Bezirksoberliga Oberfranken - 4. Spieltag - Sa. 21.09.2019 16:00 Uhr
8:2 (6:0)
Topspiel der Woche: Aufsteiger Würgau gerät in Reitsch unter die Räder
Reichlich Lehrgeld musste der Aufsteiger SV Würgau beim letztjährigen Vizemeister SV Reitsch zahlen, der seine erste Saison-Niederlage einstecken musste. Am Ende stand aus Sicht der Gäste eine hohe 2:8-Klatsche bei den Frankenwäldlerinnen, die damit ein deutliches Zeichen setzen, dass mit ihnen auch in dieser Serie ganz oben zu rechnen ist. 50 Zuschauer sahen nur drei Gelbe Karten, die zur Halbzeit entschieden war.
Aus Reitsch berichtet Dieter Koch


Aufgebot und Noten

 
1
2,0
(3)
10
1,5
(3)
13
2,0
(3)
15
2,0
(3)
20
2,0
(3)
6
2,0
(3)
17
2,0
(3)
21
1,0
(3)
22
2,0
(3)
19
1,5
(3)
12
Wachter (34.)
2,0
(3)
2
Ebert (62.)
2,0
(3)
5
Schwarz (75.)
-
(0)
9
Karatas (70.)
2,0
(3)
6
3,0
(3)
17
3,0
(3)
20
3,0
(3)
23
3,0
(3)
10
3,0
(3)
15
3,0
(3)
28
2,5
(3)
33
3,0
(3)
19
2,5
(3)
31
3,0
(3)
42
Fritsche (46.)
3,0
(3)
7
Uzelino (46.)
2,5
(3)
4
3,0
(3)
Durchschnittsalter: 23,3
Durchschnittsalter: 23,6
Trainer: Helmut Eckert

