Artikel vom 04.02.2022 06:00 Uhr
anpfiff.info-Wechselsplitter: Drei Neue für den TSV Coburg-Scheuerfeld

Diesen Artikel...

Trainer, die verlängert haben? Oder solche, die gehen! Spieler, die schon jetzt einen Wechsel für die kommende Saison festmachen oder gar sofort oder ab dem Winter für einen neuen Verein auflaufen. Das alles sind Personalien, die für anpfiff.info interessant sind und über die wir gerne berichten. Schicken Sie einfach eine kurze Mail mit allen Infos an marco.heumann@anpfiff.info. Wir veröffentlichen die Transfernews.
Von Marco Heumann


9. Februar

Mit drei Neuen kann der TSV Coburg-Scheuerfeld nach der Winterpause planen. Wie Björn Pützold gegenüber anpfiff.info mitteilte. Haben sich David Temmel, Robert Assmus (links) und Juri Kusnezow (rechts) dem Kreisklassisten angeschlossen. Letztgenannter kommt vom SV Weidach, für den er in der laufenden Saison zwölf Einsätze mit zwei Toren bestritt. Weitere Stationen des 28-Jährigen waren die TSG Creidlitz und bis 2013 schon einmal der TSV Scheuerfeld. Robert Assmus kommt von den Coburg Locals, für die er aber in der laufenden Runde nur einmal auf dem Platz stand. In der Corona-Saison 2019/2021 kam der 28-Jährige noch auf 15 Spiele mit neun Toren für den Kreisklassisten. Beim SC Sylvia Ebersdorf, der TSG Niederfüllbach, dem FC Coburg und dem TSV Scherneck kam der Offensivmann auf mehr als 170 Partien mit über 50 Toren in der Kreis- und Bezirksliga. Zugang Nummer drei ist ein im Spielkreis noch unbeschriebenes Blatt. David Temmel spielte zuletzt in Österreich und dort für den ASV Bad Mittendorf in der Oberliga.

8. Februar

Der TSV Ketschenbach muss den Kampf um den Klassenerhalt in der A-Klasse 2 nach der Winterpause mit einem neuen Trainer bestreiten. Wie anpfiff.info bestätigt wurde ist Willibald Bittruf am Sonntag als Coach des Tabellenletzten zurückgetreten. Der erfahrene Übungsleiter- zuvor unter anderem beim FC Oberwohlsbach, beim TSV Schmölz oder beim SV Steinwiesen - hatte das Team erst im Sommer als Nachfolger von Elmar Bendig übernommen. Was der scheidende Trainer und der Verein zum Wechsel auf der Bank sagen, lesen Sie demnächst bei anpfiff.info.

3. Februar

Einen Trainerwechsel gibt es im Sommer bei der SpVg Ahorn. Das teilt der Kreisklassist gegenüber anpfiff.info mit. Achim Heisig (links) kehrt dann zum aktuellen Tabellenfünften der Kreisklasse 3 zurück, den er bereits von 2010 bis November 2013 in der Kreisliga gecoacht hat. Dort war der 57-Jährige auch zuletzt tätig. Er trainierte bis zur Winterpause den SV Großgarnstadt. Der erfahrene Übungsleiter löst das Duo Florian (Mitte) und Sebastian Nausch (rechts) ab. Als die beiden Eigengewächse 2020 ihre Arbeit aufgenommen haben, war das Hauptziel der Ahorner, die Integration der Jugendspieler in den Herrenbereich. "Dies ist perfekt gelungen, wofür wir ihnen auch sehr dankbar sind", heißt es in der Mitteilung. Ab der neuen Saison wird Florian Nausch aus privaten Gründen kürzer treten müssen. Sebastian Nausch wird voraussichtlich eine andere Vereinsfunktion übernehmen. In Achim Heisig sehen die Verantwortlichen genau den richtigen Trainer, der die vielen jungen Spieler vor allem fußballerisch und im taktischen Bereich weiterbringen kann. "Nun werden wir alles daran setzen, diese Saison bestmöglich zu beenden, um dem aktuellen Trainerduo den gebührenden und verdienten Ausstand zu bereiten", schließt die Mitteilung.

31. Januar

Ertan Sener wird auch in der Saison 2022/223 den VfB Einberg trainieren. Das meldet der Kreisligist am Montag in einer Pressemitteilung. „Wir wollen mit Ertan Sener den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen. Daher freue ich mich darüber, dass er auch in der neuen Saison an der Seitenlinie steht. Ebenso wie Co-Trainer Fabian Friedrich, der auch für ein weiteres Jahr zugesagt hat“, erklärt der Vorstand Fußball, Thomas Schulz.  Damit geht das erfolgreiche Duo in seine zweite Saison bei den Rothosen. Vor allem die Atmosphäre innerhalb der Mannschaft als auch der Austausch mit den Verantwortlichen seien die Hauptgründe für die Vertragsverlängerungen gewesen. Der VfB Einberg steht nach der Hinrunde auf Platz drei der Kreisliga 1. Zudem haben die Rothosen noch zwei Spieler weniger absolviert als die direkten Konkurrenten.

