Artikel veröffentlicht am 12.01.2018 um 20:00 Uhr
Sonntag ab 11 Uhr: In Burgebrach um den Hallenkreismeister-Titel
Acht Qualifikanten aus den Vorturnieren sowie Titelverteidiger DJK Stappenbach und Ausrichter TSV Burgebrach kämpfen um den Titel des Hallenkreismeisters im Kreis 1. Die Teilnehmer rekrutieren sich dabei von der A-Klasse bis hoch in die Landesliga. Start ist um 11 Uhr in der Windeck-Halle, anpfiff berichtet ab ca. 13 Uhr LIVE vom Turnier!
Von Markus Schütz
24 Spiele sind es, dann steht der Hallenkreismeister 2018 im Kreis 1 Bamberg/Bayreuth-Kulmbach fest. Bis dahin darf sich die DJK Stappenbach amtierender Titelträger nennen und ist als solcher ebenso qualifiziert, wie der TSV Burgebrach als Ausrichter. Insgesamt sind mit den beiden Steigerwälder Teams sowie Memmelsdorf, Weidenberg und dem USC Bayreuth, gleich fünf und damit die Hälfte aller Mannschaften am Start, die auch bereits im letzten Jahr teilnahmen. 

Beim letzten Endturnier, das in der Bindlacher Bärenhalle stattfand, gab es ein rein "Bamberger Halbfinale", im Endspiel setzte sich der momentane Vorletzte der Kreisliga 1, Stappenbach, gegen den TSV Breitengüßbach durch. Der SV Memmelsdorf geht als Landesligist und damit als höchstklassiger Teilnehmer als Favorit ins Turnier. Er misst sich mit zwei Bezirks-, vier Kreisligisten, zwei Kreisklassisten und dem TSC Bamberg als einzigem A-Klassisten des Turnierfeldes. 

Die beiden Finalteilnehmer sind für das Bezirksfinale am 21. Januar 2018 in Kronach qualifiziert.

DAS TEILNEHMERFELD

GRUPPE 1

1. FC Oberhaid (BezL West, Platz 6, 27 Punkte)
Trainer: Alexander Stretz (42)
Anfahrt: 21 km
Mitglieder: ca. 430, Vereinsfarben: blau-weiß

Der Bezirksliga West-Sechste FC Oberhaid ist eine ausgewiesene Hallenmannschaft. Gerade, aber nicht nur Marcel Kutzelmann, der in der Liga bereits 16 Mal traf, fühlt sich auf dem Parkett mehr als wohl. Die Qualifikation schaffte das Team um den nach dann vier Spielzeiten am Ende der Serie scheidenden Trainer Alex Stretz (42) durch den Sieg beim Aurachtal-Cup. Beim TSC-Turnier wurde der FCO darüber hinaus noch Dritter und hat von seinen 14 Partien in der Halle in diesem Winter nur eines verloren. Und ist als einer der drei höchsten Vereine des Turniers natürlich hoch einzuschätzen. 

DJK Stappenbach (KL1, Platz 15, 13 Punkte)
Trainer: Manni Distler (52), Co-Trainer Mario Meth (33)
Anfahrt: 5 km
Mitglieder: ca. 270, Vereinsfarben: orange-blau

In der Liga läuft es für den Kreisligisten aktuell nicht optimal. Schließlich ist die Mannschaft von Trainer Manni Distler (52), der den Titelverteidiger bereits in der 7. Saison trainiert, zum Winter Vorletzter. In der Halle allerdings bewies die DJK bereits wieder einmal mehrfach ihre Stärke: Das Steigerwald-Master wurde - trotz bereits feststehender Qualifikation als Titelträger - gewonnen. Ebenso wie der Raiffeisen-Cup des TSV Burgebrach, wo das Team um Co-Trainer und Toptorschützen Mario Meth ebenfalls seinen Titel verteidigte. Bei beiden Turnieren, die wie die Endrunde in der Windeck-Halle stattfanden, gewannen sie von ihren insgesamt 13 Partien zehn, spielten drei Mal unentschieden und verloren kein einziges Spiel. Auch, wenn bei der Endrunde der eine oder andere Akteur verhindert ist, mit den Stappenbachern ist in der Halle immer zu rechnen.  

TSV 1920 Trebgast (KK4, Platz 16, 6 Punkte)
Trainer: Michael Stöcker (36)
Anfahrt: 79 km
Mitglieder: ca. 550, Vereinsfarben: schwarz-gelb

Auch für den TSV Trebgast lief es bis zum Winter in der Kreisklasse 4 alles andere als flüssig. Bis zum 12. Spieltag dauert es, bis die Mannschaft von Michael Stöcker ihren ersten und bisher einzigen Sieg einfuhr und hat nach einer von verletzungsbedingten Ausfällen in beiden Mannschaften geprägten Hinrunde bereits sechs Zähler Rückstand auf einen Schleuderplatz. Erfolgreichster Schütze bisher ist mit drei Treffern Sören Kerner. Beim Rotmaintal-Cup wurde der TSV Zweiter und sicherte sich so einen Platz bei der HKM-Endrunde. Dort ist er allerdings nur Außenseiter. 

