Artikel vom 20.01.2022 12:00 Uhr
Ausrutscher beim Elfer: Jurk: "Auch mein Tor hätte nicht zählen dürfen"

Diesen Artikel...

MIT VIDEO Beim Pokalspiel des 1. FC Köln gegen den HSV gab es zunächst Rätselraten, als Elfmeterschütze Florian Kainz ins Rutschen kam und trotzdem verwandelte. Bei vielen anpfiff-Lesern kamen hier Erinnerungen an das Pokalspiel des SV Weidenberg gegen Neuenmarkt vor vier Jahren auf, als Pascal Jurk ebenfalls im Rückwärtsfallen verwandelte. Heute kann er sich beim Rückblick ein Schmunzeln nicht verkneifen.
Von Hans-Jürgen Wunder


Millionen von Fernsehzuschauern wunderten sich am Dienstagabend etwas, als es zwischen dem 1. FC Köln und den HSV ins Elfmeterschießen ging. Zwar rutsche FC-Spieler Florian Kainz beim möglichen 4:4 etwas weg, aber letztlich zählte der Treffer nicht, weil er den Ball im Fallen zweimal berührte. Damit zogen die Hanseaten ins Viertelfinale ein. Einen ähnlichen Fall gab es 2017 im Pokalspiel zwischen den SV Weidenberg und dem FC Neuenmarkt - damals hieß der Schütze Pascal Jurk, der heute wieder für seinen Heimatverein SSV Warmensteinach kickt. 

Kurioser, aber erfolgreicher Treffer - auch Pascal Jurk berührte die Kugel zweimal.


Pascal, hast du die Partie zwischen Köln und dem HSV am Dienstag gesehen?
Pascal Jurk: Leider nur die Schlussphase, weil wir Training hatten. Aber der späte Ausgleich der Platzherren durch Modest hat mich als HSV-Fan nicht gewundert, weil wir es immer spannend machen.

Sind dir beim kuriosen Elfer von Kainz Erinnerungen hochgekommen?
Pascal Jurk: Auf jeden Fall. Auch ich bin damals (Saison 2017/18) auf dem Weidenberger Nebenplatz weggerutscht und auch bei uns war es ein spannendes Pokalspiel, das durch Elfmeterschießen entschieden wurde. Wir sind dann, auch dank meines Treffers, weitergekommen und haben anschließend die Saaser geschlagen. Aber eigentlich hätte das Tor nicht zählen dürfen, weil ich ebenfalls zweimal berührt hatte. Wenn das erlaubt wäre, könnte man sich den Ball beim Elfer ja vorlegen.

Was haben deine Mitspieler damals gesagt?
Pascal Jurk: Die fanden das zunächst einmal natürlich witzig und es gab natürlich den einen oder anderen Spruch.

War das dein außergewöhnlichster Treffer?
Pascal Jurk: Definitiv. Zumal das Tor ja auch relativ wichtig war und wir im Pokal sehr weit gekommen sind.

Was machst du heute?
Pascal Jurk: Mir wurde immer gesagt, dass ich es höherklassig probieren soll. Ich bin deshalb zum ATS Kulmbach, weil sich das richtig gut angehört hat und war voll motiviert. Aber wie das ausgegangen ist, dürfte ja bekannt sein. Anschließend bin ich wieder zu meinen Heimatverein Warmensteinach zurück, aber etwas in ein Loch gefallen und habe mich, ehrlich gesagt, in der Vorrunde auch etwas hängen lassen. Aber jetzt greife ich wieder voll mit an. 

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Saisonbilanz P. Jurk

 
21/22
16
5
9
0
R
0
0
19/21
18
19
0
0
R
1
0
18/19
22
38
0
0
R
0
0
17/18
14
2
4
0
R
0
0
16/17
29
10
1
2
R
0
0
15/16
28
12
1
0
R
0
0
14/15
27
11
6
0
R
1
0
13/14
22
8
1
5
R
0
0
12/13
26
18
6
0
R
0
0
11/12
8
2
0
1
R
0
0
Gesamt
210
125
28
8
0
2
0

Steckbrief P. Jurk

Alter
27
Geburtsort
Bayreuth
Wohnort
Warmensteinach
Familie
in Beziehung
Nation
Deutschland
Größe
191 cm
Beruf
Kaufmann im Groß- und Außenhandel
Starker Fuß
Rechtsfuß
Lieb.-Position
Sturm
Frühere Vereine: BSC Saas, FSV Bayreuth (jeweils Jugend), SV Weidenberg

anpfiff-Geschenkabo


Video

12.09.2017 | Video-Ticker