Artikel veröffentlicht am 14.03.2020 um 12:30 Uhr
"Der Titel, der mir noch fehlte": Captain Janou und das Tor ihres Lebens
MAGAZIN Als ausgesprochene Torjägerin ist Nadine Janousch, Spielführerin des Bayernligisten SV Frensdorf, wahrlich nicht verschrien. Im Finale um die Bayerische Hallenmeisterschaft gelang ihr jedoch das „Tor ihres Lebens“ und obwohl sie sich selbst kaum daran erinnern kann, wird es dennoch nie in Vergessenheit geraten, schließlich gab es für ihr Siegtor gar die Nominierung zum Bayerntreffer des Monats.
Von Bernd Riemke

Frisch den Juniorinnen entwachsen, lief Nadine Janousch schon für den RSV Drosendorf in der Bayernliga auf. Vier Spielzeiten lang sammelte sich auf höchstem Niveau ihre Erfahrungen, die sie anschließend beim FSV Großenseebach einbrachte, um zur Saison 2014/15 ins fußballerische Oberfranken zurückzukehren und beim SV Frensdorf von Beginn an in die ihr zugedachte Führungsrolle schlüpfte. Mit all ihren drei Vereinen brachte die 28-Jährige das Kunststück fertig, sich für die Bayerische Hallenmeisterschaft zu qualifizieren. Mit dem RSV Drosendorf (2009) und dem FSV Großenseebach (2014) schaffte sie es jeweils bis aufs Treppchen und durfte sich am Ende eine Bronzemedaille um den Hals hängen lassen. Einzig beim SV Frensdorf blieb ihr der ganz große Erfolg lange Zeit verwehrt. Bei der Premiere im Jahr 2015 reichte es nur zum achten und letzten Platz, vier Jahre später ging das Spiel um Platz fünf verloren. Ausgerechnet mit dem Verein, mit dem sie unter freiem Himmel ihre einzige Meisterschaft feiern konnte. 2018 sicherte sie sich mit Blau-Gelb überlegen den Titel in der Landesliga Nord und zog mit den Failsbergerinnen zudem ins Finale des Verbandspokals ein – das nach aufopferungsvollem Kampf nach Elfmeterschießen gegen FC Forstern verloren ging.

Torjubel sind bei Nadine Janousch immer schon ein bisschen außergewönlich...
anpfiff.info

Jetzt oder nie

Nadine Janousch, die in 86 Bayernliga-Partien bisher fünf eigene Treffer erzielte – ihr letztes Pflichtspieltor datiert vom April 2018 aus der Landesliga-Begegnung gegen SpVgg Erlangen – blickt auf eine ebenso bewegte wie erfolgreiche Karriere. Das i-Tüpfelchen fehlte jedoch bisher. Als sie mit den Damen des SV Frensdorf Anfang Februar ihren persönlichen fünften Anlauf bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften nahm, war das Erreichen des Halbfinals vor heimischem Publikum das erklärte Ziel. „Wir wollten es besser machen als im Jahr zuvor. An das ganz große Ding haben wir nicht gedacht“, so Janousch im Rückblick auf ein Turnier, in das Frensdorf mit einer Niederlage startete und sich schließlich dank des besseren Torverhältnisses gegenüber FC Stern München „mit viel Glück“, wie die Kapitänen bekräftigt, ins Halbfinale zitterte. „Da saßen wir dann in der Kabine und wussten, dass heute was möglich ist. Ich wollte unbedingt ins Finale, weil die Bayerische Hallenmeisterschaft der Titel ist, der mir noch gefehlt hat“, so Janou, die mit ihrem Team nach einem dramatischen 3:1-Sieg nach Sechsmeterschießen in der Vorschlussrunde gegen SV Weinberg nur noch einen Schritt vom ganz großen Triumph entfernt war.

