Artikel veröffentlicht am 16.04.2021 um 16:00 Uhr
Ausbildungsvereine vom DFB bedacht: Hannah Johann trägt den Adler auf der Brust
Die mittlerweile 18-jährige und für den Zweitligisten FC Würzburger Kickers M/F zwischen den Pfosten stehende Hannah Johann trug auch bereits das Trikot der U17-Nationalmannschaft. Für den Anteil an dieser Entwicklung erhielten ihre ehemaligen Vereine FV Giech und RSV Drosendorf zusammen 3400 Euro. Wir sprachen mit der ehrgeizigen Torhüterin und ihrer Auswahl-Trainerin Fritzy Kromp.
Von Markus Schütz

"Am liebsten hätte ich schon mit drei Jahren begonnen.", spricht Hannah Johann über ihre frühe Leidenschaft für den Fußball. Da war es zwar noch einen Tick zu früh, aber es dauerte nicht lange, da jagte sie dem Ball hinterher. Ihr erstes Trikot war das des SC Rot-Weiß Lintorf, einem Verein aus dem 16.000-Einwohner-Ort in der Nähe von Düsseldorf. Nach dem Umzug der Eltern in den Landkreis Bamberg, genauer nach Peulendorf, einem Stadtteil von Scheßlitz, musste auch fußballerisch eine neue Heimat her. Die fand sie beim FV Giech. Und so fing die 2003 geborene Hannah Johann 2009 beim FV mit dem Fußballspielen an. "Das war eine schöne Zeit und hat mir sehr viel Spaß gemacht.", blickt die mittlerweile 18-Jährige zurück. Besonders das große Schülerturnier in Giech war ein absolutes Highlight." Früh machte sie zwar, "als der Keeper mal verletzt ausfiel", Bekanntschaft mit der Torhüter-Position, aber eine endgültige Festlegung erfolgte erst später. In der Regel spielte Hannah Johann in ihren ersten aktiven Jahren im Feld. 

Die beiden ersten Vereine im Spielkreis Bamberg, der FV Giech (li., Sportvorstand Frank Ruppenstein) und der RSV Drosendorf (re., Vorsitzender Christian Hansel) erhielten als eine finanzielle Ausbildungs-Anerkennung, als Hannah Johann in die U17-Nationalmannschaft berufen wurde. 
anpfiff.info


"Stolz, ein Teil ihrer sportlichen Vita zu sein"

Vier Spielzeiten trug sie das FVG-Trikot, bevor sie dann für drei Jahre zum RSV Drosendorf wechselte, der in der Umgebung für erfolgreichen Frauen- und Mädchenfußball bekannt ist. Auch an die Zeit in den reinen Mädchenmannschaften "habe ich nur gute und positive Erinnerungen!", sagt sie. Beide Vereine (FV Giech 1950 Euro/RSV Drosendorf 1450 Euro) profitierten monetär von einem Bonussystem für Amateurvereine zur Förderung des Nachwuchsfußballs. Mit dieser finanziellen Zuwendung belohnt der Deutsche Fußball-Bund die Heimatvereine von Jugend-Nationalspieler/-innen – als Dank und Anerkennung für die Förderung talentierter Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler auf dem Weg zu einer möglichen „großen Karriere“. Voraussetzung ist, dass die Spieler/-innen mindestens zwei Spielzeiten bei einem Verein aktiv waren. (Näheres dazu siehe rechte Seite). Sowohl FV-Sportvorstand Frank Ruppenstein als auch RSV-Vorsitzender Christian Hansel bedankten sich persönlich bei Hannah Johann und waren stolz, "dass unsere beiden Vereine Teil ihrer sportlichen Vita sind. Wir freuen uns für sie, wie weit sie es mittlerweile gebracht hat!" Es finde sich für das erhaltene Geld "ganz sicher ein sinnvoller Verwendungszweck, der den Kindern in unseren Vereinen zugute kommt. Wir legen sowieso viel Wert auf die Jugendarbeit.", so Frank Ruppenstein und Christian Hansel. 

