Artikel veröffentlicht am 18.01.2020 um 14:30 Uhr
Hallen-Bezirksmeisterschaft Mfr.: TSCS Nürnberg verteidigt seinen Titel
Türkspor/Cagrispor Nürnberg hat seinen Titel bei den Bezirksmeisterschaften eindrucksvoll verteidigt und hat sich in einem einseitigen Finale gegen den Ligakonkurrenten ASV Weisendorf mit 4:0 durchgesetzt. Damit wurde die Mannschaft zum dritten Mal in Serie Bezirksmeister. Dritter wurde der FC Wendelstein, in dessen Halle das Turnier stattfand.
Von Sebastian Baumann

Finale: TSCS lässt Weisendorf keine Chance

TSCS führte schnell, als der Weisendorfer Keeper einen Schuss erst hinter der Linie halten konnte. Danach war der Titelverteidiger die bessere Mannschaft, die Chance zum Ausglich hatte aber Tilmann Bach. Im Gegenzug hätte Mustafa Jasarevic das 2:0 machen müssen, doch der Offensivmann setzte nach einer schönen Kombination den Ball ans Außennetz. Stjepan Jagodin traf danach aber doch das zweite Mal für den Favoriten und kurz danach hatte Ismail Yüce seinen großen Auftritt. Der Stürmer zog nach vorne und wuchtete den Ball herrlich mit Links unter die Latte. Weisendorf gab sich aber nicht geschlagen und Andreas Schmidt hätte den Anschlusstreffer machen müssen, scheiterte aber am Keeper. Gegen den Schuss vom Tim Schmidt war Ferhat Albayrak dann erneut auf dem Posten und Weisendorf kassierte den vierten Treffer: Jakob Neumann vollendete einen Konter.

TSCS Nürnberg ist der alte und neue Bezirksmeister in Mittelfranken.
anpfiff.info

Spiel um Platz 3: FC Wendelstein - FC Bosna Nürnberg 4:3

Eigentlich war das Spiel um Platz 3 eine klare Geschichte - eigentlich. Denn dem A-Klassisten FC Bosna merkte man das lange Turnier an. Wendelstein nutzte dies aus und führte gleich dreimal mit zwei Treffern. Dennoch gab Bosna nicht auf und kam immer wieder heran, sodass das Spiel lange offen blieb. Mit dem fünften Feldspieler anstelle des Torwarts versuchten die Nürnberger dann noch den Ausgleich zu erzielen, hätten aber fast noch den fünften Gegentreffer kassiert.

Halbfinalspiele

TSCS Nürnberg - FC Wendelstein 3:0

Eine klare Sache war das zweite Halbfinale zwischen TSCS Nürnberg und dem FC Wendelstein. Bereits nach zwei Sekunden schlug es das erste Mal im Kasten von Andi Speer ein, wenig später musste der 55-Jährige den zweiten Gegentreffer kassieren. Danach beruhigten die Wendelsteiner die Partie, jegliche Hoffnung auf eine Aufholjagd machte aber Necati Güler mit einem schönen direkt verwandelten Freistoß zunichte. Danach wollte der Titelverteidiger das ein oder andere Zauberstück spielen, vergaß dabei aber das Wichtigste: einen weiteren Treffer. Kurz vor dem Ende kassierte ein Wendelsteiner wegen eines an sich harmlosen Remplers die Rote Karte - dies legte der Schiedsrichter als Notbremse aus. Ganz fair spielte Necati Güler allerdings den fälligen Freistoß Andi Speer in die Arme und danach war Schluss.

ASV Weisendorf - FC Bosna 6:5 n.6.

Beide Mannschaften belauerten sich und wollten auf alle Fälle keine Fehler machen. Ab und an blitzte dann die individuelle Klasse bei beiden Mannschaften auf. Weisendorf hatte sehr gute Chancen durch Andreas Schmidt und Tom Jäckel, die aber jeweils der Keeper zunichte machte. Aber auch der FC Bosna setzte immer Nadelstiche, scheiterte einmal am Weisendorfer Keeper und kam bei einem Konter einen Schritt zu spät. So kam es wie es kommen musste, es ging ins Sechsmeterschießen. Beide Mannschaften verschossen einmal und trafen dann alle Schüsse. Zum Schluss kam es zum Duell der beiden Keeper und Weisendorfs Schlussmann wurde der Held. Erst traf der Keeper, dann hielt der den Schuss seines Gegenübers.

Weisendorfs Keeper (rechts) tröstet den Bosna-Schlussmann Damir Tarko nach dem Sechsmeter-Schießen.
anpfiff.info

19:10 Uhr: Wendelstein im Halbfinale

Ins Spiel kamen die Weißenburger ganz schlecht. Zwar hatte der TSV die erste Chance, doch "Katze" Speer fischte glänzend. Danach schlugen die Hausherren gleich zweimal zu und als dann der TSV-Keeper seinen Gegenspieler anschoss, stand es 3:0. Doch nach und nach kam Weißenburg besser in die Partie und konnte den Anschlusstreffer erzielen. 30 Sekunden vor dem Ende fiel noch der 2:3-Anschlusstreffer, doch praktisch im Gegenzug machte Wendelstein den vierten Treffer.