28. Januar

Erfreuliche Personalien kann Kreisklassist FC Unter-/Oberrodach auf seiner Facebook-Seite melden. Coach Andreas Daum (links) hat zusammen mit Co-Trainer Lukas Hambach, Torwarttrainer Niklas Dassinger und Spielleiter Uwe Recksik eine feste Zusage für die Saison 2022/2023 gegeben. "Gemeinsam mit der Mannschaft möchten sie den eingeschlagenen Weg weitergehen und um unsere ,jungen Wilden' ein Team formen welches an das Tor zur Kreisliga klopfen kann", heißt es auf der Facebook-Seite. Der 39 Jahre alte Andreas Daun ist seit dem Sommer 2019 im Amt und belegt derzeit mit seinen Jungs Rang zehn in der Kreisklasse 4. Für die Rückrunde kann er auf zwei Neue setzen. Stefan Schmidt (rechts) kommt vom Tabellenführer der Kreisklasse Frankenwald, ATSV Münchberg-Schlegel. Der 30-Jährige hatte zuletzt pausiert und war zuvor für den FC Eintracht Münchberg 2 und den TSV Bad Berneck in der Kreisliga am Ball. Zugang Nummer zwei ist Michael Bosle der bisher für den TuS Oberding aktiv war und seinen Lebensmittelpunkt nach Unterrodach verlegt hat.

25. Januar

Platz vier in der Kreisklasse 3 und durchaus noch Chancen auf den Aufstieg in die Kreisliga - im ersten Jahr als Trainer läuft es für Kevin Popp beim TSV Gleußen hervorragend. Kein Wunder, dass die Verantwortlichen mit dem 29-Jährigen, der in 16 Partien auch acht Tore erzielt hat, mehr als zufrieden sind. Wie der Verein gegenüber anpfiff.info mitteilt wurde der Vertrag mit dem langjährigen Ebensfelder Bezirksliga-Spieler um eine Saison verlängert, sodass Kevin Popp im Sommer in sein zweites Gleußender Jahr geht.

21. Januar

B-Klassist VfL Frohnlach kann im Frühjahr im Kampf um den Aufstieg auf zwei Neue setzen. Wie Coach Thilo Meiller gegenüber anpfiff.info gemeldet hat, haben sich  Dennis Kania und Bastian Klose dem einstigen Bayernligisten angeschlossen. Dennis Kania (Bild) war zuletzt für den ATSV Thonberg am Ball. Dort stand der 31-Jährige in der Corona-Runde in 15 Partien auf dem Platz und erzielte fünf Treffer. Weitere Stationen des Neu-Frohnlachers waren der FC Wallenfels, der SV Neuses, der SC Hassenberg, der TSV Schmölz, der SSV Ober-/Unterlangenstadt und der TSV Küps, mit dem ihm in der Saison 2013/2014 der Aufstieg in die Kreisklasse gelang. Insgesamt stehen in seiner anpfiff.info-Datenbank 210 Spiele mit 32 Toren. Bastian Klose kommt vom TSV Ketschenbach, für den er in der laufenden Runde viermal in der A-Klasse 2 aufgelaufen ist.

18. Januar

Die SpVgg Obersdorf setzt in der Trainerfrage auf Kontinuität. Wie Jens Petterich, sportlicher Leiter des Kreisklassisten, gegenüber anpfiff.info mitgeteilt hat, wurden die Verträge des Trainer-Duos Alexander Zillig (links) und Michael Hagenbucher (rechts) für die kommende Runde verlängert. "Somit werden wir auch für die nächste Saison den Weg gemeinsam gehen und das Team auch künftig erfolgreich weiterentwickeln", schreibt Jens Petterich. Alexander Zillig war im Sommer vom TSV Staffelstein zur SpVgg Obersdorf gekommen und sollte eigentlich als spielender Co von Steffen Hönninger agieren. Nach dessen Abgang zum FC Marktgraitz entschied sich der 31-Jährige, als Chef einzusteigen. Der 39 Jahre alte Michael Hagenbucher agiert seither als Co und leitet die Geschicke meist von der Bank aus, während Alexander Zillig auch in 13 Partien auf dem Feld stand. Gemeinsam führten sie ihr Team auf einen starken Rang fünf in der Kreisklasse 2.

16. Januar

Der eine bleibt, der andere kommt: Jörg Träder (li.) und Marcel Lindner.
anpfiff.info
Wie uns Vorstandsmitglied Andreas Scherbel vom 1. FC Stockheim mitteilte, konnte man erfolgreich die Weichen für die Zukunft stellen. Bis mindestens Sommer 2023 bleibt Jörg Träder Trainer bei den Bergleuten. Damit geht der 50-jährige in seine zweite Spielzeit am Maxschacht, um seine erfolgreiche Arbeit fortzusetzen. Mit der Aufgabe betraut worden, die zahlreichen Jugendspieler in die Herrenmannschaften einzubauen, nahm sich der Marktleugaster an und steht auf Platz 7 der Tabelle der ausgeglichenen Kreisliga 2 im Tabellenmittelfeld.

Zudem kann Jörg Träder einen neuen Akteur bei den Bergleuten willkommen heißen. Marcel Lindner kommt vom Ligakonkurrenten VfR Johannisthal, wo er als Spielertrainer agierte, nach seinem Rücktritt Anfang September ausschließlich dann als Spieler. Er ist ein variabel einsetzbarer Spieler, der überwiegend im Mittelfeld eingesetzt wurde - defensiv, als auch offensiv. Er wird die Mannschaft von Jörg Träder zusätzlich qualitativ aufwerten.

