Artikel veröffentlicht am 20.09.2022 um 21:00 Uhr
Toto-Pokal Würzburg, Halbfinale: Unterpleichfeld folgt Eisingen ins Finale
SPIELTAG AKTUELL Dem TSV Eisingen fehlt noch ein Schritt zur Titelverteidigung. Bei Ligakonkurrent SC Schwarzach setzte Fabio Volderauer den entscheidenden Stich - mit der letzten Aktion des Spiels. Dabei hätten die Schwarz-Gelben die Partie schon deutlich früher entscheiden können. Am Mittwoch zogen die Unterpleichfelder nach und ließen der SG Sommerhausen/Winterhausen keine Chance.
Von Alexander Rausch
Eigentlich lief alles nach Plan aus Eisinger Sicht. Der TSV bestimmte die Partie gegen die gastgebenden Schwarzacher. Schon in der Liga hatte sich die Elf von Philipp Christ mit 3:1 beim Sportclub durchgesetzt. Vor allem defensiv hatten die Hausherren, bei denen Tim Reiner acht Änderungen im Vergleich zur Liga vornahm, Probleme mit den schnellen Gäste-Angreifern. Einer von ihnen, Hannes Glas, markierte dann nach 19 Minuten auch die verdiente Führung. "Wir hatten nach dem 1:0 einige gute Gelegenheit, den Vorsprung auszubauen. Das haben wir allerdings versäumt", monierte TSV-Coach Philipp Christ, der selbst noch an einer Knieverletzung laboriert.

Schwarzach holt 0:2 auf und verliert doch

Erst kurz nach dem Seitenwechsel legte Benedikt Engert nach (54.). In den Minuten danach hätten die Schwarz-Gelben die Partie für entscheiden können, wenn nicht müssen, ließen aber die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen. So fiel nach einem Eckball der Anschluss für die Hausherren, als Felix Bialas das Leder unglücklich ins eigene Netz abfälschte (60.). Nur fünf Minuten später glich Patrick Weber nach einem feinen Angriff sogar aus. Plötzlich war der Sportclub wieder im Spiel. "Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Schwarzach hatte durch Tim Reiner noch eine Chance, aber eigentlich hätten wir es früher entscheiden müssen", befand Philipp Christ. Schon tief in der Nachspielzeit war es dann Fabio Volderauer nach starkem Steckpass von Mario Christ, der mit der letzten Aktion den Siegtreffer erzielte. Erst scheiterte er noch an Rene Schnur, verwertete dann aber den Rebound.

Valentin Vogel traf doppelt in Sommerhausen.
anpfiff.info

Unterpleichfeld macht kurzen Prozess

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde am Mittwoch dann der TSV Unterpleichfeld in Sommerhausen. "Wir haben in der ersten Halbzeit hervorragenden Fußball gespielt mit tollen Ballstafetten, einem guten Positionsspiel und starkem Gegenpressing. Daher war die Führung völlig verdient", befand TSV-Coach Thomas Redelberger. Nur die ersten Minuten mussten die Seinen überstehen, als Sommerhausen/Winterhausen nach Standards gefährlich war und Christopher Wahler sehr stark hielt. Hernach waren es Valentin Vogel (11.) und André Schmitt (30.), die die Dominanz des Bezirksligisten auch im Ergebnis widerspiegelten.

"Schade war, dass wir nicht in Führung gehen und nach dem 0:2 nicht den Anschluss schaffen. Die Möglichkeiten dazu hatten wir durch einen Lattentreffer oder ein Abseitstor. Es gab wenige Momente, in denen wir ins Spiel hätten kommen können. Letztlich war es aber eine verdiente Niederlage und ein Klassenunterschied. Daher Glückwunsch an Unterpleichfeld", zeigte sich SG-Trainer Christian Kohl als fairer Verlierer. Erneut Valentin Vogel (70.) und Alexandr Cernis (80.) besorgten dann den Endstand.

Im Finale treffen somit die beiden Bezirksligisten TSV Eisingen, der zugleich Titelverteidiger ist, und TSV Unterpleichfeld aufeinander. Spieltermin ist der 1. Mai 2023.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 

Spielstenogramm

Tore: 0:1 Glas (19.), 0:2 Engert B. (54.), 1:2 Eigentor (60.), 2:2 Weber (65.), 2:3 Volderauer (90.)
Gelbe Karten: Weckert (33.) / Preissendörfer (70.)
Zuschauer: 100


Spielstenogramm

(SG) Sommerhausen/Winterhausen: Guller, Wilbald, Hofmann D., Barth, Dickel, Keßler P., Krause, Mainberger, Finck, Keßler D., Stumpf / Kohl, Krebelder, Waigandt (75.), Keßler S. (53.), Plaßwig (67.), Kuchinka (67.)
Tore: 0:1 Vogel (11.), 0:2 Schmitt A. (30.), 0:3 Vogel (70.), 0:4 Cernis (80.)
Gelbe Karten: - / Hart - Foulspiel (75.), Cernis - Foulspiel (78.)
Zuschauer: 60 | Schiedsrichter: Burkhard Böhm (FV Niederwerrn/Oberwerrn) 3,0

Spiele Totopokal Würzburg


Hintergründe & Fakten


Zum Thema



Diesen Artikel...