18:50 Uhr: TSCS kann doch noch ausgleichen

Ein packendes Duell sahen die Zuschauer zwischen dem ASV Weisendorf und TSCS Nürnberg. Die Weisendorfer begannen wie die Feuerwehr und gingen durch zwei Treffer, darunter ein herrlicher Lupfer, von Andreas Schmidt mit 2:0 in Führung. Danach vergaben die ASVler allerdings die Chance auf die Vorentscheidung und versemmelten reihenweise gute Chancen. Dennoch fiel der dritte Treffer. Danach spielte sich Türkspor/Cagrispor wieder zurück und kam nach und nach ran. Tom Jäckel vergab zwischenzeitlich nach einer tollen Kombination mit einem Pfostentreffer die Entscheidung, sodass Ismail Yüce mit seinem sechsten Turniertreffer doch noch ausgleichen konnte. Dadurch war TSCS der Gruppensieger.

18:30 Uhr: FC Bosna sichert sich den Gruppensieg

Mit einem souveränen Sieg gegen den SK Lauf hat sich der SK Bosna den ersten Platz in der Gruppe B gesichert. Offen ist, wer nun der Gegner ist und auch wer als Gruppenzweiter ins Halbfinale einzieht.

18:08 Uhr: Wolfstein vermasselt Eyüp Sultan das Halbfinale

Eyüp Sultan brauchte einen Sieg gegen Wolfstein, um noch eine Chance aufs Halbfinale zu haben. Allerdings brachten sich die Nürnberger schnell selber ins Hintertreffen und vergoldeten eine schöne Kombination der Wolfsteiner. Kurz danach konnte Eyüp aber ausgleichen und nach einem schönen Solo über das halbe Feld sogar die Führung erzielen. Wolfstein wollte sich aber zumindest mit einem Sieg verabschieden und kam durch einen abgefälschten Schuss zum Ausgleich. Kurz vor dem Ende gelang dem Kreismeister aus dem Neumarkter Kreis dann noch der Siegtreffer.

Der FC Bosna im Duell gegen den TSV Weißenburg.
anpfiff.info

17:43 Uhr: Bosna zittert sich zum Sieg

Bis zum Schluss musste der FC Bosna zittern, ehe der Sieg gegen den TSV Weißenburg eingetütet werden konnte. Mit Nadelstichen versuchten die Nürnberger das Spiel offen zu halten und kamen durch so einen Gegenstoß zur Führung. Ansonsten machte der TSV das Spiel und hatte wenige Sekunden vor dem Ende Pech, als ein Spieler den Ball aus Nahdistanz nur an die Latte setzte.

17:30 Uhr: Eyüp Sultan und Weisendorf Unentschieden

Eine enge Kiste war das Spiel des ASV Weisendorf gegen Eyüp Sultan. Zwar waren die Weisendorfer optisch überlegen, die Nürnberger hatten aber die besseren Chancen und trafen im vierten Anlauf dann auch das Tor. Weisendorf drückte zum Ende des Spiels den Gegner immer mehr in die eigene Hälfte, hatte aber kaum Chancen. Dann hatte Tobias Geier Pech, der mit der Hacke nur den rechten Pfosten traf. Weisendorf riskierte zum Schluss alles, nahm den Torwart raus und brachte Tom Jäckel als sechsten Feldspieler. Als dann Eyüp Sultan nur den Pfosten des leeren Tores traf, markierte Tobias Geier auf der Gegenseite den am Ende verdienten Ausgleich. Sogar der Siegtreffer war noch drin, aber der Schuss von Tim Schmidt Sekunden vor dem Ende ging rechts vorbei.

17:00 Uhr: Wendelstein mit Blitzstart gegen Lauf

Bereits nach wenigen Sekunden traf der Ausrichter ins Laufer Tor. Danach tat sich Wendelstein aber schwer gegen das letzte Laufer Aufgebot, das mit kreativen Methoden Kraft sparte. In einer Auszeit wechselte der SKL den Torwart. Der bisherige Keeper ging ins Feld und ein Feldspieler in den Kasten. Apropos Torwart: Bei Wendelstein stand mit Andi Speer der Trainer im Kasten - mit immerhin 55 Jahren. Das könnte ein Rekord für die Ewigkeit sein. Ach Tore fielen auch noch. Erst erhöhte Wendelstein, dann verkürzte Lauf und bekam eine Minute vor Schluss den dritten Gegentreffer. 20 Sekunden vor dem Ende konnte wieder Lauf verkürzen und war drauf und dran noch den Ausgleich zu erzielen. Der FCW zitterte sich aber die letzten Sekunden zum Sieg.

Andi Speer stand im Wendelsteiner Kasten.
anpfiff.info

16:45 Uhr: TSCS gewinnt knapp gegen Wolfstein

Kleiner Nachtrag zum vorhergehenden Spiel zwischen Lauf und Weißenburg. Neben der Roten Karte für Keeeper Kaiser hat auch noch ein Spieler auf der Bank Rot bekommen. Wahrscheinlich wegen Meckern. Damit hat der SKL keinen Wechselspieler mehr auf der Bank. Ein Grund dafür ist aber auch, dass die Senioren im Team heute in Diepersdorf beim BOLTA-Cup im Einsatz sind.

