Bayernliga Nord, U15 - 17. Spieltag - Sa. 16.03.2019 11:00 Uhr
1:0 (1:0)
Topspiel der Woche: Domstädter machen den nächsten Schritt
Gegen den FSV Erlangen-Bruck fuhr der FC Eintracht Bamberg dank eines frühen Treffers von Damian Warter den zweiten Sieg am Stück ein und vergrößert das Polster zur Abstiegszone auf vier Punkte. Auf dem Kunstrasenplatz an der Armeestraße hielten die Brucker zwar lange Zeit gut dagegen, verpassten es jedoch aus ihren Gelegenheiten Kapital zu schlagen.
Aus Bamberg berichtet Hendrik Kowalsky


Aufgebot und Noten

 
1
2,5
(3)
5
2,0
(3)
11
3,0
(3)
19
2,0
(3)
2
3,0
(3)
3
2,5
(3)
6
3,0
(3)
16
3,0
(3)
20
3,0
(3)
4
3,0
(3)
7
-
(0)
 
Baumgartl (70.+2)
14
-
(0)
 
Herold (70.+4)
9
-
(0)
 
Warter (58.)
10
-
(0)
 
Lüke (69.)
12
-
(0)
13
-
(0)
23
2,0
(3)
5
3,0
(3)
6
2,5
(3)
7
3,0
(3)
25
2,5
(3)
8
2,0
(3)
13
3,0
(3)
16
3,5
(3)
17
3,5
(3)
18
3,0
(3)
11
3,0
(3)
3
-
(0)
 
Monat (55.)
 
Xygas (61.)
 
15
-
(0)
 
