Artikel veröffentlicht am 31.07.2021 um 20:03 Uhr
4:2 in Hersbruck: Mögeldorf bejubelt ersten Bezirksliga-Sieg
Die SpVgg Mögeldorf 2000 feierte durch ein 4:2 beim 1. FC Hersbruck den ersten Bezirksliga-Sieg der Vereinsgeschichte. Dabei nutzte Schinner den ersten Fehler der  Heimelf zur Pausenführung, welche der FCH jedoch nach der Pause drehen konnte und in der Folge das dritte Tor verpasste. Dies bestrafte der laufstarke Aufsteiger mit drei weiteren Treffern zum Auswärtssieg.
Von Fabian Strauch

Rund 200 Zuschauer wollten sich den ersten Heimauftritt des Tabellenführers gegen den Aufsteiger aus Mögeldorf nicht entgehen lassen und wurden dafür vor allem in der zweiten Hälfte belohnt. In einer überwiegend ausgeglichenen ersten Halbzeit mit wenigen zwingenden Torchancen sorgte FCH-Keeper Enzensberger nach vier Minuten für den ersten kleinen Aufreger, als ihm ein Behnisch-Freistoß durch die Finger glitt, der zu hoch angesetzte Abschluss des aufgerückten Zambrano aber aufgrund eines geahndeten Stürmerfouls Makulatur blieb. Nachdem sich Gäste-Kapitän Tobias Ubrig an einem halbherzigen Abschluss versuchte, mussten die Hausherren Brüx durch Kara verletzungsbedingt ersetzen (14.). In der 20. Minute flog Mögeldorf-Verteidiger Brutcher ein eigener Freistoß um die Ohren, doch Altwasser hielt der Bedrängnis des Defensiv-Akteurs beim Abschluss nicht Stand und verfehlte das Ziel.

Auf der Gegenseite hatte Leier nach einem Einwurf das Visier aus dem Hinterhalt zu hoch eingestellt (22.), ehe die Gäste einen Elfmeter forderten, weil Enzensberger im Strafraum Brutcher nach Zusammenspiel mit Schinner niederstreckte. Allerdings hatte der Keeper zuvor deutlich den Ball gespielt. Brutcher hingegen verletzte sich in dieser Szene und musste noch vor der Pause angeschlagen die Segel streichen. Wirklich klare Torchancen waren weiterhin Mangelware und so setzte auch Altwasser nach einem Kim-Freistoß das Leder weit über das Gäste-Gehäuse. Sieben Zeigerumdrehungen vor dem Halbzeitpfiff leistete sich dann Bauerfeld einen folgenschweren Lapsus, als er Behnisch das Leder unbedrängt in den Fuß spielte. Der Mögeldorfer nahm dann Fahrt auf und bediente Schinner im Sechzehner, der Enzensberger das Spielgerät zur Pausenführung durch die Hosenträger schob.

Nach dem Seitenwechsel wirkte Hersbruck engagierter, quasi mit Wiederanpfiff scheiterte Maas an einem Mögeldorfer Abwehrbein, welches das Leder links am Tor vorbeilenkte. Quasi im Gegenzug parierte Enzensberger gegen Behnisch, der sich zuvor den Ball von Kim erobern konnte. In der 55. Minute klärte Zambrano einen Bongers-Freistoß in höchster Not zur Ecke, wonach Kara knapp am Giebel vorbeischlenzte. Doch der erhöhte Aufwand sollte sich für den "Club" dann auszahlen. Behnisch verlor nach einer FCH-Ecke das Leder fahrlässig am eigenen Sechzehner, Kohl wühlte sich durch die Gefahrenzone und blieb zunächst hängen. Das Leder kam jedoch über Umwege zu Altwasser, der mit einer strammen Direktabnahme den Ausgleich besorgte (64.). In einer starken Phase sollte die nächste Gelegenheit die Partie vollends drehen, als ein Kim-Freistoß nahe der Eckfahne Karas fand und dieser genau neben den Pfosten zum 2:1 der Erhardt-Schützlinge einköpfte (70.). Kurz vor Beginn der Schlussviertelstunde hätten die Gastgeber den Deckel auf die Partie setzen können oder sogar müssen, allerdings vergab Kohl im direkten Duell gegen Hufnagl und Altwasser verpasste das 3:1 aufgrund eines Pfostentreffers.

Mögeldorf schüttelte sich kurz und erarbeitete sich mehrere Ecken, die jeweils vom auffälligen Behnisch getreten wurden. Den ersten Versuch setzte Kapitän Ubrig noch per Kopf ans Aluminium, ehe der nächste Eckball den Schädel des eingewechselten Renn und von diesem den Weg ins lange Eck zum 2:2-Ausgleich fand (80.). Hersbruck wirkte nun angezählt, wodurch Mögeldorf weiter Druck aufbauen konnte. In der 87. Minute eroberte Schinner stark nahe der Grundline den Ball gegen Kim und legte ab auf Lunz, der überlegt ins lange Eck zum umjubelten 3:2 traf. Der FCH warf nun alles nach vorne, biss sich aber an der sattelfesten Gäste-Defensive die Zähne aus. Mögeldorf hingegen erhielt nun Konterchancen, von denen Behnisch die erste noch gegen Enzensberger liegen ließ, um in der Nachspielzeit nach einer Hersbrucker Ecke ins verwaiste Tor zum 4:2-Endstand zu treffen.

Die Hausherren mussten sich an die eigene Nase fassen, während der Aufsteiger aus Mögeldorf mit diesem Sieg Vereinsgeschichte schrieb und vorübergehend auch die Tabelle anführt. 


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

-
SpVgg Mögeldorf
 2:4
SpVgg Mögeldorf 2000 Nürnberg: Hufnagl, Zambrano (83. Klein Sv.), Brutcher (35. Ubrig C.), Geishöfer T. (72. Schaette), Leier, Behnisch, Lunz, Schinner (90. Meisinger), Rein, Ubrig T., Wilhelm (73. Renn) / von Münster, Bielz
Tore: 0:1 Schinner (38., Behnisch), 1:1 Altwasser (64., Kohl), 2:1 Kara (70., Kim), 2:2 Renn (80., Behnisch), 2:3 Lunz (87., Schinner), 2:4 Behnisch (90., Hufnagl)
Gelbe Karten: Kara (19.), Maas (49.), Dierig (64.), Altwasser (78.) / Leier (55.), Rein (69.)
Zuschauer: 200 | Schiedsrichter: Sebastian Beer


Tabelle Bezirksliga Nord


2. Spieltag Bezirksliga Nord


Torschützen Bezirksliga Nord

In Klammern: Spiele | Elfmeter | Tor-Vorlagen

Meist gelesene Artikel



Diesen Artikel...