14. Januar

Wie uns die Verantwortlichen des FC Burgkunstadt mitteilten, war die sportliche Leitung und die Vorstandschaft zu dem Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit mit Trainer Michael Backert nach dieser Saison zu beenden. Mit der Verpflichtung von Armin Eck (Foto) konnten die Schuhstädter einen Coup landen, der aufhorchen ließ. Zuletzt betreute er seit 2017 den Landesligisten SV Friesen, ehe nach der Hinrunde die einvernehmliche Trennung erfolgte. Nun übernimmt er ab Sommer den bisherigen Kreisligisten und damit das Amt von Michael Backert. Zudem verlängerte André Siemon, der Trainer der zweiten Mannschaft in der SG mit der SG Roth-Main, ebenfalls einen Vertrag um ein weiteres Jahr. Nachfolgend lesen Sie die Pressemitteilung des FC Burgkunstadt:

Bis Ende der Saison beim FC Burgkunstadt im Amt: Michael Backert.
anpfiff.info


+++Armin Eck wird neuer Trainer zur Saison 2022/23 beim FC Burgkunstadt+++


Die Planungen der FCB-Verantwortlichen sind für die neue Saison 2022/2023 sehr fortgeschritten.

Die sportliche Leitung und Vorstandschaft des Vereins sind zu dem Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit mit Trainer Michael Backert nach dieser Saison zu beenden. Trainer der ersten Mannschaft zur Saison 2022/23 wird Armin Eck.

Michael Backert hat im Jahr 2019 die erste Mannschaft der Schuhstädter übernommen. Ihm ist es unter anderem zu verdanken, dass der FC Burgkunstadt viele junge und talentierte Spieler für seine beiden Herrenmannschaften gewinnen konnte.
Die erste Saison unter Backert wurde wegen der Corona-Pandemie nicht zu Ende geführt und musste zu Beginn der Rückrunde abgebrochen werden. Der FC Burgkunstadt belegte am Ende aufgrund der Quotientenregel den 7. Tabellenplatz.
In der aktuellen Saison stehen die Schuhstädter auf dem zweiten Tabellenplatz und konnten sogar überraschend die Herbstmeisterschaft feiern.

"Der Verein hat den Anspruch, sich permanent weiterzuentwickeln. Unser Fundament sind unsere ehrgeizigen jungen Spieler sowie die Juniorenmannschaften des FC Burgkunstadt und der JFG Kunstadt-Obermain. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Armin Eck einen Trainer gefunden haben, der nicht nur fachlich, sondern auch menschlich hervorragend zum FC Burgkunstadt passt Von ihm erwarten wir uns wichtige Impulse im Herren- und Juniorenbereich.“ so Vorsitzender Wolfgang Strassgürtel.

Ab Sommer beim FC Burgkunstadt, um den eingeschlagenen Weg erfolgreich fortzuführen: Ex-Profi Armin Eck.
anpfiff.info

Der ehemalige Bundesliga-Profi (FC Bayern München, Hamburger SV, DSC Arminia Bielefeld) war seit 2017 beim Landesligisten SV Friesen Trainer, ehe im November 2021 die Trennung im beiderseitigen Einvernehmen erfolgte.
"Der Verein hat mir in den Gesprächen seine Philosophie vorgestellt. Dadurch habe ich einen guten Einblick in das Vereinsgeschehen erhalten und konnte mich sofort damit identifizieren" so Eck. Der jetzige Kader des FC Burgkunstadt besteht größtenteils aus einheimischen und jungen Spielern, die fast alle in der eigenen Jugend, der JFG Kunstadt-Obermain, gespielt haben.  Armin Eck möchte dem Verein dabei helfen, den vor einigen Jahren eingeschlagenen Weg erfolgreich fortzuführen.  

Des Weiteren kann der FC Burgkunstadt mitteilen, dass Andre Siemon, Trainer der zweiten Mannschaft, auch für die kommende Saison seine Zusage erteilt hat. „Die zweite Mannschaft ist uns sehr wichtig. Andre ist ein hervorragender Trainer und wird im Verein sehr geschätzt" berichtet Strassgürtel.

Somit stellt der FC Burgkunstadt seine Weichen für die neue Saison frühzeitig und kann positiv in die Zukunft blicken.


13. Januar

Der SV Heilgersdorf setzt auch in der kommenden Saison 2022/2023 die erfolgreiche Arbeit mit seinen beiden Trainern fort. Das teilt der aktuelle Tabellenführer der Kreisklasse 3 in einer Presseerklärung mit. Sowohl Sebastian Derra (links) - Coach der Ersten - als auch Reserve-Trainer Markus Hirschkorn (rechts) haben ihre Zusage über den Sommer hinaus, unabhängig von der dann erreichten Spielklasse, gegeben. Beide haben ihre Teams zur Winterpause eindrucksvoll an die Tabellenspitze ihrerSpielklassen geführt. "Der SV Heilgersdorf freut sich ausdrücklich, dass beide Trainer schon sehr früh ihre Bereitschaft signalisiert haben, die Entwicklung der Mannschaften weiter zu begleiten", schreibt Volker Leffer, Schriftführer des SVH . Für Sebastian Derra geht es damit in die dritte Saison beim SVH, während Markus Hirschkorn bereits seit der Saison 2013/2014 die Verantwortung für die zweite Mannschaft innehat. Im Verlauf der Rückrunde werden sie mit Jakob Moser auf einen weiteren Spieler zurückgreifen können. Dieser ist zur Winterpause von den A-Junioren des FC Coburg nach Heilgersdorf gewechselt. "Der SV Heilgersdorf setzt somit seinen Weg fort, verstärkt auf fußballbegeisterte junge Spieler zu setzen, die sich mit dem Verein und seinem Umfeld identifizieren", schließt die Mitteilung von Volker Leffer.

