Artikel veröffentlicht am 03.05.2021 um 12:00 Uhr
Meine bessere Hälfte: Jetzt hat Mona Dittmann das Wort
Woche für Woche stehen zahlreiche Amateurfussballer auf den Plätzen in der Region. Neben vielen Fans und Anhängern am Spielfeldrand sehen sich auch einige Spielerfrauen die Partien an. Eine davon ist Mona Dittman, die ihren Lebensgefährten Johannes Schuster begleitet und sich auch im Vereinsleben einbringt.
Von Maik Schneider
Mona Dittmann ist mit Johannes Schuster vom FC Zell liiert. 

Wie lange kennen Sie sich und wo haben Sie sich kennengelernt?
Mona Dittmann: Wir kennen uns seit nunmehr knappen zehneinhalb Jahren und sind zehn Jahre zusammen. Da wir aus demselben kleinen Ort kommen, mussten wir uns ja irgendwann über den Weg laufen.

Nehmen Sie am Vereinsleben teil? Wenn ja, wie?
Mona Dittmann: Da mein Freund aktiver Spieler beim FC Zell ist, das Amt des Spielleiters ausübt, sowie im Ausschuss tätig ist, bin ich somit auch involviert. Des weiteren helfe ich bei verschiedenen Aktivitäten gerne mit. Nach Aussage von Ex-Trainer Holger Lörner: „Wenn die Mona kommt geht die Sonne auf“, von daher gehe ich davon aus, das ich immer die gute Laune mit an den Spielfeldrand bringe. Gerne rufe ich auch „interne“ Weinabende im Sportheim mit dem Vorstand ins Leben.

Was machen Sie während der 90 Minuten? Wirklich zuschauen?
Mona Dittmann: Natürlich versuche ich die meiste Zeit. dem Spielverlauf zu folgen, aber die Gespräche mit einigen Spielerfrauen, Vereinsmitgliedern müssen natürlich auch geführt werden. Manchmal bin ich auch noch Hundesitterin. Bei zu viel Aufregung muss ich auch manchmal den Trainer beruhigen.

Was muss auf dem Platz passieren, damit er oder sie nach dem Spiel schlecht gelaunt sind?
Mona Dittmann: Johannes, wenn das Spiel verloren wurde bzw. man sich gegenseitig auf dem Spielfeld anmeckert. Bei mir ist es ähnlich, wenn das Spiel verloren wurde, denn dann ist „Er“ schlecht drauf, wenn er sich verletzt oder nach dem Spiel jemand blöde Kommentare von sich gibt.

Johannes Schuster bringt sich nicht nur als Spieler beim FC Zell ein. Auch das Amt des Spielleiters bekleidet er.
anpfiff.info

Wovor haben sie während des Spiels am meisten Angst?
Mona Dittmann: Das sich mein Freund während des Spiels verletzt oder das ich mit dem Ball abgeschossen werde, was in der A-Klasse ja schnell einmal vorkommen kann.

Mit welchen anderen Spielerfrauen treffen Sie sich regelmäßig?
Mona Dittmann: Bei der momentanen Situation ist es natürlich schwer, den persönlichen Kontakt zu pflegen, aber ich versuche über soziale Medien den Kontakt zu halten. Natürlich versteht man sich mit einigen Spielerfrauen besser, als mit anderen. Den meisten Kontakt habe ich zu einigen Mädels aus gemeinsamen Streitauer Zeiten.

Haben Sie während der 90 Minuten Kontakt zu Ihrem Partner? Wenn ja, wie?
Mona Dittmann: Meist nur Blickkontakt oder er hört mich am Spielfeldrand rufen.

Was sorgt bei Euch für Meinungsverschiedenheiten beim Fußball?
Mona Dittmann: Meinungsverschiedenheiten gibt es, wenn sich Termine vom Fußball und Privatleben überschneiden und man dann abwägen muss, was wichtiger ist – also meist Fußball. Da stecke ich dann auch manchmal zurück, denn schließlich bin ich ja auch gerne am Platz.

Was machen sie am liebsten, wenn kein Fußball ist?
Mona Dittmann: Zeit mit meinem Freund und der Familie verbringen, egal ob beim Wandern, bei Ausflügen oder was leckeres Essen gehen.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Saisonbilanz J. Schuster

 
19/21
11
2
4
1
R
1
0
18/19
24
5
10
0
R
0
0
17/18
18
8
3
1
R
0
0
16/17
19
4
11
0
R
0
0
15/16
23
4
11
2
R
0
0
14/15
17
0
7
2
R
2
0
13/14
17
1
1
7
R
0
0
Gesamt
129
24
47
13
0
3
0


Entweder...oder

Mannschaftsabend oder Filmeabend
Mannschaftsabend, allein schon wegen dem Wein.
Bratwurst am Sportplatz oder Dinner im Kerzenlicht
Dinner im Kerzenlicht, wegen dem guten Essen und der Romantik.
kühles Bier oder Gläschen Rotwein
Gläschen Rotwein, was denn sonst als Weinliebhaberin.
knappes 1:0 oder entspanntes 5:0
Knappes 1:0, weil man da bis zum Schluss richtig mit fiebert!
Gemeinsam Spiel analysieren oder bei einem Spaziergang abschalten
Bei einem Spaziergang abschalten weil ich gerne draußen in der Natur bin.

Daten FC Zell

FC Zell
Gründung: 01.09.1946
Mitglieder: 178
Farben: Rot-Weiß
Abteilungen: Fußball (Herren, Damen, Junioren)

Sportstätte FC Zell

FC-Sportplatz
am Saalequelleweg 13
95239 Zell im Fichtelgebirge


Diesen Artikel...