TSV Burgebrach (KL1, Platz 9, 24 Punkte)
Trainer: Johnny Winkler (44)
Anfahrt: 0 km
Mitglieder: ca. 1100, Vereinsfarben: weiß-blau

Der TSV Burgebrach ist zwar in diesem Jahr als Ausrichter automatisch dabei, konnte sich allerdings bereits den Titel in einer der letzten Ausgaben des Turniers (2016) sichern. Die Mannschaft von Johnny Winkler (44), seit dieser Saison in seiner (nach 2007 bis 2011) zweiten Amtszeit beim TSV Windeck, ist in der Kreisliga zum Winter Neunter. Der Heimvorteil sollte allerdingst zum einen nicht unterschätzt werden, zudem schaffte es der Neunte der Kreisliga 1 sowohl beim eigenen Raiffeisen-Cup als auch beim Steigerwald-Master jeweils ins Halbfinale. In der Liga ist Markus Giehl, der beim HKM-Titelgewinn 2016 übrigens zwischen den Pfosten stand, mit zehn Treffern erfolgreichster Schütze.

USC Bayreuth (KL2, Platz 11, 17 Punkte)
Trainer: Jonathan Weyel (27)
Anfahrt: 79 km
Mitglieder: ca. 100, Vereinsfarben: grün-schwarz-weiß

Weil die Bayreuther Studenten, die ihren Verein in der jetzigen Form als USC neu gründeten, sehr Futsal-affin und -erprobt sind, sind sie nicht zum ersten Mal bei der Hallenkreismeisterschaft mit dabei. Bereits zwei Mal setzten sie sich sogar, damals noch als SG Post-SV/SpVgg Bayreuth bzw. als Post/Uni Bayreuth, die Krone auf. Die Mannschaft von Trainer Jonathan Weyel (27) ist in der Kreisliga 2 Elfter. Beim Sieg beim Bären-Cup, der die Quali für die Endrunde bedeutete, holte sich die Mannschaft um Toptorschütze Leon Stengel (7 Treffer) fünf Siege und ein Unentschieden. 

GRUPPE 2

SV Memmelsdorf (LL Nordost, Platz 6, 31 Punkte)
Trainer: Rolf Vitzthum (49)
Anfahrt: 23 km
Mitglieder: ca. 550, Vereinsfarben: rot-weiß

Als einziger Landesligist ist der SV Memmelsdorf, der ebenfalls bereits zu Kreismeister-Ehren kam, natürlich einer der heißen Anwärter auf den Titel. Der SVM liegt in der Landesliga Nordost auf dem sechsten Rang. Die Mannschaft von Trainer Rolf Vitzthum (49) qualifizierte sich durch den Halbfinaleinzug beim Steigerwald-Master (weil dort auch die bereits qualifizierten Burgebracher und Stappenbacher waren, reichte das). Dazu wurden sie beim eigenen Hallenturnier Zweiter und gewannen souverän den Weichendorfer Metaxa-Cup. Wenn die Mannschaft um Toptorjäger Dominik Schütz (11 Treffer) in einer ähnlichen Besetzung wie dort antritt, wird es für die Gegner schwer.

SV Bavaria Waischenfeld (KL2, Platz 1, 36 Punkte)
Trainer: Sebastian Ott (34)
Anfahrt: 57 km
Mitglieder: ca. 430, Vereinsfarben: weiß-blau

Der SV Bavaria Waischenfeld führt als Aufsteiger die Kreisliga 2 zum Winter an. Dass es für die Qualifikation zur Endrunde reichen würde, danach sah es für die Mannschaft von Sebastian Ott (34) beim Aurachtal-Cup zunächst nicht aus. Am Ende gab es drei Siege und drei Niederlagen. Weil aber eben die entscheidenden Partien gewonnen wurden, ist das Team um den mit elf Treffern erfolgreichsten Schützen Sebastian Dinkel mit von der Partie. Gerade die Kompaktheit der Blau-Weißen, die sich auch an den gerade einmal neun Gegentoren in der Liga zeigt, könnte den Gegnern Schwierigkeiten bereiten. 

SV Weidenberg (KK5, Platz 4, 28 Punkte)
Trainer: Heinz Schneider (58)
Anfahrt: 96 km
Mitglieder: ca. 850, Vereinsfarben: schwarz-weiß

Die Spieler, Verantwortlichen und Fans des SV Weidenberg, der Mannschaft aus der Marktgemeinde am Fuße des Fichtelgebirges, haben die weiteste Anreise. Der Vierte der Kreisklasse 5 wird mittlerweile - seit Oktober vergangenen Jahres - vom Bayreuther Ex-Zweitliga-Profi Heinz Schneider (58) trainiert. Der zweite Rang beim Bären-Cup berechtigt den SV zur Teilnahme an der Endrunde. Aber auch die Zeit nach dem Winter wird für die Weidenberger ein gestrecktes Programm bringen. Gerade einmal zwölf Spiele konnten in der Liga erst absolviert werden, dazu stehen die Mannen um die erfolgreichsten Schützen Arthur Odenbach (7), Thomas Herbrich und Pascal Jurk (je 6) noch im Endspiel des Toto-Pokals auf Kreisebene gegen den FC Eintracht Bamberg 2010. Dort, aber auch bei der HKM dürfte der SVW nur Außenseiter sein.  