Reichel (70.+2)
Durchschnittsalter: 14,1
Durchschnittsalter: -

Spielbericht

 
Nach dem Derbysieg gegen die DJK Don Bosco wollte der FC Eintracht Bamberg vor Wochenfrist bei der JFG Wendelstein nachlegen, die schlechten Witterungsverhältnisse machten den Domstädtern allerdings einen Strich durch die Rechnung. Umso mehr Zeit blieb für die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel, denn mit dem FSV Erlangen-Bruck gab ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt seine Visitenkarte im Sportpark Eintracht ab. Im Gepäck hatten die Mittelfranken eine Serie von Rückschlagen, fünf Pleiten kassierte das Team von Mario Foth zuletzt. "Wir erwarten einen spielstarken Gegner, der sicherlich mehr Qualität besitzt als der Tabellenstand aussagt", wusste FCE-Coach Philipp Lautenschläger den Gegner dennoch richtig einzuordnen. Mit einem Dreier würden die Bamberger den FSV auf neun Punkte distanzieren, entsprechend zusammenrücken wurde der Tabellenkeller, würde Erlangen-Bruck die Punkte mit nach Hause nehmen. Die Vorzeichen für eine spannende Begegnung waren also gegeben und so durfte man gespannt sein, wer am Ende die Nase vorne haben würde.
Clever schiebt Niklas Hohner (vo.) seinen Körper zwischen den Ball und Gästeakteur Wasilios Tsiepas (hi.).
Hendrik Kowalsky
Blitzstart der Blau-Violetten, Bruck lässt den Ausgleich liegen
Auf dem regennassen und dadurch sehr schnellen Kunstrasenplatz an der Armeestraße legte die Lautenschläger-Elf gut los, mit hohem Pressing und schnellem Direktpassspiel setzte der FC Eintracht die Gäste frühzeitig unter Druck und kam nach fünf Minuten zu seiner ersten Gelegenheit. Dennis Lüke setzte sich auf dem linken Flügel durch und passte scharf in die Mitte, Sebastian Herolds Direktabnahme geriet jedoch zu unplatziert und stellte Felix Ryssel im Brucker Gehäuse vor keine größeren Probleme. Zwei Zeigerumdrehungen später stand erneut Felix Ryssel im Rücken, wieder servierte Dennis Lüke das Spielgerät flach in den Strafraum und während der Schlussmann gegen Damian Warter zunächst parieren konnte, war Ryssel beim Nachschuss chancenlos. Aus fünf Metern drückte Warter das Leder zum 1:0 über die Linie! Ein Traumstart für die Blau-Violetten, die das Geschehen in der Folge weiter kontrollierten und die Foth-Elf nicht zur Entfaltung kommen ließen. In der 17. Minute hätte Nico Baumgartl den Vorsprung beinahe ausgebaut, nach einer Freistoßflanke legte Sebastian Herold umsichtig für Baumgartl auf, doch mit einem starken Reflex verhinderte Felix Ryssel das 0:2. Erst allmählich fand auch Erlangen-Bruck ins Spiel hinein, so tauchte in Minute 25 plötzlich Nikolaos Xygas freistehend im Bamberger Sechzehner auf. Seinen Schuss nach Hereingabe von der linken Seite wehrte Lucas Rebhan im FCE-Gehäuse allerdings stark ab, den möglichen Nachschuss verstolperte der emsige Zentrumsspieler anschließend. Der FSV glich die Spielanteile mittlerweile immer besser aus und verlagerte das Geschehen zunehmend vom eigenen Tor weg. Das 1:1 wäre die logische Folge gewesen und drei Zeigerumdrehungen vor Ende des ersten Durchgangs hatte der Brucker Anhang unter den 50 Zuschauern den Torschrei schon auf den Lippen. Eine Flanke aus dem linken Halbfeld wurde immer länger, im Rücken der Abwehr schlich sich der aufgerückte Michael Monat erfolgreich davon, verpasste die Hereingabe jedoch um Haaresbreite. So ging es mit einer knappen Führung der Domstädter in die wärmenden Kabinen, entschieden war zu diesem Zeitpunkt freilich noch nichts.
Zum langen Ball setzt Dennis Lüke (re.) in dieser Situation an, Michael Monat (li.) kommt zu spät.
Hendrik Kowalsky
Bamberg verwaltet, FSV müht sich vergeblich
Der Schlussabschnitt konnte das Niveau der ersten Hälfte nicht aufrechterhalten, nach einer längeren Warmlaufphase, in der beide Teams vielfach mit langen Bällen operierten, dabei aber die Genauigkeit vermissen ließen versuchte Erlangen-Bruck zwar mehr Druck auf die weitgehend sattelfeste FCE-Hintermannschaft aufzubauen. Von Erfolg waren jene Bemühungen allerdings nicht gekrönt, der Abwehrverbund der Gastgeber um Jonas Dippold und Hannes Reichel besaß die Lufthoheit und löste im Ansatz gefährliche Situation meist konsequent. Auf der Gegenseite bot sich der Lautenschläger-Elf nun mehr Platz für schnelle Tempogegenstöße und acht Minuten nach Wiederbeginn hätte Damian Warter einen solchen Konterangriff beinahe ausgenutzt. Einen Steilpass erlief der Rechtsaußen noch vor dem herausstürzenden Felix Ryssel und legte das Spielgerät am Schlussmann vorbei. Die Torlinie überschritt der Ball jedoch nicht, noch gerade rechtzeitig klärte Timothy Christian für seinen geschlagenen Torhüter und hielt die Begegnung somit weiter offen. Das weiterhin knappe Zwischenergebnis hatte auch zu Beginn der Schlussviertelstunde Bestand, in der die Gäste das Risiko zwangsweise erhöhen mussten. Wirklich viel sprang bei den Angriffen der Mittelfranken allerdings nicht heraus, die Hausherren schafften es, den eigenen Strafraum sauber zu verteidigen und leisteten sich so gut wie keine unnötigen Ballverluste in der eigenen Hälfte. Zahlreiche Auswechselungen taten in den letzten Minuten ihr Übriges, so überstand der FC Eintracht auch die vierminütige Nachspielzeit ohne in Verlegenheit zu kommen und durfte nach dem Schlusspfiff über einen ganz wichtigen Dreier jubeln.
Erneut der lange Hafer, diesmal von Niklas Hohner (li.). Der zweikampfstarke Nikolaos Xygas (re.) steht jedoch schon parat.
Hendrik Kowalsky
Mit Cleverness und Ruhe zum Erfolg
Insgesamt verdient gewinnt der FC Eintracht Bamberg also sein zweites Spiel in Folge und distanziert sich mit nun zwanzig Punkten weiter von der Abstiegszone. Zweifellos ist eine positive Entwicklung des Teams von Philipp Lautenschläger zu erkennen, mit der nötigen Abgeklärtheit schafften es die Gastgeber, den Druck der Gäste nicht zu groß werden zu lassen. So blieb Erlangen-Bruck im zweiten Durchgang ohne hundertprozentige Torchance und muss mit weiterhin elf Punkten mehr denn je den Abstieg fürchten. Angesichts der kommenden Aufgaben, die Duelle mit den Würzburger Kickers, dem 1.FC Schweinfurt und dem FC Coburg beinhalten, rückt der Klassenerhalt in immer weitere Ferne. Anders sieht es dagegen bei den Domstädtern aus, die nach dem Heimspiel gegen die SpVgg Bayreuth auf die gleichen Gegner treffen, jene Partien aber deutlich gelassener angehen können. Der Vorsprung stellt zwar noch kein Ruhekissen dar, ist aber dennoch als gute Ausgangsposition im Schlussspurt zu werten, die es nun zu vergolden gilt. Vielleicht gelingt dies ja schon am kommenden Samstag gegen die Altstadt, die den Blau-Violetten bereits in der Hinrunde mit 1:2 unterlag.
Spielbericht eingestellt am 16.03.2019 22:42 Uhr

