Artikel veröffentlicht am 17.07.2019 um 14:00 Uhr
Totopokal am Feiertag: SG Schleerieth und SV Hofheim im Finale
76 Teams in 19 Vierergruppen starteten Ende Juli im Totopokal auf Kreisebene. Gesucht wird der Nachfolger der FT Schweinfurt, die nachdem sie in die Landesliga aufgestiegen sind, in diesem Jahr im Verbandspokal antreten. Nach den Halbfinals steht fest, dass das Endspiel im kommenden Jahr von zwei Außenseitern bestritten wird: Kreisklassist SG Schleerieth und Kreisligist SV Hofheim
Von Marco Heumann
Halbfinale

SV Hofheim - TSV-DJK Wiesentheid 1:0

Der goldene Torschütze: Tim Wagner.
anpfiff.info
130 Zuschauer wurden in Hofheim Zeuge des nächsten HSV-Pokalcoups. Nachdem der noch immer ungeschlagene Kreisligist bereits die DJK Dampfach und den TSV Gochsheim aus dem Wettbewerb werfen konnte, erwischte es am Feiertag mit dem TSV/DJK Wiesentheid auch den dritten Bezirksligisten, der gleichzeitig der letzte im Wettbewerb verbliebene war. 21 Minuten waren gespielt, als die Gastgeber in Führung gehen konnten. Nach einem Fehler im Aufbauspiel bediente Korbinian Gräf mit einem gefühlvollen langen Ball seinen Spielertrainer Tim Wagner, der in den freien Raum gestartet war, alleine aufs Tor zulaufen konnte und zum 1:0 verwandelte. Ein Vorsprung, den der Außenseiter gegen zu selten druckvolle Gäste mit Geschick und auch ein wenig Glück verteidigen konnte. Eigentlich hätte nach 67 Minuten aber sogar das 2:0 fallen müssen, aber Fabian Pendic scheiterte am hervorragend reagierenden Keeper der Wiesentheider. Die Vorarbeit hatte erneut der fleißige Korbinian Gräf geliefert. Der rückte auch gut zehn Minuten vor dem Schlusspfiff in den Mittelpunkt, als er mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen musste. Aber die Mannschaft von Hassan Alremeithi konnte die zahlenmäßige Überlegenheit nicht mehr ausnutzen und keinen Treffer mehr erzielen, sodass am Ende der HSV (wieder einmal) jubeln konnte.

Das sagt Daniel Beyer (Spielertrainer des HSV): "Unterm Strich geht der Sieg für uns in Ordnung. Wir waren in den ersten 25 Minuten die bessere Mannschaft mit den deutlicheren Chancen. Haben in dieser Phase dann auch das 1:0 nach einem Abwehrfehler gut herausgespielt! Ab der 25 Minutren hatten wir zwei-bis dreimal  Glück, vor allem bei einem Wiesentheider Pfostenschuss. Nach der Halbzeit waren wir dann die agilere Mannschaft mit drei oder vier guten Chancen durch Fabian Pendic, Tim Wagner oder mich. Wie gesagt unterm Strich geht der Sieg letztendlich in Ordnung."

Vorbericht: Mit einem echten Paukenschlag zogen die von Hassan Alremeithi trainierten Gäste is Halbfinale ein. Kreisligist FC Haßfurt - in Punktspielen noch immer ungeschlagen - wurde gleich mit 8:0 abgewatscht. Mehr als ein Ausrufezeichen und sicher Warnung genug für die Gastgeber. Die sind - genau wie der letzte Gegner des Bezirksligisten - in dieser Saison noch ungeschlagen. Zuletzt gab es einen 2:1-Heimsieg im Derby gegen den TSV Aidhausen. Und auch im Pokal schlugen sich die Jungs von Daniel Beyer und Tim Wagner bisher richtig gut. Unter anderem konnte man mit dem TSV Gochsheim und der DJK Dampfach auch schon zwei Bezirksligisten schlagen. Weshalb die Favoritenrolle in dieser Partie so klar nicht verteilt ist.

SG Schleerieth - SV Sömmersdorf/Obbach/Geldersheim 2:2, 10:9 n. E.


