Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
SpVgg Bayreuth 
Regionalliga Bayern - männlich, Erwachsene - Saison

++ Aktuelle SpVgg-News ++

Altstadt inteam

Hier gibt es Neuigkeiten über das Team, den Trainerstab und das Umfeld.
Neuer Keeper auf der Jakobshöhe
Bei der SpVgg Bayreuth wird es im Sommer einen Wechsel auf der Torwartposition geben: Nach drei Jahren wird Alexander Skowronek den Verein verlassen, dafür wechselt das 19-jährige Talent Lucas Zahaczewski von der SpVgg Greuther Fürth II zur Altstadt.

Lucas Zahaczewski
Zahaczewski war der Wunschkandidat von Torwart-Trainer Udo Gans, der während seiner Zeit beim Nachwuchs der SpVgg Greuther Fürth den zukünftigen Altstädter mit ausgebildet hat. "Er bringt alle Anlagen mit und hat auch schon nachgewiesen, dass er in der Regionalliga spielen kann", sagt Gans über den Torwart, der beim kleinen Kleeblatt dreimal in der vierten Liga spielte und dabei zweimal seinen Kasten sauber hielt. "Er ist außerdem noch entwicklungsfähig und passt charakterlich gut in die Mannschaft", so Gans. Zahaczewski freut sich auf das Wiedersehen mit seinen früheren Trainer: "Mit Udo Gans habe ich schon in Fürth sehr gut zusammengearbeitet. Ich möchte mich in Bayreuth fußballerisch weiterentwickeln und Erfahrungen sammeln. Ich freue mich auf die neue Aufgabe."

Alexander Skowronek wechselt nach drei Jahren

Die Altstädter waren auf der Torwart-Position zum Handeln gezwungen, weil Alexander Skowronek nach drei Jahren den Verein im Sommer verlassen wird. "Das ist natürlich schade für uns, aber wir akzeptieren seine Entscheidung und bedanken uns für seinen Einsatz während der letzten drei Jahre", so Gans. Skowronek stand für die Altstädter in der Regionalliga 25 Mal auf dem Platz. "Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute."

Im kommenden Jahr gehen die Altstädter somit auf der Torwart-Position mit Sebastian Kolbe, der in der laufenden Spielzeit alle Partien absolvierte, Oliver Habelitz und Neuzugang Lucas Zahaczewski ins Rennen.
heute 09:34 Uhr
Wunschtransfer nun fix!
Markus Ziereis wechselt aus der 3. Liga zur Altstadt:

Die Altstadt hat eine weitere wichtige Personalie für die kommende Saison verpflichtet: Markus Ziereis kommt vom TSV 1860 München. Sowohl bei den Sechzgern als auch zuvor bei Jahn Regensburg war Ziereis in der Regionalliga Bayern eine feste Größe und verhalf beiden Teams zum Aufstieg in die 3. Liga.
Für den 27-Jährigen haben die "Ambitionen und die klaren Ziele, die der Verein hat", den Ausschlag für den Wechsel aus der 3. Liga nach Bayreuth gegeben. "Wolfgang Gruber und Timo Rost haben mich in den persönlichen Gesprächen von der Aufgabe überzeugt. Für mich ist wichtig, dass ich die Möglichkeit habe, erfolgreichen Fußball zu spielen", so der im oberpfälzischen Roding geborene Angreifer.
Bereits viermal aufgestiegen
Allein dreimal konnte Ziereis die Meisterschaft in der Regionalliga Bayern feiern: erst 2013 gemeinsam mit Chris Wolf und Ivan Knezevic mit den Löwen-Amateuren, 2016 mit Jahn Regensburg und schließlich 2018 mit der ersten Mannschaft des TSV 1860. In diesen drei Spielzeiten erzielte er 55 Tore in 91 Spielen. "Ich kenne die Liga ganz gut", sagt der Offensivspieler, der zudem mit Darmstadt (2014) und Regensburg (2017) in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist. Die weiteren Stationen seiner Karriere waren der FSV Frankfurt und der Chemnitzer FC.

Gruber: "Sind glücklich, dass sich ein solcher Spieler für uns entschieden hat!"
Geschäftsführer Wolfgang Gruber freut sich, dass die Verpflichtung des Wunschspielers gelungen ist: "Wir haben lange um ihn gekämpft. Umso glücklicher sind wir, dass er sich ein solcher Spieler für uns entschieden hat!" Für Trainer Timo Rost ist die Verpflichtung ein wichtiger Schritt in den Planungen für die kommende Spielzeit: "Markus Ziereis hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er ein unheimlich gefährlicher Stürmer ist, der uns in der Offensive wie auch mit seiner Erfahrung helfen kann."