12. Januar

Wie der FC Mitwitz mitteilte, verstärken künftig zwei Akteure den Kader des Bezirksligisten. Vom TSV Weißenbrunn kommt Julian Brendel (links). Der 23-Jährige erzielte dort in der Kreisliga in 61 Einsätzen starke 42 Tore und wird die Offensive des FC Mitwitz zweifelsohne beleben. Vom SSV O'/U'langenstadt stößt Maximilian Partheymüller (Mitte) nach Mimez. Der 26-Jährige stand für den zweite Vertretung des SV Friesen sowie den FC Kronach insgesamt 87 Mal in der Kreisliga auf dem Platz. Sein letztes Pflichtspiel bestritt er im Oktober 2020 für den SSV. Nicht mehr im Kader des Bezirksligisten steht künftig Torhüter Kevin Sünkel (rechts). Er stand in zwei Spielzeiten lediglich neunmal zwischen den Pfosten der ersten Mannschaft und schließt sich nun dem TSV Wilhelmsthal an.

9. Januar

Lukas Engelmann kam im Sommer 2019 zum TSV Marktzeuln, den er in der zweijährigen Corona-Saison zum Klassenerhalt in der Bezirksliga führte. Seit Beginn seines Engagements erzielte der Spielertrainer in 30 Partien sieben Tore für den TSV, der aktuell auf einem Abstiegsplatz verharrt. Ungeachtet dessen, wird die Ehe "Zeuln - Engelmann" auch in der kommenden Spielzeit fortgesetzt, wie der Trainer auf Nachfrage gegenüber anpfiff.info bekräftigte.

7. Januar

Der FC Burgkunstadt kann zum Beginn des neuen Jahres einen alten Bekannten in den eigenen Reihen begrüßen. Jelsan Yesurajah läuft bereits zur Rückrunde wieder im Dress der Schuhstädter auf.  Das meldet der Verein via Instagram. Der Offensivmann durchlief in seiner Jugend alle Mannschaften der JFG Kunstadt-Obermain und fasste anschließend im Herrenbereich des FCB Fuß. Nach fünf pielzeiten, die ihre Höhen und Tiefen hatten, wechselte er in der Saison 2016/2017 vom FC Burgkunstadt zum Bezirksligsten TSV Marktzeuln und konnte in seinen insgesamt 80 absolvierten Liga-Spielen 25 Tore erzielen. FCB.Vorsitzender Wolfgang Strassgürtel freut sich besonders auf die Rückkehr des ehemaligen Jugendspielers. "Mit Jelsan Yesurajah erhalten wir einen sehr erfahrenen und in der Offensive flexibel einsetzbaren Spieler."

4. Januar

Wie aus internen Quellen um den sportlichen Leiter Uwe Hoh vom FC Marktgraitz bekannt, ist die sportliche Zukunft beim derzeitigen Viertplatzierten der Kreisliga 2 für die kommende Saison 2022/2023 gesichert. Nachdem der scheidende Spielertrainer Steffen Hönninger (rechts) bereits zur Winterpause zum TBVfL Neustadt-Wildenheid wechselt und sich das Interimsduo Uwe Hoh/Thomas Finsel wieder seinen eigentlichen Aufgaben im Verein widmet, übernimmt bis zum Saisonende ein Gespann, welchels im Verein bereits bestens verwurzelt ist. Colin Gloystein (Mitte/Archivbild aus dem Jahr 2009) und Andreas "Charly" Szalski  werden die noch ausstehenden Spiele nach der Winterpause bei den "Graatzern" leiten. Danach kann nun aber auch vermeldet werden, dass Adrian Kremer (links) das Traineramt ab dem Sommer zur neuen Saison 2022/2023 übernehmen wird. Der aktuelle Bezirksligaspieler vom TSV Marktzeuln wird somit seinen Heimatverein verlassen, um sich einer neuen Aufgabe zu widmen. Mehr dazu folgt in Kürze auf anpfiff.info.

Vom FC Coburg in die U23 der DJK Don Bosco Bamberg zieht es Lovis Pietsch. Das berichtet der sportliche Leiter der DJK, Holger Denzler, gegenüber anpfiff.info. Der 21-Jährige - ein Sohn von Alexander Peitsch - durchlief als Coburger Junge das dortige Nachwuchsleistungszentrum. Als Mitglied des Landesligakaders holte er sich aber überwiegend in der Kreisliga U23 seine Spielzeit! Hier stand er in der laufenden Runde 13 Mal auf dem Platz. Dazu kommen drei Joker-Einsätze mit 19 Minuten Spielzeit in der Landesliga Nordwest. Aufgrund seines Studiums wechselt Lovis Pietsch in die Domstadt und wird künftig für die U23 der DJK in der Bezirksliga Oberfranken-West auflaufen.

