Verbandspokal - Sa. 23.11.2019 15:00 Uhr
4:2 (3:0)
Topspiel der Woche: FFC tankt ordentlich Selbstvertrauen
Die Bayernligakickerinnen aus Hof stehen im Viertelfinale des Pokalwettbewerbs. Gegen den Ligakameraden aus Mittelfranken legte die Matetschk-Elf eine beruhigende 3:0-Halbzeitführung vor und hätte danach das Ergebnis weiter ausbauen können. In der Schlussphase wurde es nach Doppelschlag aber noch einmal turbulent und die Partie stand auf des Messers Schneide.
Aus Hof berichtet Hans-Jürgen Wunder


Aufgebot und Noten

 
1
2,4
(4)
4
3,0
(4)
7
2,5
(4)
9
3,0
(4)
10
2,6
(4)
2
2,0
(4)
3
2,4
(4)
5
1,6
(4)
11
2,1
(4)
6
3,0
(4)
8
1,9
(4)
14
Tröger (46.)
-
(1)
13
Schmucker (76.)
-
(0)
12
-
(1)
2
3,5
(3)
3
2,5
(3)
7
3,0
(3)
10
3,5
(3)
4
2,5
(3)
5
3,5
(3)
8
2,5
(3)
9
3,0
(3)
11
3,0
(3)
15
Schirmer (22.)
3,0
(3)
13
Wahl (64.)
2,5
(3)
14
Düning (64.)
2,5
(3)
12
-
(0)
Durchschnittsalter: 24,7
Durchschnittsalter: -
Trainer: Cindy Matetschk
Trainer: Simon Eisinger