Fix: Dr. Wolfgang Gruber (re.) begrüßt Neuzugang Markus Ziereis.

01.06.2020
Zwei Abgänge auf der Jakobshöhe
Nachdem sich die Altstädter bislang mit 13 Spielern über eine Vertragsverlängerung einig wurden, vermelden die Gelb-Schwarzen nunmehr zwei Abgänge. So konnte mit Stürmer Christoph Fenninger keine Einigung über eine weitere Saison in der Wagnerstadt erzielt werden, so dass sich der 25-Jährige nach zwei Spielzeiten wieder von der Jakobshöhe verabschiedet. Mit acht Saisontreffern war er in der laufenden Runde einer der treffsicherten Altstädter.

Verlässt Bayreuth: Christoph Fenninger (gelb)


Nach drei Jahren in gelb-schwarz kehrt zudem Ersatzkeeper Alexander Skrowronek den Altstädtern den Rücken. Der Schlussmann war einst aus Fürth nach Bayreuth gekommen, kam aber in den beiden vergangenen Jahren nicht an Stammtorwart Sebastian Kolbe vorbei.

Konzentriert sich fortan auf den Beruf: Alexander Skowronek


Damit ist aktuell nur noch die Zukunft von Chris Wolf, Sascha Marinkovic, Tim Sulmer, Markus Einsiedler sowie Johannes Golla und Sven Kopp offen. Hier sollen weitere Gespräche folgen.
26.05.2020
Altstädter verpflichten Löwen
Geschäftsführer Dr. Wolfgang Gruber hatte es zuletzt bereits anklingen lassen, dass die Altstädter einen vielversprechenden Neuzugang an der Angel hätten. Nunmehr sickert auch dessen Namen durch. Demnach ist es den Altstädtern nach Presseberichten offenbar gelungen, Markus Ziereis von den Münchener Löwen nach Bayreuth zu lotsen. Der 27-jährige Angreifer ist in Bayern kein Unbekannter, nachdem er in den letzten Jahren sowohl für den Drittligisten als auch für Jahn Regensburg auf Torejagd ging. Zuvor sammelte er auch schon beim Chemnitzer FC, FSV Frankfurt und in Darmstadt wertvolle Erfahrung. Die Altstädter hätten damit einen echten Vollstrecker in ihrem Spielerkader.

Markus Ziereis (blau) trägt zukünftig auch das Altstädter Trikot.

26.05.2020
Jakobshöhe erstrahlt im satten Grün
Die SpVgg Bayreuth saniert aktuell ihre beiden Rasenplätze auf der Jakobshöhe. Nach der Anschaffung eines Rasenmähers über die Firma Capybara werden Udo Zinke und sein Team die beiden Plätze für die Fortführung des Spielbetriebes im September auf Vordermann bringen.

Platzwart Detlef Stricker (li.) und Florian Wurster

Capybara arbeitete schon bei Sanierung der Plätze auf dem Gelände des PosT-SV mit den Altstädtern zusammen, dort waren die Plätze schon nach wenigen Wochen Pflege in einem Top-Zustand. Zuvor hatte die Firma Ziegler Vorarbeiten an den Plätzen geleistet. "Vielen Dank für die tolle Unterstützung", sagt NLZ-Leiter Henrik Schödel. In den nächsten Tagen werden dann der Wasseranschluss für die Rasenplätze erneuert und außerdem neue Bewässerungsregner und tragbare Tore zur Verfügung stehen.
Dies soll erst der Anfang einer besseren Infrastruktur sein. Ende August, Anfang September (je nach Situation der Auswirkungen von Corona) wird auf der Anlage ein Fest „Heimat Jakobshöhe“ stattfinden. "Hier wollen wir dann alle Mannschaften der Altstadt, von der U9 bis zu den Damen, mit ihren Funktionären vorstellen und interessante Freundschaftsspiele in verschiedenen Altersstufen anbieten", sagt Schödel weiter. Wer das Projekt „Heimat Jakobshöhe“ unterstützen möchte kann sich mit unserem Jugendvorstand Stephan Maisel (0174/3290310) oder NLZ-Leiter Henrik Schödel (0171/3831754) in Verbindung setzen.





