Bezirksoberliga Oberfranken, U19 - 8. Spieltag - Sa. 28.10.2017 14:00 Uhr
3:1 (1:1)
Topspiel der Woche: JFG-Schlussspurt wird belohnt
Bereits in der ersten Hälfte hatten die Ehl-Schützlinge im Neulingsduell ein klares Übergewicht. Doch die Heimelf hatte Probleme im Angriffsdrittel und fing sich zudem einen Konter ein. Nach der Pause war dann zunächst Regnitzlosau am Drücker. Allerdings gewann die Mannschaft aus dem Fichtelgebirge die Spielkontrolle zurück und belohnte sich mit zwei späten Treffern.
Aus Goldkronach berichtet Hans-Jürgen Wunder


Aufgebot und Noten

 
1
2,3
(10)
4
2,3
(10)
6
1,7
(10)
8
2,6
(10)
10
2,4
(10)
2
2,0
(10)
3
2,5
(11)
7
3,1
(10)
9
2,0
(10)
11
2,4
(11)
5
2,5
(11)
13
Domes (54.)
2,9
(10)
12
Weber (88.)
-
(0)
1
2,0
(5)
2
2,3
(4)
3
2,8
(4)
4
3,3
(5)
11
2,7
(5)
5
3,1
(4)
8
3,5
(4)
9
4,0
(4)
10
2,7
(5)
12
Worpitz (48.)
2,6
(4)
13
-
(0)
Durchschnittsalter: 17,2
Durchschnittsalter: 16,7
Trainer: Matthias Ehl
Trainer: Raphael Bächer

