Artikel veröffentlicht am 04.12.2018 um 18:00 Uhr
Coburger Hallenrunde startet: 21 Teams suchen zehn „Finalisten“
Am Freitag in Neustadt und am Sonntag in Bad Rodach (Ausrichter TSV Heldritt) findet die Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft im Bereich Coburg-Lichtenfels statt. 21 Teams gehen in drei Siebener-Gruppen an den Start und suchen zehn Teilnehmer an der Endrunde, die am Sonntag, 16. Dezember, in der Neustadter Frankenhalle ausgetragen wird. anpfiff.info wagt eine Prognose.
Von Marco Heumann

Aus jeder der drei Vorrundengruppen qualifizieren sich dabei die drei bestplatzierten Mannschaften. Dazu kommt der beste Gruppenvierte, sodass am 16. Dezember bei der Coburger Endrunde, die gleichzeitig die Zwischenrunde auf Spielkreisebene ist, zehn Teams an den Start gehen. Diese werden in zwei Fünfergruppen aufgeteilt. Die beiden Gruppenersten ziehen ins Halbfinale ein und haben das Ticket zur Spielkreis-Endrunde, die am Sonntag, 3. Januar in Ebersdorf stattfindet, bereits sicher. Teilnehmer Nummer fünf aus dem Bereich Coburg wird in einem Duelle der beiden Gruppendritten ermittelt. Aus Kronach, wo die Vorrunde ebenfalls am Freitagabend startet, ziehen ebenfalls fünf der 30 Teilnehmer in die Endrunde ein.
Dort werden dann auch der oder die Spielkreis-Vertreter für die Endrunde auf Bezirksebene gesucht, die in diesem Jahr am 20. Januar in der Kronacher Dreifachturnhalle ausgetragen wird.

Die drei Vorrundengruppen im Bereich Coburg-Lichtenfels im Überblick.
Zwei Coburger im Spielkreisfinale des Vorjahrs: TSV Sonnefeld (schwarz) und der späteres Sieger TSV Mönchröden.
anpfiff.info

Gruppe 1
Freitag, 7. Dezember,
ab 18.30 Uhr in der Neustadter Frankenhalle


Auf dem Papier, die am besten besetzte Gruppe in der Vorrunde, sind hier doch vier Coburger Endrunden-Teilnehmer aus dem Vorjahr am Start. Klassenhöchster Vertreter ist der TSV Sonnefeld, der im Vorjahr im Kreis Coburg-Kronach den Vizetitel holte. Allerdings dürfte beim Landesligist kaum noch ein Spieler aus dem Vorjahr dabei sein. Bekanntlich gab es im Sommer einen großen personellen Aderlass, gefolgt vom letzten Platz in der Landesliga zur Winterpause. Die Halle könnte nun dazu dienen, sich zumindest ein wenig Selbstvertrauen zu holen. Eindeutiger Favorit sind die Jungs von Heiko Schröder aber nicht. Das Weiterkommen -sprich ein Platz unter den ersten Drei – sollte aber drin sein. Ein Satz, der auch für den TSV Marktzeuln gilt. Hinter dem Bezirksliga-Aufsteiger liegt eine turbulente Herbstrunde, inklusive Trennung von Erfolgscoach Michael Backert. Der Neustart ist mit einem Last-Minute-1:1 gegen den TSV Mönchröden erst einmal gelungen. Erzielt hat den Treffer Adrian Kremer, der in den vergangenen Jahren zu den besten Hallenspielern der Region gehörte und auch diesmal wieder für Furore sorgen will. Ebenfalls dem Favoritenkreis zuzurechnen ist sicherlich Türk Gücü Neustadt, hat der Kreisligist doch mit Spielertrainer Sinan Bulat, Ali Civelek oder Hüseyin Güdek etliche Hallencracks in seinen Reihen. Im Vorjahr schaffte auch der FC Anadoluspor Coburg den Sprung in die Coburger Endrunde. Sollte der dem Kreisklassisten erneut gelingen, wäre das eine Überraschung. Da darf man schon eher, den im Feld in dieser Runde eminent starken SV Großgarnstadt weiter vorne erwarten, der in der vergangenen Saison in seiner Vorrundengruppe unter anderem auch am TSV Sonnefeld und dem TSV Marktzeuln scheiterte. Genau wie die SpVgg Obersdorf. Das Team aus der Kreisklasse 2 blieb vor einem Jahr ohne Punkt und dürfte es auch diesmal schwer haben, genau wie der einzige A-Klassen-Vertreter im Siebener-Feld, der TSV Rossach.

anpfiff.info-Tipp für die Top Drei:
TSV Marktzeuln, Türk Gücü Neustadt, TSV Sonnefeld

