Artikel veröffentlicht am 08.06.2021 um 13:45 Uhr
Spiel des Lebens Manfred Baum: Verlängerung, Elferschießen, Wiederholungsspiel...
In unserer Serie "Spiel des Lebens" geht es diesmal eigentlich um mehrere Spiele. Denn Manfred Baum war in der Saison 2008/2009 Spielertrainer bei der SpVgg Trunstadt - und die musste sich gleich mehrfach mit dem SV Hallstadt um die Relegation zur KL duellieren. Für jeden, der dabei war, ein unvergessliches Erlebnis. Eben auch für Manner Baum, dem in der anschließenden Relegation das entscheidende Tor gelang.
Von Markus Schütz
Ziemlich genau zwölf Jahre ist es her, dass sich die SpVgg Trunstadt und der SV Hallstadt um den Relegationsrang zum Aufstieg in die Kreisliga duellierten (siehe rechte Spalte). Beide hatten 72 Punkte, so dass ein Entscheidungsspiel her musste. Meister wurde damals der TSV Ebensfeld, der sich mit 76 Punkten Rang eins holte. 
Weil die Trunstadter aus den letzten drei Saisonspielen nur noch einen Zähler holten, konnte der SV Hallstadt noch gleichziehen. So wurde also zunächst ein Entscheidungsspiel angesetzt. Das ging über 120 Minuten und ins Elfmeterschießen. Dort allerdings ließ der Schiri nach den ersten fünf Schützen die gleichen noch einmal antreten - ein Regelverstoß, der schließlich zu einem Wiederholungsspiel führte. Dort - in Stegaurach vor 2200 zahlenden Zuschauern - setzten sich die Trunstadter erneut und wieder nach Verlängerung vom Punkt aus durch. Und nicht nur das: In der dann folgenden Relegation gelang ein 1:0-Sieg über die DJK Don Bosco 2 und damit der Aufstieg in die Kreisliga. 

Manfred Baum (li.) im Einatz gegen  den TSV Ebensfeld, der sich damals die Meisterschaft vor den punktgleichen Trunstadtern und Hallstadtern sicherte. 
anpfiff.info


Der heute 45-jährige und im zu Staffelstein gehörenden Stublang wohnende Manfred Baum spielte früher unter anderem für den ASV Gaustadt in der Bezirksoberliga. In den letzten Jahren "habe ich ein wenig die direkte Nähe zum Fußball verloren. Zeitlich hatte ich auch kaum die Möglichkeit, eine Aufgabe als Trainer zu übernehmen. Und nun bin ich eben eine Zeit lang raus aus dem Ganzen, da ist man dann natürlich auch nicht mehr so auf dem Schirm." Für uns blickt er zurück auf diese aufregenden und unvergessenen Tage seines Fußballer-Lebens: 

Herr Baum, beschreiben Sie kurz die Ausgangslage vor dem Spiel! Um was ging es? Gab es einen Favoriten, wie schätzten Sie den Gegner Hallstadt ein?
Manfred Baum: Ich würde sagen, einen Favoriten gab es nicht. Für mich war klar, dass es eng zugehen und die bessere Tagesform entscheiden würde. In den Duellen während der Saison haben wir einmal mit Glück gewonnen, im Rückspiel haben wir zwar geführt, dann aber noch 2:4 verloren. Weil bei den Hallstadtern zwar starke und junge, aber damals eben noch eher unerfahrene Spieler dabei waren, hatten wir zu dem Zeitpunkt vielleicht die besseren Einzelspieler. Aber durch die erfolgreiche Aufhol- bzw. Einholjagd hatten die Hallstadter Lunte gerochen und vielleicht einen leichten psychologischen Vorteil. Jedenfalls waren wir in den entscheidenden Duellen weitgehend vollzählig.

Warum war es Ihr Spiel des Lebens? 
Manfred Baum: Als das Spiel des Lebens würde ich - von all den Duellen mit Hallstadt in dieser Saison - vor allem das Wiederholungsspiel in Stegaurach wählen. Volle Hütte mit 2200 zahlenden Zuschauern. Dazu die aufgeladene Gesamtsituation mit der Absage des Heimspiels während der Saison durch uns wegen Unbespielbarkeit des Platzes und das durch das Sportgericht aufgehobene erste Duell in Baunach, war das natürlich etwas ganz Besonderes. Ein ständiges Auf und Ab. So etwas habe ich bis dahin und habe ich auch danach nicht mehr erlebt! Zwei Mal Spannung bis zum Schluss mit Verlängerung und Elfmeterschießen. Und dabei kam die eigentliche Relegation ja erst noch...