Spielbericht

 
Für beide Mannschaften war die U19-Bezirksoberliga nach dem Aufstieg hartes Brot. Zwar begann die Serie für die Gäste mit vier Zählern in den beiden ersten Begegnungen eigentlich recht ordentlich. "Leider hatten wir aber bei Steigerwald vier Schwerverletzte zu beklagen", blickte SG-Coach Raphael Bächer auf das 0:12 und damit der höchsten der letzten vier Niederlagen zurück. Auch in Goldkronach musste er auf Jannik Finger, Fabian Glück, Andre Wolfrum, Dominik Rogler oder Sven Fischer verzichten. Dennoch wollte man etwas Zählbares mitnehmen. Die Gastgeber mussten dagegen auf einen Schlüsselspieler verzichten, denn Angreifer Soner Seker war erkrankt. "Wir wollen die drei Punkte. Aus, basta", gab sich JFG-Coach Matthias Ehl dennoch entschlossen.
Erster Pressschlag zwischen Felix Langer (Nr. 4) und Toni Sedlmeier.
Hans Wunder
Remis schmeichelt Gästen
Mit viel Dampf waren die Gastgeber bereits in den ersten Minuten auf dem Sprung, eine schnelle Führung vorlegen. Alexander Ehl hatte nach wenigen Minuten (4.) eine Schusschance, scheiterte aber noch an Keeper Yannik Lehrmann. Kurz darauf war der Regnitzlosauer aber machtlos. Nach einem Eckball an die Latte griff Schockstarre in der SG-Hintermannschaft um sich. Als dann der Ball von rechts kam, konnte Alexander Ehl aus sieben Metern unbedrängt einschieben (9.) . Auch danach änderten die Bächer-Elf, trotz Rückstand, ihr Konzept nicht. Lange Bälle auf den Goalgetter Niklas Stadelmann hieß die Devise. Und obwohl die Gäste kaum Ballbesitz verzeichneten, schafften sie durch ihren Torjäger, der kurz darauf gekonnt lupfte, etwas überraschend den Ausgleich (15.). Jetzt zeigte sich, wie sehr JFG-Sturmführer Soner Seker bei der Heimelf fehlte. Immer wieder kam bei den Gastgebern der letzte Pass oder der Abschluss zu ungenau. Kevin Erhunmwunsee hatte den SG-Torwart bei seinem Flachschuss schon in die falsche Ecke geschickt, scheiterte dann aber an einem Verteidigerbein. Letztlich war das Halbzeitremis für die Gäste deshalb etwas schmeichelhaft, weil man kaum gelungene Offensivaktionen verzeichnen konnte. Fichtelgebirge agierte dagegen im Angriffsdrittel zu umständlich und traf öfters die falschen Entscheidungen.
Alexander Ehl (li.) scheitert hier noch – und sollte wenig später treffen.
Hans Wunder
SG hat Führung auf dem Fuß
"Wir haben in der Halbzeit gesagt, dass wir weiter nach vorne und gewinnen wollen. Da ist klar, dass man hinten auch Chancen zulässt", verriet Matthias Ehl. Das wäre fast ins Auge gegangen. Denn der eigewechselte Daniel Worpitz hätte fast die SG-Führung besorgt, als unmittelbar nach Wiederanpfiff sieben Meter vor dem Tor zum Abschluss kam und einen Moment zu lange zögerte. Und auch der nimmermüde Niklas Stadelmann war, trotz Doppelbewachung, schwer zu halten. Sein Rechtsschuss nach feinem Solo strich nach einer Stunde aber dann doch deutlich am Kasten vorbei. Erst Mitte der zweiten Hälfte kam Fichtelgebirge wieder stärker auf. Doch weiterhin wirkten viele Aktionen zu fahrig und unkonzentriert. Und als Alexander Ehl aus spitzem Winkel den Rückpass wählte, aber keinen Mitspieler fand, war auch die Nervosität bei der Heimelf durchaus hörbar. Deshalb bahnte sich dann immer mehr eine Punkteteilung an. Allerdings schlug sieben Minute vor Ende der regulären Spielzeit die Stunde, oder Minute, von Sebastian Ströber. Den Ball von der halbrechten Seite, egal ob Flachpass oder verunglückter Schuss, lenkte der JFG-Mittelfedmann gegen die Laufrichtung des Keepers ins lange Eck (83.) zur erneuten Führung. Danach war die Erleichterung bei den Rothemden spürbar. Und als dann Toni Sedlmeier einen Konter über die rechte Seite mit einem Schuss ins lange Eck (87.) krönte, war der JFG-Heimsieg perfekt.
Verwirrung bei Keeper Yannik Lehmann (li.) nach dem Lattentreffer.
Hans Wunder
Nicht unverdient
Auch wenn für Regnitzlosau ein Punkt greifbar war, ist das Ergebnis nicht unverdient. Die JFG Fichtelgebirge war aktiver, hatte mehr Torchancen und am Ende wohl auch mehr Luft. Freilich reisten die Gäste stark ersatzgeschwächt an. Jetzt gilt es für das Schlusslicht allerdings, wieder zu punkten, wenn man den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen nicht verlieren möchte.
Spielbericht eingestellt am 28.10.2017 20:39 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Matthias Ehl (JFG-Coach)
"Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Letztlich haben wir mehr investiert als der Gegner und deshalb verdient gewonnen. Besonders der Einsatz hat heute gestimmt, auch wenn wir teilweise etwas übermotiviert waren."
Niklas Stadelmann (SG-Torjäger)
"Wenn wir unsere Chancen nach der Pause nutzen, kann die Partie anders ausgehen. Am Ende mussten wir dann aufmachen und dann fängst du eben noch ein Tor."
Raphael Bächer (Regnitzlosauer Trainer)
"Leider haben fünf Mann beim entscheidenden Treffer auf Handspiel reklamiert, statt zu verteidigen. Das ist schade, denn wir hatten durchaus auch unsere Möglichkeiten. "

Spiel-Ticker

JFG Fichtelgeb.
Regnitzlosau
45
90
Live-Ticker: Hans-Jürgen Wunder
90
+23
Spielende (16:06 Uhr)
88
 
Spielerwechsel JFG Fichtelgebirge
Weber, Julian im Spiel
85
 
Tooooor für JFG Fichtelgebirge
3:1 Sedlmeier, Toni / 5. Saisontor (Vorarbeit Kispert, Lukas)
83
 
Tooooor für JFG Fichtelgebirge
2:1 Ströber, Sebastian / 1. Saisontor
54
 
Spielerwechsel JFG Fichtelgebirge
Domes, Kevin im Spiel
48
 
 
Worpitz fast mit der Gäste Führung. Eichmueller auf der Linie
48
 
Spielerwechsel SG Regnitzlosau
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (14:58 Uhr)
 
 
 
JFG ist überlegen, aber vorne zu ueberhastet. Gäste lauern eigentlich nur - einmal Recht erfolgreich
45
+5
Halbzeit (14:49 Uhr)
45
+2
Kispert, Lukas (JFG Fichtelgebirge) wegen Foulspiels / 3. gelbe Karte
21
 
Langer, Felix (SG Regnitzlosau) wegen Foulspiels / 4. gelbe Karte
18
 
Tooooor für SG Regnitzlosau
1:1 Stadelmann, Niklas / 7. Saisontor
Zu kurze Rückgabe und schon klappert es
3
 
Tooooor für JFG Fichtelgebirge
1:0 Ehl, Alexander / 1. Saisontor
Nach Latte Treffer kurz Verwirrung in Gaesteabwehr
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (14:00 Uhr)
 
 
 
Aufstellung ist online. Heimelf ohne Selber. Bei Regnitzlosau fehlen gleich sechs Mann.
 