Stimmen zum Spiel

Stimmen eingeben (Vereinsverwalter)
Philipp Lautenschläger (Trainer FC Eintracht Bamberg)
"Das war heute ein ganz wichtiger Schritt. Ich denke, dass wir durchaus verdient gewonnen haben, gerade zu Beginn kontrollierten wir das Spiel, haben es nach der Führung aber verpasst, das zweite Tor nachzulegen. Bruck wurde mit der Zeit stärker und hätte auch Tore erzielen können, kassieren wir vor der Pause das 1:1 dürfen wir uns nicht beschweren. Nach der Pause haben wir die Angriffe nicht mehr sauber zuende gespielt, dafür aber sehr gut verteidigt. Ich muss meiner Innenverteidigung ein großes Lob aussprechen. Der zweite Durchgang war sehr kampfbetont, wir freuen uns sehr, dass wir jetzt wieder drei Punkte gut machen und den Vorsprung nach hinten vergrößern konnten."
Mario Foth (Trainer FSV Erlangen-Bruck)
"Momentan steckt bei uns der Wurm drin. Wir spielen gut mit, erarbeiten uns auch die Chancen, können diese aber einfach nicht verwerten. Dazu kassieren wir ein unglückliches Gegentor, das dem Gegner natürlich in die Karten gespielt hat. Natürlich sind die Jungs jetzt enttäuscht, ich kann ihnen in Sachen Einstellung und Kampfgeist nichts vorwerfen. Sie haben alles gegeben und sich nach einer längeren Anlaufzeit gut in dieses Spiel hineingearbeitet. Wir müssen einfach die Tore machen."

Spiel-Ticker

FC E. Bamberg
Erlangen-Bruck
35
70
Live-Ticker: Hendrik Kowalsky
70
+6
Spielende (12:30 Uhr)
Das war’s, der FC Eintracht bringt das 1:0 nach Hause!
61
 
 
Nur noch zehn Minuten bleiben den Mittelfranken, um das dringend benötigte Comeback zu realisieren. Aktuell spricht aber nicht sehr viel dafür, zu selten können die Gäste Druck aufbauen. Bamberg beschränkt sich derzeit auf konsequentes verteidigen und wartet auf den einen, entscheidenden Tempogegenstoß.
48
 
 
Hoch und weit bringt Sicherheit - so lässt sich der zweite Durchgang bislang beschreiben. Beide Teams operieren zumeist mit langen Bällen, die auf dem nassen Geläuf viel Tempo aufnehmen. Zielführend ist der lange Hafer allerdings höchst selten.
43
 
 
Schöne Konterchance der Bamberger, einen langen Ball kann Damian Warter am Strafraum erlaufen und an Ryssel vorbei legen, noch vor der Torlinie schlägt ein Brucker das Leder allerdings weg.
36
 
Anpfiff 2. Halbzeit (11:49 Uhr)
35
+4
Halbzeit (11:36 Uhr)
32
 
 
Wieder die Gäste, am langen Pfosten hat Michael Monat freie Bahn, verpasst die lange Flanke allerdings knapp. Glück für den FC Eintracht, der die Kontrolle der ersten zwanzig Minuten mittlerweile abgeben musste. Die Gäste sind im Spiel angekommen und nehmen den Kampf an.
25
 
Erstmals kommt der FSV gefährlich vor die Kiste und gleich wird’s gefährlich, nach Hereingabe von links scheitert Nikolaos Xygas an Lucas Rebhan, den zweiten Ball verstolpert der Offensivakteur dann.
21
 
 
Die Hausherren verdienen sich ihre Führung bislang mit starkem Zweikampfverhalten und schnörkellosem Offensivspiel. Erlangen-Bruck hat Probleme, sauber herauszuspielen.
21
 
Lüke, Dennis (FC Eintracht Bamberg 2010) wegen Haltens/Trikotziehens / 2. gelbe Karte
17
 
