Artikel veröffentlicht am 13.01.2018 um 06:00 Uhr
Kreismeisterschaft in Rottendorf: Aufstand gegen die Favoriten
Zwei ambitionierte Landesligisten aus Höchberg und Unterpleichfeld, mit Rottendorf ein motivierter Gastgeber und neun Herausforderer, das ist das Feld der Würzburger Hallen-Kreismeisterschaft in der Erasmus-Neustetter-Halle. Sechs Teams aus der Kreisliga, zwei aus der Kreisklasse und ein Außenseiter aus der A-Klasse proben den Aufstand gegen die Favoriten, die in der Halle zu den besten Teams im Spielkreis zählen.
Von Jürgen Sterzbach
Zum Liveticker

Zwölf Teams, darunter Ausrichter TSV Rottendorf und Titelverteidiger TG Höchberg spielen um die Würzburger Hallen-Kreismeisterschaft. anpfiff.info ist live dabei. Stimmen und Bilder von der Würzburger Hallen-Kreismeisterschaft am Sonntag im ausführlichen Bericht bei anpfiff.info. An dieser Stelle der Hinweis auf unsere Facebook-Seite mit ständig aktuellen Informationen aus dem Spielkreis:

http://www.anpfiff.info/Images/Design/sm_fb.pnganpfiff.info

Vorbericht

Der Trend der letzten Jahre setzte sich auch im Vorfeld dieser Würzburger Hallen-Kreismeisterschaft fort. Da es bei höherklassigen Mannschaften zu beobachten ist, dass sie zu den Vorturnieren bestenfalls mit einer verbesserten Reserve antreten, mischen die Teams aus tieferen Ligen den Wettbewerb auf. So spielen die Kleinen beim Futsal eine zunehmend größere Rolle in der Halle. Das zeigt sich erneut bei der Zusammensetzung des Teilnehmerfeldes im jetzigen Kreisfinale. Mit Titelverteidiger Höchberg und Ausrichter Rottendorf waren zwei höherklassige Mannschaften bereits im Vorfeld qualifiziert. Mit Unterpleichfeld kam nur ein weiterer Landesliga-Vertreter hinzu. Die neun weiteren Teams spielen auf Kreisebene.

TG Höchberg (Landesliga Nordwest, 4. Platz): Eine Würzburger Hallen-Kreismeisterschaft ohne die TG Höchberg scheint unvorstellbar. In den letzten Jahren hatten die Höchberger ihre Teilnahme abonniert. Auch heuer nehmen sie als amtierender Titelverteidiger teil. In drei der letzten vier Jahre erreichten die Kracken zudem das Finale und startet entsprechend auch in Rottendorf mit der Bürde des großen Favoriten. Nebenbei nahmen die Höchberger, die auch im Freien eine erfolgreiche Runde spielen, in der Halle den Sieg beim Rimparer Silvesterturnier und den dritten Platz beim Wiesentheider Nachtturnier mit.

TSV Biebelried (Kreisklasse 1, 10. Platz): Was für eine Auslosung! Biebelried und sein Trainer Jürgen Walter treffen an seinem Wohnort Rottendorf bereits in der Gruppenphase auf dessen frühere Mannschaft aus Höchberg, mit der Walter große Erfolge drinnen wie draußen feierte. Der Sieger des Kitzinger Vorturniers kann aus der Außenseiterrolle heraus nur überraschen, doch trat in der Qualifikation bereits hinten kompakt und vorne clever auf. Für die Biebelrieder ist die Teilnahme an der Kreismeisterschaft im benachbarten Rottendorf ein einmaliges Erlebnis, denn so hoch hinaus kamen sie in den letzten Jahren in der Halle nicht.

