marco Heumann
Hilfsaktion "Roman": Kurz vor der Abfahrt in Johannisthal.
Roman Grycak ist Abwehrspieler. Seit dem Sommer hat der Mann für die defensive Außenbahn für den VfR Johannisthal 49 Spiele in der Kreisliga und der Kreisklasse bestritten. Er ist fester Bestandteil der Elf, die aktuell in der Kreisliga 2 als Aufsteiger einen beachtlichen sechsten Tabellenplatz belegt.

Doch das alles soll hier bestenfalls eine Nebenrolle spielen. Roman Grycak ist nämlich auch Ukrainer. Der Krieg in seinem Heimatland betrifft den 28-Jährigen auch persönlich. Aber der Reihe nach.

"Hilferuf" in der VfR-WhatsApp-Gruppe

Der Ukrainer beim VfR: Roman Grycak.
anpfiff.info
2018 ist Roman Grycak aus seinem Heimatland nach Franken gekommen. Er arbeitet in der Frankenwald-Klinik in Kronach und lebt mit seiner Frau in Küps. Fußballerisch wurde er beim VfR Johannisthal heimisch. „Er war uns von Anfang an sympathisch“, berichtet Marc Bergauer, Vorsitzender des Kreisligisten. „Er hat sich sehr schnell in die Gruppe eingefügt und ist einfach ein feiner Kerl, der uns wirklich ans Herz gewachsen ist.“

Deswegen war es für den Vereinschef auch keine Überraschung als ein „Hilferuf“, den Roman Grycak am Freitagvormittag in die VfR-WhatsApp-Gruppe stellte, schnell für positive Reaktionen sorgte. Der 28-Jährige fragte, nach Verbandsmaterial, das er mitnehmen würde, wenn er sich am Samstag mit seinem Privat-Pkw Richtung polnische-ukrainische Grenze aufmacht, um Familienangehörige seiner Frau nach Deutschland zu holen.

Die VfRler reagierten schnell und mit enormer Hilfsbereitschaft. „Es entstand eine unheimliche Dynamik, die ich als Vereinsvorstand nicht für möglich gehalten hätte“, gibt Marc Bergauer ehrlich zu, dass ihn das Engagement seiner Mitglieder mehr als positiv überrascht hat. „Binnen weniger Stunden hatten wir so viele Rückmeldungen, dass unser Vereinskamerad Andi Kraus über seinen Arbeitgeber, das Autohaus Vetter, einen Neunsitzer organisierte.“

Hilfsaktion "Roman": Roman Grycak (li.) und Andi Kraus an der Grenze.
anpfiff.info

Andi Kraus begleitete Roman Grycak

Dem 36-Jährigen – beim VfR seit 2018 Mannschaftskamerad von Roman Grycak, gelang es aber nicht nur, unbürokratisch unterstützt von seinem Arbeitgeber, das größere Gefährt zu beschaffen. Der Familienvater stellte sich auch als Fahrer zur Verfügung. „Davor ziehe ich noch heute meinen Hut“, sagt Marc Bergauer.

Der Vorsitzende war von der Hilfsbereitschaft so angetan, dass er noch am Freitagabend den Entschluss fasste, die „kleine, spontane Aktion“ über die sozialen Medien zu teilen. Das Resultat war einfach nur klasse. „Wir hätten binnen 24 Stunden mindestens drei Neunsitzer voll machen können“, zeigt sich Marc Bergauer begeistert. „Einige Vereinsmitglieder, aber auch vollkommen fremde Personen halfen uns dann am Samstagvormittag den Neunsitzer zu beladen.“

Als sich Roman Grycak und Andi Kraus auf den Weg in Richtung Kriegsgebiet machten, war längst klar, dass die Aktion des VfR damit noch lange nicht zu Ende ist. Viele Sachspenden, die keinen Platz mehr im Neunsitzer fanden, wurden in der großen Halle im VfR-Sportheim zwischengelagert.


Aus der kleinen, spontanen Idee wurde "Roman"

Während Roman Grycak und Andi Kraus vom Samstagmittag bis Montagvormittag unterwegs waren, um die gesammelten Spenden an der Grenze abzugeben und vier Familienmitglieder von Roman Grycaks Frau mit nach Deutschland zu nehmen, glühten in Johannisthal und vor allem bei Marc Bergauer die Telefondrähte.