Schafft es Gastgeber TSV Heldritt erneut in die Endrunde?
anpfiff.info

Gruppe 2
Sonntag, 9. Dezember,
ab 10.00 Uhr in der Bad Rodacher Bayernhalle


Auch diese Gruppe ist stark besetzt, unter anderem mit drei Teams, die im vergangenen Jahr bei der Coburger Endrunde am Start waren, dort aber alle drei scheiterten. Mit dem FC Coburg geht auch am Sonntag ein Landesligist an den Start. Mit den vielen jungen Akteuren und den „erfahrenen“ Hallencracks, wie Sertan und Gökhan Sener, sollte der Sprung in die Endrunde in jedem Fall drin sein. Die Favoritenrolle jedoch liegt wohl eher beim SC Sylvia Ebersdorf. Schließlich hat der Bezirksligist mit Aykut Civelek den überragenden Hallenspieler der vergangenen Runde in seinen Reihen, dazu noch dessen Bruder Cahun und einige andere Akteure, die mit dem Futsal-Ball gut umgehen können. Hinter den beiden vermeintlichen „Überfliegern“ könnte es ein spannendes Rennen um den dritten Platz in der Endrunde geben. Gute Chancen dürfte dabei der Gastgeber haben. Die Jungs vom TSV Heldritt haben in den vergangenen Jahren immer wieder bewiesen, dass sie in der Halle jeden Gegner ärgern und bezwingen können und wollen auch diesmal an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen. Die hat auch der 2017/2018 in der Halle pausierende SV Bosporus Coburg zu bieten. In dieser Runde sind die technisch starken Spieler des Kreisligisten wieder dabei und wollen nicht nur einmal im Kampf um die Kreismeisterschaft antreten. Blieben drei Teams, die wohl eher unter die Rubrik Außenseiter fallen und keine zu großen Chancen auf die Teilnahme an der Endrunde haben dürften. Für den SV Hafenpreppach aus der Kreisklasse sowie die A-Klassisten LTV Gauerstadt und SV Weidach, für den mit dem Ex-Mönchrödener Tobias Pilz ein echter Hallencrack aufläuft, dürfte es vor allem darum gehen, den Titel „Best of the rest“ auszuspielen.

anpfiff.info-Tipp für die Top Drei: Sylvia Ebersdorf, FC Coburg, TSV Heldritt

Erneut einer der Favoriten: Der TSV Marktzeuln.
anpfiff.info

Gruppe 3
Sonntag, 9. Dezember,
ab 15.15 Uhr Bad Rodacher Bayernhalle


Am Sonntagnachmittag steigt der Titelverteidiger in die Hallenrunde ein. Im Vorjahr holte der TSV Mönchröden sowohl den Coburger als auch den Spielkreis-Titel. Der Bezirksligist stellte dabei mit René Schulz einen der überragenden Keeper der Hallenrunde sowie mit Murat Kirtay, Patrick Wicht oder Marc Werner einige echte Budenzauberer. Der Sprung in die Endrunde sollte dem einzigen Vorjahresteilnehmer in dieser Gruppe in jedem Fall gelingen. Am ehesten gefährden könnte die „Vorherrschaft“ der „Mönche“ der SV Coburg-Ketschendorf. Die Jungs von Patrick Schuberth kommen als Tabellenführer der Kreisliga 1 mit breiter Brust und wollen sicherlich ihre Erfolgsserie auch in der Halle fortsetzen. Für den dritten Platz, der sicher in die Endrunde führt, gibt es einige Kandidaten. Die Liste reicht vom in diesem Jahr nur einmal bezwungenen Tabellenführer der A-Klasse 2, dem FC Hochstadt, über den Ligaprimus der A-Klasse 3, die DJK/FC Seßlach, bis hin zu „Platzhirsch“ FC Bad Rodach, der seine Bayernhalle natürlich aus dem Effeff kennt. Es wäre also nicht verwunderlich, wenn die beiden Kreisligisten TSVfB Krecktal und SpVg Wüstenahorn mit dem Trio aus der A-Klasse, das unbeschwert und selbstbewusst aufspielen kann, Probleme bekämen.

anpfiff.info-Tipp für die Top Drei:
TSV Mönchröden, SV Coburg-Ketschendorf, FC Hochstadt

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Hallenkreismeisterschaft Coburg 2018/2019

Infos zum Turnier

Datum: 07.12.2018 18:30 - 31.12.2018 22:00 Uhr
Sportstätte: diverse Sportstätten
Hallentyp: ohne Bande / Futsalregeln
Veranstalter: Bayerischer Fußballverband