SV Altfeld (Kreisliga 2, 9. Platz): Langen Anlauf nahm der SV Altfeld, traditionell der Ausrichter für das Turnier in Marktheidenfeld, um sich für die Kreismeisterschaft zu qualifizieren. In den Jahren zuvor traten die Altfelder gerne mit einer gemischten Mannschaft zum eigenen Vorturnier an, heuer aber spielten sie mit voller Kapelle auf. Das wurde in der Main-Spessart-Halle mit dem Sieg belohnt. Dass die Altfelder das letzte Mal unter Dach im Kreisfinale standen, ist länger her. Entsprechend motiviert geht das Team von Trainer Klaus Balling an diese Aufgabe. An Unterstützung sollte es nicht mangeln, Altfeld fährt mit vollem Bus vor.

ETSV Würzburg
(Kreisliga 1, 5. Platz): Zum dritten Mal in den letzten vier Jahren fliegt der Blaue Adler bei der Kreismeisterschaft ein. Der ETSV Würzburg musste sich im Endspiel des Ochsenfurter Vorturniers zwar dem FC Hopferstadt geschlagen geben, doch das reichte für die Mannschaft um Spielertrainer Johannes Wegmann, um ihre Flugkoordinaten auf die Erasmus-Neustetter-Halle zu programmieren. Daneben erreichten die Eisenbahner beim Lengfelder Hallencup Nord den neunten Platz und drangen bei der Würzburger Stadtmeisterschaft bis ins Halbfinale vor, wurden Dritter. Überraschen möchte der Adler auch diesmal.

TSV Rottendorf (Bezirksliga Unterfranken West, 3. Platz): Als ein guter Gastgeber möchte sich Rottendorf in der heimischen Erasmus-Neustetter-Halle präsentieren. Das schließt jedoch nicht mit ein, dass die Rotschwarzen ihren Gästen sportlich den Vortritt lassen wollen. In den letzten Jahren gehörten die Rottendorfer meist zum Teilnehmerfeld einer Kreismeisterschaft. Qualifizieren mussten sie sich heuer nicht. Als Kopf der wohl kompaktesten Gruppe wird der Weg ins Viertelfinale allerdings kein Selbstläufer für die Mannschaft von Trainer Manuel Gröschl. Beim Rimparer Silvesterturnier reichte ihre Leistung zum sechsten Platz.

FC Hopferstadt (Kreisliga 1, 15. Platz): Im dritten Anlauf ist dem FC Hopferstadt die Teilnahme an der Hallen-Kreismeisterschaft gelungen. 2015 reichte das Endspiel nicht, da sich nur der Sieger für das folgende Turnier qualifzierte. 2016 schied das Team im Halbfinale aus. 2018 sind die Hopferstädter nun in Rottendorf dabei und wollen sich dort so gut wie möglich präsentieren. Hinten kompakt und vorne auf Konter, mit diesem Rezept gewann die Mannschaft von Trainer Erwin Klafke bereits das Vorturnier in Ochsenfurt und setzte im Halbfinale und Finale bei zwei 1:0-Siegen die Tore nur in homöopatischen Dosen ein. Das wirkte.

TSV Retzbach (Kreisliga 2, 2. Platz): Wieder dabei sind die Retzbacher, nachdem zweimal in den letzten drei Jahren bei der Kreismeisterschaft dabei waren. Im Vorjahr führte ihr Weg sogar weiter bis zur Bezirksmeisterschaft und dort ins Viertelfinale. Etwas stärker als im Vorturnier sieht Trainer Matthias Frank seine Mannschaft und entsprechend gehen sie motiviert ans Werk, die Gruppenphase zu überstehen. Machbar scheint das, zumal die ihnen zugeloste Gruppe die ausgeglichenste der drei sein könnte. Auch schließlich gehören die Retzbacher in dieser Saison auch im Freien wieder zu den Topteams in ihrer Liga.

SG Burggrumbach/Erbshausen-Sulzwiesen (Kreisklasse 1, 3. Platz): Im zweiten Jahr ihres Bestehen ist die Gemeinschaft aus Burggrumbach und Erbshausen-Sulzwiesen weiterhin erfolgreich unterwegs. Für die als A-Klassen-Meister aufgestiegene Combo aus VfR und DJK geht es eine Etage höher weiter, zur Winterpause steht die Mannschaft um Spielertrainer Dominik Hochrein auf dem dritten Platz. Der Sieg beim eigenen Vorturnier in Unterpleichfeld überraschte die Verantwortlichen dennoch, umso mehr überwiegt vor dem Auftritt in Rottendorf die Freude über einen weiteren Höhepunkt der noch jungen SG-Vita.