How it began... Hannah Johann stand bereits in der U7 des FV Giech ab und an im Tor. 
privat


Kontinuierliche Entwicklung

Im Laufe der Zeit wuchs die Leidenschaft bei Hannah Johann, zwischen den Pfosten zu stehen. Und weil auch das Talent dazu vorhanden war, wechselte sie in der U15 zum Bayernligisten FC Eintracht Bamberg, dem letzten Jahrgang, in dem Mädchen und Jungs zusammen in einer Mannschaft auflaufen dürfen. "Ein wenig Organisation gehörte natürlich schon dazu, was das Umkleiden oder Duschen nach dem Spiel betrifft. Aber die Jungs haben uns meist den Vortritt gelassen.", sagt sie. Schon alleine, weil der FCE keine Juniorinnen-Mannschaft hat, aber auch aufgrund ihres Ehrgeizes und der Motivation, so hoch, wie möglich zu spielen, wechselte Hannah Johann im Anschluss zum Club. Der bis dahin wichtigste Schritt in ihrer fußballerischen und persönlichen Entwicklung sollte aber noch kommen.  

How it's going... Mittlerweile hielt Hannah Johann auch schon Bälle für die deutsche U17-Nationalmannschaft. 
Ebner Rainer


Ein Jahr in den USA

Denn für ein Schuljahr ging Hannah Johann dann in die USA. Und damit quasi ins Pionierland des Frauenfußballs, der dort noch einmal einen höheren Stellenwert hat, als bei uns. Die Shattuck-St. Mary's School in Faribault im US-Staat Minnesota war ganz bewusst ausgesucht, denn "soccer" gehört dort zu einem "Center of Excellence". Und alles, was sich Hannah Johann von diesem Schritt in den Mittleren Westen der Vereinigen Staaten erhoffte, ging in Erfüllung. Viele neue Freunde, neue Eindrücke und nicht zuletzt die Erweiterung ihres persönlichen, durch die professionelle Herangehensweise an der Schule aber vor allem auch fußballerischen Horizonts. 

Wechsel nach Würzburg absolut der richtige Schritt

Zurück beim FC Nürnberg kam sie zwar auch schon bei den Erwachsenen zum Einsatz, entschied sich vor dieser Saison dann allerdings für einen Wechsel zum FC Würzburger Kickers Mädchen- und Frauenfußball und damit in die Zweite Liga. Ein Schritt, den sie aus mehreren Gründen nicht bereut hat. Zum einen stand die Schülerin in der laufenden Serie bereits drei Mal in der in dieser Spielzeit zweigeteilten Zweiten Liga zwischen den Pfosten und kann - anders als in den Ligen darunter - auch in dieser Phase der Pandemie ihrem Sport auf dem grünen Rasen nachgehen und sich mit Gegnern wie dem 1. FC Köln, dem 1. FC Saarbrücken, dem FC Ingolstadt oder dem FC Bayern München 2 messen. Zum anderen fühlt sich die Schülerin beim neuen Verein sehr wohl. Sportlich gesehen liegen die Würzburgerinnen zwar momentan auf dem achten und vorletzten Platz, aber der Rückstand ins Mittelfeld der Tabelle ist überschaubar "und die bisherigen Spiele haben gezeigt", so Hannah Johann, "dass jeder jeden schlagen kann. Ich bin optimistisch, dass wir noch den einen oder anderen Rang gutmachen können. Wir müssen nur an uns glauben.", zeigt sich der Rechtsfuß optimistisch. 

Weg soll noch nicht zu Ende sein

Das beste Beispiel für den Glauben an die eigene Stärke ist Hannah Johann selbst. Und für den Willen und den Einsatz, den man haben und betreiben muss, um so weit zu kommen. "Natürlich ist es neben der Schule ein erheblicher Aufwand, vier Mal pro Woche zum Training nach Würzburg zu fahren, aber den nehme ich gerne auf mich." Weil Fußball eben von klein auf ihre Leidenschaft ist. Für diese Leidenschaft verzichtet sie auf manches, was anderen Teenagern enorm wichtig ist. Funktionieren kann das, so groß der eigene Wille auch ist, nur, wenn man ein gutes Zeitmanagement hat und die entsprechende Unterstützung aus dem Elternhaus vorhanden ist. Und das war bei Hannah Johann immer der Fall! "Natürlich habe ich das Ziel, auch einmal in der Ersten Bundesliga zwischen den Pfosten zu stehen. Aber vor allem will ich weiter hart an mir arbeiten und mich weiterentwickeln.", zeigt sich die sympathische 18-Jährige auf eine geerdete Weise selbstbewusst und fokussiert. Nach dem Abitur will sie sich "zunächst einmal voll auf Fußball konzentrieren", um ihre Karriere weiter voranzutreiben. 