Spielbericht

 
Im seinem dritten Saisonspiel in der Frauen Bezirksoberliga empfing der SV Reitsch – mit bisher zwei klaren Siegen beim 5:1 ins Wernsdorf und 4:1 zuhause gegen Eintracht Münchberg hervorragend gestartet – den Aufsteiger SV Würgau, der ebenfalls mit zwei 3:1-Erfolgen in Plankenfels und daheim gegen Wernsdorf, sowie einem 3:3-Unentschieden in Münchberg gut aus den Startlöchern kam und noch ohne Niederlage war. Beim Heim-Coach Helmut Eckert fehlten mit Ann-Christin Adam, Melanie Baumann, Katrin Kittel, Alisa Köhler, Marie-Christin Stöcker, Laura Weich und Nina Wenzig schon einige wichtige Akteure, der sagte: „Egal, wer auf dem Platz heute steht, für uns zählt nichts anderes als drei Punkte, was unsere offensive Aufstellung beweist!“ Für den in Urlaub weilenden Gäste-Trainer Matthias Pitterich war sein CO-Trainer Markus Pfeufer bei den Grün-Weißen verantwortlich, der bis auf Anja und Ines Greif alle Mädels an Bord hatte, der meinte: „Es gilt bei diesem starken Gegner zunächst in der Defensive die Ordnung zu halten, um dann nach vorne Nadelstiche zu setzen!“
Die ballführende Heimakteurin Linda Querfurth (li.) wird von der Würgauerin Laura Fritsche (re.) angegriffen.
Dieter Koch
Doppelpacks von Kristin Rebhan und Sandra Neubauer
Auf herrlich gepflegtem Grün und wolkenlosen Himmel mit Sonnenschein war der Aufsteiger aus Würgau – welcher im 4-4-2-System begann – sichtlich überrascht, weil Reitsch – die in einer 4-2-3-1-Formation spielten – mit frühem Pressing sie förmlich im eigenen Sechzehner einschnürten. Die Folge waren zunächst ein scharfer Schuss von der Reitscherin Sandra Neubauer, welchen die Gäste-Torfrau Lucia Deinlein bravourös abwehren konnte. Dann tanzte die Heimangreiferin Linda Querfurth ihre Gegenspielerin auf engstem Raum aus, scheiterte erneut an der SVW-Keeperin aus wenigen Metern. Und als nach Vorlage von rechts von Anna Schneider in die Mitte Sandra Neubauer die Kugel nicht hundertprozentig traf war es dann Kristin Rebhan, die aus halblinker Position aus zehn Metern mit dem Innenspann gefühlvoll die frühe Heimführung besorgte (2.). Auweia, das war schon bitter für die Gäste, deren Ausrichtung solange wie möglich hinten die Null zu halten, über Bord geworfen wurde. Das Match ging weiter in nur eine Richtung, nämlich in die der Gäste, denn Reitsch ließ Ball und Gegner laufen, die weiter großen Druck ausübten. Würgau kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus, da die Oranjes mit Forechecking in deren Hälfte das Aufbauspiel erschwerten. Ein erster Entlastungsangriff wurde von der Würgauerin Julia Schmid nach einem Solo eingefädelt, der aber bei der Heimkeeperin Franziska Neubauer endete, die die verletzte Stamm-Torhüterin Marie-Christin Stöcker bestens vertrat. Die Vorarbeit zum 2:0 leistete Sandra Neubauer, deren Schuss von der SVW-Torhüterin Lucia Deinlein zwar noch abgewehrt werden konnte, aber Linda Querfurth war zur Stelle, die ihren fünften Saisontreffer markierte (17.). Als dann erneut Kristin Rebhan mit einem leicht abgefälschten Linksschuss aus zehn Metern zum 3:0 traf (29.), war schon eine gewisse Vorentscheidung ziemlich früh gefallen. Der Ball lief teilweise wie am Schnürchen mit schön anzusehenden Doppelpässen beim letztjährigen Vizemeister aus dem Frankenwald. Die Gäste bemühten sich nach vorne zu kommen, aber meist war bei der umsichtig agierenden Ramona Pauli – welche in einer Art Ausputzerin knapp hinter der Mittellinie in der eigenen Hälfte agierte – Endstation, die mit langen Bällen gefährliche Angriffe einleitete. Sehenswert dann die nächsten Tore, der wie entfesselt aufspielenden Gastgeberinnen. Intelligent mit einer hohen Vorlage über den eigenen Kopf mit dem Rücken zum Gästetor stehend schickte Linda Querfurth von der Mittellinie aus die großgewachsene Sandra Neubauer auf die Reise. Die einstige Rothenkirchnerin wimmelte ihre Gegenspielerin im Spurt ab und lochte flach zum 4:0 ein (32.), die nur vier Minuten später auch das 5:0 erzielte (36.). Für den 6:0-Halbzeitstand war dann Hannah Wich kurz vor dem Pausenpfiff zuständig.
Elegante Ballführung von Kristin Rebhan (li.) vom SVR, welche von Sabrina Zenk (re.) vom Gast attackiert wird.
Dieter Koch
Gäste-Ergebniskorrektur in der Schlussphase
Nach der Pause das gleiche Bild, Reitsch weiterhin spielbestimmend mit mehr Ballkontakten, die nach einem Eckball von der linken Seite durch Natalie Förtschbeck (53.) und nach Vorlage von Anna Schneider erneut durch den dritten Treffer von Sandra Neubauer – ihr sechstes Saisontor - das Ergebnis auf 8:0-Toren schraubten (56.). Nach einigen Einwechslungen hüben wie drüben schalteten die Gastgeberinnen einen Rang zurück, was den Gästen etwas mehr Spielanteile brachte, die auf 4-1-4-1 umstellten, nun höher standen, Zweikämpfe gewannen und somit das Match ausgeglichen gestalteten und damit der Heimabwehr etwas mehr abverlangten. Der 8:1-Anschlusstreffer resultierte aus einem Ballverlust der Heimelf, Würgaus Anna-Maria Krapp erkämpfte sich das Leder , ging auf und davon und schob zum Ehrentreffer ein (65.). Reitsch kreuzte noch ein paar Mal am Gästekasten auf, aber Lucia Deinlein im SVW-Kasten ließ nichts mehr anbrennen. Den Schlusspunkt setzte dann die Würgauerin Alexandra Löhr mit ihrem zweiten Saisontreffer per Freistoß aus gut und gerne 30 Metern, welcher sich über der Heimkeeperin Franziska Neubauer hinweg ins Netz zum 8:2-Endstand senkte (77.). Bis zum Schlusspfiff plätscherte die Partie dahin, die Messe war gelesen.
Die guthaltende Gäste-Torfrau Lucia Deinlein - welche mit etlichen Glanzparaden weitere SVR-Treffer verhinderte - ließ sich trotz der acht Gegentore die Laune nicht vermiesen.
Dieter Koch
Fazit:
Es war schon beeindruckend mit welchem Elan die Oranjes begannen, die den Gästen kaum Zeit zum Luftholen gaben und auch verdient die Tore erzielten. Würgau kam nach dem Wechsel etwas besser zurecht, musste aber die Überlegenheit des Gegners, sowie dessen Spielfreude neidlos anerkennen.
Spielbericht eingestellt am 21.09.2019 22:04 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Helmut Eckert (Trainer SV Reitsch)
"So einen hohen Sieg habe ich natürlich nicht erwartet, aber meine Mädels haben in der ersten Halbzeit genau das umgesetzt, was ich vorgegeben hatte, nämlich früh aggressiv zu stören, um den Gegner zu Fehlern zu zwingen. In der Pause war schon alles klar, deswegen haben wir dann etwas das Gas weggenommen."
Markus Pfeufer (CO-Trainer SV Würgau)
"Also, alles was wir uns vorgenommen hatten, wurde schon früh durch unsere Mithilfe über den Haufen geworfen, da wir bei den Gegentoren kräftig mithalfen. Wir brachten keine Ballstafetten über mehrere Stationen zustande. Nach der Pause lief es bei uns ein bisschen besser. Positiv ist, dass die Mannschaft sich nicht hängen ließ und trotz hohem Rückstand gekämpft hat. Der Reitscher Sieg ist verdient, wir müssen unsere Punkte gegen andere Gegner holen."
Alexandra Löhr (Torschützin SV Würgau)
"Wir kassierten zu Beginn viele unnötige Gegentore, die wir hätten verhindern müssen. In der zweiten Hälfte präsentierten wir uns besser, aber man hat schob deutlich gesehen, dass Reitsch viel mehr erfahrener ist als wir. Aber es geht weiter, die Serie ist noch lange."