TSV Unterpleichfeld (Landesliga Nordwest, 5. Platz): Neben der TG Höchberg geht mit dem TSV Unterpleichfeld ein zweites Schwergewicht ins Rennen. Nach dem Sieg beim Vorturnier in Veitshöchheim setzten die Unterpleichfelder mit den zweiten Plätzen beim Silvesterturnier in Rimpar (im Finale gegen Höchberg) und beim EEV-Cup in Bergtheim (gegen Schweinfurt 05) weitere Ausrufezeichen in der Halle. Unterfrankens Hallenbezirksmeister von 2014 schied auf zweiter Ebene im Vorjahr allerdings im Viertelfinale aus. Dieses Jahr könnten die Mannen um Trainer Thomas Redelberger eine oder zwei Runden länger mitzaubern.

TSV Rottenbauer (Kreisliga 1, 16. Platz): Was für Hopferstadt gilt, darf auch für den direkten Konkurrenten aus dem Würzburger Stadtteil Rottenbauer gelten: In der Halle oben, in der Liga unten. „Das Ergebnis ist Balsam auf die Seele, nachdem wir in der Liga Letzter sind“, kommenierte Rottenbauers Kapitän Yevgeny Labkov die Qualifikation. Als gegen Unterpleichfeld unterlegener Finalist vom Vorturnier in Veitshöchheim nehmen die Gelbschwarzen am Kreisendturnier in Rottendorf teil. Zuletzt war die Mannschaft bei der Würzburger Stadtmeisterschaft aktiv und erreichte ebenso wie Lindleinsmühle das Viertelfinale.

SG Buchbrunn-Mainstockheim (Kreisliga 1, 7. Platz): Unter anderen Vorzeichen fährt die Mannschaft von Trainer Martin Markowski in diesem Jahr zum Kreisfinale. War die Qualifikation im Vorjahr nicht eingeplant und standen nur wenige Spieler zur Verfügung, so klärte Markowski vor dem Halbfinale im Kitzinger Vorturnier ab, ob in Rottendorf eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung stünde. Die Antwort war Ja, dennoch musste BuMa bis ins Sechsmeterschießen, um die Fahrkarte ins unweit gelegene Rottendorf zu lösen. Dorthin könnten sie tatsächlich mit dem Zug fahren. Immerhin: Die SG ist innerhalb von fünf Jahren zum dritten Mal dabei.

SC Lindleinsmühle (A-Klasse 1, 1. Platz): Die ganz große Außenseiterrolle nehmen die Fußballer aus dem Würzburger Stadteil ein. In der Liga läuft es nach Wunsch für die Mannschaft von Trainer Gökhan Yilmaz. Sie führt die A-Klasse an und befindet sich auf dem besten Weg, das eigene Wunschziel, die Meisterschaft, zu gewinnen, zumal sie die laufende Saison dem verstorbenen Faik Karakaya gewidmet haben. In der Halle spielte die Lindleinsmühle in den letzten Jahren meist in der Gruppe ab Platz drei mit. Über den zweiten Platz beim Vorturnier in Unterpleichfeld sicherten sie sich das Ticket für Rottendorf, und das ohne weite Anreise.