TSC Bamberg (AK3, Platz 1, 37 Punkte)
Trainer: Taner Dursun (43)
Anfahrt: 18 km
Mitglieder: ca. 50, Vereinsfarben: rot-weiß

Einziger A-Klassist im Teilnehmerfeld ist diesmal der TSC Bamberg, der Tabellenführer der A-Klasse 3 ist. Die Bamberger Türken sind mit ihrem technisch geprägten Fußball allerdings nicht zu unterschätzen. Ihre Stärke bewies die Mannschaft von Ex-BOL-Spieler Taner Dursun (43) beim Steigerwald-Master, wo sie sich im Endspiel nur dem amtierenden Hallenkreismeister Stappenbach beugen musste. Beim eigenen Interkulturellen Hallenturnier in der Bamberger Graf Stauffenberg-Halle schaffte es der TSC immerhin bis ins Halbfinale. In der Liga trafen bislang Isaac Osei-Tutu (15) und Kadir Ergün (12) zweistellig. 

VfR Katschenreuth (BezL Ost, Platz 9, 26 Punkte)
Trainer: Detlef Zenk (55)
Anfahrt: 68 km
Mitglieder: ca. 375, Vereinsfarben: schwarz-weiß

Neben den Westlern Oberhaid, ist mit dem VfR Katschenreuth auch ein Ost-Bezirksligist mit von der Partie. Mit starken 26 Punkten liegt der Aufsteiger auf dem neunten Rang. Der 55-jährige Trainer Detlef Zenk ist bereits in seiner 9. Saison und ist sicher einer Garanten für die konstant positive Entwicklung beim VfR. Nicht nur als Bezirskligist, sondern auch als Sieger des Rotmaintal-Cups, zählen die Katschenreuther zum engeren Favoritenkreis. In der Liga konnte sich Sebastian Hoffmann bereits elf Mal in die Torschützenliste eintragen. 

Die Burgebracher Windeck-Halle ist wie jedes Jahr auch heuer wieder turniererprobt. Zahlreiche Hallenfußball/-futsal-Veranstaltungen aller Altersklassen und Geschlechter fanden in diesem Winter bereits statt oder stehen noch an. Insofern weiß das Helferteam des TSV Burgebrach bestens Bescheid, wie er sich um die Belange der Besucher im Bezug auf die flüssige und feste Verpflegung kümmern muss.

Leser-Kommentare

Noch keine Kommentare

 
Endrunde HKM BA/BT-KU 2018

Infos zum Turnier

Datum: 14.01.2018 11:00 - 17:30 Uhr
Sportstätte: Windeck-Halle Burgebrach
Hallentyp: ohne Bande / Futsalregeln
Ausrichter: Bayerischer Fußballverband
Veranstalter: TSV Burgebrach

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe 1
1
1. FC Oberhaid
4
14:3
9
2
USC Bayreuth
4
5:3
9
3
DJK Stappenbach
4
7:2
7
4
TSV Burgebrach
4
7:7
4
5
TSV Trebgast
4
0:18
0
Gruppe 2
1
VfR Katschenreuth
4
8:3
12
2
SV Weidenberg
4
4:3
7
3
SV Waischenfeld
4
3:3
5
4
TSC Bamberg
4
3:6
3
5
SV Memmelsdorf
4
3:6
1

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 12 min
Sonntag, 14.01.2018
11:00
USC Bayreuth - Burgebrach
11:15
Weidenberg - Waischenfeld
11:30
1. FC Oberhaid - Trebgast
11:45
Memmelsdorf - Katschenreuth
12:00
Burgebrach - Stappenbach
12:15
Waischenfeld - TSC Bamberg
12:30
Trebgast - USC Bayreuth
12:45
Katschenreuth - Weidenberg
13:00
Stappenbach - 1. FC Oberhaid
13:15
TSC Bamberg - Memmelsdorf
13:30
Burgebrach - Trebgast
13:45
Waischenfeld - Katschenreuth
14:00
Stappenbach - USC Bayreuth
14:15
TSC Bamberg - Weidenberg
14:30
1. FC Oberhaid - Burgebrach
14:45
Memmelsdorf - Waischenfeld
15:00
Trebgast - Stappenbach
15:15
Katschenreuth - TSC Bamberg
15:30
USC Bayreuth - 1. FC Oberhaid
15:45
Weidenberg - Memmelsdorf
Halbfinale / 1 x 12 min
Sonntag, 14.01.2018
HF1
16:05
1. FC Oberhaid - Weidenberg
HF2
16:20
Katschenreuth - USC Bayreuth
Finale / 1 x 12 min
Sonntag, 14.01.2018
Spiel um Platz 3
16:40
Weidenberg - USC Bayreuth
Endspiel
17:00
1. FC Oberhaid - Katschenreuth

Turnier-Statistik

Spiele
24
Tore gesamt
68
6m-Strafstoß-Tore (ohne 6m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...