Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und analysieren. Wenn Sie diesen Hinweis mit "Verstanden" weglicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Artikel veröffentlicht am 16.02.2020 um 10:00 Uhr
4. Lady's Cup: Auerbach mit den besseren Nerven
Neuer Turniersieger beim Lady`Cup, den die Universität Bayreuth zuletzt zweimal gewonnen hatte. Zwar schaffte die Elf von Joshua Behr relativ ungefährdet den Einzug ins Finale. Dort trafen die angehenden Akademikerinnen aber auf die kampfstarke Truppe von Renate Kraus, die nicht nur zweimal einen Rückstand aufholte, sondern auch nach Neunmeterschießen mit 5:3 die Oberhand behielt. 
Von Hans-Jürgen Wunder

Der Lady`s Cup, der von der SG ASV Oberpreuschwitz/Weidenberg ausgerichtet wird, hat schon eine kleine Tradition. Bereits zum vierten Mal treten Frauenteam aus nah und fern gegeneinander an. In diesem Jahr findet der Wettbewerb allerdings in der Weidenberger Dreifachturnhalle statt, nachdem die Dörnhoferinnen ihre Hallenzeit in Bayreuth schon für die Futsal-Vorrunde genutzt hatten. Die beiden Gruppen, in der jeweils vier Mannschaften antreten, wurden eigentlich mit Bedacht so zusammengestellt, denn in der ersten Staffel sind alle Teams aus der Wagnerstadt am Start. Hier hätten noch die Altstädterinnen mitkicken sollen, um eine Art inoffizielle Stadtmeisterschaft auszuspielen. Allerdings hat die Absage der Altstädterinnen, die ebenso wie Eintracht Münchberg zurückgezogen haben, dem Ansinnen einen Strich durch die Rechnung gemacht.  Ebenfalls krankheitsbedingt musste der Auftritt der Bayreuther Hexen vor dem Finale abgesagt werden. 

Zwei Prämien gab es auch in dieem Jahr für Annika Schmidt: Sie wurde neben bester Torschützin noch als Spielerin des Turniers ausgezeichnet.
anpfiff.info

Hier ist der Live-Ticker:

Finale

Uni - Auerbach 3:5 (1:1)
Die Oberpfälzerinnen hielten gut dagegen und gerieten etwas unglücklich in Rückstand - die Keeperin hatte außerhalb des Strafraumes nachgefasst und Laila Auerochs drosch die Kugel ins Netz. Doch auch der Ausgleich kurz vor der Pause entsprang einem Freistoß, den Jessica Trenz in kurze Eck versenkte. Nach der Pause war die Uni überlegen, aber nicht zwingend genug. In der Verlängerung erinnerte dann Annika Schmidt an ihre Torjägerqualitäten und markierte ihren elften Turniertreffer. Doch die Kickerinnen von Renate Kraus markierten in der Schlußminute den Ausgleich und zeigten sich vom Punkt recht nervenstark.

Spiel um Platz 3


Oberpreuschwitz - Himmelkron 4:5 (2:2) n:N.
Die ASV-Führung entsprang einer Einzelleistung. Tanja Fürst erkämpfte sich den Ball und schoss fulminant ein. Mit der knappen Führung wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause war die SG deutlich stärker und versiebte mehrere Großchancen. Franzi Schuster gelang schließlich der Ausgleich. Himmelkron blieb am Drücker, doch das Tor machte Tina Schmidt auf der anderen Seite. In buchstäblich letzter Sekunde gelang durch einen strammen Dörnhöfer-Schuss der Ausgleich.

Spiel um Platz 5

Eintracht  - Eschenbach 7:0
In der Partie wirkten die Orange-Schwarzen aktiver und münzten die Überlegenheit in eine sichere 3:0-Führung um. Christina Weiß hatte vor der Pause bereits alles klar gemacht. Für Eschenbach ging es danach in der einseitigen Begegnung nur noch um ein achtbares Ergebnis. Nach der Pause gelang Jessica Marx noch ein Hattrick.