Seit dieser Spielzeit steht die 18-jährige Hannah Johann (gelb) für die Würzburger Kickers M/F zwischen den Pfosten. 
Paul Zottmann


Berufungen in die Bayern-Auswahl und die U17-Nationalmannschaft

Deren vorläufiger Höhepunkt war die Berufung durch Nationaltrainerin Fritzy Kromp in die U17-Nationalmannschaft und das Länderspiel gegen Spanien (1:2). Für die mehrfache Bayernauswahl-Spielerin war das Tragen des Adlers auf der Brust "natürlich ein ganz besonderes Erlebnis!", sagt sie stolz. "Beim DFB dabei zu sein, einen Lehrgang oder ein Trainingslager zu absolvieren, das ist in Punkto Professionalität noch einmal ein ganz anderes Level.", schildert sie ihre Eindrücke. "Das war schon sehr beeindruckend!" 

U17-Nationaltrainerin Friederike Kromp (Bild aus 2018) bescheinigt Hannah Johann großes Potenzial. 
anpfiff.info


Fritzy Kromp: "Hannah hat wahnsinnig viel Potenzial

Friederike "Fritzy" Kromp war nicht nur Bayernauswahl-Trainerin, sondern ist mittlerweile für die weibliche U17-Nationalmannschaft verantwortlich. "Den ersten Kontakt zu Hannah hatte ich, als sie so 14 oder 15 Jahre alt gewesen ist. Schon damals merkte man schnell, dass sie ein ganz tolles Mädchen mit viel Talent ist. Allerdings war sie körperlich noch nicht ganz so weit und stand zu der Zeit auch noch nicht lange im Tor.", erinnert sich Fritzy Kromp. "Aber ihr Potenzial war bereits sichtbar, so dass wir sie im Auge behalten haben. Als Hannah dann aus den USA zurückkam, hat man sofort gesehen, dass sie in dieser Zeit sowohl vom Körperlichen, vom Fußballerischen, aber auch in ihrer persönlichen Entwicklung einen großen Sprung gemacht hat.", lobt die Nationaltrainerin, die die Stärken der Torhüterin so beschreibt: "Sie ist in jeder Sekunde des Spiels fokussiert und coacht ihre Vorderleute sehr gut, was die Lautstärke aber auch den Inhalt der Kommandos betrifft. Sie ist in Drucksituationen oder nach Fehlern resistent - und als noch sehr junge Spielerin macht man halt auch mal Fehler. Ihre insgesamt ruhige und abgeklärte Art gibt einer Hintermannschaft Sicherheit!" Fest steht für Fritzy Kromp, "dass sie sehr ehrgeizig, willig und geerdet ist und wahnsinnig großes Potenzial hat. Mit gerade einmal 18 Jahren geht es jetzt darum, im Seniorinnenbereich anzukommen. Ich bin mir aber sicher, dass ihr Weg längst noch nicht zu Ende ist." 

Begonnen hat er jedenfalls beim FV Giech und beim RSV Drosendorf und führte mittlerweile bis in die Zweite Liga und zur Nominierung in die Nationalmannschaft. Den Adler auf der Brust zu tragen ist jedenfalls nicht nur ein Grund, stolz zu sein - sowohl für Hannah Johann als auch ihre Ausbildungsvereine. Es ist zudem der Lohn für die vielen Mühen und Entbehrungen, die dieser Weg mit sich bringt. Aber er ist auch die Motivation, dranzubleiben und sogar noch eine Schippe draufzulegen. Genau das hat Hannah Johann vor!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief Hannah Johann

Hannah Johann
Alter
18
Geburtsort
Hannover
Wohnort
Scheßlitz
Nation
Deutschland
Beruf
Schülerin
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Torwart