Nicht nur bei der Ersten auch bei der Zweiten des TSV Staffelstein bleibt auf der Bank alles beim Alten. Wie der Fußballabteilungsleiter der Thermalbadstädter, Bernd Potzel, gegenüber anpfiff.info
mitgeteilt hat, wurde der Vertrag von Reservecoach Pablo Brun Valencia um ein weiteres Jahr verlängert. Der 47-Jährige hatte das Team im Sommer übernommen und liegt mit ihm zur Winterpause mit 16 Punkten aus 18 Partien auf Rang 13 und damit drei Zähler vor dem Relegationsrang in der Kreisklasse 2. "Pablo Brun Valencia leistet sehr gute Arbeit", lobt Bernd Potzel den Trainer. Vor allem die Integration der jungen Spieler funktionieren mit dem Übungsleiter, der einst auch im Nachwuchs des TSV tätig war, hervorragend, genau wie die Zusammenarbeit mit Norbert Kunisch, dem Coach der Ersten.

3. Januar

Der B-Klassen-Spitzenreiter VfB Neuensee geht in der kommenden Saison 2022/2023 mit einem Trainerduo an den Start. Das berichtet der Verein auf seiner Facebook-Seite. Matthias Raab hat seine Zusage für eine weitere Saison gegeben hat.  Er ist seit Juli 2019 im Amt und geht damit in sein viertes Jahr als Trainer des VfB. "Seine hervorragende Arbeit drückt sich auch in der beeindruckenden Bilanz aus, die wir seit seinem Amtsantritt vorzuweisen haben. Bis auf drei Remis und einer einzigen Niederlage wurden ausschließlich Siege eingefahren", heißt es in der Mitteilung. In der neuen Runde wird der 47-Jährige von Christian Pompe (links) unterstützt,  der bisher in Neuensorg und Sonnefeld aktiv am Ball war. "In den Gesprächen mit der Vorstandschaft und Matthias Raab stimmte die Chemie auf Anhieb, sodass wir vollstes Vertrauen hatten Christian ab dem Sommer die Chance auf seine erste Trainerstation zu geben", heißt es auf Facebook. Seine Führungsqualitäten auf dem Platz lassen die Verantwortlichen sehr optimistisch in die Zukunft schauen, den Aufwärtstrend in Neuensee weiter fortzuführen. Mit Frank Peinelt (Zweiter von links, 37 Jahre, TSV Grub am Forst, SpVgg Lettenreuth), der zuletzt pausierte, Tim Bernert (Zweiter von rechts, 24), der in der laufenden Saison elfmal für den FC Redwitz in der A-Klasse am Ball war und Luca Schwalb (links) konnten zudem drei Neue für die Rückrunde in der B-Klasse 1 verpflichtet werden. Letztgenannter kommt von der DJK Lichtenfels. Dort war der 24-Jährige schon in der Kreisliga und in der laufenden Runde auch zweimal als Einwechselspieler in der Bezirksliga im Einsatz. 

2. Januar

Wie uns der Wallenfelser Sportvorstand Patrick Wolfram mitteilte, geht der FC Wallenfels auch in der Saison 2022/23 gemeinsam mit Trainer Michael Herrmann (Foto) in die Saison.

Das wird dann die fünfte Spielzeit vom 38-jährigen Spielertrainer der Flößer, die aktuell sehr aussichtsreich in der Tabelle der Kronacher Kreisklassenstaffel dastehen. Platz 1 ist es für den FCW aktuell mit vier Zählern Vorsprung auf die Konkurrenten der SG Reitsch/Gundelsdorf und dem TSV Steinberg.

Damit könnte die Rückkehr ins Kreisoberhaus nach zwei Spielzeiten Abstinenz wieder gelingen, als man in der Saison 2018/19 über die Relegation den bitteren Gang zurück in die Kreisklasse antreten musste.

30. Dezember

Dieter Schirmer (re.) folgt auf den zurückgetretenen Alexander Pflügner (li.) bei der SG Kleintettau/Buchbach.
anpfiff.info
Nachdem den Verantwortlichen bei der SG Kleintettau/Buchbach mitgeteilt wurde, dass Alexander Pflügner aus privaten Gründen etwas kürzer treten möchte und sein Traineramt nicht mehr ausführen kann, waren die Verantwortlichen um Murat Agac gezwungen einen Nachfolger vorzustellen. Den fand man mit Dieter Schirmer, der das Traineramt beim Kronacher Kreisklassisten vorerst bis zum Saisonende übernehmen wird. Dieter Schirmer war zuletzt bis 2017 ein knappes Jahrzehnt als Trainer beim FC Hirschfeld aktiv, leitete im Hintergrund noch die Geschicke bis vor kurzem beim FC.

Ein ausführliches Interview mit Stimmen der Beteiligten zum Trainerwechsel bei der SG Kleintettau/Buchbach erscheint am 2. Januar!


29. Dezember

Als Tabellenzweiter liegt der TSV Staffelstein im Auftsiegsrennen in der Kreisliga 1 in hervorragender Position. Kein Wunder, dass die Verantwortlichen mit der Arbeit des vor der Saison verpflichteten Norbert Kunisch mehr als zufrieden sind. Wie der erfahrene, 67 Jahre alte Übungsleiter gegenüber anpfiff.info mitteilt wurde sein Vertrag bereits jetzt für die kommende Runde verlängert.