Fast das 2:0, nach weitem Freistoß legt Herold per Kopf für Nico Baumgartl auf, Gästekeeper Felix Ryssel kann jedoch aus kurzer Distanz parieren.
7
 
1:0 Warter, Damian / 2. Saisontor (Vorarbeit Lüke, Dennis)
Die zweite Gelegenheit sitzt, wieder bringt Dennis Lüke das Leder in den Strafraum, im zweiten Versuch kann Damian Warter das Spielgerät zum 1:0 über die Linie drücken!
5
 
 
Gleich die erste Chance der Hausherren, Dennis Lüke serviert scharf von links, Sebastian Herolds Flachschuss gerät jedoch zu mittig.
1
 
Anpfiff 1. Halbzeit (10:58 Uhr)
 
 
 
Abstiegskampf in der Bayernliga, herzlichen Glückwunsch zum U15-Duell zwischen dem FC Eintracht Bamberg und dem FSV Erlangen-Bruck! Für die Gastgeber ist das Aufeinandertreffen mit der Mannschaft von Mario Foth richtungsweisend, gelingt der zweite Heimsieg, kann man sich von der Abstiegszone absetzen und einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Doch die Domstädter sollten gewarnt sein, Bruck ist ein spielstarker Kontrahent, der für seine Qualität eigentlich zu wenig Punkte auf dem Konto hat. Freilich wäre der Sieg für die Gäste von großer Bedeutung, der Anschluss ans rettende Ufer könnte hergestellt und ein direkter Konkurrent wieder ganz tief in den Sumpf hineingezogen werden. Wir sind gespannt, in wenigen Augenblicken geht’s auf dem Kunstrasenplatz an der Armeestraße los!

Spielinfos

Alter, Geschlecht: U 15 (C-Jun.), männlich
Spieltag: Saison 2018/19 - 17. Spieltag
Datum: 16.03.2019 11:00 Uhr
Sportstätte: Kunstrasenplatz Sportpark Eintracht

Zuschauer

Zuschauerzahl: 77
anpfiff.

Torschützen

 
1:0
(7.)

Spielerstrafen

FC Eintracht Bamberg 2010
Lüke - Halten/Trikotziehen (21.) / 2. GK

Taktik


Spieler des Spiels

Jonas Dippold
(FC Eintracht Bamberg 2010)
Als Turm in der Schlacht nahm Jonas Dippold in der Bamberger Innenverteidigung eine Schlüsselposition ein. Der Abwehrmann bestach mit einer sehr guten Zweikampfquote und zeigte darüber hinaus seine Qualitäten im Spielaufbau!

Schiedsrichter

 
Maximilian Scheumann
(SpVgg Isling)
Das Schiedsrichtergespann um Maximilian Scheumann hatte Begegnung stets im Griff, bei seinen Entscheidungen lag der Unparteiische zumeist richtig, zudem trug der Referee mit ruhiger Ansprache zum fairen Spielverlauf bei!
Note: 1,5 (3)

Spiel-Statistik

Keine Spiel-Statistik

Fan-Voting

Spielniveau
gut
(3)
Leistungen der Teams
Heim
 
3,0
(3)
Gast
 
2,0
(3)
Erg. ok? (j/n)
3
(3)
Ballbesitz
52
48
(3)
Zweikampf
50
50
(3)
Beste Spieler
Bratwurst
--
 
(0)

Video zum Spiel

Kein Video vorhanden

Leser-Bilder

Keine Leser-Bilder

Leser-Tipp (Sieg für...)

Keine Tipps abgegeben

Vereinsverwalter gesucht

Sie sind bei Spielen eines der Teams vor Ort? Dann werden Sie Vereinsverwalter und versorgen uns mit Spielberichten, Bildern, Infos, Tickern etc.!
Folgende Tätigkeiten sind noch zu vergeben:
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
·
Datenpflege
·
Fotos zum Spiel
·
Live-Ticker
·
Spielbericht
·
Stimmen zum Spiel
Als Belohnung gibt es einen Account, mit dem Sie alle Inhalte aller Spielkreise kostenfrei lesen können!


Diesen Spielbericht...


Ergebnisse des Spieltags


Liga-Tabelle

Pl.
Team
Sp
Tore
Pkt
1
25
102:21
67
3
25
58:29
49
5
25
42:32
41
7
25
34:51
36
8
24
34:48
28
10
24
36:45
26
11
24
40:55
24
13
25
29:55
17
14
25
32:87
13
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit, Tore werden bei direktem Vergleich nicht berücksichtigt (wenn punktgleich: Entscheidungsspiel).