Artikel veröffentlicht am 01.08.2021 um 18:15 Uhr
Kartenspiele des Tages: Drei Platzverweise in Oberhaid
SPIELTAG AKTUELL Siebenmal gelb. Einmal gelb-rot. Zweimal rot. So lautet die Bilanz von Schiedsrichter Elia Schneider in der Bezirksliga-Begegnung FC Oberhaid - TSV Schammelsdorf, die im Grund genommen keineswegs außergewöhnlich überhart geführt wurde. Ein Feldverweise wurde insofern heftig diskutiert, weil er entscheidenden Einfluss auf den Ausgang der Partie nahm...
Von Bernd Riemke

Es lief die 58. Minute in Oberhaid. Bis dahin nahm die Begegnung den erwarteten Verlauf. Die Gastgeber strotzten nach der 1:8-Packung zum Auftakt in Mönchröden verständlicherweise nicht gerade vor Selbstvertrauen. "Wir wollten nicht in Schönspielerei sterben", erklärte Neu-Trainer Dominik Schmitt im Nachgang die häufigen langen Bälle, die sein Team im Spielaufbau wählte, um zur eigenen Sicherheit zu gelangen. Ein Mittel, das durchaus funktionierte, denn auch wenn es gemessen an der Anzahl der Großchancen nach knapp einer Stunde ausgeglichen eins zu eins stand, so verbuchte der FCO unter dem Strich mehr Einschussmöglichkeiten als die hoch gehandelten und spielerisch überlegenen Gäste.

Das erste Rot verändert das Geschehen

In jener 58. Minute ereignete sich tief in der Hälfte des FC Oberhaid ein Zweikampf nahe der Außenlinie, in dessen Folge die Partie eine Wende nehmen sollte. Der erfahrene Kevin Schmitt ließ sich zu einer verbalen Entgleisung hinreißen, auf die der Assistent den leitenden Unparteiischen Elia Schneider aufmerksam machte. Nach kurzer Beratschlagung zuckte der Schiedsrichter beinahe entschuldigend die Schultern und zeigte dem Innenverteidiger den roten Karton. Während Schmitt selbst eher schuldbewusst vom Platz schlich, erhitzten sich die Gemüter am Spielfeldrand. "So eine Entscheidung ist schon verrückt", kommentierte auch Dominik Schmitt angesichts der harten - womöglich überharten Entscheidung des Referees, die zweifelsohne den weiteren Verlauf erheblich beeinflusste.

Alexander Böhm (li., hier gegen Neuzugang Simon Bube) überzeugte mit einer starken Defensivleistung.
anpfiff.info

Verständnis des siegreichen Trainers

Schließlich trat der Schammelsdorfer Michael Pitzer in der 65. Minute einen Freistoß aus halblinker Position in den Fünfmeterraum, wo Goalgetter Pascal Herbst sträflich ungedeckt wuchtig und unhaltbar zum 0:1 einköpfte. "Da hat Kevin Schmitt in der Verteidigung gefehlt", wusste auch Gäste-Trainer Dominik Kauder, dass die vorherige Hinausstellung seinem Team in diesem Moment gehörig in die Karten spielte. "Es war ohnehin Geduld gefragt und dass wir bei Standrads gefährlich sind, ist eine unserer Stärken. Dass wir genau über einen solchen zum Erfolg kommen, ist am Ende natürlich top", freute sich Kauder über den knappsten aller Siege.

Zwei Feldverweise gegen Schammelsdorf

Gut eine Viertelstunde durfte Schammelsdorf in Überzahl agieren - die letzten vier Minuten schließlich in Unterzahl. Denn zunächst brachte sich der TSV selbst in Schwierigkeiten als ein leichtfertiger Ballverlust Neuzugang Wladislaw Nikiforow in die Not brachte als letzter Mann einen vielversprechenden Gegenangriff zu verhindern. Rot war die konsequente Folge. Die Ampelkarte in der 87. Minute gegen Jonas Koschwitz nach einem eher harmlosen Foul auf Höhe des Mittelkreises war da schon eher diskussionswürdig. Das 1:0 brachte der favorisierte Gast noch über die Bühne und besserte seine bisher ernüchternde Bilanz bei den Gastspielen in Oberhaid tüchtig auf: 0:4, 1:4, 1:3 und 0:3 - alle Gastspiele in der Bezirksliga gingen für Kauder & Co beim FCO verloren. Bis zu diesem "Kartenspiel", aus dem auch die Hausherren Positives ziehen können. Der Ausrutscher aus der Vorwoche ist vergessen. "Fußball ist kurzlebig. schon am Freitag in Mitwitz haben wir die Gelegenheit es besser zu machen", weiß auch Dominik Schmitt, der sein Team erheblich formverbessert sah.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

Tore: 0:1 Herbst P. (65., Pitzer)
Gelbe Karten: Roppelt - Unsportlichkeit (11.), Göbhardt - Foulspiel (37.), Schmitt N. - Unsportlichkeit (90.+1) / Nikiforow - Foulspiel (36.), Herbst P. - Unsportlichkeit (43.), Koschwitz J. - Halten/Trikotziehen (78.), Schirm - Unsportlichkeit (90.+1) | Gelb-rote Karten: - / Koschwitz J. - Foulspiel (87.) | Rote Karten: Schmitt K. - Unsportlichkeit (58.) / Nikiforow - Halten/Trikotziehen (81.)
Zuschauer: 280 | Schiedsrichter: Elia Schneider (TSV Küps)


Der 2. Spieltag


Tabelle Bezirksliga West

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
8
2
4:2
3
14
2
1:6
0
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit
Schammelsdorf zählt zu einem Quartett mit blütenweißer Weste, Oberhaid zu einem Trio, das auch nach dem 2. Spieltag noch auf den ersten Punktgewinn wartet.

Fairness-Tabelle Bezirksliga

Pl.
Team
Pkt
4
4
0
0
4
 
2
1
0
5
 
6
0
0
6
Wertung: gelbe Karte = 1 Strafpunkt, gelb-rote Karte = 3 Strafpunkte, rote Karte = 5 Strafpunkte


Diesen Artikel...