Die Jakobshöhe erstrahlt während der Corona-Pandemie im satten Grün.


18.05.2020
Happy Birthday, Christoph!
Geburtstagskind: Christoph Fenninger feiert heute seinen 25. Geburtstag. Der Angreifer kam vor zwei Jahren von Saarbrücken auf die Jakobshöhe und bringt es in der laufenden Runde bereits auf acht Treffer. Vor seiner Zeit im Saarland kickte er für die Ingolstädter Reserve und Wacker Burghausen.

Christoph Fenninger feiert seinen 25. Geburtstag.

12.05.2020
Auch Schiller verlängert
Zwei weitere Spieler haben ihren Vertrag bei der SpVgg Bayreuth über das Saisonende hinaus verlängert: Marcel Schiller wird in seine dritte Saison bei den Altstädtern gehen. Außerdem wird Cemal Kaymaz fest ins Regionalliga-Team integriert.

Marcel Schiller, der im Sommer 2018 zu den Altstädtern gestoßen war, spricht von einer „extrem positiven Entwicklung, die für mich einfach faszinierend ist“, und meint damit vor allem das Gesamtpaket zwischen Fans, Mannschaft und Trainerstab. „Ich freue mich, ein Teil dieser positiven Entwicklung zu sein“, so der 23-Jährige, der in den eineinhalb Saisons in Bayreuth 48 Regionalliga-Partien (7 Tore) absolvierte und zuletzt von Trainer Timo Rost vom Offensivspieler zum Außenverteidiger umgeschult wurde. „Marcel ist ein sehr flexibler Spieler“, lobt der Trainer den Flügelspieler. „Er kann praktisch jede Außenposition besetzen und das hilft uns enorm weiter.“

Marcel Schiller bleibt der SpVgg Bayreuth ein weiteres Jahr erhalten.


Ebenfalls auf dem Flügel spielt Cemal Kaymaz, der aus der SpVgg-Jugend kommend bereits 2016/17 erste Erfahrung in der Regionalliga Bayern sammelte zu Beginn dieser Saison nach Bayreuth zurückkehrte. „Cemal hat in den vergangenen Monaten unter Beweis gestellt, dass er das Potential für die Regionalliga hat. Er ist mit seinem linken Fuß unheimlich abschlussstark und wird eine echte Alternative für die Offensive, wenn er sich weiter so entwickelt“, freut sich Rost darüber, den Angreifer, der mit seinen 22 Jahren in die U23-Regelung fällt, künftig mehr an die Regionalliga heranzuführen. Der gebürtige Bayreuther musste „nicht lange nachdenken, als die Anfrage kam. Bayreuth ist meine Heimat und die Altstadt mein Jugendverein. Ich freue mich, dass ich mich unter Trainer Timo Rost weiterentwickeln kann.“

Cemal Kaymaz (gelb) rückt fest in den Regionalligakader der Altstädter auf.


Mit Marcel Schiller und Cemal Kaymaz haben nun schon die Spieler zehn und elf ihre Verträge über das Saisonende hinaus verlängert. „Wir sind derzeit in aussichtsreichen Spielern sowohl mit Spielern aus unserem jetzigen Team als auch mit potentiellen Neuzugängen“, sagt der Sportliche und Technische Direktor Marcel Rozgonyi.
08.04.2020
Torjäger bleibt auch!
Die SpVgg Bayreuth bindet eine weitere Schlüsselpersonalie: Ivan Knezevic - seit seinem Wechsel nach Bayreuth im Jahr 2017 Leistungsträger im Regionalliga-Team - spielt auch in der kommenden Saison bei den Altstädtern.

Ivan Knezevic wechselte vor der Saison 2017/18 vom 1. FC Nürnberg II nach Bayreuth, wo er seit dem ersten Tag zu den wichtigen Säulen im Regionalliga-Team gehörte: In 89 Partien erzielte er 26 Tore und bereitete zudem mindestens ebenso viele vor. Parallel absolvierte Ivan Knezevic nahe Bayreuth eine Berufsausbildung, die er mittlerweile zwar abgeschlossen hat, den Altstädtern bleibt er aber trotz verschiedener Angebote treu. "Der Verein hat sich, seit ich hierher gewechselt bin, unglaublich entwickelt. Das sind wirklich Welten. Und man hat Ambitionen auf mehr, da gehe ich voll mit und will meinen Beitrag dazu leisten.", so der Torjäger.