Spielbericht

 
Es war wohl mehr als ein normales Pokalspiel, das abschließende Match der Hoferinnen gegen den Ligarivalen Greuther Fürth. Denn nach einer rabenschwarzen Vorrunde und der roten Laterne zur Winterpause waren die FFC-Mädels im letzten Spiel des Jahres bestrebt, mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen. Schließlich wollte man sich gegenüber dem kommenden Trainer Hubert Richter schon einmal von seiner besten Seite zeigen. Mit einem klaren 7:2-Sieg in Schwabthal hatten es die Schützlinge von Interimstrainerin Cindy Matetschk den Sprung ins Achtelfinale geschafft, doch nun wartete ein anderes Kaliber auf sie. In der Liga bezog man zwar eine 1:2-Niederlage bei den Fürtherinnen, bewegte sich auf Augenhöhe. So durfte man einen interessanten Pokalfight erwarten, bei dem es wohl auch darauf ankam, wer sich besser mit den äußeren Bedingungen zurechtfindet. Schließlich wurde die Partie auf dem kleinen Kunstrasen ausgetragen, der einen eigenen Matchplan erforderte. Die Gäste, die in einer Phase des Umbruchs stecken, gaben jungen Akteurinnen die Chance, sich zu beweisen und ließen mehrere etablierte Kräfte auf der Bank.
Wieder läuft sich Pui Yau (in rot) fest.
Hans Wunder
Last abgeschüttelt
Bei bestem Winterwetter benötigten die Bayernligisten zunächst eine Anlaufphase, um sich auf dem Kunstrasen zurechtzufinden. Besonders das Spiel in die Spitze war zu Beginn etwas ungenau. Nur die Vorlage auf Yau passte perfekt, doch die erfahrene Stürmerin setzte das Leder aus zehn Metern volley über den Kasten. Da waren erst wenige Minuten gespielt. Wenig später leitete die Hoferin aber den Führungstreffer ein, als sie die Kugel am Eckballkreis sicherte, kurz zurückpasste und die Flanke von Stephanie Köhler fand schließlich in Isabelle Kastner eine dankbare Abnehmerin, die vor der etwas zögerlichen Gästekeeperin zum 1:0 (25.) entschlossen einköpfte. Fürth war bei Flanken verwundbar, wie sich auch beim zweiten Treffer zeigte. Dieses Mal war es ein Freistoß von Marie Friedrich, der flach in den Sechzehner gebracht wurde. Jasmin Weiß lief einfach ein und schob das Spielgerät flach zum 2:0 (29.) ein. Gästetorfrau Valerie Münderlein, die erneut etwas zögerlich im Herauslaufen wirkte, sah nicht gut aus. Das war gerade in einer Phase, in der die Fürtherinnen eigentlich besser ins Spiel kamen. Doch die Aktionen der Gäste nach vorne wirkten ausrechenbar und harmlos. Nur als sich SpVgg-Stürmerin Katharina Kupfer an der Torauslinie durchgetankt hatte, wurde es richtig gefährlich. Da war aber Sina Wunderlich im FFC-Tor auf dem Posten. Und für das Tore schießen im ersten Abschnitt war ohnehin eindeutig die Heimelf zuständig. Kurz vor der Pause fand eine Rechtsflanke den Kopf von Marie Friedrich und die Kugel senkte sich schließlich als Bogenlampe zum 3:0 (41.) ins Netz. So eindeutig wie der Halbzeitstand waren die Kräfteverhältnisse zwar nicht, aber beim Tabellenschlusslicht war die befreiende Wirkung des Ergebnisses beim Gang in die Kabine unverkennbar.
Lilli Penzel (Mitte) muss ihre Kontrahentin ziehen lassen.
Hans Wunder
Turbulente Schlußphase
Es schien, als wollten die Hoferinnen zu Beginn des zweiten Abschnittes gleich letzte Zweifel ausräumen, wer in das Viertelfinale einziehen wird. Isabelle Kastner tauchte völlig frei in halblinker Position vor dem Gästetor auf und hatte sogar noch einen Nachschuss, nachdem sie im ersten Versuch an der SpVgg-Keeperin gescheitert war. Doch auch hier wollte das Runde nicht ins Eckige. Als dann Stephanie Köhler alleine auf das Tor zusteuerte, schien der vierte Treffer greifbar. Aber die Flügelspielerin setzte das Leder haarscharf am Pfosten vorbei. Das hätte sich fast gerächt. Denn mit der Einwechslung von Isabell Wahl und Larissa Düning bei der Eisinger-Elf wendete sich das Blatt etwas. Nun hatten die Gäste deutlich mehr Ballbesitz und verlagerten das Geschehen immer mehr in die FFC-Hälfte, auch wenn klare Möglichkeiten zunächst auf sich warten ließen. Fast schien es, dass für die Gastgeberinnen nichts mehr anbrennen konnte. Doch der SpVgg-Doppelschlag durch Isabell Wahl nach Flachschuss (85.) und Michelle Schirmer (87.) per Kopf brachten die Spannung zurück. Jetzt war die Heimelf durch und durch verunsichert und wohl auch etwas mit den Kräften am Ende, nachdem man vorher viel investiert hatte. Bevor aber Fürth aber zur Generaloffensive blasen konnte, wurde Lena Voigt bedient, die völlig frei vor dem Kasten stand und eiskalt zum 4:2 (94.) einnetzte. Da nutzten auch die wütenden Proteste der Mittelfranken nichts, die eine klare Abseitsposition gesehen haben wollten. Damit war der FFC Hof im Viertelfinale.
Im Abschluss glücklos: Stephanie Köhler (re.).
Hans Wunder
Psychologisch wichtig
Gästecoach Simon Eisinger räumte nach der Partie ein, dass mehrere Nachwuchskickerinnen noch nicht bayernligatauglich sind. "Aber ich kann den Wettbewerb im Gesamtbild durchaus einschätzen", deutete er vor der Partie an, dass der Pokal nicht absolute Priorität hat. Wesentlich wichtiger war das Spiel für die Hoferinnen, die als Schlusslicht in der Bayernliga in die Winterpause gehen. der Achtungserfolg dürfte nun das nötige Selbstvertrauen und die Zuversicht geben, im kommenden Jahr mit dem neuen Trainer Hubert Richter richtig anzugreifen.
Spielbericht eingestellt am 23.11.2019 21:36 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Stephanie Köhler (Ausgepumpte Hoferin)
"Heute haben wir den Ball laufen lassen und ganz normal Fußball gespielt. Gut war, dass es null dRuck gab. Entweder dui fliegst aus dem Pokal oder bist weiter drinnen. Zumschluss haben wir noch einmal alles reingeworfen, denn wenn du so lange 3:0 führst und das Spiel noch abgibst, ist das einfach Kacke."
Cindy Matetschk (Scheidende FFC-Interimstrainerin)
"Nach dem 3:0 müssen wir noch ein oder zwei Tore machen. Aber es ist halt so, doch der Sieg baut uns auf und jetzt können wir mit erhobenem Haupt in die Rückrunde gehen. Das war gut für das Selbstvertrauen."
Simon Eisinger (Aufgebrachter Gästecoach)
"Heute haben wir einmal die zweite Garnitur spielen lassen. Aber man hat gesehen, dass die Mädels noch nicht so weit sind. Als wir dann das Stammpersonal gebracht haben, ist das Spiel etwas anders gelaufen. Die Schiedsrichterentscheidung am Ende war totaler Mist. Wenn ich das nicht mehr sehe. Das kann ich nicht verstehen."