Er traf doppelt: Jan Ludwig.
anpfiff.info
270 Zuschauer waren nach Schleerieth gekommen, um die nächste Pokalsensation zu erleben. Sie wurden nicht enttäuscht. Die Gastgeber lieferten und kegelten nach zwei Bezirksligisten diesmal einen Kreisligisten aus dem Wettbewerb, zwar ein wenig glücklich, aber keinesfalls unverdient. Schon vor dem Wechsel wussten die Jungs von Thomas Pfeuffer, die in dieser Saison noch ungeschlagen sind, zu gefallen und gingen nach 36 Minuten durch Goalgetter Jan Ludwig mit 1:0 in Führung. Aber nur fünf Minuten später fiel der Ausgleich durch Marius Mergenthal. Als die Gäste dann nach 74 Minuten durch Christian Sokal auf 2:1 aus Sömmersdorfer Sicht stellten, schien alles auf einen Erfolg des favorisierten Kreisligisten hinauszulaufen. Aber ähnlich wie in Halbzeit eins hielt der Vorsprung nicht lange. Diesmal schlugen die Gastgeber nach nur acht Minuten zurück. Erneut durch Jan Ludwig. Sein 2:2 bedeutete, dass der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden musste. Nachdem die ersten fünf Schützen beider Teams getroffen hatte, ging es auch hier in die Verlängerung. In der wurde der sechste Elfer der Gäste vergeben, aber die Gastgeber vergaben den Matchball und scheiterten ebenfalls. Je zwei weitere Spieler beider Teams trafen. Durchgang Nummer neun brachte den erneut einen Fehlschuss des Kreisligisten. Und diesmal durfte der Außenseiter jubeln: Simon Bechtold verwandelte und schoss die SG Schleerieth ins Finale.

Vorbericht: Kreisklassist SG Schleerieth ist der Pokalschreck der Saison. Zuletzt räumte man mit dem TSV Forst und der DJK Hirschfeld (inzwischen Tabellenführer in der Bezirksliga) zwei deutlich höher eingeschätzte Teams aus dem Wettbewerb. Auch in der Liga ist die Mannschaft von Thomas Pfeuffer nach zehn Partien noch ungeschlagen und steht an der Tabellenspitze der Kreisklasse 1. Die SG hat einen Lauf und würde den natürlich auch gegen den Kreisligisten gerne fortsetzen. Die Sömmerdorfer dürften da aber sicherlich etwas dagegen haben. Zwar läuft es in der Liga eher durchwachsen. Es gab nur zwei Siege aus elf Partien und zuletzt ein 1:2 zu Hause gegen den SV Mühlhausen/Schraudenbach. Im Pokal jedoch trumpft die Mannschaft von Dominik Barth regelmäßig auf. Zuletzt bezwang man die Bezirksligisten aus Altbessingen und Unterspiesheim.


Viertelfinale

Nachdem im letzten Viertelfinale am Dienstagabend mit der DJK Altbessingen durch den späten Treffer von Sömmersdorfs Sebastian Schirmer ein weiterer Bezirksligist ausgeschieden ist (den ausführlichen Bericht mit vielen Bildern finden Sie hier), bleibt der TSV-DJK Wiesentheid das klassenhöchste Team im Halbfinale. Dort bekommt es die Mannschaft um Spielertrainer Hassan Alremeithi mit einem der beiden großen Fvaoritenschrecke unter den letzten Vier zu tun. Der SV Hofheim hat mit der DJK Dampfach und dem TSV Gochsheim bereits zwei Bezirksliga-Vertreter aus dem Wettbewerb gekegelt. Ebenso wie die SG Schleerieth. Der Kreisklassist ist der große Underdog in der Vorschlussrunde und hofft im Heimspiel gegen die SG Sömmersdorf/Obbach/Geldersheim auf eine weitere Überraschung. Ausgetragen werden beide Partien am Freitag, 3. Oktober.

130 Zuschauer wurden in Schleerith Zeuge des nächsten Pokalcoups des Kreisklassisten. Nachdem man bereits den TSV Forst aus dem Wettbewerb werfen konnte, musste jetzt auch der nächste Bezirksligist geschlagen die Heimreise antreten. Dabei hatte es für die DJK Hirschfeld gut begonnen. Patrick Hartmann brachte die Gäste nach 16 Minuten mit 1:0 in Führung. Dann jedoch schlug wieder einmal die Stunde von Felix Klein. Der Goalgetter der SG markierte erst nach 64 Minuten den Ausgleich und sorgte dann nach 83 Minuten mit einem zweiten Treffer dafür, dass die Mannschaft von Thomas Pfeuffer weiter vom Pokalsieg träumen darf.