„Ein ganz besonderes Tor für mich“

Das Finale selbst erlebte Nadine Janousch beinahe wie in Trance. „Um ehrlich zu sein kann ich mich an fast gar nichts mehr erinnern. Ich stand so unter Adrenalin, dass ich das erst bei Betrachten des Videos im Anschluss so richtig wahrgenommen habe“, konstatiert Janousch, die im Finale selbst gar nicht so lange auf dem Parkett stand, wie sie schmunzelnd zu Protokoll gibt. Ihre Tauschpartnerin Johanna Kuhn war so lange auf dem Feld, „weil Ruderting ständig den Druck hochgehalten hat und wir nur schwer wechseln konnten“. Die Zeit, die die Spielführerin aktiv mitwirkte, nutzte sie jedoch bestmöglich. „Wenn Verena Lechner mit dem Rücken zum Tor den Ball festmachen kann, dann kann sie ihn auch immer ablegen. Wenn man nachläuft, bekommt man die Chance. Sie spielt ihn dann so sauber auf die Seite, dass ich ihn nur noch einschieben musste. Nachgedacht habe ich da nicht mehr viel, sondern einfach geschossen“, schildert Nadine Janousch ihren Schuss ins Glück, der dem 1:0-Siegtreffer im Finale gleichkam. „Mir ist bis heute nicht klar, warum ich danach wie eine Gestörte in die eigene Hälfte zurückrenne. Nichts ist in diesem Moment bewusst passiert“, ergänzt Janousch, die wenige Minuten später mit ihrem Team den vermeintlich größten Erfolg ihrer Karriere feiern und den Siegerpokal in die Höhe stemmen durfte.

Nadine Janousch (unten 3.v.li.) feierte mit ihrem Team den Gewinn der Bayerischen Hallenmeisterschaft 2020.
anpfiff.info

Bayerntreffer des Monats

Nachträglicher Lohn für dieses unvergessliche Highlight in der Karriere der Nadine Janousch ist die Nominierung ihres 1:0 zum Bayerntreffer des Monats des Bayerischen Fußballverbandes. Noch bis zum 18. März gibt esunter diesem Link die Möglichkeit für Nadine Janousch abzustimmen und ihr die Trophäe für das schönste Tor des Monats Februar sowie eine Einladung in die Sendung „Blickpunkt Sport“ des Bayerischen Rundfunks zu sichern. Sollte ihr dieses Kunststück tatsächlich gelingen und die 28-Jährige für ihr Traumtor ausgezeichnet werden, dann hat sich der Captain der Frensdorfer Bayernliga-Damen eine besondere Aktion ausgedacht. „Da ich mich an das Tor eh nicht mehr erinnern kann, würde ich es auf dem Trainingsplatz mit möglichst vielen Fans am Spielfeldrand noch einmal nachspielen“, schmunzelt Janou. Noch bis zum Mittwoch, 18. März 2020 haben Sie die Möglichkeit für Nadine Janousch abzustimmen und die sympathische Spielführerin der Failsbergerinnen zur Torschützin des Monats Februar zu machen.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief N. Janousch

Nadine Janousch
Spitzname
Janou, Captain
Alter
29
Geburtsort
Bamberg
Wohnort
Altendorf
Familie
verheiratet
Nation
Deutschland
Größe
169 cm
Beruf
Ingenieurin
Hobbies
Sport
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Innenverteidiger
Erfolge
5x Hallenbezirksmeister, Bayerischer Hallenmeister 2020, Meister der Landesliga Nord 2018, Vize-Verbandspokalsieger 2018.


Saisonbilanz N. Janousch

 
19/21
12
0
1
0
0
0
0
18/19
21
0
1
0
0
0
0
17/18
2
2
0
1
R
0
0
17/18
18
2
0
0
2
0
0
16/17
20
1
2
0
0
0
0
15/16
20
0
1
0
1
0
0
14/15
2
0
0
0
0
0
0
14/15
10
0
0
0
0
0
0
13/14
7
0
0
0
2
0
0
12/13
3
0
0
0
0
0
0
11/12
19
5
1
0
0
0
0
10/11
18
0
0
0
4
0
0
09/10
15
0
0
0
6
0
0
08/09
3
0
0
0
0
0
0
Gesamt
170
10
6
1
15
0
0

Hintergründe & Fakten

Personendaten

Zum Thema


Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...