Im Spiel von TSCS Nürnberg gegen den TSV Wolfstein tat sich der Titelverteidiger lange sehr schwer. Entweder rettete der TSV-Schlussmann mehrfach glänzend oder aber der Pfosten nach einem Schuss von Necati Güler. Ismail Yüce brach danach aber den Bann mit dem späteren Siegtreffer, der kurz danach aber in Gefahr war. Die Nürnberger konnten den Ball aber von der Linie kratzen.

16:30 Uhr: Weisendorf, TSCS, Bosna und Weißenburg mit ersten Siegen

Die ersten Siege sind eingefahren. In Gruppe A haben sich sowohl TSCS Nürnberg als auch der ASV Weisendorf die ersten drei Punkte eingefahren. In Gruppe B konnte Bosna Nürnberg den Auftakt erfolgreich gestalten. Im zweiten Spiel der Gruppe kassierte der SK Lauf auch eine Niederlage - der zweite Treffer fiel per Sechsmeter nach einem Handspiel von Markus Kaiser im Kasten der Laufer außerhalb des Strafraums.

Vorbericht:

Das Eröffnungsspiel in Gruppe A ist zugleich die Neuauflage des Finals aus dem Kreis Nürnberg/Frankenhöhe, das Türkspor/Cagrispor in der vergangenen Woche gegen den SV Eyüp Sultan gewann (1:0). Zudem wurden die frisch gebackenen Kreismeister ASV Weisendorf (4:1-Finalsieg gegen Lauf) und TSV Wolfstein (2:1 nach Sechsmeterschießen gegen Weißenburg) in diese Gruppe gelost.

Hallenkreismeisterschaft Erlangen-Pegnitzgrund 2019/2020: Der ASV Weisendorf ist neuer Kreismeister 2019/2020.
Sebastian Baumann

In Gruppe B treffen mit dem FC Wendelstein und dem FC Bosna Nürnberg zunächst die zwei Teams aufeinander, die nicht in einem Kreisfinale standen. Die Wendelsteiner waren als Gastgeber gesetzt, die Bosnier wurden in Nürnberg Dritter und profitierten davon, dass Türkspor als Titelverteidiger bereits gesetzt war. Mit dem SK Lauf und TSV Weißenburg finden sich zwei Stammgäste beim Bezirksfinale wieder.

Kommentar abgeben

Kommentare werden unter Deinem Nicknamen und erst nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht.

Leser-Kommentare


 
Hallenbezirksmeisterschaft Mittelfranken 2020

Infos zum Turnier

Datum: 18.01.2020 15:00 - 18.12.2019 20:00 Uhr
Sportstätte: Gymnasium Halle Wendelstein, In der Gibitzen 29, 90530 Wendelstein
Hallentyp: ohne Bande / Futsalregeln
Veranstalter: Bayerischer Fußballverband

Gruppen und Tabellen

Vorrunde
Gruppe A
2
ASV Weisendorf
3
6:5
5
3
TSV Wolfstein
3
4:5
3
4
SV Eyüp Sultan
3
3:8
1
Gruppe B
1
FC Bosna Nürnberg
3
8:2
9
2
FC Wendelstein
3
9:8
6
3
TSV 1860 Weißenburg
3
4:5
3
4
SK Lauf
3
2:8
0

Turnierplan und Ergebnisse

Vorrunde / 1 x 15 min
Samstag, 18.01.2020
15:00
- Eyüp Sultan
15:19
Wendelstein - Bosna Nürnberg
15:38
Wolfstein - Weisendorf
15:57
SK Lauf - TSV Weißenburg
 
16:16
- Wolfstein
 
16:35
Wendelstein - SK Lauf
 
16:54
Weisendorf - Eyüp Sultan
 
17:13
TSV Weißenburg - Bosna Nürnberg
 
17:32
Eyüp Sultan - Wolfstein
 
17:51
Bosna Nürnberg - SK Lauf
 
18:10
Weisendorf -
 
18:29
TSV Weißenburg - Wendelstein
Halbfinale / 1 x 15 min, 6m-Schießen
Samstag, 18.01.2020
1. Halbfinale
 
18:50
Weisendorf - Bosna Nürnberg
n.6.
2. Halbfinale
 
19:10
1. Gruppe A - Wendelstein
Finale / 1 x 15 min, 6m-Schießen
Samstag, 18.01.2020
Spiel um Platz 3
 
19:50
Bosna Nürnberg - Wendelstein
Finale
 
20:15
Sieger HF1 - Weisendorf

Turnier-Statistik

Spiele
16
Tore gesamt
69
6m-Strafstoß-Tore (ohne 6m-Schießen)
-
Gelbe Karten
-
Zeitstrafen
-
Gelb-rote Karten
-
Rote Karten
-
Zuschauerschnitt
-

Turnier-Modus

Keine Daten

Weitere Artikel zum Turnier




Diesen Artikel...