„Wir wollten – angetrieben von der großen Hilfsbereitschaft – das Ganze wesentlich größer aufzuziehen.“ Aus der ursprünglich geplanten Fahrt mit dem Privat-Pkw und Verbandsmaterial wurde die Hilfsaktion „Roman“. „Eigentlich hätte ich in den vergangenen Tagen drei Sekretärinnen gut brauchen können“, schmunzelt Marc Bergauer, wohlwissend, dass er sich gerne für die Menschen in der Ukraine einsetzt. Auch wenn es immer wieder scheinbar unüberwindbare Hürden gab. „Die ganze Situation in der Ukraine berührt uns allerdings so sehr, dass wir keine Sekunde ans Aufgeben denken. Wir ziehen diese Aktion definitiv durch.“

Die Idee, den Hilfstransport mit einem Lkw aus Polen zu fahren, zerschlug sich. Stattdessen gab es unerwartete Unterstützung aus Frankreich. Von dort kommt im Lauf des Mittwochs ein 20-Tonner nach Johannisthal. Dort wird er mit den Hilfsgütern beladen und macht sich am Donnerstagvormittag auf dem Weg ins Kriegsgebiet. „Der Lkw kostet uns keinen Cent“, freut sich Marc Bergauer und macht klar, dass auch dieser Transport nur ein Anfang ist. „Wir können über den Spediteur weitere Lkw organisieren. Das werden wir auch tun. Die Hilfsaktion ist mit dieser Ladung nicht zu Ende. Deshalb nehmen wir gerne weiterhin Spenden an.“

Hilfsaktion "Roman": Voll bepackt - der Innenraum des Lieferwagens.
anpfiff.info

Abgabestellen nicht nur in Johannisthal

Die können nicht nur am VfR-Gelände, sondern in Johannisthal auch an der Aral-Tankstelle sowie bei der Bäckerei Reif und in deren Verkaufsfahrzeugen abgegeben werden. Zudem unterstützen Vereine und Gemeinden aus dem Umfeld die Aktion. Auch in Kronach (physio balance), Theisenort (TSF-Sportheim), Pressig (Rathaus), Wilhelmsthal (Verknüpft & Zugeknotet), Steinwiesen (Gebrüder Renk GmbH und Caritas Sozialstation) oder Wallenfels (Autohaus Horst Hofmann) können Sachspenden abgegeben werden.

„Die Welle der Hilfsbereitschaft, die wir mit unserer Aktion erfahren, ist einfach nur der Wahnsinn“, sagt Marc Bergauer. „Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal in aller Form, auch in Roman Grycaks Namen, bei allen bedanken, die uns und andere Hilfsaktionen tatkräftig unterstützen. Wenn man die Bilder aus den Medien, insbesondere aus erster Hand, sprich live von der Grenze sieht, dann dürften wir hier in Deutschland nicht mehr jammern, denn uns geht es wirklich gut.“

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Das Spendenkonto

Über diese Kontoverbindung bei der Raiffeisenbank Küps, können Spenden für die Hilfsaktion "Roman" überwiesen werden.

DE28 7706 9044 0100 7074 73

Die Spenden werden für alles Mögliche verwendet. Für Waren aller Art, für eventuell anfallende Spritkosten und so weiter.

Spendenbescheinigungen werden vom VfR nicht ausgestellt. Diese Mehrarbeit kann der Verein nicht darstellen. Ein Hindernis sollte dies allerdings nicht sein.


Die Abgabestellen

Hier können Sachspenden für die Hilfsaktion "Roman" abgegeben werden:

Johannisthal

- Bäckerei Reif, Lerchenfeld 15 + mobile Verkaufsfahrzeuge 

- ARAL Tankstelle, Kanzleistr. 1

- Kassenhäuschen VfR-Sportheim, Kirchenstr. 10

Theisenort

- Terrasse TSF-Sportheim, Am Sportplatz 39

Kronach

- physio balance, Inh. Sabrina Kraus, Rodacher Str. 44

Pressig


- Rathaus, Hauptstr. 16

Wilhelmsthal

- Verknüpft & Zugeknotet, Inh. Verena Bischoff, Hofwiese 14

Steinwiesen

- Gebrüder Renk GmbH, Am Kirchplatz 6

- Caritas Sozialstation, Georg-Rascher-Straße 1

Wallenfels

- Autohaus Horst Hofmann GmbH, Bahnhofstr. 8

Sportstätte VfR Johannisthal

VfR-Sportanlage
Kirchenstraße 10
96328 Küps-Johannisthal

Kontakt VfR Johannisthal

Marc Bergauer
Alte Schulstraße 29
96328 Küps-Johannisthal

Telefon privat: 09264-9959709
Telefon dienstlich: 09261-963170
Mobil: 0171-7152262
EMail: marc.bergauer@ergo.de

Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten
Personendaten

Zum Thema



Diesen Artikel...