Artikel veröffentlicht am 10.01.2018 um 19:00 Uhr
4. Aurachtaler Ladies Cup: Who is Who der fränkischen Elite
Wenn am kommenden Samstag, 13. Januar 2018 ab 17Uhr in der Aurachtalhalle in Stegaurach der Hallenball rollt, dann treffen beim 4. Aurachtaler Ladies Cup acht der besten Teams aufeinander, die Fußballfranken zu bieten hat. Als Titelverteidiger geht der Gastgeber ins Rennen, der sich bärenstarker Konkurrenz gegenüber sieht.
Von Bernd Riemke
Insgesamt acht oberfränkische Meistertitel, unter anderem fünf Titelträger der letzten sechs Jahre, ein Bayernligist, fünf Landesligisten und zwei Bezirksoberligisten – die Creme de la Creme des (vorwiegend) oberfränkischen Frauenfußballs gibt sich beim 4. Aurachtaler Ladies Cup die Klinke in die Hand und kämpft um stattliche Geldpreise sowie individuelle Ehrungen der besten Torfrau, der besten Spielerin des Turniers sowie der Torschützenkönigin. Los geht es um 17Uhr in zwei Vierergruppen, von denen sich jeweils die beiden bestplatzierten Teams für das Halbfinale qualifizieren. Jeder Rang wird ausgespielt, so dass um 21Uhr schließlich das Finale angepfiffen wird, in dem der Nachfolger (oder Titelverteidiger) für den Vorjahressieger SpVgg Stegaurach gefunden wird. Die vorangegangenen Auflagen konnten der 1. FC Nürnberg 2 sowie der SV Walsdorf für sich entscheiden.

Gruppe A

Drei der vier Halbfinalisten der letzthjährigen oberfränkischen Bezirksmeisterschaft tummeln sich in Vorrundengruppe A. Das Turnier, das nach den klassischen Hallenregeln mit Rundumbande gespielt wird, eröffnen um 17Uhr der SV Frensdorf sowie die SpVgg Bayreuth, die beide nicht nur eine exzellente Runde in der Landesliga Nord bislang gespielt haben, sondern darüberhinaus über herausragende Edeltechnikerinnen verfügen, die unter dem Hallendach einen wahren Augenschmaus bieten können. Während sich der SV Frensdorf 2015 zum oberfränkischen Hallenkönig krönte, traten die Altstädterinnen erstmals im Jahr darauf in Erscheinung, zogen bei ihren zwei Finalteilnahmen bei der Bezirksmeisterschaft aber jedesmal in die Runde der letzten Vier ein. 2013 und 2016 setzte sich der SV Reitsch die Krone auf. Die Oranjes überwintern nach dem unglücklichen Abstieg aus dem Vorjahr auf einem starken 2. Platz in der Bezirksoberliga. Den Frankenwälderinnen gelingt es Jahr für Jahr eine homogene, gewachsene Truppe mit jungen Akteurinnen – meist aus dem eigenen Nachwuchs – nicht nur zu ergänzen, sondern weiterzuentwickeln, so dass die Ladykracher vehement an das Tor zum Wiederaufstieg anklopfen und auf dem Hallenparkett ohnehin zu den Mitfavoriten gezählt werden dürfen. Komplettiert wird das Ensemble der Gruppe A durch den Schwabthaler SV, der ebenso etliche Hallencracks in seinen Reihen weiß und in den vergangenen Jahren zwar nicht bei jedem großen Turnier vertreten war, aber dennoch regelmäßig eindrucksvoll unter Beweis stellte, mehr als nur ein Stolperstein für die vermeintlichen Favoriten sein zu können. Gerade in der laufenden Serie in der Landesliga Nord spielt der SSV fernab der Abstiegsränge, überwintert auf dem 3. Rang und strebt der besten Saison in der Vereinshistorie entgegen. Für Spannung ist in jedem Fall gesorgt und ausgemachte Favoriten zu benennen ist schier ein Ding der Unmöglichkeit.