Bleibt ein Altstädter: Ivan Knezevic

"So einen Zusammenhalt selten erlebt"

Ausschlaggebend für den Offensivspieler war neben der guten Entwicklung vor allem die positive Stimmung im Verein: "Irgendwie bin ich stolz, Teil dieses verrückten Haufens zu sein. So einen Zusammenhalt wie hier in der Mannschaft habe ich selten erlebt. Bei der Altstadt sind alle ein wenig positiv verrückt, angefangen von den Fans bis hin zur Mannschaft und den Verantwortlichen", sagt der 26-Jährige. "Wir sprechen alle dieselbe Sprache, deshalb fühle ich mich hier auch so wohl."

Trainer Timo Rost freut sich über die Vertragsverlängerung mit dem Co-Kapitän: "Ivan ist ein absoluter Leistungsträger und eine wichtige Identifikationsfigur in unserer Mannschaft. Er versprüht auf dem Platz eine unglaubliche Spielfreude, ist mit vollem Einsatz dabei und macht uns offensiv unberechenbar. Das wäre für uns nur schwer zu ersetzen gewesen." Besonders freut den 41-Jährigen, dass es den Verantwortlichen gelungen ist, Ivan Knezevic von den Plänen zu überzeugen. "Er hätte sein Glück mit Sicherheit auch nochmal woanders versuchen können. Das zeigt uns auch, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Ivan Knezevic ist nach dem Defensivtrio um Steffen Eder, Edwin Schwarz und Tobias Weber sowie den beiden Mittelfeldakteuren Christopher Kracun und Alexander Piller die sechste Stammkraft, die in dieser Woche ihren Vertrag verlängert hat.
03.04.2020
Zwei weitere Leistungsträger bleiben
Die SpVgg Bayreuth hält zwei weitere Stammkräfte über das Saisonende hinaus: Die beiden Mittelfeldspieler Christopher Kracun und Alexander Piller haben ihre Verträge bei den Altstädtern verlängert.

Beide waren im Winter 2019 aus Schweinfurt nach Bayreuth gewechselt - genauso wie Philip Messingschlager im darauffolgenden Sommer, der seinen Vertrag unlängst ebenfalls verlängert hat - und waren vom ersten Tag an wichtige Stützen der Regionalliga-Mannschaft. Kracun stand 28 Mal in der Liga auf dem Platz (4 Tore), Piller 33 Mal (5 Tore). Und auch neben dem Platz sind die drei eine Einheit: "Wir haben viel Spaß in der Mannschaft, machen auch außerhalb viel miteinander. Als die beiden anderen signalisiert haben, dass sie verlängern werden, war auch mir klar, dass ich in Bayreuth bleibe", sagt der 26-jährige Piller.

Gefällt es bei der Oldschdod: Alexander Piller (gelb) bleibt ein weiteres Jahr bei der SpVgg Bayreuth.

Kracun lobt ebenfalls die Bedingungen in Bayreuth: "Wenn ich sehe, was in Bayreuth aufgebaut wird, wie die Fans Spiel für Spiel hinter uns stehen, und was für ein brutales Potential in unserer jungen, wilden Mannschaft steckt, dann habe ich eigentlich keine andere Wahl, als hier zu bleiben!", so der 27-Jährige. "Die Mannschaft und die Leute drum herum machen einfach Spaß und Lust auf mehr."

Abräumer vor der Abwehr: Auch Christopher Kracun (gelb) bindet sich ein weiteres Jahr an die SpVgg Bayreuth.

Marcel Rozongyi, Sportlicher und Technischer Direktor, sieht Kracun und Piller als "wichtige Stützen und Persönlichkeiten" in der Regionalliga-Mannschaft. "Die beiden sind Spieler, die vorangehen. Solche brauchst du in jeder Mannschaft, deshalb bin ich froh, dass wir auch in der kommenden Saison auf sie zählen können." Zu Beginn der Woche haben mit Steffen Eder, Edwin Schwarz und Tobias Weber bereits drei Defensivspieler ihren Vertrag verlängert - nun folgten zwei Mittelfeldspieler. "So langsam nimmt der Kader für die nächste Saison Konturen an", freut sich der 44-Jährige.
01.04.2020
Spielbetrieb ruht weiter
Nachdem der Bayerische Fußballverband den Spielbetrieb vergangene Woche bereits bis zum 23. März ausgesetzt hatte, folgte nun eine Verlängerung bis zum 19. April – dem Ende der Osterferien. Damit reagierte der Verband auf den ausgerufenen Katastrophenfall in Bayern.