Das kann auch der SV Hofheim. Der Kreisligist setzte seine beeindruckende Serie fort und bleibt auch nach der Partie gegen den TSV Gochsheim in Pflichtspielen ungeschlagen. Wie schon gegen die DJK Dampfach boten die Gastgeber vor 100 Zuschauern eine bärenstarke Leistung. Nach einem schönen Ball von Daniel Bayer auf Fabian Pendic vollendete der mit links und brachte den HSV schon nach acht Minuten in Führung. Das 2:0 war dann bei einem Schuss von Tino Behr an die Unterkante der Latte nach 32 Minuten ganz nah, aber der Ball hatte die Linie wohl nicht überquert. In der 41. Minute jedoch durfte der Kreisligist zum zweiten Mal jubeln. Erneut war es Fabian Pendic, der traf. Diesmal mit einem feinen Schlenzer ins lange Eck. Nach der Pause drückten dann die Gochsheimer. Aber mehr als das 1:2 durch Daniel Meusels Schuss aus zehn Metern (70.) war nicht drin. In der Schlussphase machten die Gastgeber dann endgültig den Deckel drauf. Mit einem kuriosem Treffer, Tim Wagner beförderte den Ball in der 81. Minute per Purzelbaum ins Netz, ehe Daniel Bayer in der Nachspielzeit aus 45 Metern für den Endstand sorgte.

Eine klare Angelegenheit war das dritte Viertelfinale des Tages. Die TSV-DJK Wiesentheid bot beim FC Haßfurt eine beeindruckende Leistung und siegte auch in dieser Höhe verdient mit 8:0.

Die fünfte Runde im Fußball-Pokal im Spielkreis Schweinfurt steht. Das Viertelfinale startet am Mittwoch, 4. September. In vier Partien fordern dann Außenseiter jeweils Bezirksligisten heraus.

Kreisklassist SG Schleerieth, der den TSV Forst ausschaltete, erwartet den Bezirksliganeuling DJK Hirschfeld, der sich erst nach Elfmeterschießen in Stammheim durchsetzte. Der Kreisligist FC Haßfurt, der die SG Oberschwarzach/ Wiebelsberg mit 3:0 schlug, empfängt mit dem TSV/DJK Wiesentheid wieder ein starkes Team.

Der SV Hofheim, der überraschend die DJK Dampfach ausschaltete, erwartet den amtierenden Doppel-Vizemeister der Bezirksliga, den TSV Gochsheim, der dramatisch in Eltmann gewann. Erst eine Woche später am 11. September heißt es dann: SV Sömmersdorf/Obbach/Geldersheim, Sieger über den TSV Bergrheinfeld, gegen die DJK Altbessingen, die in einem Bezirksliga-Duell den SV-DJK Unterspiesheim rauswarf.

Achtelfinale


FC Haßfurt - SV-DJK  Oberschwarzach 3:0

Der FC Haßfurt setzte seinen Höhenflug auch im Achtelfinale des Pokals fort und konnte nach den Spfr. Steinbach einen weiteren Bezirksligisten aus dem Wettbewerb kegeln. Vor 130 Zuschauern an der Flutbrücke fiel die Emtscheidung nach dem Wechsel. 51 Minuten waren gespielt, als Rico Geiling die Gastgeber in Führung brachte. Kurz darauf erhöhte Philipp Herlein auf 2:0 ehe David Wlacil in der 87. Minute endgültig den Deckel drauf und die Überraschung perfekt machte.

SV Hofheim - DJK Dampfach 2:1

Das erste Wiedersehen mit seinem Ex-Verein war für Tim Wagner ein erfolgreiches. Mit dem 2:1 setzte der HSV, den der frühere Dampfacher seit dem Sommer trainiert dem sehr guten Saisonstart die Krone auf. Dabei hatte Lukas Cichon den Bzeirksligisten, bei dem Edwin Stierl im Kasten ein überraschendes Comeback feierte, kurz vor dem Wechsel in Führung gebracht. In der Schlussphase jedoch drehte der Kreisligist vor 90 Zuschauern die Partie. Erst erzielte Jan Hesse den Ausgleich (77.), dann sorgte Oldie Waldemar Knaus in Minute 89 endgültig für die Wende und HSV-Jubel.