Im Vorjahr sicherte sich der Gastgeber bei der 3. Auflage des Aurachtaler Ladies Cups den Siegerpokal.
anpfiff.info

Gruppe B

Gleiches gilt für die Vorrundengruppe B, in der die SpVgg Ebing nur auf den ersten Blick aufgrund der Ligazugehörigkeit als Außenseiter gelten mag. Schließlich entzauberte das Kleeblatt dank einer konzentrierten Defensivleistung und ebenso schnellem wie präzisem Umschaltspiel, garniert mit einigen technischen Kabinettstückchen, in der Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft immerhin Landesliga-Spitzenreiter Frensdorf. Die Konkurrenz sollte also vor den jungen Wilden gewarnt sein. Mit einer leichten Favoritenbürde dürfte nichtsdestotrotz der fünfmalige und amtierende oberfränkische Hallenmeister in die Duelle Jeder gegen jeden starten. Die SpVg Eicha verfügt über eine ausgezeichnete Mischung aus Routine und Unbekümmertheit. Der einzige Bayernligist im gesamten Starterfeld wird sich jedenfalls nicht die Blöße geben wollen, bereits nach der Vorrunde die Segel streichen zu müssen. Einziger mittelfränkischer Vertreter ist die Spieli aus Erlangen, die ebenfalls in der Landesliga Nord aktiv ist und dort aktuell auf einem der drei Abstiegsplätze überwintert. Der stete Aufschwung der Siemensstädter, die in den letzten sechs Jahren nicht nur von der Bezirks- in die Landesliga aufstiegen, sondern in jeder Saison am Ende erfolgreicher platziert waren als in der Spielzeit zuvor, scheint damit zwar ins Straucheln zu geraten, doch auch die SpVgg hat exzellente Einzelkönner in den eigenen Reihen, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken können. Als viertes Team der Gruppe B geht schließlich der Gastgeber selbst an den Start, der sein eigenes Turnier im Vorjahr bei der dritten Auflage erstmals gewinnen konnte. Die SpVgg Stegaurach ist jung und hungrig und hat vor allem nachhaltig bewiesen, dass sie einem steten Lernprozess unterliegt. Aus den Youngstern von einst, ist eine abgeklärte Truppe geworden, die als Aufsteiger in der Landesliga eine mehr als solide Hinrunde absolvierte und über dem ominösen Strich auf Rang 9 überwintert. Mit dem Titelverteidiger ist also zu rechnen.

Gelingt es der SpVgg Stegaurach als erstem Team, den im Vorjahr errungenen Titel beim Aurachtaler Ladies Cup zu verteidigen oder reckt am Ende einer der namhaften Konkurrenten den Siegerpokal in die Höhe? Überzeugen Sie sich selbst und seien Sie Gast in der Aurachtalhalle, in der Sie der Gastgeber in gewohnter Manier während des gesamten Turniertages kulinarisch verwöhnen wird. Auch anpfiff.info ist für Sie live vor Ort, um vom Hallenspektakel zu berichten.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

 
4. Aurachtaler Ladies Cup 2018

Infos zum Turnier

Datum: 13.01.2018 17:00 - 21:30 Uhr
Sportstätte: Aurachtalhalle Stegaurach
Hallentyp: Rundumbande / klassische Regeln
Veranstalter: SpVgg Stegaurach

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe A
1
SV Frensdorf
3
3:1
7
2
SV Reitsch
3
5:4
4
3
Schwabthaler SV
3
4:4
4
4
SpVgg Bayreuth
3
3:6
1
Gruppe B
1
SpVg Eicha
3
8:0
9
2
SpVgg Stegaurach
3
6:2
6
3
SpVgg Ebing
3
3:8
3
4
SpVgg Erlangen
3
1:8
0

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 10 min
Samstag, 13.01.2018
17:00
Frensdorf - SpVgg Bayreuth
17:12
Schwabthal - Reitsch
17:24
Stegaurach - SpVgg Erlangen
17:36
Ebing - Eicha
17:48
Reitsch - Frensdorf
18:00
SpVgg Bayreuth - Schwabthal
18:12
Eicha - Stegaurach
18:24
SpVgg Erlangen - Ebing
18:36
Frensdorf - Schwabthal
18:48
SpVgg Bayreuth - Reitsch
19:00
Stegaurach - Ebing
19:12
SpVgg Erlangen - Eicha
Halbfinale / 1 x 10 min
Samstag, 13.01.2018
20:00
Frensdorf - Stegaurach
n.9.
20:12
Eicha - Reitsch
n.9.
Finalrunde / 1 x 10 min
Samstag, 13.01.2018
Spiel um Platz 7
19:48
SpVgg Bayreuth - SpVgg Erlangen
Spiel um Platz 5
20:24
Schwabthal - Ebing
Spiel um Platz 3
20:36
Stegaurach - Eicha
Finale
20:48
Frensdorf - Reitsch

Turnier-Statistik

Spiele
18
Tore gesamt
53
9m-Strafstoß-Tore (ohne 9m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...