28. Dezember

„Wir möchten euch informieren, dass Ulrich Pochmann den Posten als Kreis-Vorsitzender des Kreises Coburg/Kronach/Lichtenfels von Egon Grünbeck übernommen hat – Egon Grünbeck bleibt erfreulicherweise weiterhin Kreis-Spielleiter.“ Mit diesem Satz beginnt eine Mail des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) an alle Vereine und BFV-Funktionäre des Spielkreises 2. Der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Lukas Kachelmann bedankt sich außerdem im Namen des BFV bei Ehren-Bezirksspielleiter Karlheinz Bram, der nach der Erkrankung von Egon Grünbeck zwischenzeitlich als Kreis-Vorsitzender interimsmäßig fungierte und mitgeholfen habe, dass der Spielbetrieb weiter reibungslos lief.Der Personalwechsel ist im Sinne von Grünbeck, der aufgrund seines Handicaps – nach einem Fahrradsturz sitzt der 63-jährige Reitscher im Rollstuhl – die umfangreichen organisatorischen Aufgaben des Kreisvorsitzenden abgeben wollte. Ulrich Pochmann, seit vielen Jahren bereits als Gruppen- und Kreis-Schiedsrichterobmann in der SR-Gruppe Maintal/Rödengrund engagiert, wurde von den BFV-Verantwortlichen bestimmt. Der aus Marktgraitz stammende Funktionär führt die Geschäfte als Kreis-Vorsitzender vorerst übergangsweise bis zum nächsten ordentlichen Kreistag (Termin noch offen). Dann wird ein neuer Kreisvorsitzender von den Vereinen gewählt. (infranken.de/oph)

22. Dezember

Wie Vorstandsmitglied Florian Hoffmann freudig gegenüber anpfiff.info verlauten ließ, geht der SC Jura Arnstein auch in die Saison 2022/2023 mit dem Trainerteam Oliver Schütz (links) und Co Florian Dauer (rechts). Florian Hoffmann zeigte sich mit geleisteten Arbeit des Duos mehr als zufrieden und freut sich, die Zusammenarbeit für ein weiteres Jahr bekannt geben zu können. Nach kleinen Startschwierigkeiten mit teils ärgerlichen Niederlagen konnten sich die "Jura-Boys" vor der Winterpause in Richtung der Abstiegsränge ein Stückweit absetzen und gehen mit einem Fünf-Punkte-Polster zum ersten Relegationsplatz ins neue Jahr.

19. Dezember

Kurz vor Weihnachten steht fest, wer beim SV Großgarnstadt die Nachfolge von Achim Heisig antritt. Wie der Kreisligist auf seiner Facebook-Seite mitteilt übernimmt Ludwig Scheler. (links) Der 30-Jährige war im Sommer nach sieben Jahren beim TSV Sonnefeld und beim VfL Frohnlach zu seinem Heimatverein zurückgekehrt, allerdings zunächst nur als Spieler, nachdem er zuvor beim TSV Sonnefeld in der Bezirksliga erste Erfahrungen als Spielertrainer gesammelt hatte. Unterstützt wird Ludwig Scheler von Christian Melzer (rechts), der auch weiter Coach der Reserve bleibt.

18. Dezember

Dass Stefan Bergmann kein Trainer mehr beim TSV Weißenbrunn ist, hatte anpfiff.info gestern berichtet. Jetzt steht fest, wo der 51-Jährige ab dem Sommer auf der Bank sitzen wird. Er wird neuer Coach beim Bezirksligisten 1. FC Mitwitz. Das teilte der sportliche Leiter des FCM, Harald Weißbrodt, am Samstag gegenüber anpfiff.info mit. Stefan Bergmann tritt die Nachfolge von Erik Vetter an, der ab dem Sommer auf eigenen Wunsch aus persönlichen Gründen kürzertreten möchte, den Mitwitzern aber als Spieler auf jeden Fall erhalten bleibt. "Mit Stefan Bergmann bekommen wir einen hervorragenden Coach, der in den vergangenen Jahren bei seinen Vereinen sehr gute Arbeit geleistet hat und sich freut erstmals einen Bezirksligisten zu übernehmen." Die Chancen, dass dies so sein wird, stehen angesichts von acht Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang, die der FCM aktuell hat, recht gut. Stefan Bergmann war in Weißenbrunn erst vor wenigen Wochen von seinem Amt zurückgetreten. Vor seiner Zeit bei den "Bierbrauern" hatte er vier Spielzeiten lang den SV Großgarnstadt betreut und war davor auch bei den Kreisligisten VfR Johannisthal, Sylvia Ebersdorf, FC Gehülz (Durchmarsch von der A-Klasse in die Kreisliga), TSF Theisenort und ATSV Thonberg aktiv. anpfiff.info wird in Kürze ausführlicher über den Wechsel auf der Mitwitzer Kommandobrücke berichten.