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe 1
1
SV Türk G. Neustadt
6
15:2
13
2
SV Großgarnstadt
6
15:5
13
3
TSV Marktzeuln
6
9:12
10
4
TSV Sonnefeld
6
12:10
9
5
FC Anadolusp. Coburg
6
10:12
8
6
TSV Rossach
6
6:11
4
7
SpVgg Obersdorf
6
6:21
2
Gruppe 2
1
SC Sylvia Ebersdorf
6
20:3
14
2
FC Coburg
6
19:4
14
3
TSV Heldritt
6
13:6
13
4
SV Bosporus Coburg
6
10:10
7
5
SV Hafenpreppach
6
6:16
6
6
SV Weidach
6
2:22
3
7
LTV Gauerstadt
6
5:14
3
Gruppe 3
1
TSV Mönchröden
6
28:2
18
2
SpVg Wüstenahorn
6
14:12
12
3
TSVfB Krecktal
6
10:6
10
4
FC Bad Rodach
6
9:9
9
5
SV Coburg-Ketschend.
6
4:8
7
6
FC Hochstadt
6
10:16
6
7
DJK/FC Seßlach
6
1:23
0

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 12 min
Freitag, 07.12.2018
18:30
Großgarnstadt - Marktzeuln
18:45
T.G. Neustadt - Anadol. Coburg
19:00
Obersdorf - Rossach
19:15
Sonnefeld - Großgarnstadt
19:30
Marktzeuln - Anadol. Coburg
19:45
T.G. Neustadt - Obersdorf
20:00
Rossach - Sonnefeld
20:15
Großgarnstadt - Anadol. Coburg
20:30
Obersdorf - Marktzeuln
20:45
Sonnefeld - T.G. Neustadt
21:00
Rossach - Großgarnstadt
21:15
Anadol. Coburg - Obersdorf
21:30
Marktzeuln - Sonnefeld
21:45
T.G. Neustadt - Rossach
22:00
Großgarnstadt - Obersdorf
22:15
Sonnefeld - Anadol. Coburg
22:30
Rossach - Marktzeuln
22:45
T.G. Neustadt - Großgarnstadt
23:00
Obersdorf - Sonnefeld
23:15
Anadol. Coburg - Rossach
23:30
Marktzeuln - T.G. Neustadt
Sonntag, 09.12.2018
 
10:00
Heldritt - Sylv. Ebersdorf
 
10:15
Hafenpreppach - FC Coburg
 
10:30
Bosporus Coburg - Weidach
 
10:45
Gauerstadt - Heldritt
 
11:00
Sylv. Ebersdorf - Hafenpreppach
 
11:15
FC Coburg - Bosporus Coburg
 
11:30
Weidach - Gauerstadt
11:45
Heldritt - Hafenpreppach
12:00
Bosporus Coburg - Sylv. Ebersdorf
12:15
Gauerstadt - FC Coburg
 
12:30
Weidach - Heldritt
 
12:45
Hafenpreppach - Bosporus Coburg
 
13:00
Sylv. Ebersdorf - Gauerstadt
 
13:15
FC Coburg - Weidach
 
13:30
Heldritt - Bosporus Coburg
 
13:45
Gauerstadt - Hafenpreppach
 
14:00
Weidach - Sylv. Ebersdorf
 
14:15
FC Coburg - Heldritt
 
14:30
Bosporus Coburg - Gauerstadt
 
14:45
Hafenpreppach - Weidach
 
15:00
Sylv. Ebersdorf - FC Coburg
15:15
Hochstadt - Ketschendorf
15:30
Krecktal - Mönchröden
15:45
Seßlach - Wüstenahorn
16:00
FC Bad Rodach - Hochstadt
16:15
Ketschendorf - Krecktal
16:30
Mönchröden - Seßlach
16:45
Wüstenahorn - FC Bad Rodach
17:00
Hochstadt - Krecktal
17:15
Seßlach - Ketschendorf
17:30
FC Bad Rodach - Mönchröden
17:45
Wüstenahorn - Hochstadt
18:00
Krecktal - Seßlach
18:15
Ketschendorf - FC Bad Rodach
18:30
Mönchröden - Wüstenahorn
18:45
Hochstadt - Seßlach
19:00
FC Bad Rodach - Krecktal
19:15
Wüstenahorn - Ketschendorf
19:30
Mönchröden - Hochstadt
19:45
Seßlach - FC Bad Rodach
20:00
Krecktal - Wüstenahorn
20:15
Ketschendorf - Mönchröden

Turnier-Statistik

Spiele
63
Tore gesamt
224
6m-Strafstoß-Tore (ohne 6m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...