Spiel-Ticker

Reitsch
Würgau
45
90
90
+2
Spielende (17:49 Uhr)
89
 
Fritsche, Laura (SV Würgau) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
77
 
Tooooor für SV Würgau
8:2 Löhr, Alexandra / 2. Saisontor
75
 
Spielerwechsel SV Reitsch
70
 
Spielerwechsel SV Reitsch
65
 
Tooooor für SV Würgau
8:1 Krapp, Anna-Maria / 2. Saisontor
64
 
Eckert, Lisa (SV Reitsch) wegen Foulspiels / 2. gelbe Karte
62
 
Spielerwechsel SV Reitsch
56
 
Tooooor für SV Reitsch
8:0 Neubauer, Sandra / 6. Saisontor (Vorarbeit Schneider, Anna)
53
 
Tooooor für SV Reitsch
7:0 Förtschbeck, Natalie / 1. Saisontor
49
 
Spielerwechsel SV Würgau
Schmitt, Anna im Spiel
46
 
Spielerwechsel SV Würgau
46
 
Spielerwechsel SV Würgau
46
 
Anpfiff 2. Halbzeit (17:02 Uhr)
45
+1
Halbzeit (16:49 Uhr)
44
 
Tooooor für SV Reitsch
6:0 Wich, Hannah / 1. Saisontor
36
 
Tooooor für SV Reitsch
5:0 Neubauer, Sandra / 5. Saisontor
35
 
Hornung, Franziska (SV Würgau) wegen Foulspiels / 1. gelbe Karte
34
 
Spielerwechsel SV Reitsch
32
 
Tooooor für SV Reitsch
4:0 Neubauer, Sandra / 4. Saisontor (Vorarbeit Querfurth, Linda)
29
 
Tooooor für SV Reitsch
3:0 Rebhan, Kristin / 2. Saisontor
17
 
Tooooor für SV Reitsch
2:0 Querfurth, Linda / 5. Saisontor
2
 
Tooooor für SV Reitsch
1:0 Rebhan, Kristin / 1. Saisontor
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (16:04 Uhr)

Spielinfos

Alter, Geschlecht: Erwachsene, weiblich
Spieltag: Saison 2019/21 - 4. Spieltag
Datum: 21.09.2019 16:00 Uhr
Sportstätte: Sportanlage Stockheim Reitsch

Zuschauer

Zuschauerzahl: 50
anpfiff.

Torschützen

 
1:0
(2.)
2:0
(17.)
3:0
(29.)
4:0
(32.)
5:0
(36.)
6:0
(44.)
7:0
(53.)
8:0
(56.)
8:1
(65.)
8:2
(77.)

Spielerstrafen

SV Reitsch
Eckert - Foulspiel (64.) / 2. GK
SV Würgau
Hornung - Foulspiel (35.) / 1. GK
Fritsche - Foulspiel (89.) / 1. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Kristin Rebhan
(SV Reitsch)
Sehr schwierig aus einer sehr kompakten, geschlossen auftretenden Heimelf noch jemanden herauszuheben. Aber neben Ramona Pauli, der dreifachen Torschützin Sandra Neubauer oder Linda Querfurth muss man die 29-jährige "Neu-Mutti" loben, die mit eleganter Ballführung, gutem Auge für die Mitspielerinnen und ihren zwei Toren mit der Garant des hohen Heimsieges war.

Schiedsrichter

 
Günter Martin
(TSV Ebersdorf)
Keine Probleme hatte der erfahrene Referee mit dieser Partie, der nur drei Mal den Gelben Karton zücken musste und auch sonst vor keine allzugroßen Schwierigkeiten gestellt wurde.
Note: 2,0 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
4,0
(3)
Gast
 
2,0
(3)
Erg. ok? (j/n)
3
(3)
Ballbesitz
57
43
(3)
Zweikampf
52
48
(3)
Beste Spieler
Bratwurst
--
 
(0)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder


Leser-Tipp (Sieg für...)

Keine Tipps abgegeben

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
13
64:9
37
2
13
43:8
34
3
11
37:9
27
4
13
52:29
24
5
13
23:16
21
6
14
36:33
21
7
12
22:34
11
8
13
16:33
11
11
13
13:56
1
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit


Statistik-Betreuer

Torschütze, Wechsel o.ä. falsch? Melden Sie uns Statistikänderungen:
Gudrun Koch
Telefon