Spiel um Platz 7

Osternohe - Sportring 2:1 n.N.
Die Mannschaft vom Nordring hatte durchaus mehr Spielanteile, aber das große Manko war die Chancenverwertung. So ging es schließlich an den Punkt.

Halbfinale

Uni - Himmelkron 5:0
Die Schmidt-Festspiele setzten sich auch im Halbfinale fort. Das 1:0 nach kurzem Haken, das 2:0 im Nachschuss und das 3:0 nach Abpraller von der Bande machten schnell alles klar. Da war noch nicht einmal die Hälfte der Spielzeit rum. Danach verflachte die Partie etwas und Himmelkron hatte die eine oder andere Chance. Aber es traf nur noch - Annika Schmidt.

Auerbach - Oberpreuschwitz 3:0
Nach einem klaren Erfolg der Kraus-Elf sah es zunächst gar nichts aus. Als Sarina Zitzmann aus dem Hinterhalt traf, antwortete der ASV mit wütenden Angriffen. Doch Jessica Trenz vollstreckte aus spitzem Winkel und Alisa Geyer zog den Dörnhoferinnen endgültig den Zahn."Kläglich versagt", lachte ASV-Coach Siegfried Maisel.

Zur besten Torhüterin wurde Tamara Scherbel (ASV Oberpreuschwitz) gewählt.
anpfiff.info

Vorrunde

Eschenbach - Himmelkron 1:0
Sonja Kraus brachte die  Oberpfälzerinnen mit einem Freistoß ins rechte Eck früh in Front. Es folgte ein Sturmlauf der SG. Aber die Truppe um Franzi Schuster agierte zu hektisch und als Heike Vodisek in der Schlusssekunde versemmelte, war die Niederlage perfekt.

Osternohe - Auerbach 1:3
Bereits in der ersten Minute sorgte Larissa Porschet für das erste Osterloher Erfolgserlebnis, als sie die Kugel über die Linie drückte. Aber anschließend entwickelte sich für das Team eine Abwehrschlacht und nach dem Ausgleich brach der Damm.  

Uni - Sportring 5:0
Klare Sache für die Uni. Zwar wehrte sich der Sportring und Keeperin Jessica Retsch zunächst nach Leibeskräften. Aber gegen den Viererpack von Annika Schmidt war einfach kein Kraut gewachsen. 

Eintracht - Oberpreuschwitz 0:3
Obwohl die Frauen von der Oberen Röth ein Übergewicht hatten, gerieten sie in Rückstand. Tanja Fürst zeigte beim 1:0 ihre ganze Klasse, als sie per Direktabnahme flach einschoss. Wenig später gab sie beim 2:0 erneut eine Kostprobe ihrer Schusskraft. Die Eintracht bemühte sich redlich, aber Melanie Grabowsky machte den Deckel drauf. 

Himmelkron - Osternohe 2:0
Keeperin Andrea Kühnlein konnte sich erneut nicht über einen Mangel an Beschäftigung beklagen. Als Heike Vodisek aus dem Hinterhalt traf, war sie zum ersten Mal geschlagen. Das 2:0 ging dann auf das Konto von Lena Großmann, die die Keeperin geschickt überlupfte. 

Auerbach - Eschenbach 3:0
Klare Sache für die Auerbacherinnen im Oberpfalzderby. Nach Doppelschlag von Stefanie Bath hielt sich die Spannung in Grenzen.  

Großer Jubel bei den Himmelkronerinnen nach dem Sieg im kleinen Finale.
anpfiff.info

Uni - Oberpreuschwitz 2:1
Der ASV begann druckvoll, bot aber nach hinten Räume. Die nutzte Annika Schmidt, die aus halblinks einfach einmal abzog und mit dem verdeckten Schuss ins Schwarze traf. Doch Oberpreuschwitz gab nicht auf und Tanja Fürst glich zwei Minuten vor dem Ende aus. Danach profitierte die Uni von ihrer individuellen Klasse: Annika Schmidt tanzte ihre Gegenspielerin kurz aus und ließ der ASV-Keeperin keine Chance. 