SG Eltmann - TSV Gochsheim 3:4

Bis weit in die Schlussphase hinein hatten die Gastgeber eine Überraschung vor Augen. Zweimal Marc Fischer sowie Omar Senghore hatten vor 120 Zuschauern die SG bei einem Gegentreffer von Yasin Baskaya mit 3:1 in Führung gebracht. Ab Minute 84 jedoch brachte der Bezirksligist die Partie noch zum Kippen. Jonas Lamberty und Jonas Heimrich sorgten für den Ausgleich ehe Alexander Klein in der 90. Minute den vierten Gochsheimer Treffer erzielen konnte. 

SV Stammheim - DJK Hirschfeld 3:5 n. E.

Erst im Elfmeterschießen konnte sich der Bezirksligist vor 200 Zuschauern durchsetzen. Am Ende der 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden, nachdem Frank Wirsching nach einer Stunde die Hirschfelder Führung durch Patrick Hartmann (13.) ausgleichen konnte. Vom ominösen Punkt trafen dann vier Gästespieler, aber nur zwei Akteure der Gastgeber.

SV Ebelsbach - TSV\DJK Wiesentheid 0:2

Dank einem Doppelschlag von Lukas Huscher steht der Bezirksligist im Viertelfinale. In der 59. und 81. Minute fielen vor 90 Zuschauern die entscheidenden Treffer.

DJK Altbessingen -SV-DJK Unterspiesheim 2:1

Im einzigen Bezirksliga-Duell setzten sich die Gastgeber vor 120 Zuschauern knapp durch. Johannes Herold vor und Sebastian Full nach der Pause sorgten für eine 2:0-Führung. Der Anschlusstreffer durch Louis Kaiser nach 88 Minuten kam zu spät.


SG Schleerieth - TSV Forst 4:1

Der Höhenflug des letzten verbliebenen Kreisklassisten im Wettbewerb geht weiter. Vor allem in der Höhe fast schon sensationell bezwang die SG Schleerieth, nach dem Sieg über die DJK Wülfershausen vor einer Woche, auch den bisher so starken Bezirksligisten TSV Forst. Vor 105 Zuschauern gingen die Gäste bereits nach zwei Minuten durch Tobias Düring in Führung. Wer dachte, dass die Partie nun ihren erwarteten Verlauf nehmen würde, der sah sich schnell getäuscht. Jan Ludwig sorgte nach 13 Minuten für den Ausgleich und kurz vor der Pause brachte Goalgetter Felix Klein die SG gar in Führung. Nach Wiederanpfiff erwischte der Kreisklassist dann einen Blitzstart. Nicolas Graber stellte auf 3:1. Und nach 64 Minuten machte Jan Ludwig mit einem verwandelten Elfmeter die Überraschung perfekt.

SV Sömmersdorf/Obbach/Geldersheim - TSV Bergrheinfeld 2:0

Die in der Kreisliga 1 noch ungeschlagenen Gastgeber setzten ihren Höhenflug auch im Pokal fort. Vor 120 Zuschauern wurde dabei Julian Brändlein zum Matchwinner gegen den ersatzgeschwächten Bezirksligisten. Zur Pause hatte es noch 0:0 gestanden, nach dem Wechsel jedoch gelang Julian Brändlein in der 58. und 72. Minute ein Doppelpack zum nicht unverdienten, aber dennoch überraschenden Heimsieg.

Am Mittwoch wird das Achtelfinale mit sechs weiteren Begegnungen fortgesetzt. Dabei treffen mit dem FC Haßfurt (gegen Oberschwarzach), dem SV Hofheim (gegen Dampfach), der SG Eltmann (gegen Gochsheim), dem SV Stammheim (gegen Hirschfeld) und dem SV Ebelsbach (gegen Wiesentheid) fünf Kreis- auf Bezirksligisten. Im sechsten Spiel gibt es das Bezirksliga-Duell Altbessingen gegen Unterspiesheim.

Runde Drei


Nachdem sich in den bisherigen Begegnungen lediglich der Fc Haßfurt mit dem 3:1 über Bezirksligist Spfr. Steinbach gegen einen höherklassigen Kontrahenten durchsetzen konnte, zog am Dienstag die SG Schleerieth nach. Der Kreisklassist bezwang den Kreisligisten Wülfershausen im Elfmeterschießen mit 6:5 und bescherte Coach Thomas Pfeuffer einen Sieg gegen seinen Ex-Verein. 

