Artikel veröffentlicht am 19.05.2015 um 19:30 Uhr
Oranje kommt spät in Schwung: SV Reitsch mit starkem Saisonendspurt
Lange Zeit lief die Saison 2014/15 in der Landesliga/Nord für die Damen des SV Reitsch alles andere als vielversprechend. Die Abstiegsränge waren für den ehemaligen Bayernligisten näher als die Tabellenspitze. Doch pünktlich zum Jahresausklang kommen die Ladykracher wieder in Schwung. anpfiff.info fragte bei Torjägerin Linda Querfurth nach.
Von Bernd Riemke
Zwei Spieltage vor Schluss steht der SV Reitsch auf dem 4. Tabellenplatz und damit so gut wie in der gesamten bisherigen Saison noch nicht. Dies ist beziehungsweise war vor allem der Wankelmütigkeit geschuldet. Niederlagen und Punktverluste gegen vermeintlich schwächere Teams aus dem Tabellenkeller lösten sich immer wieder ab mit Achtungserfolgen gegen die tabellarischen Top-Teams der Liga. Genau in jene Top 4 hätte sich der SVR gerne von Beginn an eingereiht, doch nach dem spielerischen Offenbarungseid bei der 0:4-Derbyklatsche in Schwabthal hielt plötzlich der Abstiegskampf im hohen Frankenwald Einzug. Einem, dem die Oranjes freilich mit der richtigen Antwort begegneten. Seither stehen für die Truppe von Trainer Thomas Lipfert in fünf Spielen vier Siege und beachtliche 13 Punkte zu Buche. „Wir kommen mit ihm gut zurecht. Er hat eine sehr ruhige, sachliche Art und wir lernen in jedem Training etwas dazu – ohne dass dabei der Spaß verloren geht“, ist Torjägerin Linda Querfurth voll des Lobes über den Übungsleiter, der seit zwei Jahren die Geschicke an der Außenlinie leitet.

Spitzenreiter-Besieger

Die Konsolidierung nach dem Abstieg aus der Bayernliga war im letzten Jahr mit Platz 5 in der Endabrechnung gut gelungen. Nun haben die Oranjes wieder Lust auf mehr. „Ich spiele sicher nicht Fußball, um nur jedes Jahr die Klasse zu halten. Man sollte sich Ziele setzen, auf die man hinarbeiten kann: der Aufstieg zählt dazu“, macht Querfurth keinen Hehl daraus, dass eine Rückkehr in Bayerns Eliteliga nicht nur erstrebenswert, sondern auch realistisch wäre. Der Kader mit einer Mischung aus erfahrenen Kräften und jungen Wilden aus der eigenen Nachwuchsarbeit stimmt und dass man mit den Spitzenteams der Landesliga mehr als nur mithalten kann, haben die letzten Wochen gezeigt. Im Laufe der Siegesserie kam zuerst die zweite Vertretung des 1. FC Nürnberg gegen die Ladykracher mit 2:8 unter die Räder, ehe der SVR nacheinander Kronprinz FC  Frickenhausen (2:1) und Ligaprimus SV Leerstetten (4:2) punktlos wieder nach Hause schickte. „Scheinbar liegen uns die vermeintlich stärkeren Teams besser“, hat die 22-jährige Knippserin auch so recht keine Erklärung dafür, warum ihre Oranjes beispielsweise dem designierten Meister aus Leerstetten die  einzigen beiden Saisonniederlagen beibrachte, während es auf der anderen Seite in den vier oberfränkischen Derbies nur einen einzigen Zähler zu bejubeln gab. „Wenn ich unsere Auftritte in Schwabthal und gegen Leerstetten vergleiche, dann hat man den Eindruck, es stünden zwei unterschiedliche Mannschaften auf dem Platz“, bringt Querfurth die Leistungsdifferenzen auf den Punkt, die ebenso unerklärlich wie nicht vorhersehbar scheinen.