Die TG Höchberg geht als Titelverteidiger in Rottendorf ins Rennen.
anpfiff.info

Ergebnisse der letzten Jahre

                                    
 2013/14       2014/15      
2015/16      
2016/17      
2017/18      
 TG Höchberg
 HF HKM VF HBM
 VR HKM
 VF HBM —
 TSV Biebelried — —
 HF VT VR VT 1. VT
 SV Altfeld
 HF VT VR VT
 VR VT
 VR VT
 1. VT
 ETSV Würzburg
 VR VT VR HKM
 VF HKM
 HF VT FN VT
 TSV Rottendorf
 VR HKM VF HKM
 VR VT
 VF HBM —
 FC Hopferstadt
 VR VT FN VT HF VT
 VR VT 1. VT
 TSV Retzbach HF VT VR HKM
 VR VT
 VF HBM FN VT
 SG BurgErbsSulz
 VR VT*/** VR VT*
 VR VT*
 VR VT 1. VT
 Unterpleichfeld
 Ufr. HBM
 VR HBM
 HF VT
 VF HKM
 1. VT
 TSV Rottenbauer
 VR VT VR VT
 VR VT
 VR VT
 FN VT
 SG BuMa  VR HKM HF VT VR VT VR HKM FN VT
 Lindleinsmühle     
 VR VT — VR VT
 VR VT FN VT
* als VfR Burggrumbach, ** als DJK Erbshausen-Sulzwiesen

Abkürzungen: VR = Vorrunde, VF = Viertelfinale, HF = Halbfinale, FN = Finale, VT = Vorturnier, HKM = Würzburger Hallen-Kreismeisterschaft, HBM = Unterfränkische Hallen-Bezirksmeisterschaft, HBay = Bayerische Hallenmeisterschaft.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

 
Würzburger Hallen-Kreismeisterschaft um den Lotto-Bayern Hallencup

Infos zum Turnier

Datum: 13.01.2018 15:00 Uhr
Sportstätte: Erasmus-Neustetter-Halle Rottendorf
Hallentyp: ohne Bande / Futsalregeln
Ausrichter: Bayerischer Fußballverband
Veranstalter: TSV Rottendorf

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe A
1
TG Höchberg
3
4:2
7
2
ETSV Würzburg
3
5:4
5
3
SV Altfeld
3
3:4
2
4
TSV Biebelried
3
1:3
1
Gruppe B
1
TSV Retzbach
3
4:0
7
2
TSV Rottendorf
3
5:4
6
3
Burggrum./Erb.-Sulz.
3
3:5
3
4
FC Hopferstadt
3
3:6
1
Gruppe C
1
TSV Unterpleichfeld
3
9:4
7
2
SC Lindleinsmühle
3
5:7
4
3
TSV Rottenbauer
3
4:6
3
4
Buchbrunn/Mainst.
3
4:5
2

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 12 min
Samstag, 13.01.2018
15:00
Höchberg - Biebelried
15:15
Altfeld - ETSV Würzburg
15:30
Rottendorf - Hopferstadt
15:45
Retzbach - Burggr./Erbsha.
16:00
Unterpleichfeld - Rottenbauer
16:15
Buchbrunn-Main. - Lindleinsmühle
16:30
Biebelried - Altfeld
16:45
ETSV Würzburg - Höchberg
17:00
Hopferstadt - Retzbach
17:15
Burggr./Erbsha. - Rottendorf
17:30
Rottenbauer - Buchbrunn-Main.
17:45
Lindleinsmühle - Unterpleichfeld
18:00
Biebelried - ETSV Würzburg
18:15
Höchberg - Altfeld
18:30
Hopferstadt - Burggr./Erbsha.
18:45
Rottendorf - Retzbach
19:00
Rottenbauer - Lindleinsmühle
19:15
Unterpleichfeld - Buchbrunn-Main.
Viertelfinale / 1 x 12 min
Samstag, 13.01.2018
19:30
Höchberg - Rottenbauer
19:50
Retzbach - Lindleinsmühle
20:10
Unterpleichfeld - Burggr./Erbsha.
20:30
Rottendorf - ETSV Würzburg
n.6.
Halbfinale / 1 x 12 min
Samstag, 13.01.2018
20:50
Höchberg - Retzbach
21:10
Unterpleichfeld - Rottendorf
Spiel um Platz 3 / 1 x 12 min
Samstag, 13.01.2018
21:30
Höchberg - Rottendorf
Finale / 1 x 12 min
Samstag, 13.01.2018
21:50
Retzbach - Unterpleichfeld

Turnier-Statistik

Spiele
26
Tore gesamt
74
6m-Strafstoß-Tore (ohne 6m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...