Deutlich klarer endete das zweite Spiel des Abends. Bezirksligist TSV Forst ließ dem Kreisklassisten SG Ermershausen/Schweinshaupten beim 6:0 keine Chance, Dominik Weth und Tim Westerhausen stellten die Weichen für die Gäste schon vor der Pause auf Sieg. Nach dem Wechsel gelang Tobias Döring und Philipp Fleischmann je ein Doppelpack, der das halbe Dutzend voll machte.

Die beiden Dienstagssieger treffen im Achtelfinale, das am 20. und 21. August ausgetragen wird im direkten Duell aufeinander.

Runde zwei

Sonntag, 21. Juli

TSV Westheim - SG Eltmann 0:4

Auch wenn der Kreisligist wie schon in Runde eins weitgehend mit seiner zweiten Garnitur antrat, hatte er mit dem B-Klassisten keine Mühe. Timo Gebhardt, Timo Schmitt und Stefan Kellern waren erfolgreich, Treffer Nummer vier resultierte aus einem Eigentor.

SG Roßstadt/Kirchaich 2 - SV Ebelsbach 0:6

Bereits nach elf Minuten lag der Kreisligist durch Treffer des Spielertrainer-Duos André Stößlein und Luka Hornung mit 2:0 vorne. André Stößlein erhöhten noch der dem Wechsel auf 3:0. in Halbzeit zwei machten Kenneth Bugner, Jamar Eleby und Peter Trautner das halbe Dutzend voll.

SG Prappach/Oberhohenried - FC Haßfurt 0:6

65 Zuschauer sahen im Stadtderby einen klaren Sieg der Gäste. Valentin Feulner, Philipp Herlein und Rico Geiling machten schon vor dem Wechsel alles klar. In Halbzeit zwei trafen dann noch Felix Willinger, Martin Schwemler sowie Simon Zimmermann ins eigene Netz.

SSV Gädheim - TSV Grettstadt 3:2

Aus für Kreisliga-Aufsteiger TSV Grettstadt, Jubel beim A-Klassisten SSV Gädheim Patrick Neidel, Marcel Namyslo und Christoph Heinrich sorgten bei einem Gegentor durch Kevin Schick zum 1:1 gut zehn Minuten vor dem Ende für ein 3:1, der Anschluss durch Timo Bernhardt fiel dann zu spät.

VfL Volkach - FC Gerolzhofen 2:4

Keine Mühe hatte der Vorjahresvize der Kreisliga 1 im ligainternen Duell in Volkach. Schon kurz nach der Pause sorgte das 3:0 durch Austine Okora für die Vorentscheidung. Vor dem Wechsel hatten bereits Timo Joop und Jannik Merkel getroffen. Andreas Prauses 1:3 brachte noch ein wenig Spannung, aber nur bis zur 87. Minute und dem 4:1 durch Max Seuferling. Der zweite Volkacher Treffer durch Julius Ströhlein war dann nur noch Ergebniskosmetik.

SG Waigolshausen - TSV Heidenfeld 5:1

Trotz der frühen Gästeführung durch Sandro Kresser (7.) gab es am Ende vor 60 Zuschauern einen klaren Heimsieg der neuen Spielgemeinschaft. Ein Eigentor kurz vor dem Wechsel und vier Treffer nach Wiederanpfiff durch Fabian und Tobias Weisenberger, Dominic Knittel und Rene Fery sorgten für klare Verhältnisse.

SG Schleerieth - TSV Grafenrheinfeld 4:0

4:0 zum Ersten! 100 Zuschauer sahen einen erst in der Schlussphase klaren Heimsieg. Jonas Kündiger traf doppelt in den Minuten 16 und 83. Dazwischen erhöhte Felix Klein auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte dann Nicolas Graber in der 88. Minute.

FC Arnstein - SG Sennfeld 4:0

4:0 zum Zweiten! Vor 70 Zuschauern kegelte der Kreisklassist den Kreisligisten aus dem Wettbewerb. Cedric Illeks Doppelschlag in der 54. und 63. Minute stellte dabei die Weichen endgültig auf Heimsieg, nachdem zuvor bereits Stefan Bernhard praktisch mit dem Halbzeitpfiff getroffen hatte. Den Schlusspunkt setzte Philipp Schneider in der 86. Minute.