 
 
Willkommen zum Duell der Aufsteiger. Beide Mannschaften haben bereits die rauhe Luft der Bezirksoberlig geschnuppert, wobei die Heimelf etwas besser abgeschnitten hat. Regnitzlosau ist derzeit zwar Schlusslicht, aber alle Teams liegen relativ eng zusammen. Freilich hat die Bächer-Elf nach guten Start zuletzt vier teilweise heftige Niederlagen einstecken müssen. Die Gastgeber sind dagegen auf eigenem Platz noch ungeschlagen und so soll es weiter bleiben, wenn es nach JFG-Coach Matthias Ehl geht.

Leser-Kommentare

von seyale am 29.10.2017 08:42 Uhr
Es war ein Spiel auf Augenhöhe, wobei das Team mit dem längeren Atem den Sieg erzwungen hat. Bei Regnitzlosau haben sechs Spieler gefehlt. Aber auch die JFG Fichtelgebirge musste auf Soner Seker, Fabio Fuchs (Unser Mittelfeldregisseur), Markus Dennstedt und Stammtorwart Nico Seyferth verzichten. Wobei es Jannik Bönisch in allen seinen Spielen toll gemeistert hat.
von nicman am 01.11.2017 13:00 Uhr
Das Spiel stand lange auf Messersschneide, unabhängig davon wie viele Spieler bei beiden Mannschaften gefehlt haben.
Beide Mannschaften hatten gute Chancen.
Und es war wohl jedem Zuschauer klar, die Mannschaft, die das 2. Tor schießt, gewinnt das Spiel.

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind Fan eines der beiden Teams und regelmäßig bei Spielen vor Ort? Dann machen Sie mit und versorgen uns als Vereinsverwalter mit Bildern, Infos, Tickern etc.! Als Dankeschön gibt es ein kostenloses Gold-Abonnement.
JFG Fichtelgebirge
SG Regnitzlosau
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spiel-Statistik
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spiel-Statistik
·
Stimmen zum Spiel

Spielinfos

Alter, Geschlecht: U 19 (A-Jun.), männlich
Spieltag: Saison 2017/18 - 8. Spieltag
Datum: 28.10.2017 14:00 Uhr
Sportstätte: Hauptplatz

Zuschauer

Zuschauerzahl: 55
Ille
gah
JFG Fic.
anpfiff.
nicman
+ 6 weitere anpfiff-Leser

Torschützen

 

Spielerstrafen

JFG Fichtelgebirge
Kispert - Foulspiel (45.+2) / 3. GK
SG Regnitzlosau
Langer - Foulspiel (21.) / 4. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Sebastian Ströber
(JFG Fichtelgebirge)
Bis auf die Schlussminuten trat der Mittelfeldmann vor dem gegnerischen Kasten kaum in Erscheinung. Als er einen Flachpass in die andere Richtung schickte und die Kugel gemächlich ins Netz rollte, avancierte er zum Matchwinner.

Schiedsrichter

 
Kevin Hirsch
(FSV Tirschenreuth )
Der junge Referee zeigte zwar ein paar Unsicherheiten, leitete die Partie aber ordentlich ohne größere Fehler.
Note: 2,3 (5)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
durchschnittlich
(9)
Leistungen der Teams
Heim
 
3,5
(10)
Gast
 
3,0
(10)
Erg. ok? (j/n)
6
1
(7)
Ballbesitz
64
36
(5)
Zweikampf
51
49
(4)
Bratwurst
 
3,2
(5)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder



Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
9
25:11
20
3
10
29:16
17
7
8
16:11
12
8
9
18:21
11
9
10
13:22
9
11
9
15:35
7
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit, Tore werden bei direktem Vergleich nicht berücksichtigt (wenn punktgleich: Entscheidungsspiel).

Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Hans-Jürgen Wunder
Telefon 01577-3310855