Spielerstationen Hannah Johann

20/21
2. BuLi, w
 
19/21
 
19/20
REGL, w
 
17/18
 
17/18
U15, BAYL
 
15/16
 
14/15
 
13/14
 
12/13
 
11/12
 
10/11
 
09/10
 

DFB-/BFV-Nachwuchsförderung

BFV und DFB belohnen Nachwuchsförderung
(bfv.de)

BFV-Vizepräsidentin Silke Raml, Sandra Hofmann (Vorsitzende des Verbands-Frauen- und Mädchenausschusses) und Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann haben die diesjährigen Bonusschecks an fünfzehn bayerische Amateurklubs übergeben – aufgrund der Corona-Pandemie erstmals nur rein virtuell. Mit dieser finanziellen Zuwendung belohnt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Heimatvereine von Jugend-Nationalspieler*innen – als Dank und Anerkennung für die Förderung talentierter Nachwuchspielerinnen und Nachwuchsspieler auf dem Weg zu einer möglichen „großen Karriere“. Voraussetzung ist, dass die Spieler*innen mindestens zwei Spielzeiten bei einem Verein aktiv waren.

34.750 EURO FÜR 15 BAYERISCHE VEREINE

Insgesamt übergaben Raml, Hofmann und Weißmann 34.750 Euro an fünfzehn bayerische Vereine. Der Zuschuss aus dem „Bonussystem für Amateurvereine“ ist ausschließlich und zweckgebunden für deren Jugendarbeit vorgesehen. Berücksichtigt wurden in diesem Jahr Spieler*innen, die in der Saison 2019/2020 für ihr erstes Jugend-Länderspiel nominiert worden waren.

„GRUNDSTEIN FÜR ERFOLGE DER NACHWUCHS-NATIONALMANNSCHAFTEN“

„Gerne hätten wir uns auch in diesem Jahr persönlich bei den ehrenamtlichen Trainer*innen und Betreuer*innen an der Basis bedankt, die mit ihrem Know-how und viel Herzblut einigen der größten Talenten den Weg in die deutschen Auswahlmannschaften geebnet und somit den Grundstein für die Erfolge der Nachwuchs-Nationalmannschaften gelegt haben. Die Corona-Pandemie hat uns leider dazu gezwungen, die Auszeichnung rein virtuell abzuhalten, da Präsenzveranstaltungen zeitnah nicht zu realisieren sind. Uns war es aber auch wichtig, zeitnah Danke für das Engagement zu sagen und den Vereinen den finanziellen Zuschuss für ihre ausgezeichnete Arbeit zukommen zu lassen“, erklärte BFV-Vizepräsidentin Silke Raml. An der virtuellen Runde nahm auch Max Voigt (im Bild) teil, der den Grundstein für seine Karriere bei der SpVgg 1912 Oberkotzau und der SpVgg Bayern Hof legte und aktuell in der U17 von RB Leipzig kickt und bis heute engen Kontakt zu seinen Jugendklubs hält.

FOLGENDE VEREINE ERHIELTEN EINEN BONUSSCHECK

JUNIOREN
TSV 1874 Kottern (Davide Dell’Erba, 2200 Euro)
ESV Flügelrad Nürnberg (Tim Ottilinger, 2950 Euro)
SpVgg 1912 Oberkotzau (Max Voigt, 2450 Euro)
SpVgg Bayern Hof (Max Voigt, 2450 Euro)
SV 1949 Pattend. (Maximilian Wagner, 3950 Euro)
1. FC Schnaittach (Jamie Leweling, 1200 Euro)
1. SC Feucht (Jamie Leweling, 1450 Euro)
FC Emmering (Dominic Schmidt, 1200 Euro)
TSV 1865 Dachau (Tim Civeja, 2450 Euro)

JUNIORINNEN
FV Giech (Hannah Johann, 1950 Euro)
RSV Drosendorf (Hannah Johann, 1450 Euro)
FC Arnsberg (Melissa Ugochukwu, 2950 Euro)
TSV Poing (Annika Wohner, 2950 Euro)
SC Baldham-Vaterst. (Annika Wohner, 1200 Euro)
FC Edenstetten (Franziska Kett, 3950 Euro)

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...