SV Rügshofen - SC Brünnau 4:0

4:0 zum Dritten! Zumindest in der Höhe überrascht der Sieg des A-Klassisten über den Kreisklassen-Vertreter. Vor 70 Zuschauern traf Bastian Zink zum 2:0 und 4:0 doppelt. Kevin Weinbeer hatte die Führung der Hausherren besorgt und Thomas Hahn nach 57 Minuten mit dem 3:0 für die Vorentscheidung gesorgt.

Samstag, 20. Juli


SV Sömmersdorf - SG Castell/Wiesenbronn 2:1

Arndt Pfrang war mit seinen beiden Treffern der Mann des Tages im Kreisliga-Duell. Der Anschluss durch Dirk Graßer nach 87 Minuten kam zu spät.

Donnerstag, 18. Juli

Während am Mittwoch (Brünnauer Sieg in Altenschönbach) und auch am Donnerstag (Hofheimer 4:2-Erfolg gegen Goßmannsdorf nach 0:2-Rückstand) noch Partien der ersten Runde ausgetragen wurden, fanden am Donnerstag bereits die ersten Spiele in Runde zwei statt. Dabei gab es drei Überraschungen. Der neuen SG Untertheres/Ottendorf/Buch gelang ein hervorragender Pflichtspieleinstand. Gegen den Kreisklassisten TSV Kirchaich setzte man sich mit 5:2 durch. Bereits zur Pause lag die Mannschaft von Patrick Schmitt mit 4:1 vorne. Jan Wagenhäuser (12.), Marcel Holzmann (23.), Heiko Häfner (34.) und Jonas Weingärtner (38.) hatten die frühe Aicher Führung durch Julian Hornung gedreht. Nach dem Wechsel machte dann der Ex-Sander Matthias Pencz mit seinem Treffer zum 5:1 endgültig den Deckel drauf. Dominik Schirms 2:5 in der 76. Minute war nur noch Ergebniskosmetik. Neben den Steigerwäldern schied mit dem SV Sylbach ein weiterer Vertreter der Kreisklasse 3 aus. Nach bisher überzeugenden Partien in Tests und auch in Pokalrunde eins unterlagen die Nassachtal-Kicker bei der SG Donnersdorf 2/Traustadt 2, die nominell in der B-Klasse zu Hause ist, aber eher mit der Kreisklassen-Mannschaft antrat mit 1:2. Daniel Ringer konnte die Gäste zwar kurz nach der Pause in Führung bringen, aber Markus Böhnlein drehte mit einem Doppelschlag vor 80 Zuschauern die Partie. Mit der Stadtlauringen/Ballingshausen zog auch ein Kreisligist den Kürzeren und unterlag bei der ambitionierten SpVgg Hambach mit 3:4 im Elfmeterschießen. Bliebe der einzige Favoritensieg, den die DJK Wülfershausen knapp mit 1:0 beim SV Schwanfeld holte. Torschütze: Marcel Treutlein.

Runde eins

Schon bevor es am Dienstagabend mit mehr als 30 Partien losgeht, stehen die ersten Sieger fest. Unter anderem der FC Haßfurt. Derbygegner TV verzichtet auf die Partie gegen den Nachbarn, die man am vergangenen Wochenende schon einmal bestritten und 1:8 verloren hat. Ebenfalls nicht antreten wird Kreisliga-Aufsteiger TV Jahn Schweinurt, der zur SG Castell/Wiesenbronn hätte reisen müssen. Wenig überraschend kommt dagegen der Verzicht der TG Schweinfurt, die schon in der vergangenen Saison mit personellen Problemen kämpfen musste. Der SV Schwanfeld kommt ohne Schweiß weiter. Vierter kampfloser Sieger ist die SG Untertheres/Ottendorf/Buch, die vom Verzicht der SG Oberhohenried/Prappach profitiert.