Volle Hütte beim Wiederholungs-Entscheidungsspiel zwischen Trunstadt und Hallstadt am 09.06.2009.
anpfiff.info


Wie waren die Spielverläufe und die Endergebnisse in den beiden Duellen?
Manfred Baum: Das erste Entscheidungsspiel fand in Baunach vor fast 1000 Zuschauern statt. Wir gingen nach etwa einer Stunde durch Mario Bail in Führung und diese hielt auch fast bis zum Ende - in der Schlussminute kassierten wir allerdings den Ausgleich durch einen Strafstoß. So ging es in die Verlängerung. Auch dort legten wir vor - und wieder bekamen wir den Ausgleich. Dann kam das Elferschießen, bei uns im Tor stand ja damals Feldspieler Daniel Schmitt in Vertretung unseres berufsbedingt verhinderten Keepers Markus Kübrich. Er verwandelte dann selbst einen und hielt zwei Strafstöße. Allerdings kam es dann eben zu diesem Regelverstoß durch den Schiedsrichter - aufgrund dessen die Partie wiederholt wurde. Das zweite Spiel war dann natürlich von der Kulisse her gigantisch, mit Sirenen, Pyro und einer doch ziemlich aufgeheizten Stimmung. Und auch da sahen wir nach einer Stunde und zwei Toren meines Bruders Markus fast schon wie der sichere Sieger aus. Aber den Hallstadtern gelang nicht nur der Anschluss - sondern auch diesmal wieder in der Schlussminute noch der Ausgleich. Also wieder 120 Minuten und erneut Elferschießen. Aber wir konnten uns vom Punkt erneut durchsetzen - und Gottseidank war diesmal alles korrekt... ;-)

Was ging Ihnen durch den Kopf, als das erste Spiel in Baunach aufgrund des Regelverstoßes annulliert und neu angesetzt wurde?
Manfred Baum: Wir haben das erst einmal gar nicht mitbekommen, wir waren bereits am Feiern, als die ersten Gerüchte die Runde machten, dass es einen Protest gegen die Wertung geben wird. Und gleich am nächsten Tag stand fest, dass wir nochmal ran müssen. Da bist du dann erst einmal von den Socken. Aber es half ja nichts. 

Die SpVgg Trunstadt unter Spielertrainer Manfred Baum (vo., 4.v.li.) stieg 2008/2009 in die Kreisliga auf.
anpfiff.info



Wie ging es danach weiter?
Manfred Baum: Die beiden Spiele mit den vielen Zuschauern, der Spannung und dem ganzen Drumherum waren natürlich der Hammer. Aber: Gewonnen hatten wir ja noch nichts, denn jetzt kam ja erst einmal die Relegation. Hätten wir die verloren, wäre der ganze Aufwand umsonst gewesen! Unser Gegner war die DJK Don Bosco 2 und auch in Memmelsdorf waren wieder 1000 Zuschauer! Die 240 Minuten, die wir in den Beinen hatte, die merkte man uns an dem Tag und trotz großer Hitze kaum an. Irgendwie standen wir alle noch unter Strom. Gerade nach der Pause, als wir uns in der Kabine noch einmal eingeschworen haben, gab jeder einzelne Spieler alles. Ich hätte an dem Tag irgendwie noch eine Stunde länger laufen können, ich war wie aufgedreht. Meine Freude und auch meine Erleichterung waren natürlich riesengroß, als mir dann sieben, acht Minuten vor dem Ende der entscheidende Treffer gelang. Nach der "verfrühten" Feier nach dem Baunach-Spiel, der "zurückhaltenden" nach dem Sieg in Stegaurach konnten wir diesmal dann richtig Gas geben! Und das Schöne war: Viele der Hallstadter Spieler, die sich die Partie in Memmelsdorf angesehen haben, gratulierten uns nicht nur - sondern waren bei uns dann auf der Feier in Trunstadt mit dabei! Das war schon stark. 

Wie würden Sie Ihre damalige Mannschaft beschreiben? Haben Sie untereinander noch Kontakt?  
Manfred Baum: Der Kontakt mit der Truppe als Ganzes wird naturgemäß natürlich weniger. Mit einigen trifft man sich aber schon noch regelmäßig. Zudem war mein Bruder Markus damals ja voll mit dabei. Die Mannschaft an sich war ein eingeschworener Haufen, sonst hätten wir das mit den drei Spielen in kurzer Zeit nicht gepackt. Der Kader war zwar nicht allzu groß, aber jeder war willig und hat alles gegeben.  

Ist das Spiel oder die Zeit heute noch manchmal Thema bei Ihnen oder Ihren ehemaligen Mannschaftskameraden?
Manfred Baum: Natürlich spricht man da auch heute ab und an darüber, wenn man sich sieht. Schließlich war es für jeden, der dabei war - und sicher auch für die Zuschauer und Fans damals - ein unvergessenes Erlebnis. Zumal wir ja das bessere Ende für uns hatten! 

