Artikel veröffentlicht am 29.06.2019 um 17:15 Uhr
ERDINGER Meister-Cup 2019: Favoriten qualifizieren sich für das Landesfinale
Tropisches, trinkanregendes Wetter, spannende Spiele und Emotionen pur. Fans und Spieler feierten auf der sensationellen Anlage des FC Mitwitz ein wahres Fußballfest. Sportlich qualifizierten sich nahezu die Favoriten, während drei Herrenmannschaften kurzfristig absagten. Frohnlach bei den Herren und der SV Frensdorf II bei den Damen gewannen die jeweiligen Vergleiche mit den Meistern aus den anderen Ligen.
Von Alexander Grober

Viel Schwung beflügelte den VfL Frohnlach durch die direkte Rückkehr in die Landesliga nach nur einer Saison. So war es die Mannschaft von Bastian Renk, welche sehr spielstark mit ihren Neuzugängen Aykut Civelek und Kevin Kleylein das heutige Turnier gewinnen und somit ins Landesfinale einziehen konnte. Zudem stellte der VfL Frohnlach den besten Schützen mit Aykut Civelek an der Torschussanlage, der mit 120 km/h gemeinsam mit einem Blaicher Akteur den strammsten Schuss herausbrachte. Civelek überließ aber dem Blaicher den Siegerpreis.

Fair und friedlich ging es eigentlich den kompletten Turnierverlauf zu, auch wenn die Schiedsrichter einiges zu tun hatten und insgesamt vier glattrote Karten zeigen mussten. Punktgleich mit einem starken FC Rehau errang Bezirksliga-Meister VfL Frohnlach Rang eins in seiner Gruppe, aufgrund des besseren Torverhältnisses. Ebenso marschierte der SC Altenplos sehr souverän durch Gruppe B und musste nur einmal die Punkte teilen. Bei den anderen Gruppen ging es teilweise deutlich enger zu, wie beispielsweise in Gruppe E, wo mit der DJK/FC Seßlach, dem TSV Hirschaid II und dem VfB Wölbattendorf gleich drei Mannschaften mit sechs Punkten die Gruppenphase beendeten.

Frohnlachs Neuzugang Aykut Civelek (re.) konnte in der Begegnung gegen den FC Trogen (li.) seine überdurchschnittlichen fußballerischen Fähigkeiten bereits unter Beweis stellen.
Alexander Grober


Frohnlach und Rehau präsentierten sich sehr stark

Nachdem die Gruppen abgeschlossen waren und sich die Mannschaften mit dem ausgezeichneten Getränkeangebot von ERDINGER nochmals stärken konnten, starteten die Achtelfinals. Dabei gab es im Grunde wenige Überraschungen - Frohnlach marschierte mit einem souveränen 3:0-Erfolg über Bezirksligarückkehrer Trogen souverän in Richtung Viertelfinale. Ketschendorf besiegte mit 3:0 klar den Kreisligaaufsteiger Sportfreunde Unterpreppach mit Joseph "Jupp" Weiß in der Kiste. Rehau schlug den A-Klassenmeister TSV Meeder III mit 2:0. Seßlach überraschte mit einem 5:1 gegen den 1. FC Martinsreuth II und Wölbattendorf setzte sich denkbar knapp mit 2:1 gegen den Bezirksligaaufsteiger SC Jura Arnstein durch. Dreimal mussten die gutklassigen Spiele auf herrlichem Grün gar durch Strafstöße entschieden werden - Altenplos gewann knapp gegen den BSC Kulmbach, TSV Bayreuth-St. Johannis knapp gegen Hirschaid II und zum Schluss der Kreisligaaufsteiger TSF Theisenort knapp gegen die TuS Schauenstein.

Im Viertelfinale kristallisierten sich dann die besten vier Mannschaften heraus, als Frohnlach, Ketschendorf, Rehau und Wölbattendorf in die Runde der letzten Vier einziehen konnten. Dort mussten die spielstarken Rehauer eine knappe Niederlage gegen den Kreisligaaufsteiger vom VfB Wölbattendorf im Strafstoßschießen hinnehmen. Frohnlach gab sich jedoch keine Blöße und konnte den Lokalrivalen SV Coburg-Ketschendorf mit 2:0 besiegen. Damit waren Wölbattendorf und Frohnlach bereits für das Landesfinale qualifiziert.

Im Spiel um Platz drei konnte sich noch der SV Coburg-Ketschendorf durch den 2:0-Erfolg über den FC Rehau ebenfalls noch für die Endrunde qualifizieren. Frohnlach gewann das Finale über den VfB Wölbattendorf nach einer starken Torhüterleistung des Keepers des VfB nur knapp mit 1:0.

Durch das Rahmenprogramm qualifizierte sich der FC Adler Weidhausen noch als vierte Mannschaft für das Landesfinale am kommenden Wochenende.