Dienstag, 16. Juli


Nur wenige Überraschungen gab es in den Spielen am Dienstagabend. Den klarsten Sieg holte die SG Donnersdorf II/Traustadt II, die den Kreisklassen-Aufsteiger FC Zeil beim 10:2 zweistellig abwatschte. Dabei trafen Markus Böhnlein dreimal und Tobias Hillenbrand, Johannes Kelber und Sven Gehring jeweils doppelt. Die Kreisliga-Aufsteiger TSV Ettleben/Werneck (7:0 beim FV Sulzheim mit den Doppelpackern Leon Rottmann, Jannik Pfeuffer und Marcel Faulhaber) sowie TSV Grettstadt (8:1 bei Lindach/Kolitzheim mit je zwei Toren von Timo Bernhardt und Maximilian Schmitt) feierten ebenso Kantersieg. Dramatisch lief das Aidhäuser Derby zwischen dem SV Friesenhausen und dem TSV. Nach 63 Minuten sah der Kreisklassen-Aufsteiger wie der sichere Sieger, führte man doch 3:0. Doch dann kippte die Partie binnen gerade einmal gut zehn Minuten. Maximilian Schirmer gab mit dem 3:1 den Startschuss, Marcel Stühler legte mit einem verwandelten Elfmeter nach. Danach war es erneut Maximilian Schirmer, der mit einem Doppelschlag den TSV Aidhausen in die nächste Runde schoss.

Von den Kreisligisten am nächsten am Ausscheiden vorbei schrammte die SG Eltmann, die sich beim SV Untereuerheim erst im Elfmeterschießen durchsetzen konnte. In der regulären Spielzeit hatte es bis zur 90. Minuten nach einer Überraschung ausgesehen. die Gastgeber führten gegen die weitgehend mit der Reserve angetretenen Eltmanner durch einen Treffer von Michael Reinhart mit 1:0 ehe Stefan Kellner doch noch ausglich. Vom ominösen Punkt hatte die SG dann doch noch das bessere Ende für sich.

Somit bleibt neben dem nicht angetretenen TV Jahn Schweinfurt die DJK Schweinfurt der einzig ausgeschiedene Kreisligist. Im Duell KL 1 gegen KL2 waren die Bellevue-Kicker beim 3:7 in Sennfeld chancenlos. Marcial Weisensel, der dreimal traf und Doppeltorschütze Alexander Barth legten den Grundstock für den Sieg der SG.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Totopokal Schweinfurt 2019/2020

Infos zum Turnier

Datum: 14.07.2019 16:00 - 01.05.2020 20:00 Uhr
Sportstätte: Diverse Sportstätten
Veranstalter: Bayerischer Fußballverband

Turnierplan und Ergebnisse

Runde 1 / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Dienstag, 16.07.2019
18:30
FC Knetzgau - Aber./Löff.-R.
 
18:30
Maroldsw./Alt. - Ermershausen/S.
18:30
Friesenhausen - Aidhausen
18:30
Ziegelanger - Ebelsbach
18:30
Roßst./Kirchai. - Limbach
18:30
U'th./Ott./Buch - Oberh./Prapp. 2
§
18:30
Wonfurt - Kirchaich
18:30
TV Haßfurt - FC Haßfurt
§
18:30
Augsfeld - Prappach/Oberh.
18:30
Kleinsteinach - Dittelbrunn
18:30
Dürrfeld/Obere. - Sylbach
18:30
Donnd./Traust. - Zeil
18:30
Untereuerheim - Eltmann
18:30
Westheim - Traustadt/Don.
18:30
Dingolshausen - Gädheim
18:30
Lindach/Kolitz. - Grettstadt
18:30
Klein/G'langh. - Gerolzhofen
18:30
Fahr - Volkach
18:30
Michel./Gerolz. - Stadels./Prich.
18:30
Rimbach/Lülsf. - Stammheim
18:30
Fort. Schweinf. - Wai./Thei./Her.
18:30
Garstadt - Heidenfeld
18:30
Rügshofen - Frankenw./Scha.
18:30
Birnfeld/Oberl. - Hambach
18:30
Ücht./Z.-W.-M. - Stadtlaur./Bal.
18:30
TG Schweinfurt - Schwanfeld
§
18:30
Röthlein/Schwe. - Wülfershausen
18:30
Sulzh./Alitzh. - Ettleben/Wern.
18:30
FV Türk. Schw. - Zeuzl./Stettb.
18:30
Grafenrheinfeld - Schn./Breb./V.
18:30
Türk. SV Schw. - Schleerieth
18:30
Sennfeld - DJK Schweinfurt
18:30
TV Oberndorf - Arnstein
18:30
Castell/Wiesen. - Jahn Schweinf.
§
18:30
Poppenh./Kron. - Sömm./Ob./Geld.
Mittwoch, 17.07.2019
18:30
Schönbach-Sieg. - Brünnau
Donnerstag, 18.07.2019
18:00
1862 Goßmannsd. - Hofheim
Freitag, 19.07.2019
18:00
Lendershausen/O - Rügheim/Mech.
n.E.
Runde 2 / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Donnerstag, 18.07.2019
15:00
U'th./Ott./Buch - Kirchaich
18:30
Donnd./Traust. - Sylbach
18:30
Schwanfeld - Wülfershausen
18:30
FC Knetzgau - Dittelbrunn
§
 