TV Ebern verlängert mit seinen Trainern im Herrenbereich

Pünktlich zu Weihnachten und noch vor dem Jahresabschluss kann der TV Ebern in einer Pressemitteilung sehr erfreuliche Nachrichten vermelden. Die Vorstandschaft konnte frühzeitig, sowohl mit den Spielertrainern der Kreisliga-Mannschaft Florian Gundelsheimer (links) und Laurenz Graß (Mitte), als auch mit dem Trainer der A-Klassen SG mit dem ASC Eyrichshof, Timo Hohnhausen (rechts), um ein weiteres Jahr für die Saison 2022/2023 verlängern. Das Spielertrainerduo hatte im Dezember 2020 übernommen und steht aktuell mit seinem Team auf Rang vier, der besten Platzierung des TVE in der Kreisliga seit dem Bezirksliga-Abstieg. Der 25 Jahre alte Timo Hohnhausen ist seit Beginn der Runde im Amt und belegt mit seiner Mannschaft in der A-Klasse 3 einen guten fünften Platz. „Nachdem die Arbeit aller drei Coaches sehr gut wirkt und sowohl die Spieler als auch die Abteilungsleitung miz dem bisherigen Verlauf hochzufrieden sind, freuen wir uns natürlich sehr über die weitere, nachhaltige Zusammenarbeit“, erklärt Abteilungsleiter Gerhard Fürst.  „Es ist sozusagen ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.“

17. Dezember

Nach hervorragender Vorbereitung ging man beim TSV Weißenbrunn euphorisch in die Saison und wurde unter der Hand auch als ein Kandidat für die beiden vorderen Plätze in der Kreisliga 2 gehandelt. Was folgte war eine durchwachsene, jedoch keinesfalls schlechte Halbserie mit 24 Punkten aus 17 Spielen. Dennoch werden sich ab Winter die Wege von Trainer Stefan Bergmann und dem TSV Weißenbrunn wieder trennen. Wohin es Stefan Bergmann verschlägt und welchen Nachfolger der TSV Weißenbrunn präsentiert, lesen Sie zeitnah auf anpfiff.info.

14. Dezember

Seckin Kilic geht beim TSVfB Krecktal im Sommer in seine zweite Saison. Das meldet der Verein auf seiner Facebook-Seite sowie Spieler und Vorsitzender Moritz Dippold gegenüber anpfiff.info. "Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden", berichtet Moritz Dippold. "Er hat unsere Jugendspieler erfolgreich eingebaut und die Mannschaft gut entwickelt. Momentan ist die Euphorie bei uns riesengroß." Seckin Kilic hatte das Team zu Saisonbeginn nach dem Abstieg aus der Kreisliga übernommen und führte es hzur Winterpause auf Rang zwei der Kreisklasse 3. Von 17 Partien unter dem 48-Jährigen, der auch schon die DJK/TSV Rödental, den FC Fortuna Neuses und zuletzt die (SG) SG Rödental/TSV Mönchröden 2 gecoacht hat, ging nur eine verloren. Es gab aber bereits 14 Dreier.

Wie anpfiff.info aus vereinsnahen Quellen erfahren hat, setzt auch der Kronacher Kreisklassist SC Rennsteig Steinbach am Wald auf Kontinuität in Sachen Trainer. Christian Brandt hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Der 33-Jährige, lange Jahre unter anderem für den VfL Frohnlach und den SV Friesen höherklassig am Ball, hatte den SC im Sommer 2019 übernommen. Aktuell belegt er mit seinem Team in der Kreisklasse 4 den zwölften Rang.

12. Dezember

Eine folgerichtige Entscheidung gab der FC Hirschfeld am Sonntagvormittag über seine Social-Media-Kanäle bekannt: Spielertrainer Florian Fischbach wird auch in der kommenden Saison 22/23 die Geschicke als Spielertrainer beim FCH leiten. Das gab der Abteilungsleiter der Hirschfelder Markus Grünbeck bekannt. Damit geht der 28-jährige Fischbach in seine zweite Saison als Coach. In der laufenden Spielzeit gelangen Ihm bereits 20 Treffer in 18 Einsätzen. Vor der Saison konnte sich der FCH die Dienste des langjährigen Torjägers des TSV Ludwigsstadt sichern, der mit seiner Mannschaft zur Winterpause auf Platz 6 steht.

Auch beim TSV 1860 Bad Rodach gibt es eine Trainerverlängerung zu vermelden: Timo Elflein verlängert die Zusammenarbeit mit den "Löwen" mindestens bis ins Jahr 2023, so die Pressemitteilung in den Social-Media-Kanälen. Timo Elflein leitet die Geschicke in Bad Rodach seit 2019 gemeinsam mit Lukas Hanft, Jonas Neumann, Mert Altun und Co. Aktuell steht er mit seinen Rodachern auf Platz 13 der Kreisklasse 3 mit elf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge.