Der Bayerische Fußball-Verband hat am Freitagvormittag in einer Pressemitteilung verlauten lassen, dass nach einer ausführlichen Telefonkonferenz der Spielbetrieb mindestens bis zum 19. April eingestellt wird. Hinsichtlich der weiter steigenden Zahl von Corona-Infizierten und der dynamischen Lageentwicklung hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) zum Schutz seiner Vereine und Mitglieder die Vorsorgemaßnahme getroffen.

Leere Ränge im Hans-Walter-Wild-Stadion: Daran wird sich so schnell nichts ändern.


„Aufgrund der Tatsache, dass es mittlerweile die ersten positiv getesteten Spieler und auch infizierte Personen aus dem engen Umfeld von Amateur-Mannschaften gibt und damit die Unsicherheit bei vielen Vereinsvertretern groß ist, war es der einzig richtige Schritt, den Amateurspielbetrieb jetzt komplett auszusetzen“, sagt BFV-Präsident Rainer Koch und ergänzt: „Nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund, dass Bayerns Ministerpräsident Markus Söder heute unmissverständlich verdeutlicht hat, dass sämtliche Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmern grundsätzlich abzusagen sind und zugleich dringend abrät, auch Zusammenkünfte mit einer Beteiligung von unter 100 Menschen durchzuführen, ist diese Entscheidung unabdingbar. Im Vordergrund steht einzig und allein die Gesundheit der Menschen, unserer Fußballerinnen und Fußballer“, sagt BFV-Präsident Rainer Koch.
17.03.2020

Tabellenplatzierung

Pl.
 
Team
Sp
Tore
Pkt
4
23
48:27
41
6
23
41:23
37

Tabellenverlauf


Top-Torschützen


Top-Vorlagengeber


Team in Zahlen

Spiele
23
Spiele gewonnen
11
Spiele unentschieden
8
Spiele verloren
4
:0
Zu-Null-Spiele
7
0:
Spiele ohne eigenen Treffer
4
Tore gesamt
48
Verschiedene Torschützen
14
Eigentore
1
Elfmetertore
5
Gelbe Karten
65
Gelb-rote Karten
3
Rote Karten
2
Eingesetzte Spieler
19
Zuschauer
10626
Zuschauerschnitt
885

Torbilanz nach Minuten


Serien

Am längsten ungeschlagen
23.07.2019 - 14.09.2019
9 Sp
19 Pkt
21:8 Tore
Am längsten ohne Sieg
14.09.2019 - 28.09.2019
3 Sp
2 Pkt
2:4 Tore
Die meisten Siege in Folge
05.10.2019 - 26.10.2019
4 Sp
12 Pkt
14:3 Tore
Die meisten Remis in Folge
02.11.2019 - 09.11.2019
2 Sp
2 Pkt
2:2 Tore
Meiste Niederlagen in Folge
12.07.2019 - 20.07.2019
2 Sp
0 Pkt
1:7 Tore
Zuhause ungeschlagen
seit 26.07.2019
11 Sp
21 Pkt
28:9 Tore
Auswärts ungeschlagen
23.07.2019 - 07.09.2019
4 Sp
10 Pkt
8:3 Tore

Spieler-Bilanz

Spieler
15
2
-
2
1
1
1
-
2,3
9
1
1
7
2
-
-
-
-
23
8
2
5
11
4
-
-
2,8
15
-
1
1
5
4
-
-
3,0
23
8
5
-
3
4
-
-
2,6
23
-
1
-
-
1
-
-
2,1
3
-
-
2
-
1
-
-
3,9
7
-
-
7
-
1
-
-
2,7
19
1
1
5
4
11
-
-
2,8
15
10
1
1
8
6
-
-
3,1
22
3
2
12
7
2
-
-
2,4
17
-
1
-
-
5
1
1
2,4
21
4
4
4
9
2
-
-
2,9
19
2
-
5
3
-
-
-
1,8
18
2
-
3
1
3
-
1
2,2
13
2
-
13
-
-
-
-
-
20
1
1
1
3
11
-
-
2,8
18
3
3
1
8
5
1
-
2,2
22
-
1
-
3
4
-
-
2,4
Übersicht enthält nur Verbandsspiele.