19:00
Hambach - Stadtlaur./Bal.
n.E.
Freitag, 19.07.2019
18:30
Ermershausen/S. - Aidhausen
n.E.
Samstag, 20.07.2019
14:00
Sömm./Ob./Geld. - Castell/Wiesen.
Sonntag, 21.07.2019
15:00
Gädheim - Grettstadt
15:00
Roßst./Kirchai. - Ebelsbach
15:00
Prappach/Oberh. - FC Haßfurt
15:00
Westheim - Eltmann
15:00
Volkach - Gerolzhofen
15:00
Wai./Thei./Her. - Heidenfeld
15:00
Schleerieth - Grafenrheinfeld
15:00
Arnstein - Sennfeld
15:00
Rügshofen - Brünnau
17:00
Michel./Gerolz. - Stammheim
18:00
Zeuzl./Stettb. - Ettleben/Wern.
18:00
Hofheim - Rügheim/Mech.
Runde 3 / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Dienstag, 30.07.2019
 
19:00
Zeuzl./Stettb. - Bergrheinfeld
Dienstag, 06.08.2019
18:30
Arnstein - Altbessingen
n.E.
18:30
Donnd./Traust. - Dampfach
18:30
Hesselbach - Gochsheim
Mittwoch, 07.08.2019
18:30
Rügshofen - O'schw./Wieb.
18:30
U'th./Ott./Buch - Ebelsbach
18:30
Dittelbrunn - Eltmann
18:30
Wai./Thei./Her. - Sömm./Ob./Geld.
18:30
Gädheim - Hofheim
18:30
FC Haßfurt - Steinbach
18:30
Gerolzhofen - Wiesentheid
18:30
Hambach - Hirschfeld
18:30
Nordheim/Somm. - Unterspiesheim
n.E.
Dienstag, 13.08.2019
18:30
Ermershausen/S. - Forst
 
18:30
Schleerieth - Wülfershausen
n.E.
Achtelfinale / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Dienstag, 20.08.2019
18:15
Sömm./Ob./Geld. - Bergrheinfeld
18:30
Schleerieth - Forst
Mittwoch, 21.08.2019
18:00
FC Haßfurt - O'schw./Wieb.
18:00
Hofheim - Dampfach
18:00
Eltmann - Gochsheim
18:00
Stammheim - Hirschfeld
18:00
Ebelsbach - Wiesentheid
18:00
Altbessingen - Unterspiesheim
Viertelfinale / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Mittwoch, 04.09.2019
17:30
Schleerieth - Hirschfeld
17:30
Hofheim - Gochsheim
 
18:00
FC Haßfurt - Wiesentheid
Dienstag, 10.09.2019
 
18:00
Sömm./Ob./Geld. - Altbessingen
Halbfinale / 2 x 45 min, 11m-Schießen
Donnerstag, 03.10.2019
15:00
Schleerieth - Sömm./Ob./Geld.
n.E.
15:00
Hofheim - Wiesentheid

Top-Torschützen

TSV/DJK Wiesentheid
5
DJK Hirschfeld
3
(SG) Zeuzleben/Stettbach
3
DJK Hirschfeld
2
TSV Bergrheinfeld
2
SG Schleerieth
2
SG Schleerieth
2

Turnier-Statistik

Spiele
86
Tore gesamt
466
Elfmetertore (ohne 11m-Schießen)
4
Gelbe Karten
25
Gelb-rote Karten
1
Rote Karten
1
Zuschauerschnitt
117

Turnier-Modus

Keine Daten



Diesen Artikel...