Spiel-Ticker

1. FFC Hof
Greuther Fürth
45
90
Live-Ticker: Hans-Jürgen Wunder
90
+10
Spielende (16:55 Uhr)
90
+4
Tooooor für 1. FFC Hof
4:2 Voigt, Lena / 1. Pokaltor
Stark Absatz verdächtig.
87
 
3:2 Schirmer, Michelle / 1. Pokaltor (Vorarbeit Kupfer, Antonia)
Rechts Flanke und die Torschützen köpft in der Mitte ein. Jetzt beginnt das große Zittern. Nicht nur wegen der Temperaturen.
85
 
3:1 Wahl, Isabell / 1. Pokaltor
Mehr als ein Schönheitsfleck. Der erste richtige Gäste Chance im zweiten Abschnitt
76
 
Spielerwechsel 1. FFC Hof
72
 
Weiß, Jasmin (1. FFC Hof) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
65
 
Spielerwechsel 1. FFC Hof
64
 
Spielerwechsel SpVgg Greuther Fürth
Wahl, Isabell im Spiel
64
 
59
 
 
Freier kann man eigentlich fast nicht zum Abschluss kommen aber der Ball geht knapp vorbei
51
 
 
Doppeldose für die bayreutherin die alleine vor der Gästekeeper dann scheitert
46
 
Spielerwechsel 1. FFC Hof
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (16:01 Uhr)
45
+7
Halbzeit (15:50 Uhr)
41
 
Tooooor für 1. FFC Hof
3:0 Friedrich, Marie / 1. Pokaltor (Vorarbeit Weiß, Jasmin)
Bitte eine Flanke und der Ball senkt sich ins lange Eck
37
 
 
Der Heber streift knapp vorbei. Die Hoferinnen haben jetzt alles im Griff
29
 
Tooooor für 1. FFC Hof
2:0 Weiß, Jasmin / 1. Pokaltor (Vorarbeit Friedrich, Marie)
Freistoß von der linken Seite und Weiss spritzt in den Ball und legt ihn an der Torfrau vorbei
25
 
Tooooor für 1. FFC Hof
1:0 Kastner, Isabell / 1. Pokaltor (Vorarbeit Köhler, Stephanie)
Gute Aktion. Pau sicherte und passt zurück und die Flanke nickt die Torschützin aus 7 Metern ein
22
 
 
Direktabnahme aus 20m aber deutlich drüber. Die Gäste der noch besser im Spiel.
22
 
19
 
 
Die Gäste Stürmerin setzt sich an der Torlinie durch scheitert aber aus spitzem Winkel
5
 
 
Chance für Yau, Pui San (1. FFC Hof)
Guter Beginn der Heimelf mit richtig ordentlicher Chance. Volley drüber
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (14:59 Uhr)
 
 
 
Die Partie findet auf dem Kunstrasen bei bestem Winterwetter statt.
 
 
 
Die Gäste sind mitten im Unbruch und setzen auch heute auf viel Jugend
 
 
 
Willkommen zum heutigen Pokalspiel. Die Hoferinnenr von aussen möchten ihren Aufwärtstrend fortsetzen nachdem man zuletzt zweimal unentschieden gespielt hatte. Aufstellung ist online

Spielinfos

Liga: Verbandspokal
Alter, Geschlecht: Erwachsene, weiblich
Spieltag: Saison 2019/20
Datum: 23.11.2019 15:00 Uhr
Sportstätte: Kunstrasen Städtisches Stadion "Ossecker"

Zuschauer

Zuschauerzahl: 60
hansie
anpfiff.
Daylight

Torschützen

 
1:0
(25.)
2:0
(29.)
3:0
(41.)
4:2
(90.)
+4

Spielerstrafen

1. FFC Hof
Weiß - Foulspiel (72.) / 1. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Isabell Kastner
(1. FFC Hof)
Mit ihrem Führungstreffer floßte die Offensivspielerin in Mannschaftskameradinnen wieder etwas Zuversicht ein und setzte anschließend so manchen spielerischen Glanzpunkt. Aber auch kämpferisch wusste die zentrale Mittelfeldfrau zu überzeugen.

Schiedsrichter

 
Johannes Löffler
Überzeugende Leistung der Referees, der ohne Gespann auskommen musste. Nur die situation beim letzten Tor roch nach abseits. aber die Hofer Bank schwor Stein auf Bein, dass die Torschützin eingelaufen sei.
Note: 1,5 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
4,0
(4)
Gast
 
2,8
(4)
Erg. ok? (j/n)
--
(1)
Ballbesitz
53
47
(4)
Zweikampf
56
44
(4)
Beste Spieler
Bratwurst
 
3,8
(4)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder



Diesen Spielbericht...


Pokal-Ergebnisse