Eintracht- Sportring 2:0
Erneut wehrten sich die Sportring-Mädels tapfer und ließen sich auch vom Rückstand nicht beeindrucken. Erst in der Schlussminute gelang Jessica Marx die Vorentscheidung.

Eschenbach - Osternohe 2:0
Nach der frühen Eschenbacher Führung entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Doch das 2:0 war dann sehenswert. Erst spielte Sonja Kraus einen Doppelpass mit der Bande und dann hob sie die Kugel unter die Latte.

Oberpreuschwitz - Sportring 2:0
Nach der frühen ASV-Führung schien die Partie in eine Richtung zu laufen. Doch die Gastgeberinnen zeigten sich bei den Chancen recht nachlässig, so  dass Keeperin Tamara Scherbel mit einer Glanztat den Ausgleich verhindern musste. Der zweite Treffer fiel dann kurz vor Schluss. 

Himmelkron - Auerbach 1:0
Die TSV-Frauen trafen zwar nach einem Freistoß, doch er wurde direkt statt indirekt ausgeführt. So lief die Partie immer mehr auf eine Nullnummer hinaus, bis die Minute von Theresa Weigel schlug - wenige Sekunden vor dem Ende verwandelte sie einen Ball, der an die Bande sprang. 

Eintracht - Uni 0:1
Es war wohl eines der schnellsten Tore. Gerade acht Sekunden benötigte der Titelverteidiger, da stocherte Lena Walberer die Kugel ins Netz. Die Eintracht brauchte zunächst, um den Schock zu verdauen, hatte dann aber zwei Möglichkeiten durch Jessica Marx. Am ende agierte man aber zu hektisch.  

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
4. ASV Lady`s Cup

Infos zum Turnier

Datum: 16.02.2020 10:00 - 15:00 Uhr
Sportstätte: Dreifachturnhalle Weidenberg
Hallentyp: teilweise Bande / klassische Regeln
Veranstalter: ASV Oberpreuschwitz

Gruppen und Tabellen

Gruppenspiele
Gruppe A
1
USC Bayreuth
3
8:1
9
2
SG Oberpreuschwitz
3
6:2
6
3
FC Eintr. Bayreuth
3
2:4
3
4
Sportring Bayreuth
3
0:9
0
Gruppe B
1
SV 08 Auerbach
3
6:2
6
2
Himmelkron/Streitau
3
3:1
6
3
SC Eschenbach
3
3:3
6
4
SV Osternohe
3
1:7
0

Turnierplan und Ergebnisse

Gruppenspiele / 1 x 10 min
Sonntag, 16.02.2020
10:00
Eintr. Bayreuth - USC Bayreuth
10:11
SV Auerbach - Himmelk./Strei.
10:22
Sportring Bayr. - SG O'preuschw.
10:33
Eschenbach - Osternohe
10:44
Eintr. Bayreuth - Sportring Bayr.
10:55
USC Bayreuth - SG O'preuschw.
11:06
SV Auerbach - Eschenbach
11:17
SG O'preuschw. - Eintr. Bayreuth
11:17
Himmelk./Strei. - Osternohe
11:28
Sportring Bayr. - USC Bayreuth
11:50
Osternohe - SV Auerbach
12:01
Eschenbach - Himmelk./Strei.
Halbfinale / 1 x 10 min
Sonntag, 16.02.2020
12:30
USC Bayreuth - Himmelk./Strei.
12:45
SV Auerbach - SG O'preuschw.
Endspiele / 1 x 10 min
Sonntag, 16.02.2020
Spiel um Platz 7
13:00
Sportring Bayr. - Osternohe
n.9.
Spiel um Platz 5
13:20
Eschenbach - Eintr. Bayreuth
Spiel um Platz 3
13:40
SG O'preuschw. - Himmelk./Strei.
n.9.
Finale
14:00
USC Bayreuth - SV Auerbach
n.9.

Turnier-Statistik

Spiele
18
Tore gesamt
64
9m-Strafstoß-Tore (ohne 9m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...