Ann-Christin Adam (re.) ist eine der jungen Wilden aus der eigenen Talentschmiede, die auf Anhieb den Sprung in die Landesliga geschafft haben.
anpfiff.info

Q und Kaka

Ganz und gar keine Differenzen gibt es hingegen innerhalb einer homogenen Mannschaft des SV Reitsch. Insbesondere das „perfekte Tor-Double“ der Ladykracher dürfte Verantwortliche wie Anhänger jüngst wieder vermehrt in Verzückung versetzt haben. Katrin Kittel und „Waffenmeisterin Q“ – nicht nur James Bond hat einen begnadeten Spezialisten an seiner Seite – gehen seit der Saison 2009/10 nebeneinander in vorderster Front auf Torejagd und zeichnen in diesen sechs Jahren gemeinsam für nicht weniger als 138 Torerfolge verantwortlich, wobei davon noch einmal annähernd zwei Drittel (85 Treffer) auf das Konto von Linda Querfurth gehen. „Wir verstehen uns gut, kennen unsere Laufwege und passen einfach sehr gut zusammen“, schwärmt diese von ihrer kongenialen Partnerin, deren Stärken eher im knallharten Abschluss sowie der Fähigkeit liegen, einen Ball in der Sturmspitze festzumachen. Querfurth selber kommt sehr laufintensiv über das Dribbling und ist nach eigenen Worten eher für das „spielerische und technische“ zuständig. Zu den Führungskräften auf dem Platz zählen beide, da sie trotz ihres immer noch jungen Alters schon einiges an Erfahrung sammeln konnten. „Das ist auch wichtig für die jüngeren Spielerinnen, damit sie sich besser einfinden können. Der zurückhaltende Typ bin ich jedenfalls eher nicht“, konstatiert Querfurth, die die Rolle der arrivierten Leistungsträgerin, auf deren Schultern in brenzligen Situationen die Verantwortung ruht, gut angenommen hat.

Mit einem Auswärtssieg in der letzten Partie beim FC Pegnitz würde der SV Reitsch eine durchwachsene Serie auf einem respektablen vierten Platz abschließen. „Genug Luft nach oben“, findet auch Linda Querfurth, deren Hunger nach Erfolgen noch lange nicht gestillt ist. Mit gestärktem Selbstvertrauen und dem Wissen, mit den ganz Großen der Liga weit mehr als nur mithalten zu können, wird der SV Reitsch in der kommenden Saison sicher wieder aufs Neue angreifen. Wenn dann die Konstanz wieder Einzug hält und die Big Points genauso im Frankenwald bleiben wie die vermeintlichen „leichten Zähler“ gegen die Kellerkinder der Liga, dann ist mit dem SV Reitsch wieder zu rechnen – vorne! Ganz vorne!


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Steckbrief L. Querfurth

Linda Querfurth
Alter
28
Geburtsort
Kronach
Familie
0 Kinder
Nation
Deutschland
Größe
170 cm
Beruf
kaufmännische Angestellte
Hobbies
Tischtennis, Joggen, Volleyball
Erfolge
Deutscher Vizemeister sowie 3. Platz bei den deutschen Schulmeisterschaften.


Saisonbilanz L. Querfurth

 
19/21
12
21
1
0
R
1
0
18/19
17
40
0
1
0
0
0
17/18
18
39
3
0
0
1
0
16/17
22
13
0
0
0
0
0
15/16
21
21
1
0
2
1
0
14/15
18
14
3
0
2
0
0
13/14
17
21
0
0
3
0
0
12/13
21
3
1
0
1
0
0
11/12
21
12
1
0
1
2
0
10/11
19
19
0
0
0
2
0
09/10
18
16
0
3
0
0
0
Gesamt
204
219
10
4
9
7
0

Tabelle Landesliga Nord

Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
SV Leerstetten
18
56
:
18
42
3
18
34
:
23
31
4
19
38
:
34
30
5
18
45
:
35
26
6
FV Obereichstätt
18
28
:
32
25
Die Damen des SV Reitsch sind noch einmal spielfrei und spielen zum Saisonabschluss gegen FC Pegnitz.

Letzte Spiele Reitsch

S
 
 
U
 
 
 
 
 
N
 
 
 
 
 
16.05.15
Reitsch - Leerstetten
10.05.15
Frickenhausen - Reitsch
03.05.15
Reitsch - FC Nürnberg 2
26.04.15
Frensdorf - Reitsch
18.04.15
Reitsch - FVgg K.Aschaff.
11.04.15
Schwabthal - Reitsch
In den letzten drei Partien gelangen den Oranjes 14:5 Tore - und das unter anderem gegen die beiden Erstplatzierten und "Wintermeister" 1. FC Nürnberg 2.


Diesen Artikel...