Fallen Ihnen weitere "unvergessene" Spiele Ihrer Karriere ein? 
Manfred Baum: Als ich in Tütschengereuth spielte, haben wir in der Bezirksliga mal einen 0:3-Halbzeitrückstand in Theisenort noch gedreht. Das müsste 2001 gewesen sein und war auch ein geiles Spiel. Noch geiler war allerdings unser Auftritt danach im Theisenorter Sportheim - und vor allem die Heimfahrt im Wohnmobil von Siggi Kunst... ;-) Die Tütschengereuther Mannschaft damals war eine überragende Truppe - und zwar in jeder Hinsicht!

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Spielstenogramm

SV Hallstadt: Hochhalter 6,0, Finzel T. 3,5, Kachelmann 3,0 (90. Yelkovan 3,5), Schlechtweg 3,5 (76. Adams 2,5), Ribari F. 3,0, Dengler 2,5, Leier An. 3,0 (53. Steinmetz 3,5), Martin 2,5, Keiling 3,0, Dippold 2,5, Heichel 3,0
SpVgg Trunstadt: Schmidt 1,5, Baum Mi. 3,0, Fernandes De Sousa 3,5, Bail 2,5, Siegel 4,0, Baum Mar. 2,5, Körner 3,0 (86. Sousa D. 3,5), Tröppner 2,0 (80. Gan 3,5), Corintan 3,5 (73. Kröner S. 3,0), Baum Ma. 2,5, Mennel 3,5
Tore: 0:1 Bail (58.), 1:1 Martin, Foulelfmeter (90.), 1:2 Baum Ma. (112.), 2:2 Keiling (116.), 2:3 Baum Mar., 3:3 Heichel, 3:4 Fernandes De Sousa, 4:4 Steinmetz, 4:5 Bail, 5:5 Martin, 5:6 Baum Ma., 6:6 Yelkovan, 6:7 Schmidt, 7:7 Keiling, 7:8 Baum Mar., 8:8 Heichel, 8:9 Mennel
Zuschauer: 900 | Schiedsrichter: Julian Kreye (SSV Warmensteinach) 4,5


Spielstenogramm

SV Hallstadt: Wich C. 4,5, Finzel T. 3,0 (57. Haßfurther M. 3,0), Kachelmann 3,0 (83. Yelkovan 3,0), Schlechtweg 2,5, Dengler 3,0, Dechant 3,0 (79. Adams 3,0), Dippold 1,5, Martin 2,5, Keiling 3,0, Ribari F. 3,5, Heichel 3,0
SpVgg Trunstadt: Kübrich 1,0, Baum Mi. 3,0, Fernandes De Sousa 3,5, Bail 3,5, Sousa D. 5,0 (26. Schmidt 3,5), Baum Mar. 1,5, Körner 3,0 (60. Gan 3,5), Tröppner 3,0, Corintan 4,0 (83. Kulisch 3,5), Baum Ma. 2,5, Mennel 4,0
Tore: 0:1 Baum Mar. (36.), 0:2 Baum Mar. (62.), 1:2 Haßfurther M. (64.), 2:2 Keiling (90.), 2:3 Baum Mar., 3:3 Heichel, 3:4 Gan, 4:4 Yelkovan, 4:5 Fernandes De Sousa, 4:6 Bail
Zuschauer: 2200 | Schiedsrichter: Christopher Schwarzmann (TSV 1862 Scheßlitz e.V.) 3,5

Spielstenogramm

DJK Don Bosco Bamberg 2: Nawrat 3,0, Bendel 2,0 (85. Walter), Wunder J. 3,5, Russwurm 2,5, Heid 3,0, Ultsch 3,0, Scharfenberg 3,5 (70. Schneider Da. 3,0), Grimm B. 4,0, Mock 3,5 (77. Müller F.), Neumann 3,5, Schöpplein 3,0
SpVgg Trunstadt: Kübrich 2,0, Baum Mi. 3,0, Fernandes De Sousa 3,0, Bail 3,0, Siegel 1,5, Baum Mar. 2,0, Körner 2,5, Tröppner 3,0, Corintan 4,5 (30. Böhnlein S. 3,5), Baum Ma. 3,0, Schmidt 3,0
Tore: 0:1 Baum Ma. (83.)
Zuschauer: 1000 | Schiedsrichter: Stefan Klerner (DJK Franken Lichtenfels) 2,0

Bilder-Galerie


Bilder-Galerie


Bilder-Galerie


Hintergründe & Fakten

Personendaten
Personendaten

Zum Thema



Diesen Artikel...