25. November

Einen überraschenden Trainerwechsel gibt es in der Kreisliga 1. Der SV Großgarnstadt meldet auf seiner Facebook-Seite die Trennung von Achim Heisig. "Hiermit möchten wir offiziell bekanntgeben, dass der SV Großgarnstadt 1963 e. V. und Chefcoach Achim Heisig den weiteren Saisonweg nach der Winterpause nicht mehr zusammen bestreiten werden", heißt es dort. Die Entscheidung wurde dem 57-jährigen Übungsleiter und Inhaber der A-Lizenz in einem persönlichen Gespräch durch die Vereinsführung am Montagabend mitgeteilt. Die Hintergründe der Trennung sollen nicht öffentlich behandelt werden. Achim Heisig hatten den Kreisligisten erst im Sommer übernommen, nachdem er zuvor im Spielkreis Coburg unter anderem den SV Hafenpreppach, den VfB Einberg, die SpVg Ahorn und den TSV Staffelstein trainiert hatte. Zur Winterpause steht der SV Großgarnstadt auf Rang neun der Kreisliga und hat bei zehn Punkten Vorsprung auf die Relegationsränge den Klassenerhalt nahezu in der Tasche. Allerdings klafft auch zum vorderen Mittelfeld schon eine deutliche Lücke. Wie es beim SVG im neuen Jahr weitergeht, steht aktuell noch nicht fest. Die Verantwortlichen arbeiten jedoch, so heißt es auf Facebook, "mit Hochdruck an einer adäquaten Nachfolgelösung". Die Vorstandschaft wünscht dem Ex-Coach für den weiteren Weg alles Gute, sowie die allerbeste Gesundheit für ihn und seine Familie. "Trotz allem bedanken wir uns bei dir für die geleistete Arbeit und dass wir den tollen Mensch Achim Heisig kennen lernen durften", endet der Post.

23. November


Kurz vor der Winterpause hat der ATSV Thonberg seinen Anhängern ein "verfrühtes Weihnachtsgeschenk" gemacht, wie es der A-Klassist auf seiner Facebook-Seite nennt.  Spielertrainer Marcel Adam bleibt dem ATSV, den er vor dieser Runde übernommen hat, auch in der Spielzeit 2022/2023 erhalten. Trotzt der mäßigen Ausbeute aus den letzten Spielen habe er dazu entschieden auch in der kommenden Saison bei Thonberg Trainer zu bleiben. Er fühle sich in Thonberg wohl und möchte deshalb auch weiterhin beim ATSV das Spielgeschehen leiten.

18. Oktober


Nach dem Rücktritt von Heiko Schröder wird Mirco Schuberth die Mannschaft der Spvg Eicha bis zur Winterpause betreuen, unterstützt wird er dabei weiter von Domenic Lauerbach. In der Winterpause wird es dann einen neuen Trainer geben, Bastian Pöche (Bild) kehrt nach vielen Jahren wieder zurück nach Eicha und wird dort seine erste Station als Spielertrainer antreten. Gemeinsam mit den Verantwortlichen, die sehr über froh über die Rückkehr sind, möchte Bastian Pöche alles versuchen, um die Spvg Eicha wieder auf Kurs zu bringen, an erster Stelle wird der Klassenerhalt in der Kreisklasse 3 stehen. Bastian Pöche wird zudem seinen Bruder Jonas mit nach Eicha bringen, einen ausführlichen Bericht wird es in Kürze auf anpfiff.info geben.

Bastian Pöche (re.) wird ab der Winterpause neuer Spielertrainer der Spvg Eicha.
anpfiff.info

Nabiel Fitni neuer Trainer in Weidach

Nach dem Rücktritt von Hubertus Nützel ist Nabiel Fitni (Bild) neuer Trainer beim SV Weidach. Nabiel Fitni kam vor der Saison als Neuzugang an den Wasserturm und konnte am vergangenen Wochenende den zweiten Saisonsieg in der A-Klasse 3 einfahren.






Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


Wechsel melden

Sie haben neue Spieler oder sind ein Akteur, der im Sommer  den Verein wechselt? Und Sie wollen, dass dieser Transfer bei anpfiff.info gemeldet wird? Sie haben den Vertrag mit ihrem Trainer verlängert oder einen neuen Trainer verpflichtet und möchten das veröffentlichen? Dann sind Sie bei den anpfiff.info-Wechselsplittern genau richtig!

Schreiben Sie einfach eine kurze Mail an marco.heumann@anpfiff.info oder rufen Sie unter 09521/61406 an. Oder Sie schreiben eine SMS oder WhatsApp-Nachricht an die 0175/3684461!

Wir freuen uns und veröffentlichen Ihren Wechsel gerne.

anpfiff-Geschenkabo


Der Spieltag bei anpfiff.info

anpfiff.info berichtet Woche für Woche umfassend über das aktuelle Spielgeschehen:
·
Spieltag aktuell: erscheint samstags und sonntags sowie unter der Woche an allen Spieltagen und fasst mit Stimmen und der großen Spieltaganalyse die Höhepunkte des Tages zusammen
·
Spielstatistiken: Aufstellungen, Torschützen etc. aller Spiele unseres Verbreitungsgebietes
·
Topspiele: unsere Reporter berichten für Sie vor Ort von ausgewählten Spielen
·
Liveticker: aktuelle Zwischenstände von den Fußballplätzen der Region

Ligen-Einteilung


Meist gelesene Artikel


mein-anpfiff-PLUS

Im kostenfreien mein-anpfiff-PLUS-Bereich erhalten Sie persönliche Informationen und können weitere Funktionen nutzen:
-
alle Neuigkeiten, die Ihre Person betreffen (neueste Benotungen, Glückwünsche zu Torerfolgen etc.)
-
persönliches Profil hinterlegen
-
einsehen, welcher User Sie in seine Interessensliste aufgenommen hat
-
Spiel- und Trainingspläne erstellen und ausdrucken
-
Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen