Artikel veröffentlicht am 11.01.2019 um 07:00 Uhr
Futsal-Kreismeisterschaft: 12 Teams kämpfen um den Rhön-Titel
Am Samstag um 16 Uhr erfolgt in Hammelburg der Anpfiff zur Futsal-Kreismeisterschaft. Vorturniere waren – wie schon im Vorjahr – aufgrund des überschaubaren Interesses Fehlanzeige. Nichtsdestotrotz haben sich zwölf interessante Teams gefunden, die am Samstag in zwei 6er-Gruppen um den Titel und die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft antreten werden. anpfiff.info wirft einen Blick auf das Teilnehmerfeld.
Von Johannes Wolf
Wie oft wurde in den vergangenen Jahren seit Einführung der Futsal-Regeln kontrovers über das Spielsystem diskutiert. Die Kritik daran reißt nicht ab, wird jedes Jahr wieder neu von vielen Vereinen geäußert und zeigt sich insbesondere am Desinteresse an den BFV-Turnieren. Joachim Panitz, Trainer der Zweiten der DJK Salz/Mühlbach, denkt bei seiner Kritik besonders an den Zuschauer: „Welchen Zuschauer interessiert es schon, wenn fünf von acht Spielen 1:0 oder 0:0 ausgehen und wie in den letzten Jahren bei den Meisterschaften jedes zweite Spiel im 6-Meter-Schießen entschieden wird.“ Toll fände Panitz eine „Kombination aus Futsal und dem alten Hallenfußball“. Und weiter: „Mit größeren Toren hätten alle wieder mehr Spaß.“ Sicherlich auch ein Grund dafür, dass die DJK Salz/Mühlbach am vergangenen Sonntag beim Dreikönigsturnier in Münnerstadt am Start war, wo noch mit Rundumbande und größeren Toren gespielt wurde. Aber auch in Hammelburg wird der Kreisklassist neben elf weiteren Rhön-Teams um den Hallenpokal kämpfen.

Ein Bezirksligist und zwei Kreisligisten in Gruppe A

Mit dem SV Rödelmaier ist immerhin ein Bezirksligist in Hammelburg dabei. In Gruppe A positioniert, ist den Schützlingen von Werner Feder die Favoritenrolle nicht abzusprechen. Ihr Potenzial in der Halle stellten die SV-ler bereits bei der Hallengala in Bad Neustadt am 5. Januar unter Beweis, wo sie erst im Endspiel gegen den TSV Aubstadt knapp den Kürzeren zogen.



Der Schweinfurter Pascal Rinbergas knickt gegen die beiden Rödelmaier-Spieler Andre Raab und Benjamin Buhse weg.
anpfiff.info

In Gruppe A ebenfalls hoch einzuschätzen ist die Zweite des TSV Großbardorf, die aktuell den fünften Rang in der Kreisliga belegt. Hallenerfahrung konnten die Grabfeld-Gallier in den vergangenen Wochen noch nicht sammeln. Nicht zu unterschätzen sind zudem die beiden Kreisklassisten aus Reiterswiesen und Bischofsheim. Während der TSV Reiterswiesen im Mittelfeld der Kreisklasse 1 überwintert, sorgte der Aufsteiger vom Fuße des Kreuzbergs in der Kreisklasse 2 mächtig für Furore und belegt den zweiten Tabellenplatz. Bei der Neuschter Hallengala war als Gruppendritter hinter Aubstadt und Unsleben/Wollbach nach der Vorrunde Endstation. Eher Außenseiterrollen in Gruppe A nehmen die beiden A-Klassisten aus Mellrichstadt/Frickenhausen und Nüdlingen ein, wobei die Mellrichstädter beim Dreikönigsturnier in Münnerstadt als Dritter eine gute Rolle spielten.

SV Burgwallbach/Leutershausen als Favorit der Gruppe B


Als heißester Kandidat um den Einzug ins Halbfinale in Gruppe B ist der SV Burgwallbach/Leutershausen, Tabellenzweiter der Kreisliga, einzustufen – zumal die Jungs um Alexander Leicht ihre gute Hallenform schon am Dreikönigstag in Münnerstadt unter Beweis stellten. Erst im Finale war der SV den Münnerstädter Allstars im Achtmeterschießen unterlegen. Mit Unsleben/Wollbach und Salz sind zwei Vertreter der Kreisklasse 2 in Gruppe B eingruppiert. Beide Teams waren auch erfolgreich bei der Hallengala im Einsatz. Für die SG Unsleben/Wollbach war das Turnier erst im Halbfinale gegen Rödelmaier (0:2) zu Ende. Genauso wie für die DJK Salz/Mühlbach, die gegen den späteren Turniersieger vom TSV Aubstadt erst im Neunmeterschießen unterlag.


Salz/Mühlbachs Linksverteidiger Michael Neugebauer schirmt die Kugel ab gegen Rottershausens Fabio Erhard.
anpfiff.info

Aus den Rhöner A-Klassen sind zudem die DJK Schondra und die SpVgg Sulzdorf vertreten. Komplettiert wird die Gruppe B vom einzigen B-Klassisten des Kreisentscheids, dem SV Herschfeld, der ebenfalls bereits in Bad Neustadt Hallenluft schnuppern durfte.

Endspiel um 21:30 Uhr angesetzt


Eröffnet wird das Turnier um 16 Uhr mit dem Auftaktspiel der Gruppe A zwischen Mellrichstadt und Rödelmaier. Der Gruppenerste und -zweite jeder Gruppe erreicht die Halbfinals, die ab 21 Uhr angepfiffen werden. Das Finale ist für 21:30 Uhr angesetzt. Beide Finalisten qualifizieren sich für die Bezirksmeisterschaft in Haßfurt.

anpfiff.info wird am Samstag vor Ort sein und ausführlich vom Lotto Bayern Hallencup berichten.


Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Hallenkreismeisterschaft Rhön 2018/19

Infos zum Turnier

Datum: 12.01.2019 16:00 - 21:40 Uhr
Sportstätte: Saaletalhalle Hammelburg, Am Sportzentrum
Hallentyp: ohne Bande / Futsalregeln
Veranstalter: Bayerischer Fußballverband

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe A
1
SV Rödelmaier
4
10:1
12
2
TSV Großbardorf 2
4
7:7
9
3
TSV Reiterswiesen
4
5:5
4
4
VfR Bischofsheim
4
7:9
3
5
TSV Nüdlingen
4
5:12
1
Gruppe B
1
Burgwallb./Leutersh.
4
6:0
10
2
Salz/Mühlbach
4
4:1
8
3
Unsleben/Wollbach
4
6:3
7
4
SV Herschfeld
4
5:8
3
5
DJK Schondra
4
2:11
0

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 9 min
Samstag, 12.01.2019
16:00
Bischofsheim - Großbardorf 2
16:12
Salz/Mühlbach - Unsleben/Wollb.
16:24
Reiterswiesen - Nüdlingen
16:36
Herschfeld - Burgw./Leut.
16:48
Nüdlingen - Rödelmaier
17:00
Herschfeld - Salz/Mühlbach
17:12
Großbardorf 2 - Reiterswiesen
17:24
Burgw./Leut. - Schondra
17:36
Reiterswiesen - Bischofsheim
17:48
Schondra - Herschfeld
18:00
Rödelmaier - Großbardorf 2
18:12
Unsleben/Wollb. - Burgw./Leut.
18:24
Schondra - Salz/Mühlbach
18:36
Großbardorf 2 - Nüdlingen
18:48
Herschfeld - Unsleben/Wollb.
19:00
Bischofsheim - Rödelmaier
19:12
Burgw./Leut. - Salz/Mühlbach
19:24
Rödelmaier - Reiterswiesen
19:36
Unsleben/Wollb. - Schondra
19:48
Nüdlingen - Bischofsheim
Halbfinale / 1 x 9 min
Samstag, 12.01.2019
HF-1
20:00
Rödelmaier - Salz/Mühlbach
HF-2
21:10
Burgw./Leut. - Großbardorf 2
Finalspiele / 1 x 9 min
Samstag, 12.01.2019
Spiel um Platz 3
21:20
Rödelmaier - Großbardorf 2
Finale
21:30
Salz/Mühlbach - Burgw./Leut.

Turnier-Statistik

Spiele
24
Tore gesamt
65
6m-Strafstoß-Tore (ohne 6m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier


Hallentermine

Samstag, 12. Januar 2019
Lotto Bayern Hallencup - Kr. Rhön 2019
16:00 Uhr - 21:45 Uhr
Hammelburg

Samstag, 19. Januar 2019
Lotto Bayern Hallencup - Unterfranken 2019
15:30 - 22:30
Haßfurt

Samstag, 26. Januar

Lotto Bayern Hallencup - Endrunde
Turnierbeginn: 13.30 Uhr.
Stadtbergen (bei Ausgburg)
Qualifiziert sind die sieben Bezirksmeister und der Vizemeister des Ausrichterbezirks Schwaben. 


FIFA-Hallenregeln

Hier die neuesten und wichtigsten Hallenfußball-Regeln (etwas abgekürzt und leichter verständlich):

1. Allgemeines
Die Tore sind mit 3x2 Metern kleiner als bisher, es gibt keine Rundum- und Bande mehr, gespielt wird mit kleinerem Ball, 6-Meter- und 10-Meter-Strafstoßpunkt, die bisherige Mittellinien-Regel wird außer Kraft gesetzt und der Torwart darf in die gegnerische Hälfte.

2. Spieleranzahl
Fünf Spieler (mindestens drei), zwölf insgesamt, drei Offizielle, Wechselzone.

3. Auszeit
Eine Minute je Halbzeit für jede Mannschaft (nicht übertragbar), Ballbesitz notwendig.

4. Torabwurf
Ausführung mit der Hand, Tor nicht möglich (allgemein mit Hand).

5. Anstoß
Abstand drei Meter, Tor direkt nicht möglich.

6. Strafstoß
Alle Spieler außerhalb des Strafraums und fünf Meter vom Ball entfernt.

7. Einkick

Bei Ball über Seitenlinie, trifft die Hallendecke oder Gegenstand im Spielfeld, Tor direkt nicht möglich.

8. 4-Sekunden-Regel
Betrifft innerhalb dieser Zeit alle Spielfortsetzungen (außer Anstoß und Strafstoß), Schiri muss mit ausgestrecktem Arm öffentlich anzeigen (bei Verstoß Ballbesitz an den Gegner).

9. 4-Sekunden-Regel für den Torwart
Nach vier Sekunden muss der Ball abgespielt sein (gilt nur in eigener Hälfte).

10. Rückpass zum Torwart
Tritt ein, wenn Keeper Ball an Mitspieler gibt und dieser ohne Gegenspieler wieder zurückspielt.

11. Kumulierte Fouls

Alle direkten Freistöße werden gezählt (auch im Vorteil),  Zeichen an Turnierleitung, Grenze: "5", ab dem 6. Foulspiel: 10-Meter-Strafstoß (oder Ort des Vergehens), keine Mauer, es muss direkt auf das Tor geschossen werden, gilt auch Halbzeit- oder Schlusssirene (wird noch ausgeführt), alle anderen Spieler müssen sich hinter 10-Meter-Linie befinden und fünf Meter entfernt (auch der Torhüter).

12. Persönliche Strafen
Gelb, Gelb-Rot, Rot (2-Minuten in Unterzahl), weniger als drei Spieler (Spielabbruch).

13. Entscheidung
KO-System (bei Unentschieden sofort 6-Meter-Schießen).


Diesen Artikel...