Der Bezirksligaaufsteiger VfL Frohnlach konnte verdient den Herren-Vergleich für sich entscheiden.
Alexander Grober

Frensdorf II sehr souverän ins Halbfinale

Auch bei den Damen bekamen die zahlreichen Zuschauer auf der Mitwitzer Sportanlage viele spannende und umkämpfte Begegnungen zu sehen. Frensdorf II und Eicha II reisten mit einigen Spielerinnen ihrer ersten Mannschaften an, weshalb die beiden Teams mit der SpVgg Ebing als Favoriten in die Vergleichsrunde gingen. Frensdorf II ließ sich in der Gruppenphase nichts nehmen und konnte alle Spiele gewinnen und somit als Gruppenerster ins Halbfinale einziehen. Dahinter ging es zwischen der SpVg Eicha II und der SpVgg Ebing eng zu, wobeider Landesliga aus Ebing den Kürzeren zog und ausschied, sich aber dennoch durch das Rahmenprogramm für das Landesfinale qualifizieren konnte. In der der zweiten Damengruppe konnte sich der Bezirksligaaufsteiger SG Staffelstein/Lichtenfels als Gruppenerster ins Halbfinale schieben, während sich dahinter der SV Würgau noch für die Finalspiele qualifizieren konnte.

Jana Pöche (re.) von der SpVg Eicha II führte ihre Mannschaft bis ins Finale - hier ein Bild von der Eicha 2-Akteurin im Halbfinale gegen die SG Staffelstein/Lichtenfels-Akteurin Katrin Neckermann (li.).
anpfiff.info

Stärkste Mannschaft im Turnierverlauf gewinnt am Ende

Sehr abgezockt und abgeklärt präsentierte sich der Bezirksligaaufsteiger SV Frensdorf II, als er im Halbfinale den Bezirksligameister Bezirksliga-Meister SV Würgau mit 2:0 besiegen konnte. Eine spielerisch starke Mannschaft durfte man hier bewundern. Im zweiten Duell ging es dahingegen viel enger zu, als das Strafstoß-Schießen am Ende entscheiden musste über den Finaleinzug. Eicha II bewies am Ende den längeren Atem, als die Spielgemeinschaft sich knapp mit 1:2 geschlagen geben musste. Im Finale gewann dann die Damenmannschaft des SV Frensdorf II verdient mit 1:0 gegen die SpVg Eicha II. Am Ende ein verdienter Sieg, da die Frensdorfer Damen am konstantesten und abgezocktesten auftraten und spielten.



Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Erdinger Meister-Cup 2019 Oberfranken Frauen

Infos zum Turnier

Datum: 30.06.2019 14:45 - 18:45 Uhr
Sportstätte: 1. FC Mitwitz
Ausrichter: Bayerischer Fußballverband
Veranstalter: FC Mitwitz

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe H
1
SV Frensdorf 2
4
6:2
12
2
SpVg Eicha 2
4
2:1
7
3
SpVgg Ebing
4
2:2
6
4
TSV Plankenfels
4
1:3
2
5
DJK Don Bosco Bbg.
4
3:6
1
Gruppe I
1
Staffelstein/FC LIF
3
5:1
7
2
SV Würgau
3
4:4
6
3
SpVgg Weißenstadt
3
2:2
4
4
ATG Tröstau
3
3:7
0

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 12 min
Gruppe H
Sonntag, 30.06.2019
13:30
Ebing - DJK Don B. Bbg.
13:30
Frensdorf 2 - Eicha 2
14:30
Plankenfels - Ebing
14:30
Frensdorf 2 - DJK Don B. Bbg.
15:30
DJK Don B. Bbg. - Plankenfels
15:30
Ebing - Eicha 2
16:30
Plankenfels - Frensdorf 2
16:30
DJK Don B. Bbg. - Eicha 2
17:30
Ebing - Frensdorf 2
17:30
Plankenfels - Eicha 2
Gruppe I
13:30
Weißenstadt - Staffel./Licht.
14:30
Würgau - Weißenstadt
14:30
Tröstau - Staffel./Licht.
15:30
Staffel./Licht. - Würgau
16:30
Würgau - Tröstau
17:30
Weißenstadt - Tröstau
Halbfinale / 1 x 12 min
Sonntag, 30.06.2019
HF-1
18:10
Frensdorf 2 - Würgau
HF-2
18:10
Staffel./Licht. - Eicha 2
n.E.
Finale / 1 x 12 min
Sonntag, 30.06.2019
18:30
Frensdorf 2 - Eicha 2

Turnier-Statistik

Spiele
19
Tore gesamt
34
6m-Strafstoß-Tore (ohne 6m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Kleinfeldturnier mit 5 Feldspielern plus Torwart. Kein Passzwang, Vereinsmitgliedschaft ausreichend. Herren- und Frauen-Turnier wird parallel gespielt. Bezirkssieger qualifizieren sich direkt für das Landesfinale.

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...