Artikel veröffentlicht am 10.03.2020 um 12:00 Uhr
Brisantes Jugendduell: Engelmann: "Wir nehmen es, wie es kommt"
Eigentlich war ja vorgesehen, dass die Altstädter U19-Junioren den Ligakonkurrenten TuS Schauenstein erst im Pokal beschnuppern können. Jetzt steht aber das wohl vorentscheidende Verfolgerduell zunächst auf dem Spielplan. SpVgg-Coach Björn Engelmann ist weit davon entfernt, darüber zu klagen, auch wenn es noch so manche ungelöste Fragen gibt. 
Von Hans-Jürgen Wunder
Zu eher ungewöhnlicher Zeit - am kommenden Samstag um 18:30 Uhr - geht das U19-Bezirksoberligaspiel zwischen dem Tabellenzweiten SpVgg Bayreuth und dem Dritten TuS Schauenstein über die Bühne. Ein Termin, der sicher auch der guten Auslastung des Kunstrasenplatzes am Hans-Walter-Wild-Stadion geschuldet ist. "Den Termin hat noch unser ehemaliger NLZ-Leiter Marc Reinhardt mit dem Sportamt ausgemacht. Wir hatten eigentlich gedacht, dass wir zunächst das Pokalspiel gegen die Schauensteiner austragen, das jetzt aber auf den 31. März terminiert wurde. Aber gut, es ist wie es ist", meint der Altstädter Jugendcoach fatalistisch. Natürlich ist der Abendtermin etwas ungewöhnlich. Und auch der frühe Zeitpunkt der Schlüsselbegegnung gleich zum Rückrundenstart sorgt bei beiden Trainern für etwas Stirnrunzeln. Aber es nützt nichts. Der Sieger der Partie wird Don Bosco Bamberg weiter auf die Pelle rücken, während es bei einem Remis einen lachenden Dritten in der Domstadt gibt. "Ich bin guten Mutes, auch wenn wir kaum Spiele auf dem Kunstrasen absolvieren konnten. Aber ob wir jetzt am Samstag oder eine Woche später im Stadtderby gegen den FSV beginnen, ist auch schon egal", gibt sich der Trainer gelassen. 

Derzeit nur sporadisch in der Wagnerstadt: Michael Keller (in gelb).
anpfiff.info

Echte Standortbestimmung

Auch bei den SpVgg-Junioren lief die Vorbereitung nicht richtig rund. In den ersten Wochen hatte man gegen U19-Landesligisten Wendelstein getestet und mit 2:3 verloren. Aber so richtig aussagekräftig war diese Begegnung nicht. Und auch die Testspiele gegen Herrenteams oder der 5:3-Sieg gegen die eigene U17-Vertretung waren keine echter Gradmesser. Trotzdem kann Björn Engelmann die Form seiner Schützlinge ganz gut einschätzen. "Ich denke, dass wir spielerisch bereits ganz gut drauf sind. Aber körperlich müssen wir auf jeden Fall noch nachlegen." Auch personell hat sich wenig getan. Zwar ist mit Jonas Wieber ein Student auf der Jakobshöhe angekommen. Dafür weilt Michael Keller bis Ende März und Stuttgart und kommt derzeit nur sporadisch am Wochenende. Und Timo Pink muss nach seinem Kreuzbandriss noch etwas Geduld aufbringen. "Er braucht noch etwas und ist für die Rückrunde sicher noch keine Option", pflichtet der Altstädter Coach bei. So bleibt es beim 17-Mann-Kader personell recht eng, zumal aus der B-Jugend keine große Unterstützung zu erwarten ist. "Die kämpfen ja selbst um den Aufstieg." 

Der lange verletzte Timo Pink (li.) kämpft wieder um den Anschluss.
anpfiff.info

Entscheiden Kleinigkeiten?

"Ich habe mich natürlich über die Schauensteiner informiert, zumal sie unser neuer NLZ-Leiter Henrik Schödel ganz gut kennt. Aber letztlich müssen wir unser eigenes Ding durchziehen", sagt Engelmann - der gleichzeitig aber nicht verhehlt, dass man ein aufmerksames Auge auf den einen oder anderen TuS-Akteur legen wird. Obwohl die Altstädter bestrebt sind, den Heimvorteil zu nutzen, sind sie gewarnt. "Wir müssen besonders bei der Absicherung nach hinten aufpassen. Wenn man gegen Schauenstein in Rückstand gerät, wird es schon sehr schwer." Freilich steht die Aufstellung für das Schlüsselspiel zum größten Teil bereits fest und die Vorfreude und Zuversicht sind nicht nur für diese Begegnung recht groß. "Ich denke schon, dass wir die Qualität haben, um aufzusteigen. Wichtig ist aber auch, dass wir unsere Hausaufgaben gegen vermeintlich schwächere Teams erledigen", warnt der wohnhafte Eschenbacher. Denn in Rödental kehrte nach 3:0-Pausenführung plötzlich der Schlendrian ein, so dass man am Ende gerade noch einen 3:2-Sieg über das Ziel rettete. "Letztlich liegt es an den Jungs selbst. Und natürlich auch, wie sie mit der Drucksituation umgehen", sagt der Jugendcoach, dessen Verbleib auf der Jakobshöhe über die Saison hinaus zumindest fraglich ist. "Ich habe eine weitere Option aus dem höheren Herrenbereich - was ich im Verein auch offen kommuniziert habe. Bis Ende März dürfte hier eine Entscheidung fallen."       

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Bilder-Galerie



Tabelle Bezirksoberliga Oberfran

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
2
9
39:11
25
3
10
29:13
25
6
10
30:19
14
7
10
21:17
14
9
9
6:23
5
12
10
13:55
1
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit, Tore werden bei direktem Vergleich nicht berücksichtigt (wenn punktgleich: Entscheidungsspiel).

Steckbrief B. Engelmann

Björn Engelmann
Alter
46
Geburtsort
Marktredwitz
Wohnort
Eschenbach
Familie
verheiratet, 2 Kinder
Nation
Deutschland
Größe
187 cm
Beruf
Vertriebsberater
Hobbies
Hund, Rad, Schwimmen , sauna
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Torwart
Aufstieg in die Bayernliga mit der SpVgg Weiden
Björn Engelmann
Alter
46
Geburtsort
Marktredwitz
Wohnort
Eschenbach
Familie
verheiratet, 2 Kinder
Nation
Deutschland
Größe
187 cm
Beruf
Vertriebsberater
Hobbies
Hund, Rad, Schwimmen , sauna
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Torwart
Aufstieg in die Bayernliga mit der SpVgg Weiden

Nächste Spiele SpVgg Bayreuth

Sa. 14.03.2020 18:30 Uhr
Sa. 21.03.2020 15:00 Uhr
H - FSV Bayreuth (6.)
So. 29.03.2020 13:00 Uhr
Sa. 04.04.2020 13:00 Uhr
Do. 09.04.2020 18:30 Uhr
In Klammern aktuelle Tabellenplatzierung


Diesen Artikel...